Ich habe die Verlustangst besiegt!

    hallo forumsteilnehmer,


    der titel klingt vielleicht ein bisschen hochgestochen, aber es trifft den nagel auf den kopf! ;-)


    ich habe hier im forum lang und breit meine letzte beziehung geschildert. ( wer nachlesen will: http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/486175/ ) und seitdem ist mein leben wirklich gut verlaufen!


    hatte mit meinem ex erst ziemlich wenig kontakt, so dass ich mich auch nur auf mich und mein leben konzentrieren konnte.


    ich hatte in der zwischnezeit sogar eine kleine beziehung, aber obwohl derjenige sehr lieb war, hat es nicht wirklich gepasst. ich war noch nicht reif für eine neue beziehung. das habe ich gemerkt...aber ich habe auch gemerkt, dass auch andere männer mich gut finden. nicht, dass ich den mann nur zum ego-pushen ausgenutzt habe – es war sehr liebevoll, aber es ging vom gefühl eben noch nicht. hat er auch verstanden – sind gut befreundet jetzt. :)


    habe sowieso sehr viele neue leute kennengelernt. neulich bin ich alleine auf ein konzert, weil erst niemand so recht lust hatte und dort war ich dann von so vielen bekannten umgeben, dass ich später richtig glücklich nach hause fuhr. sowas wäre vor einem 3/4 jahr undenkbar gewesen! ich habe es ja nicht zugelassen, dass ich neue leute kennenlerne.


    ich bin sowieso unglaublich viel unterwegs und bin auch so offen geworden, dass ich jetzt leute ansprechen kann!


    mein ex freund ist eifersüchtig wie sau und fängt tierisch an zu klammern. wir sind zwar nicht mehr zusammen, aber haben ziemlich engen kontakt. er kommt mit meiner veränderung nicht gut klar.


    die rollen haben sich erstaunlicherweise total geändert. jetzt bin ich diejenige, die dauernd was unternimmt – und er ist derjenige, der am wochenende alleine zu hause sitzt und traurig wartet, bis ich mal zeit für ihn habe.


    nicht, dass ich das so gewollt habe, aber irgendwie ist es interessant zu sehen, dass sich die rollen so vertauschen können. zusammen sind wir kaum unterwegs, weil er immer noch sein alkohol-problem hat und ich ihn einfach besoffen nicht ertrage.


    für alle, die unter verlustangst und eifersucht leiden... vielleicht ein paar hinweise, wie ich es geschafft habe. steht zwar auch in jedem ratgeber, aber ich habe es am eigenen leib erlebt! es funktioniert tatsächlich!;)


    - Kontaktabbruch zum Ex (oder Noch-Freund), damit man sich wirklich um sich selbst kümmern kann! Erste Zeit zwar schwierig, aber nach einer Zeit gehts gut!


    - Es zulassen, dass man die Kontrolle aus der Hand gibt! Ich habe immer alles kontrolliert und aufgeschrieben. Wenn er nach der Arbeit nicht um 17:45 angerufen hat, wurde ich unruhig und habe jede Minute auf die Uhr geguckt! Ich habe auch seine Emails kontrolliert, wie oft und wie lange er mit wem telefoniert hat, nachgerechnet wie viele stunden ein kollege wohl zu besuch war...etc.


    - Nur das machen, was man auch auch wirklich will! Ich bin oft zu Partys mitgegangen, obwohl ich ABSOLUT keine Lust hatte. Habe ich nur gemacht, damit ich ihn kontrollieren kann und weil ich sonst keine alternative gehabt hätte.


    - Man muss mit sich selbst was anzufangen wissen! Wenn man nur gelangweilt zu Hause sitzt, dann ist man traurig und es geht gar nichts voran! Also raus unter Leute. Erst kam ich mir wie ne Witzfigur vor, inkognito unter Kannibalen. Aber nach einer Zeit macht es Spaß, wenn man immer unterwegs ist. Neue Hobbies suchen ist wichtig!


    - Man muss offen sein neue Leute kennen zu lernen. Klar ist schwierig, aber man muss auch den Mut aufbringen mit Leuten in Kontakt zu treten. Einfach mal nach der Uhrzeit fragen oder nach Feuer etc, damit man die Angst vor anderen Menschen verliert.


