• Ich habe Angst vor Mädchen (Liebe, Sex)

    Bisher war ich in diesem Forum nur stillschweigender Mitleser, ich entschloss mich nun doch mal ein Thema über mein Problem zu eröffnen. Ich habe Angst vor Frauen. Es klingt etwas komisch, aber mir macht das Problem sehr zu schaffen. Ich bin sehr steif, schüchtern und habe obendrein ein Brett vor dem Kopf. Steif, weil ich immer verkrampfe gegenüber…
  • 64 Antworten
    Zitat

    Sie zog Ihre Hose aus und lag neben mir und hat die Decke um uns getan.


    Oh ich war so nervös, war so verkrampft. Mein Bein hat gezittert, mein Herz gerast.

    Du bräuchtest mal einen gewaltigen Tritt in den Hintern- den kannst du dir auch selbst verpassen (wie auch immer). Es liegt ganz allein an dir, wie du handelst und wie du Lehren ziehst für dein zukünftiges Verhalten. Deine falsche Bescheidenheit (oder besser Bescheuertheit) hat dir bis dato offenbar Probleme bereitet. Ängste kannst du durchaus überwinden, wenn du es ganz fest willst, wenn du dir auch mal die Frage stellst, warum und wovor du überhaupt Angst hast- Ängst sind offenbar unbegründet (ich glaube mit deiner Schüchternheitsbegründung versuchst du dich in Ausreden zu flüchten, damit du nichts ändern musst- es blockiert deinen Willen).

    In einem früheren Lebensabschnitt hätte man mich nicht zur Action überreden müssen,aber sowas wie Leon96 ist mir leider nie passiert. :|N :°(

    Zitat

    In einem früheren Lebensabschnitt hätte man mich nicht zur Action überreden müssen,aber sowas wie Leon96 ist mir leider nie passiert. :|N :°(

    Danke dann kann ich ja Stolz auf mich sein in diese Situation gekommen zu sein und mich umso mehr hassen weil ich diese tolle Chance so verbockt habe.

    Zitat

    Du bräuchtest mal einen gewaltigen Tritt in den Hintern- den kannst du dir auch selbst verpassen (wie auch immer). Es liegt ganz allein an dir, wie du handelst und wie du Lehren ziehst für dein zukünftiges Verhalten. Deine falsche Bescheidenheit (oder besser Bescheuertheit)

    Okay, ich rede mir nun allen Mut zu und mache einfach mal okay? Und wenn es schief geht und ich nur Abfuhren bekomme? Wer hilft mir beim Filtern wo ich vielleicht daran Schuld hatte, vielleich zu aufdringlich war, zu abweisend etc ...


    Klar könnte ich jetzt heute Abend gleich einen Antrinken und in der Disco ein Haufen toller Mädels anquatschen. Kommt bestimmt toll an wenn ich von der einen zur anderen renne mit der arroganten Überheblichkeit: Okay, die will nicht fi*ken, die auch nicht, die kann mich sowieso mal.


    Könnte ja gar nicht bedürftig wirken und sich rumsprechen.

    Zitat
    Zitat

    Dein Tip ist also quasi "Machs halt einfach" ?

    Wenn, dann hätte ich es so geschrieben ...

    Das hast du geschrieben, du hast nur mehr Worte dafür verschwendet. "Verpass dir selber e inen Arschtritt, handle einfach und überwinde deine ohnehin unbegründeten Ängste."

    Zitat

    Danke dann kann ich ja Stolz auf mich sein in diese Situation gekommen zu sein und mich umso mehr hassen weil ich diese tolle Chance so verbockt habe.

    Leon, tu einfach was gegen deinen Selbsthass. Und gegen deinen Hass auf deine Eltern und Psychotherapeuten und andere. Und gegen die absurde Idee, Alkohol könnte dir helfen. Darin lägen bestimmt 80% der Lösung.

    Zitat

    Okay, ich rede mir nun allen Mut zu und mache einfach mal okay? Und wenn es schief geht und ich nur Abfuhren bekomme?

    Tja, dann war's eben nix - an diesem Abend, mit diesen Mädeln. Es gibt kein Rezept auf Erfolg. Manchmal ergibt sich ein Kontakt, häufig halt nicht. Mit Abfuhren umgehen lernen - das wäre doch eigentlich schon das Lernprogramm für die letzten Jahre gewesen.

    Zitat

    Wer hilft mir beim Filtern wo ich vielleicht daran Schuld hatte, vielleicht zu aufdringlich war, zu abweisend etc ...

