Ich glaube, ich liebe meinen Mann nicht mehr

    Ich leide vermutlich unter Depressionen, kann also nicht sagen, ob diese Gefühlskalte daher rührt, aber ich empfinde für meinen Mann nicht mehr als Freundschaft.


    Er ist total gutaussehend, das höre ich von vielen Freundinnen immer wieder, aber körperlich fühle ich mich nicht mehr zu ihm hingezogen.


    Es würde mich auch nicht eifersüchtig machen, wenn er eine Andre hätte - im Gegenteil - es würde mich für ihn freun, weil ich nur zu gut weiß, wie es sich anfühlt, wenn man sich nach Liebe und Leidenschaft verzehrt.


    Ich wünsche mir so sehr eine neue Liebe.


    Aber wir haben zwei Kinder (7 und 3 Jahre alt), sind seit 1,5 Jahren verheiratet und haben vor einem Jahr ein Haus gekauft. Okay, die Schulden betragen nur 1/3 des Wertes, aber dennoch ist es eine gemeinsame Verpflichtung.


    Ich bin selbst eine Trennungskind, ich will das meinen Kinder einfach nicht antun. Ich will diese "Idylle" nicht zerstören. Eigentlich geht es ja allen gut, mein Mann "leidet" ein bisschen darunter, dass wir nur noch selten Sex haben und dass ich so distanziert und gefühlskalt bin, aber sonst ist alles okay, nur ich bin totunglücklich.


    In meinem Kopf hat sich die Idee festgesetzt, dass es mir besser gehen würde, wenn ich eine Affäre hätte. Das würde mir Kraft geben.


    Aber darf man so egoistisch sein?

  • 179 Antworten
    Zitat

    Aber darf man so egoistisch sein?

    Nein, meine Meinung...


    Ich würde vermutlich mehr, als "ein bisschen" darunter leiden, wenn mein Partner mit mir nur noch zusammen ist, weil es so schön bequem ist.


    Sprich offen mit Deinem Mann darüber, alles andere hat doch keinen Sinn, evtl. findet ihr eine gemeinsame Lösung (offene Beziehung o. ä.).

    Mein Mann würde einer offenen Beziehung niemals zustimmen. Er ist ein "Traummann" in dieser Hinsicht, absolut romantisch und treu - es würde in zu Tode verletzen, wenn ich ihm das sagen würde, was ich hier im Faden geschrieben habe. Er hat (was ich noch nie verstanden habe) total wenig Selbstbewusstsein und wenn ich ihn verlassen würde, würde ihn das kaputt machen und das will ich nicht, ich möchte ihm nicht wehtun.


    Und um Bequemlichkeit geht es hier überhaupt nicht. Ich fänd es leichter ohne ihn im Haushalt. Und finanziell gesehen, bin ich unabhängig, ist ja auch egal warum.


    Er möchte eine Paartherapie machen und wir haben sogar schon einen Termin... ich hab Angst davor. Ich müsste dauernd etwas lügen. Müsste ich das? Ich weiß nicht, ob es nicht doch noch werden könnte mit uns. Oder belüge ich mich damit selbst, um leichter damit leben zu können? *wo ist der schrei smiley*

    Zitat

    Und um Bequemlichkeit geht es hier überhaupt nicht. Ich fänd es leichter ohne ihn im Haushalt. Und finanziell gesehen, bin ich unabhängig, ist ja auch egal warum.

    Dann hast Du schon einmal ein paar große Probleme weniger ;-)


    Eine Paartherapie macht wohl nur Sinn, wenn man davon überzeugt ist und ehrlich an die Sache herangeht...


    Gefangen in der eigenen, kleinen Erdbeerwelt...

    Zitat

    Er möchte eine Paartherapie machen und wir haben sogar schon einen Termin... ich hab Angst davor. Ich müsste dauernd etwas lügen

    Na das ist ja nicht der Sinn einer Paartherapie. Und wenn er als Mann schon sowas vorschlägt, scheint er ja nicht nur "ein bisschen" unter der Situation zu leiden. :|N


    Was hält dich bei ihm wenn du finanziell unabhängig bist? Die Kinder? Also nur wegen der Kinder sollte man nicht zusammen bleiben, die leiden nämlich auch darunter wenn die Eltern sich nicht lieben. Ich bin auch ein Scheidungskind und deshalb kann ich sicher sagen, dass Kinder nicht zwangsläufig leiden müssen bei einer Trennung. Wenn die Eltern alles richtig machen und die Kinder da nicht mit reinziehen läuft alles ganz unproblematisch. Die Kinder müssen eben wissen, dass sie den Vater nicht verlieren. Ich war damals nicht traurig. Habe ja den Vater alle zwei Wochen besucht und er durfte auch noch vorbei kommen wenn er wollte. Kinder verstehen außerdem mehr als man denkt.

    du musst nicht lügen :(v


    sei offen und vor allem ehrlich zu Dir selber und auch Deinem Mann gegenüber.


