• 51 Antworten

    Es lässt sich schwer beschreiben. Hass, wenn ich an die körperlichen und seelischen Schmerzen denke, aber es gab auch schöne Zeiten.


    Ich bin noch nicht so dahinter gekommen ob ich sage, und wirklich denke das ich jemanden hasse aus meiner Familie.

    Ständig gesagt wie hässlich ich doch bin, und das im ernsten Ton wenn wir alleine waren, ständig darüber lustig gemacht wie dick ich bin, in den Schwitzkasten genommen und immer wieder mit der Faust auf die Schulter, dass ich dachte gleich bricht es.... sowas halt.

    Mein Vater hat mich auch jahrelang geschlagen und beleidigt (ich sei zu nichts zu gebrauchen etc.) - das mit den beleidigungen macht er heute noch (ich bin fast 22). Ich hasse ihn so sehr, rede kaum mit ihm.

    Und vor allem die Tatsache das er mich nicht als Mensch gesehen hat, weil ich nicht seinem Bild einer Tochter entsprochen habe. Meine Schwester war immer sein Liebling. Die durfte alles, bekam und bekommt immer noch alles was sie will, egal wieviel es kostet...

    Ich bin 21. Nach der Sache mit der Schulter (war abends, meine Mom war weg), hat er am nächsten morgen zu meiner Mom gesagt, das sie mir ausrichten solle, ich wüsste schon für was das war. Ich hab ihr dann später erzählt was gelaufen ist, und sie hat nur gesagt das glaubt sie mir nicht.


    Aber meine Mom ist in gewisser Weise nicht besser, wenn ich da an die schönen Nachmittage mit den Hausaufgaben denke, mit ihr, oder die Gehirnerschütterung...

    Zitat

    Aber meine Mom ist in gewisser Weise nicht besser, wenn ich da an die schönen Nachmittage mit den Hausaufgaben denke, mit ihr, oder die Gehirnerschütterung...

    Wie bitte? Erzähl...!!


    Dann bist du ja genauso alt wie ich. beledigt dich dein vater immernoch oder fasst er dich an?


    Meine Mutter hat mir auch nie geglaubt, wenn hier irgendwas war. Sie hat immer meinem scheiß Vater geglaubt so nach dem Motto "du wirst schon was angestellt haben, sonst wäre er nicht so ausgerastet" - blabla. Aber er ging immer grundlos auf mich los, er ist ein Arsch, ich hasse ihn!

    Genau das hat meine Mom auch gesagt! Ich glaub wenn ich mich nicht so gut unter Kontrolle hätte, hätt ich zugestochen. Wenn meine Schwester mal wieder angefangen hat und meinte sie kann sich alles erlauben... hieß eh immer das sie doch so klein ist, und es ist gar kein Vergleich zu mir! Ich durfte mich immer übelst von meiner Schwester in aller letzten Straßensprache anmachen lassen. Einmal ist mir die Hand ausgerutscht. Ich mein, wie würdest du reagieren, wenn du über Monate von deiner Schwester mit Schlam..., hirnkrank, reif für die Anstalt, kleines dummes Kind usw. beschimpft wirst? Ne, meine süße kleine unschuldige Schwester bekam deswegen keinen Anschiss. Mir wurde nur gesagt ich solle zusehen das ich ausziehe. Da hab ich meine Eltern angeschrien das ich nichts für kann wenn die so eine asoziale heranziehen, und ihr alles in den Arsch schieben... den Rest kannst du dir denken.

    @ dany2

    Du das kenne ich. Zumindest den Part, das Eltern immer den jüngsten Nachwuchs alles in den Allerwertesten stecken. Ich bin der älteste von insgesamt 4 Kindern (alles männlich) und weiss, das Eltern immer die jüngeren bevorzugen. Das scheint normal zu sein, zumindest habe ich so das Gefühl

    @ Lobostar

    Kann aber auch andersrum sein. Ich bin die Älteste von 6 Kindern und mein Vater hat seine ganzen Erwartungen in mich gesteckt. Er hat versucht, Wissen in mich reinzuquetschen, bis ich (bis heute) keinen Bock mehr hatte irgendwas zu lernen. Alles durchzukämpfen war sehr hart. Geschlagen, beleidigt usw, hat er mich auch, aber das ist eine andere Sache...


    Ich habe ihn lange gehaßt und gleichzeitig vergöttert. Heute gehe ich mit ihm normal um, sofern er nicht in seine alte Rolel fällt. Er ist auch älter geworden und hat aus seinen Erziehungsfehlern gelernt. Letzte Woche sagte ich ihm, daß ich es ihm wohl nie verzeihen kann, was alles passiert ist, aber trotzdem froh bin, daß wir heute ein gutes Verhältnis haben. Ich glaube, das hat ihm sehr wehgetan. Er kann seine Fehler auch nicht mehr rückgängig machen :-(

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    noch eine..

    Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.


    Und mein Vater ist mir egal.


    Ich hatte auch alles andere als eine schöne Kindheit, mein Vater rastet sehr schnell aus und wird handgreiflich.


    Als er noch bei uns gelebt hatte (auch als ICH noch zu Hause gelebt habe) wars die Hölle.


    Ich würde sogar sagen das ich ihm genauso viel "bedeute".


    Ich sehe ihn kaum, nur wenn er mal meine Mutter besucht (die beiden leben nicht zusammen) und wenn dann haben wir uns nix zu sagen....bedeutungsloser Small-Talk halt.


    Ich komme damit aber gut klar, habe keinerlei Probleme mit der Situation. Wahrscheinlich weil ich nie das Gefühl hatte "ich habe meinen papa lieb"?


    War halt immer so...


    :-/