Magnolia1112


    In den sozialen Netzwerken ist sie leider nicht vertreten, da habe ich sie schon gesucht. Überhaupt kann ich nichts über sie finden. Ich würde mir nur ein Lebenszeichen wünschen. Nicht unbedingt an mich gerichtet. Aber würde ich beispielsweise im Internet lesen können, wo sie jetzt arbeitet, dann hätte ich wenigstens das Gefühl, dass es ihr gut geht und dass das schon alles so OK ist. So ist es, als wäre sie einfach verschwunden und zurück bleibt bei mir die Ungewissheit.


    Ich glaube auch eher nicht, dass es der richtige Weg wäre, sie wieder zu kontaktieren. Ich glaube, dass es zumindest bei mir alte Wunden wieder aufreißen würde. So wie ich sie einschätze, bei ihr wahrscheinlich auch.

    Ich kenne das auch. Meine ehemals beste Freundin aus Schulzeiten war auch irgendwann einfach weg. Wir waren an unterschiedlichen Oberschulen, der Kontakt wurde weniger. Nach dem Abitur brach er irgendwann komplett ab und ich habe sie auch sehr lange noch vermisst und auch oft von ihr geträumt. Über eine gemeinsame Freundin (zu der ich auch keinen Kontakt mehr habe) habe ich ihre Handynummer herausgefunden und ihr geschrieben, aber auch da keine Antwort bekommen. Jetzt ist es aber schon lange her, dass ich von ihr geträumt habe.


    Wobei ich auch aktuell (oder naja, schon seit längerem) relativ hilflos dem Verfall einer sehr guten Freundschaft zusehe. Früher wussten wir immer alles voneinander, heute nicht mehr. Ich vermisse unsere alte Freundschaft, aber bin da auch irgendwie hilflos und weiß nicht, wie ich es ändern sollte. Zumal ich den Eindruck habe, dass eben nur ich sie vermisse, während sie auch ziemlich gut ohne mich auskommt. Da will ich mich ja auch nicht so aufdrängen...


    Neulich habe ich ein Sprichwort gelesen, das fand ich sehr passend: Vergangenheit ist es, wenn es nicht mehr wehtut. Bei meiner Schulfreundin hat das wohl geklappt. Ich wünsche dir, dass auch du deinen Frieden damit finden kannst.

    Es freut mich das ich den Faden nochmal hoch schieben konnte und es jetzt einige Meinungen dazu gibt


    Was mich persönlich angeht , ja ich würde es einfach gerne verstehen. Dann hätte ich etwas was ich verarbeiten könnte. So hänge ich einfach in der Luft.


    Aber da das nicht mein Faden ist und ich leider nicht wirklich was konstruktives beitragen kann bin ich jetzt auch raus


    Liebe Alias 752863 ich wünsche dir alles gute und liebe :)_

    katharina-die-große


    Danke dir für deinen Beitrag. Auch wenn es traurig ist und vielleicht blöd klingt, so helfen mir eure Geschichten mich nicht so alleine mit meinem Problem zu fühlen.

    Zitat

    Vergangenheit ist es, wenn es nicht mehr wehtut.

    Ja, das stimmt wohl. Zwischendurch kann ich ganz unbeschwert über gemeinsam Erlebtes sprechen und dann reicht ein Traum oder eine Erinnerung und ich werde traurig. Aber mir geht es heute schon besser als gestern.

    Zitat

    Ich wünsche dir, dass auch du deinen Frieden damit finden kannst.

    Danke dir. @:)


    Danke auch dir liebe Nessaja68, dass du den Faden gepusht hast. Ich wünsche dir auch alles Liebe :)_

    Zitat

    Aber in solchen Momenten fallen mir dann nur die schönen Erinnerungen ein und ich bin traurig, weil es nie wieder so sein wird.

    das muss ja nicht sein. vielleicht wird es mit ihr nie wieder so sein, aber mit anderen freundinnen kannst du doch andere schöne erlebnisse für dich erschliessen.

