• Ich habe ein Kind

    Hallo, wollte mal nach Eurer Meinung fragen. Ich bin noch verheiratet und habe ein Kind. Die Kleine ist gerad 3 Jahre alt und mein größter Schatz. Von der Frau habe ich mich vor 4 Monaten getrennt. Nun ist es so, dass ich meine große Jugendliebe wiedergefunden habe ( wir kennen uns schon 26 Jahre ) und jetzt auch zusammen sind. Es ist die schönste…
  • 138 Antworten

    Brummbiene

    Zitat

    Er wollte wissen ob er seiner Freundin sagen soll, dass da noch ein zweites Kind ist.

    Ich weiß. Dazu gab es ja unterschiedliche Antworten. Reaktionen darauf jedoch noch nicht.

    Ja. Aber wenn er hinter seinem Verhalten kein Problem sieht, warum macht er sich dann ne Platte und fragt sogar hier im Forum nach? Vom zweiten Kind zu erzählen, war ja auch kein Problem.

    @ Sära.Fine

    Übrigens, mein Vater war verheiratet, ich war das Ergebnis eines "Seitensprungs". Er hat gezahlt, gekümmert hat er sich so gut wie gar nicht.


    Klar gab es Zeiten in denen ich traurig war - aber ich habe ihn jetzt nicht dermaßen verteufelt, es war halt so...


    Sowas gibt's also auch.

    Zitat

    aber das steht ja nicht zur Debatte.

    Dann lass dich halt nicht auf die Diskussion ein aber nachdem du ja eh fleißig mitschreibst:

    Zitat

    Es gbt ja die Möglichkeit der Abtreibung.

    Ja, das ist eine Möglichkeit, aber es gibt auch die Möglichkeit es auszutragen.

    Zitat

    Frau will ein Kind, dann bekommt sie es eben, egal ob sie den Mann kennt oder nicht.

    Das ist wohl der Grund warum man selbst verhüten sollte wenn man kein Kind möchte. Man unterschreibt ja auch nicht jedem zB eine Bürgschaft auch wenn der andere hoch- und heilig verspricht den Kredit selbst zu begleichen. Komischerweise überlegen da die meisten mehr als wenns um die Gefahr geht (entgegen dem eigentlichen Wunsch) Eltern zu werden.


    Und natürlich triggerst du viele mit deiner Art über das andere Kind zu schreiben.

    stimmt, ich hätte gar nicht fragen sollen.


    Wollte nur wissen wann die beste dafür Zeit ist jemandem den man liebt soetwas zu sagen und das man meine jetzige Situation, wo es um Scheidung, Trennungsunterhalt, Krankheit und und und geht nicht ausser acht lassen sollte.


    Es ist eine schwere Situation und denke das einige Dinge erst abgeschlossen werden sollten bevor man wieder mit was neuem kommt. Es ist ja nicht so das ich es ihr nie sagen will (da bekomme ich Magenschmerzen) nur eben nicht jetzt.


    Man muß das eigene Leben ja erstmal wieder auf die Reihe kriegen, ein bisschen Ordnung schaffen.

    Zitat

    Wenn die Frau sagt, sie verhütet und tut es nicht – ist das ok ? ? ?

    Das hat hier niemand geschrieben.


    Ich finde, er sollte es ihr gleich sagen. Das kommt nicht/noch weniger gut, wenn er ihr erst nach Monaten/Jahren davon erzählt. Wenn er das alles so okay findet, dann soll er auch dazu stehen können.

    Zitat

    Letztentlich konnte nur sie entscheiden ob sie das kind will. mich hat keiner gefragt.

    Liest sich sicher hart: aber als Mann gibt man die Entscheidung fast immer an die Frau ab wenn man nicht aktiv verhütet. Das sollte jedem heranwachsenden Jungen beigebracht werden. ER muss aktiv verhüten, Vertrauen schützt nicht vor Nachwuchs.

    Zitat

    Es ist ja nicht so das ich es ihr nie sagen will (da bekomme ich Magenschmerzen) nur eben nicht jetzt.

    Wozu dann der Faden, wenn du es ihr noch nicht sagen willst?


    Glaubst du denn, dass es besser wird, wenn die Scheidung usw. durch ist und du ihr mit noch etwas- vl. für sie schwer verdaulichem- kommst?

    Zitat

    Mir geht es eher um mein derzeitiges Leben was derzeit schwer genug ist und ob man gleich mit der Tür ins Haus fällt, wenn man soviel im Kopf hat. Meine Noch Ehefrau hat es von mir nach 2 Jahren erfahren.

    Das verstehe ich sehr gut, deshalb würde ich auch warten mit der Info.


    Die Aussage "weil sie nicht abgetrieben hat" (beruht darauf deine Unterstellung, sie hätte es darauf angelegt?? Sicher bist du dir ja nicht) diskreditiert dich allerdings total, ich kann dir nur raten, so einen Satz nicht mehr von dir zu geben. Schlimm genug, dass du so denkst. :-(

    Lieber TE,


    zu deinem Einganspost, ich als Frau wäre wohl nicht sehr glücklich, wenn ich es erst spät erfahren würde, dass es da noch ein zweites Kind in deinem Leben (oder auf deinem Konto, wie auch immer) gibt. Das ist aber meine persönliche Einstellung. Ich würde sowas gleich von Anfang an wissen wollen.


    Zu dem Thema ONS-Kind, deine Aussagen bzgl.

    Zitat

    Zahle seid 9 Jahren durchgängig für ein Kind was bei einem One Night Stand entstanden ist nur weil die Frau nicht abgetrieben hat.

    ist schon heftig.


    Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ob deine Tochter eines Tages kommt und Dich kennenlernen will, ob sie Interesse an ihrem Erzeuger als Vater hat oder Dir einfach nur die Hölle heiß machen will, steht ganz alleine in ihrem Ermessen. Darüber kann man hier nur spekulieren. Ob das Mädel in der momentanen Situation (incl. der vergangenen 9 Jahre) mit oder ohne Dir besser dran ist, kann man als Ausenstehender auch schlecht sagen. Vielleicht lebt ja die Mutter in einer liebevollen Partnerschaft, deine Tochter hat einen wunderbaren Stiefpapa und alles andere würde (wenn Du in ihr Leben treten würdest) vielleicht ihr Seelenheil erstmal erschüttern. Man weiß ja auch nicht, wie das Kind mit dem Thema aufgewachsen ist. Vielleicht weiß das Mädchen ja gar nicht, wie es wirklich ist.


    Grundsätzlich würde ich Dir aber trotzdem raten, wenn Du deine Gedanken bzgl. Scheidung und Krankheit etwas geordnet hast und mit deiner neuen Partnerin nach dem Trubel zur Ruhe kommen kannst, Dich gedanklich darauf einzulassen, dass deine ältere Tochter eines Tages den Kontakt zu Dir sucht. Kann man ja nicht ausschließen.


    Denn auch wenn sie aus deiner momentanen Sicht nur deine "biologische Tochter" und eine "finanzielle verpflichtung" ist, sie ist deine Tochter. Für den Umstand ihrer Zeugung und deinem Verhältnis zu ihrer Mutter kann sie nichts.


    Wenn Dich deine neue Partnerin liebt und ihr so eine tiefe Bindung zueinander habt, wird sie aufgrund der neuigkeiten vielleicht schlucken, aber es als gegeben akzeptieren. Wenn sie es eines Tages durch zufall herausfindet, was ja auch gut möglich ist (Kontoauszug, Brief v. Jugendamt, Kind steht plötzlich vor der Tür...); dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dies als großen Vertrauensbruch zu empfinden. Also lieber gleich raus mit der Wahrheit. :)^ :)*

    Zitat

    Verdammt nochmal warum gibt es Frauen die es darauf anlegen und auch nicht geschütz mit einem Mann schlafen und das Kind austragen.

    Verdammt warum gibt es Männer, die mit einer fremden Frau Sex haben und sich auf ihre Aussage verlassen, sie würde ausreichend verhüten ? Selbst , wenn sie verhütet hätte, könnte ja auch immer mal eine Verhütungspanne passieren, dabei kann dann auch ein Kind entstehen. Es ist wirklich deine Sache, was du gemacht hast, aber dass du hier die ganze Schuld auf die Frau abschiebst, obwohl du so nachlässig warst, kein Kondom zu verwenden, ist wirklich lächerlich und DAS sagt viel über dich aus.

    Zitat

    Wollte nur wissen wann die beste dafür Zeit ist jemandem den man liebt soetwas zu sagen und das man meine jetzige Situation, wo es um Scheidung, Trennungsunterhalt, Krankheit und und und geht nicht ausser acht lassen sollte.

    Wenn deine Freundin über deinen (Nicht-)Umgang mit dem ersten Kind ähnlich denkt wie du, kannst du es ihr doch jetzt sagen. Dann wird sie dich deswegen nicht verlassen.


    Wenn sie jedoch so denkt wie ich und einige Mitschreiber hier, wird es immer schwerer, je länger du wartest. Aus zwei Gründen:


    Erstens: Schon allein, dass du (aus Sicht deiner Freundin) es offenbar gar nicht so wichtig findest, von diesem Kind zu erzählen, fände ich an ihrer Stelle enttäuschend.


    Zweitens: Wenn aufgrund deiner Denkweise über das Kind tatsächlich das Bild, was deine Freundin von dir hat, komplett zusammenbrechen sollte, ist es für sie umso enttäuschender wenn sie erkennen muss, dass sie über längere Zeit ein offenbar falsches Bild von dir hatte.


    Und mal ganz am Rande:


    Du hast vor etwa zehn Jahren einen Fehler gemacht, indem du dich verhütungstechnisch offenbar komplett auf die Aussage einer fremden Frau verlassen hast. Ja, das ist nun mal passiert und das würden dir hier wohl die Wenigsten vorwerfen.


    Aber wie man an deinen Beiträgen erkennt, bist du heute noch komplett davon überzeugt, dass ausschließlich diese Frau für das Entstehen des Kindes verantwortlich war/ist und deine Unterhaltszahlungen dich von jeder Verantwortung für das Leben dieses Kindes freistellen.


    Und dieses Denken nehmen dir viele hier übel. Denn das ist heute noch aktuell, nicht der Fehler vor zehn Jahren.


    Und außerdem haben deine Beiträge bei mir noch eine Frage aufgeworfen:


    Hat die Frau es tatsächlich ganz bewusst und unter Anwendung von Lügen darauf angelegt, von dir schwanger zu werden oder hat sie es lediglich abgelehnt, ein (möglicherweise durch beiderseitigen Leichtsinn) entstandenes Kind abzutreiben?


    Die Antwort auf diese Frage hat für mich zwar nichts damit zu tun, ob man sich für sein Kind interessiert oder nicht - aber als Freundin wäre das für mich ebenfalls interessant zu erfahren!

    Zitat

    Die Antwort auf diese Frage hat für mich zwar nichts damit zu tun, ob man sich für sein Kind interessiert oder nicht – aber als Freundin wäre das für mich ebenfalls interessant zu erfahren!

    :)= :)^