    - Sich selbst zum Mittelpunkt des Lebens machen. Ich hab immer unter dem Helfersyndrom gelitten, habe mich selbst fast aufgegeben, weil ich nur die Probleme meines Freundes gewälzt habe. Merkte aber nicht, dass ich selbst verrecke. Ich kümmere mich nur noch um mich selbst (bin aber natürlich für andere da, wenn ich um Hilfe gebeten werde!), tue mir gutes, streichel meine Seele und habe festgestellt, was für ein wundervoller Mensch ich doch eigentlich bin! (klingt eingebildet, aber jeder mensch ist wundervoll – manche wollen es nur nicht merken!)


    - Selbstbewusstsein stärken und auf seine Fähigkeiten bauen! Man ist wer und man kann was! Auch wenn man es erst nicht glauben mag. Ich wollte nicht mehr das kleine Häufchen Elend sein!


    - Man kann auch ohne den Partner leben! Man schafft alles wunderbar alleine!!! Ich dachte auch immer, dass es ohne meinen Freund kein Leben gibt! Aber man hat davor wunderbar gelebt und ohne ihn geht es auch! Ich habe mich selbst, ich habe meine Freunde, und ich habe mein geregeltes Leben, was mir immer eine Stütze ist!


    - ganz wichtig: Den (Ex)Partner machen lassen! Nicht ständig grübeln, was er wohl gerade macht, in welcher Disco er wohl gerade abstürzt, mit welchen Frauen er gerade rumturtelt etc. Am besten ist es, wenn man so viele tolle Erlebnisse hat, dass zum Überlegen gar keine Zeit bleibt! :)


    - sich nicht abhängig machen! Immer Kontakt zu Freunden (wenn man vorher welche hatte – hatte ich z.B. nicht!) bewahren und auch ganz viel mit denen unternehmen!


    Ich habe es geschafft, obwohl ich wirklich tief dringesteckt habe! Habe in der Zeit 20 kg abgenommen, weil ich so gelitten habe. Habe mich selbst grün und blau geschlagen, weil ich mit meiner Angst nicht klar kam – Ich hatte ein wirklich beschissenes Leben und das will ich wirklich nie wieder erleben. Es war die Hölle!


    Es würde mich freuen, wenn ich einem Verlustängler mit meinen Zeilen etwas Mut machen kann. Ich mag auch gerne mit anderen diskutieren oder wenn jemand Fragen zu meinem Weg hat, natürlich auch gerne.


    Liebe Grüße


    Mira


    :p>

  • 1 Antwort

    Hallo Mira,


    zunächst gratuliere ich dir zu deiner Befreiung und dem "neuen Leben", das du dir offensichtlich erarbeitet hast. Dennoch kam beim Lesen deines Beitrages für mich die Frage auf, ob du dir bewusst bist, dass trotz allem die Gefahr gegeben ist, in einer neuen Beziehung wieder in alte Muster zu fallen. Denn nur wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du dich selbst frühzeitig davor schützen. Du hast nun bewiesen, dass du dich flexibel auf ein Singleleben einstellen und dieses auch genießen kannst. Das ist prima!


    Aber einige der Dinge, die du als errungene Erfolge hier aufschreibst, wirst du doch erst beurteilen können, wenn du wieder eine Beziehung hast (über einen längeren Zeitraum, alte Gewohnheiten stellen sich ja nicht zu Beginn, sondern schleichend wieder ein).

    Zitat

    - Kontaktabbruch zum Ex (oder Noch-Freund), damit man sich wirklich um sich selbst kümmern kann! Erste Zeit zwar schwierig, aber nach einer Zeit gehts gut!

    Wenn du den Kontakt so konsequent abgebrochen hast, wieso kann er dann klammern und wieso weißt du so gut über seine Probleme bescheid? :-/

    Zitat

    - sich nicht abhängig machen! Immer Kontakt zu Freunden (wenn man vorher welche hatte – hatte ich z.B. nicht!) bewahren und auch ganz viel mit denen unternehmen!

    Richtig! Mache das aber nicht nur jetzt zu deinem Motto, sondern auch bei der nächsten Beziehung (genauso wie den Punkt mit der Kontrolle und andere...).


    Viel Glück! :)*