    Keiner hilft dir dabei. Dafür sind 20-Jährige erwachsen, dass sie gelernt haben, selbst klarzukommen und es sich für sich einzuschätzen. Und jetzt weißt du auch, warum kein Psychotherapeut mit verbalen Arschtritten arbeitet. Er/sie will den Patient nicht von sich abhängig machen.

    Zitat

    Klar könnte ich jetzt heute Abend gleich einen Antrinken und in der Disco ein Haufen toller Mädels anquatschen. Kommt bestimmt toll an wenn ich von der einen zur anderen renne mit der arroganten Überheblichkeit: Okay, die will nicht fi*ken, die auch nicht, die kann mich sowieso mal. Könnte ja gar nicht bedürftig wirken und sich rumsprechen.

    Alkohol solltest du weglassen, das hat das letzte Mal schon nicht geklappt. Und wenn du mit dem Erfolgsdruck da reingehst, den du hier selbst machst, wird das eh nix. Ja, das ist Mist, wer da mit sexuellem Druck reingeht. Und dann noch mit Ängsten.

    Zitat

    Mit Abfuhren umgehen lernen - das wäre doch eigentlich schon das Lernprogramm für die letzten Jahre gewesen.

    Zitat

    Keiner hilft dir dabei. Dafür sind 20-Jährige erwachsen, dass sie gelernt haben, selbst klarzukommen und es sich für sich einzuschätzen

    Eigentlich hilft ihm halt nicht weiter, nä ? Er hats scheinbar nicht gelernt und das Wissen, dass er es in seinem Alter theoretisch gelernt haben sollte hilft ihm dabei auch nicht wirklich.

    Dann weiß er ja jetzt, was er nachholen kann. :-) Mit Misserfolgen umgehen lernen. Mit der Einstellung wird es sicherlich viel besser klappen, als mit "Also heute Abend muss es unbedingt klappen und da gibt's eeendlich mal wieder Sex!"


    Nein, aus seinen drastischen Worten und Aggressionen gegen sich und andere sehe ich da schon ein tieferes Problem, was sich lohnen würde, psychotherapeutisch anzugehen. Aber den Weg versperrt er sich selbst. Naja, dann nicht. Unser psychotherapeutisches System ist so angelegt, dass die Leute selbst hingehen und wollen müssen. Sonst bekommen sie erst eine dann zwangsweise Behandlung, wer sich selbst oder anderen etwas angetan hat (Eigen- oder Fremdgefährdung). So blöd das klingt. Seine Optionen hat er damit auf dem Tisch.

    Was willst'n du eigentlich?


    Willst du jetzt eine feste langfristige Partnerin?


    Willst du erstmal alleine bleiben?


    Willst du möglichst effektiv quer durch sämtliche WGs vögeln?


    Überleg dir doch einfach was du willst, und bestenfalls sogar wer du bist.


    Ich kann es voll verstehen, dass du nervös wirst, wenn du besoffen im Bett liegst, und eine fremde attraktive Frau die neben dir liegt zieht sich die Hose aus.


    Also werde dir klarer wer du bist und was du willst und kannst, und was du nicht willst und nicht kannst.


    Im nächsten Schritt kannst du dir dann überlegen, ob du irgendwas machen solltest.


    Der Gedanke, dass du eine Therapie brauchst, finde ich lächerlich. Sind wir hier in Amerika, wo man eine Therapie machen muss, bevor man erfolgreich Luft in einen Fahrradreifen pumpen kann? Wenn du damit einmal anfängst, dann rufst du demnächst den Therapeuten bei jeder Ampel an, damit er dir erklärt, oder dich motiviert, wie du darüber gehen kannst.


    Schwängere keine Frau, die du nicht schwängern willst, verarsch niemanden auf verlogene Art und Weise. Und falls du keinen hoch kriegst, oder eine Frau langweilt sich beim Sex mit dir, oder du versemmelst noch drei, vier Gelegenheiten, dann geht das Leben trotzdem weiter. Du wirst dann nicht erschossen oder an den Pranger gestellt.

    Vielleicht macht es ja auch einer Frau Spass, und dir auch. Auch dann wirst du nicht erschossen oder gefeiert, sondern das Leben wird einfach weitergehen.

    Zitat

    Was willst'n du eigentlich?


    Willst du jetzt eine feste langfristige Partnerin?

    Nein.

    Zitat

    Willst du erstmal alleine bleiben?

    Jain, wenns passt dann gerne Zweisamkeit.

    Zitat

    Willst du möglichst effektiv quer durch sämtliche WGs vögeln?

    Ja.

    Zitat

    Überleg dir bestenfalls sogar wer du bist.

    Woher kann ich das wissen?

    Zitat

    Also werde dir klarer wer du bist und was du willst und kannst, und was du nicht willst und nicht kannst.

