Wieso sollten hier nur die Leute antworten dürfen, die den Mann würden näher kennen lernen wollen?


    Ich behaupte auch nicht, dass der Mann ein RTL-Muttersöhnchen ist. Mir ist es wie gesagt egal wieso er zuhause wohnt.


    Der TE ist anscheinend noch nicht klar, wie sie das sehen will, oder sie schreibt es hier nicht. Ich würde ihr empfehlen, dass sie sich darüber Gedanken macht, bevor das mit dem Mann enger wird.

    Wer sagt, dass die Antwortenden ihn näher kennenlernen wollen? Das meinte ich ebenfalls nicht. Was die User wollen, ist wuppe, ob sie wollen würden oder nicht. Es geht um die TE. Ihr aufzuzeigen, was möglich ist und es nicht zwangsläufig den Grund haben muss, der einem als erstes durch den Kopf schießen mag und auch nicht zwangsläufig das über ihn aussagt, was man damit assoziiert.


    Was du willst ist für sie egal, was ich will ist für sie egal. Sie hat gefragt, was wir über diesen Umstand denken - nicht, ob wir den Kerl daten würden.


    Um "dürfen" geht es im Forum ohnehin und generell nicht. Könnte ich bestimmen, was du hier darfst, wärst du längst draußen ;-D Ruhig bleiben, war ein Scherz...

    Zitat

    Ich würde ihr empfehlen, dass sie sich darüber Gedanken macht, bevor das mit dem Mann enger wird.

    Davon ist man nach 2 Dates ja noch weit entfernt. Wieso und wie sollte man bevor man jemanden richtig kennt klar werden, was man von ihm will? Schließt sich doch in sich aus.

    Zitat

    Ich habe übrigens exakt die selbe Konstellation auch :


    Ein Geschäftsauto, eins für den privaten Alltag, eins als Hobby. ;-D

    Und Du wohnst auch noch bei Deinen Eltern?


    Ich tät Dich trotzdem nehmen, und keine Sorge, den 'Blauen Bock' gewöhne ich Dir ganz schnell ab. ]:D ;-D ;-D ;-D

    ich würde den Umstand das er bei seinen Eltern wohnt nicht so wichtig nehmen.


    Interessant und wichtiger ist es , ob er sich vorstellen kann mit einer Partnerin außerhalb der Eltern zu wohnen und was er dazu sagt.


    Aber auch wenn er vielleicht mit 40 noch keine Partnerschaft hatte, würd ich das nicht als exit-Kriterium nehmen, sondern weiter den Mensch kennen lernen und seine Schwächen würdigen.


    Er scheint ja wirklich lebenstüchtig zu sein.


    Kennst du Susanne Wendel? Sie hat mit ende 30 einen Selbstständigen, 40, der noch Jungfrau war, als Partner genommen.


    Es war alles gut und die Partnerschaft ist hervorragend.


    Es war der richtige.


    Sie sagte, sie hat ein Jahr gebraucht um übertriebene und dysfunktioinale Vorstellungen an einen Partner aus ihrem Kopf zu bekommen, um sich überhaupt wirklich auf einen Mann einzuassen.


    Wobei sie vorher immer bei der geringsten Unstimmigkeit die Männer nicht genommen hat. Und somit lange allein blieb.

    Feri :)^ .

    Zitat

    Interessant und wichtiger ist es , ob er sich vorstellen kann mit einer Partnerin außerhalb der Eltern zu wohnen und was er dazu sagt.

    Aus Sicht der Fixkosten wäre vor allem - später, später, aber nicht zu spät, er ist ja schon 40 - die Frage zu klären, ob Kinder eine Platz haben können. Eine eigene Familie, die fehlt ihm noch - sonst hat er alles erreicht. Wäre interessant, wie er zu dieser Hürde/Herausforderung steht.

    Zitat

    ;-D Ruhig bleiben, war ein Scherz...

    :p> Was ein Glück dass du das noch rechtzeitig drangehängt hast 8-)

    Zitat

    Wieso und wie sollte man bevor man jemanden richtig kennt klar werden, was man von ihm will?

    So hatte ich das (natürlich :-p ) nicht gemeint. Ich meinte: Sie sollte sich drüber klarwerden, wie sie das "Mann wohnt mit 40 zuhause bei seinen Eltern" sieht, bevor es mit ihm enger wird. Für mich ist das so ähnlich wie dass ich (auch insoweit: nachdem ich 1x reingefallen bin) immer frühestmöglich geklärt habe dass ich keine Kinder will und der Mann das ebenso sieht. Wenn die TE dem Thema offen gegenüber steht ist das natürlich prima, aber ich hab nicht das Gefühl, dass sie da offen ist, sondern dass sie unschlüssig ist.

    Sorry, aber ich würde es auch seltsam finden.


    Irgendwann mit Mitte zwanzig sollte man doch wirklich sein eigenes Reich haben für das man Verantwortung trägt, sei es finanziell sowie vom sauber halten her. Es muss ja kein Luxus Apartment sein, aber eine kleine feine Wohnung sollte MEINER MEINUNG NACH (ich schreib extra groß) drin sein. Genauso wie ein Führerschein samt Auto (und ich spreche hier nicht vom Neuwagen). In meinen Augen sind das elementäre Dinge, da sie Freiheit bedeuten und einen geregelten Alltag. Gilt für Mann und Frau gleichermaßen natürlich.

    Zitat

    sei es finanziell sowie vom sauber halten her.

    Wer sagt, dass er umsonst wohnt und nicht putzt? Ich weiß, ich wiederhole mich selbst, aber "bei den Eltern" sagt per se gar nichts darüber aus. Vielleicht putzt er mehr, als jeder durchschnittliche Mann im Ehe-Haushalt :-p

    Zitat

    Führerschein samt Auto

    Puh, hat er ja. Wieso sollte ein Mann grundsätzlich ein Auto haben? Was, wenn er das nie braucht oder es (je nach Wohnlage) reiner Ballast (also gerade keine Freiheit) wäre?