    Sag in der Paartherapie was du WIRKLICH denkst und fühlst.


    Ich finde es grausam wenn man mit dem gefühl eines Menschen spielt.


    Darum finde ich ehrlichkeit ganz wichtig

    Ist eine Paartherapie überhaupt nötig, wenn sie ihren Mann nicht mehr liebt? Glaube kaum dass es an den Depressionen liegt, sie hat ja konkrete Wünsche, nämlich einen anderen Mann. Ich finde sie sollte ehrlich zu ihm sein.


    Wie grausam wäre das denn, den ungeliebten Mann in der Beziehung zu halten und ihn somit einer glücklicheren Zukunft zu berauben, nur weil es für sie bequemer ist......und eine Affäre würde sie sich ja heimlich nebenher suchen :(v

    Ich schließe mich Aurora an. Wenn du ihn doch gar nicht mehr liebst und begehrst, was soll denn dann die Paartherapie überhaupt bringen? Vor allem, wenn man schon mit dem Vorsatz hingeht, dort zu lügen, weil die Wahrheit dem anderen vielleicht wehtun würde. Also SO hat eine Paartherapie doch echt gar keinen Sinn.


    Und ich fände es total gemein, wenn du deinen Mann weiter in dem Glauben lässt, dass du ihn noch liebst. Sag ihm die Wahrheit , alles andere ist unfair.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Paartherapie sinnvoll ist, wenn man für den anderen wirklich nur noch rein freundschaftlich empfindet.


    Fühlst Du Dich nicht viel zu jung dafür, in einem Bruder-/Schwester-Verhältnis zu leben? Man verschwendet Jahre in solchen Konstellationen, um dann später doch irgendwann aufzuwachen. Das habe ich hinter mir...


    Schade um die verlorenen Jahre, oder?

    Zitat

    Ich leide vermutlich unter Depressionen

    Das hört sich nicht gut an, warst Du deswegen mal beim Arzt? wenn nicht, bitte dringend machen.

    Zitat

    , kann also nicht sagen, ob diese Gefühlskalte daher rührt

    Das kann durchaus sein.


    Bevor Du eine Paartherapie machst, würde ich das mit der Depression abklären und ggfls. behandeln lassen.


    Weiß dein Partner von deiner Vermutung?

    Zitat

    Ich leide vermutlich unter Depressionen

    Ich schließe mich an. Bitte klär erst bei einem Psychater, ob Du wirklich medizinische Depressionen hast, oder nur unglücklich und "schlecht darauf" bist.

    Ich finde die Idee mit der Paartherapie auch gut.Irgendwelche grausigen Wahrheiten,die ihn unnoetig verletzen wuerde ich ihm auch nicht sagen.


    Es gbt verschiedene Gruende fuer Paarprobleme.Manche werden depressiv,weil sie mit dem falschen Partner zusammen sind.....


    Aber :..Ich kenne auch Leute,die fuehlten sich depressiv,verloren das Gefuehl der Liebe zum Partner...und es hatte nur etwas mit ihrer eigenen Lebensgeschichte zu tun....(grade bei Scheidungskindern) und nicht mit ihrem Partner.


    Wenn sie neue Partnerschaften hatten,wiederholte sich dieses Muster.

    Eine Paartherapie macht nur Sinn,wenn man die Beziehung tatsaechlich retten moechte.Wenn man das Gefuehl hat,mit jemand anders gluecklicher zu sein,wuerde ich mal etwas rumgucken(ohne daraus hier oder mit dem Partner so ein grosses Thema darauszumachen)......


    Manchmal entdeckt man andere nette Maenner,manchmal ist man aber auch nach kurzer Zeit des naeheren Kennenlernens geschockt von den anderen Maennern und denkt der eigene Mann ist doch der Beste....


    Macken hat jeder Mensch,es ist nur die Frage mit welchen Macken man am ehesten beim Partner klar kommt.


    Und vieles kann ein Partner auch nicht erfuellen,wenn man zuviel erwartet...


    Wenn ein Mensch depressiv wird hat es oft etwas mit der eigenen Biographie zu tun oder man ist tatsaechlich mit seinem Partner sehr unzufrieden,ungluecklich....


    Du koenntest versuchen,die Gruende fuer dein depressives Gefuehl herauszufinden....z.B.auch selber eine Therapie machen oder mal alleine mit den Kindern in Urlaub fahren ...


    Wie sind die Gefuehle zu deinem Partner,wenn du mehr Abstand,Distanz zu ihm hast ?