    Was ich will weiss ich, was ich kann weiss ich nicht. Was ich nicht kann? vieles?

    Zitat

    Im nächsten Schritt kannst du dir dann überlegen, ob du irgendwas machen solltest.

    Wenn ich dir sage ich bin todunglücklich damit?

    Zitat

    Vielleicht macht es ja auch einer Frau Spass, und dir auch. Auch dann wirst du nicht erschossen oder gefeiert, sondern das Leben wird einfach weitergehen.

    Verstehe ich nicht, was meinst du damit es macht ihr Spaß?

    Die Idee mit der Therapie ist natürlich schon gut, aber wie Du schon selber gesagt hast, bist Du über das Stadium des reinen Redens schon hinaus. Eine - wenn man dafür bereit ist - effektivere Form der Therapie geht tiefer. Ich rede von Atemtherapie, Hypnosetherapie oder sowas ähnliches.


    Man geht weg von dem Ansatz "Hilf mir, Therapeut und mach das weg" - und geht hin zu einer Selbsterkenntnis, die einen befähigt, Dinge aufzulösen, die einen blockiert haben und Muster zu verstehen (und zu verändern), die man sich im Laufe seines Lebens zugelegt hat.


    Wenn Du einen Ansatz brauchst, kann ich Dir hier eine Liste von Therapeuten empfehlen, die das können. Gib deine Postleitzahl ein, suche dir jemanden in deiner Nähe und wenn es passt, bleibst Du dabei.

    Zitat

    Die Idee mit der Therapie ist natürlich schon gut, aber wie Du schon selber gesagt hast, bist Du über das Stadium des reinen Redens schon hinaus. Eine - wenn man dafür bereit ist - effektivere Form der Therapie geht tiefer. Ich rede von Atemtherapie, Hypnosetherapie oder sowas ähnliches.

    Klingt nach Alternativen Heilmethoden. Oder ist das Teil der Leistungen, die Kassen bezahlen, weil es Nachweise über deren Wirksamkeit gibt?

    Zitat

    Man geht weg von dem Ansatz "Hilf mir, Therapeut und mach das weg" - und geht hin zu einer Selbsterkenntnis, die einen befähigt, Dinge aufzulösen, die einen blockiert haben und Muster zu verstehen (und zu verändern), die man sich im Laufe seines Lebens zugelegt hat.

    Dem kann ich zustimmen - aber das ist Ansatz aller Psychotherapien würde ich sagen.

    Zitat

    Wenn Du einen Ansatz brauchst, kann ich Dir hier eine Liste von Therapeuten empfehlen, die das können. Gib deine Postleitzahl ein, suche dir jemanden in deiner Nähe und wenn es passt, bleibst Du dabei.

    Ich denke, ich darf zu diesem Angebot diesen eher kritischen Artikel gegenüberstellen:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Betz

    Zitat

    Man geht weg von dem Ansatz "Hilf mir, Therapeut und mach das weg" - und geht hin zu einer Selbsterkenntnis, die einen befähigt, Dinge aufzulösen, die einen blockiert haben und Muster zu verstehen (und zu verändern), die man sich im Laufe seines Lebens zugelegt hat.

    Meine erste Therapie war eine Tiefenpsychologische auch mit Hypnose-Sitzungen.


    Mein Therapeut konnte mich seelisch gar nicht flach legen und ins Unterbewusstsein kommen weil mein Kopf immer denkt.


    Er meinte nur er schafft nicht mich als Kopfmensch zu umgehen, also wäre das in der Art meine Schuld. Der Hintergrund war aber das er da rumfroschen wollte das mein Leben voll in Ordnung wäre und das gefiel mir gar nicht. Deswegen machte mein Kopf immer zu, mein Leben will ich so nicht annehmen. Es ist eine Tortur...


    Aber das ich ein Kopfmensch bin ist nicht meine Schuld, da haben andere versagt, das hat sich tief in meiner Seele als Abwehrmechanismus entwickelt und ist nun jahrelang aus der Kindheit heraus so gefestigt das ich selbst nicht mehr durch das Verhaltensmuster brechen kann. (wie denn auch...)


    Ich hatte das alles durch in der Therapie (es war auch nur ne Kurzzeit von 25 Sitzungen), von positive Thiniking, bis einfach mal machen. Halt einfach weg von der Kopfschiene, aber wenn die Erfolge ausgeblieben sind (was entsprechend so war) dann verlor ich gleich das Vertrauen und klammerte wieder an mein Schutzmechanismus.


    Von Jahr zu Jahr wird alles schlimmer ich kann bald nicht mehr.