    Zitat

    Ich meinte: Sie sollte sich drüber klarwerden, wie sie das "Mann wohnt mit 40 zuhause bei seinen Eltern" sieht, bevor es mit ihm enger wird.

    Aber das wäre doch keine Klarheit. Sie scheint offen dafür zu sein, es am Einzelfall zu entscheiden. Das ist doch durchweg positiv. Ich sehe keinen Vorteil daran, sich ein allgemeines Urteil über "Mann wohnt mit 40 zuhause bei seinen Eltern" zu machen. Wenn man es hat - gut, bitte. Aber immer den Einzelfall zu sehen halte ich für erstrebenswerter und ratsamer..

    Zitat

    Ich verstehe einfach nicht warum er bei seinen Eltern wohnt. Das finde ich seltsam.


    Würde gerne wissen was ihr denkt.

    Das selbe wie du. Es ist seltsam. Ich würde die Finger von so einem Mann lassen.

    Hey mnef.


    Was du sagst, ist durchaus richtig. Es kann sein, dass er bei den Eltern Zuhause sein eigenes Reich hat, also seine eigenen Räume, die er abschließen kann. Und dass er Geld abgibt und natürlich putzt. Und es kann durchaus sein, dass die Eltern total liebenswert sind und den Sohn absolut in Ruhe lassen. Kann alles sein.


    Ich finde es dennoch merkwürdig und würde das Gespräch versuchen darauf zu lenken und nach dem Wieso fragen. Vielleicht ist er hoch verschuldet oder ein Muttersöhnchen oder oder oder... Das würde ich wirklich möglichst bald wissen wollen, bestenfalls wenn alles gut läuft, sein Reich kennen lernen wollen. Aber misstrauisch wäre ich definitiv.


    Dann die Sache mit dem Auto. Ich gebe zu für mich ist ein Auto gleich Freiheit, da ich ein Dörfli bin. Wahrscheinlich wäre ein Auto in Berlin mehr Ballast als Freiheit. Auch das muss man individuell betrachten. Aber es ist schon nett, wenn man sich abends zu einem Date trifft und abgeholt wird oder?? Naja ich fände das schön. Keine Ahnung, hier auf dem Dorf ist das so, wenn man kein Auto hat, hat man es verbockt und muss zur MPU oder ist lange arbeitslos. Kann man natürlich jetzt auch nicht zur Regel machen für alle, die kein Auto haben. Aber ein Mann ohne Auto ist für mich wie ein Sommer ohne Eis. Und ich rede wie gesagt nicht von einem Neuwagen.


    Ich möchte wirklich nicht materiell klingen. Aber gewisse Sachen wie eine geregelte Arbeit, ein gedecktes Konto, eine nette Wohnung... Gehören für mich zu einem interessanten Mann ;-)

    Zitat

    Ich sehe keinen Vorteil daran, sich ein allgemeines Urteil über "Mann wohnt mit 40 zuhause bei seinen Eltern" zu machen.

    Manchen Frauen rennen die Männer dermaßen in Scharen die Türen ein, dass man einfach ein grobes Erstsortierraster braucht ;-D . Man könnte auch einen Würfel werfen und nur bei einer sechs schaut man ein zweites Mal hin.


    Aber bei Cote verstehe ich es jetzt: Niemand will eine schlechte Erfahrung in der Vergangenheit angetriggert kriegen.

    Das hat weder was mit Tür einrennen noch mit schlechter Erfahrung zu tun. Beim Beziehung-Knüpfen kann jeder die Kriterien anwenden die er will. Wenn es für dich keine Frau mit kleinen Brüsten sein darf würde ich dich nicht mal als oberflächlich bezeichnen. Ist ebenso Geschmacksache wie das Familiending Ansichtssache ist. Man sollte sich nur nicht vebiegen, bloss um politically correct zu erscheinen.

    Zitat

    Man sollte sich nur nicht verbiegen, bloss um politically correct zu erscheinen.

    Und hier scheint mir "politically correct" zu bedeutet: Wohnt nicht in einem Haus mit den Eltern. Dieser "Geschmack" scheint mir so viele Ausprägungen zu haben, dass so ein bisschen Vorklärung, von welchem Geschmack wir hier eigentlich reden, schon angebracht ist. Zumindest, nachdem es so aussieht, als würden jene Geschmacksstoffe, die man an dieser Situation üblicherweise nicht mögen würde, nicht enthalten sein. Und wenn ein unangenehmer Geruch nicht von innen kommt, sondern durch Wechseln der Seife oder des Deos ausgeräumt werden kann, ist es erst recht kein Problem.

    Zitat

    Und hier scheint mir "politically correct" zu bedeutet: Wohnt nicht in einem Haus mit den Eltern.

    Mhm, stimmt, in dem Faden "Unpopuläre Meinungen" wäre vielleicht eher die Meinung "Ich find es super, wenn einer mit 40 noch in seinem Kinderzimmer wohnt" unpopulär ;-D

    Zitat

    Und wenn ein unangenehmer Geruch nicht von innen kommt, sondern durch Wechseln der Seife oder des Deos ausgeräumt werden kann, ist es erst recht kein Problem.

    Das ist mir jetzt zu abstrakt ;-) Wenn du damit den "Auszug von zuhause" meinst: Ich bin schon vor längerer Zeit dazu übergegangen, einen (potenziellen) Partner nach dem einzuschätzen wie er und seine Situation JETZT sind und nicht wie sich das vielleicht irgendwann mal darstellen könnte.