    Zitat

    Ich würde gerne die schönen Momente in guter Erinnerung behalten und trotzdem einen Platz in meinem Herzen für neue Freunde finden können.

    vielleicht ist da ein ansatzpunkt, dass du verantwortung abgeben lernst. du machst dich in deinen beschreibungen für so ziemlich alles verantwortlich. du reisst die verantwortung und kontrolle gradezu an dich: du hast das studium abgebrochen, du hattest dann auf einmal einen freund, du hast ihr dann nochmal in einer mail klar gemacht, welche fehler du gemacht hast und nun hast du auch noch ein schlechtes gewissen allein beim gedanken daran, du könntest spass mit einer neuen besten freundin haben und sie dadurch betrügen.


    dass man auch mal sein studium abbricht und sich beruflich umorientiert ist ganz normal und realistisch. sie war diejenige, die dann ein problem mit dir hatte, weil du nicht mehr das selbe studiertest, wie sie. wenn die freundschaft nur so lange hält, wie man im selben seminarraum sitzt, ist es keine freundschaft sondern bequemlichkeit.


    auch, dass man irgendwann einen partner/eine partnerin findet ist doch ganz normal. grade als student ist man doch jung und möchte das leben geniessen. sie war da diejenige, die damit ein problem hatte, dass du glücklich warst - warum also dafür die schuld bei dir suchen?


    und auch deine mail sehe ich ganz anders - du hast ihr nochmal die hand zur freundschaft gereicht und sie hat sie nicht annehmen wollen.


    warum sie dich nun nicht mehr leiden kann, kann ich dir nicht sagen. mag sein, dass sie neidisch war weil du dich beruflich selbst verwirklicht hast und sie diesen schritt nie gewagt hat. oder sie war neidisch, dass du einen freund hattest. oder aber es hatte irgendeinen absurden anderen grund.


    punkt ist doch, dass diese person nix mehr mit dir zu tun haben möchte und ehrlich gesagt auch ziemlich kleingeistig wirkt. jemand, der nur mit dir befreundet ist, wenn ihr das selbe studiert und dem du sonst egal bist ist doch nicht gut für dich. auch ist es dann keine beste freundin, wenn du einen partner hat und sie eifersüchtig oder neidisch reagiert, anstatt sich für dich zu freuen.


    ich würde mir daher absolut null gedanken darüber machen, ob ich diese person betrüge indem ich mir eine neue beste freundin suche - denn ihr scheinst du ja aus irgendwelchen gründen vollkommen egal zu sein.

    Danke, anfangmitfreude, dein Beitrag hilft mir wirklich sehr. Es ist gut, wenn man mir mal jemand den Kopf wäscht.


    In der Mail an sie habe ich nicht nur mir die Schuld gegeben, sondern wirklich versucht, das ganze fair zu betrachten. Ich habe schon auch geschrieben, dass mich ihre Reaktion auf mein Glück verletzt hat und dass ich mir etwas anderes gewünscht hätte. Ich habe die Mail im Nachhinein einem Bekannten vorgelesen, der sie nicht kennt. Er hat auch gemeint, dass ich sie sehr gut formuliert hätte, weder vorwurfsvoll noch unterwürfig.


    Aber du hast schon Recht damit, dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Ich gebe mir die Hauptschuld am Zerbrechen der Freundschaft. Wir haben uns nicht einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt, sondern ich habe zu dem Zeitpunkt mein Leben überdacht und neu geordnet. Es ist so, als hätten wir einen gemeinsamen Plan gehabt, wie unser Leben später mal ausschauen wird und ich habe sie dann damit alleine gelassen. So fühlt es sich teilweise für mich an. Als wäre ich eine Verräterin.


    Aber es stimmt, das waren normale Lebensentscheidungen und sollten eigentlich kein Grund für das Zerbrechen einer Freundschaft sein. Deshalb möchte ich sie auch nicht nochmals kontaktieren. Weil ich ehrlich gesagt auch von meiner Seite her keine wirkliche Chance mehr sehe.


    Ich sollte wirklich versuchen, anderen Personen freundschaftstechnisch gesehen eine Chance zu geben. Wahrscheinlich ist es nicht nur die Trauer über die zerbrochene Freundschaft, sondern einfach die Sehnsucht nach einer besten Freundin, die mich nicht abschließen lässt.

    Übrigens habe ich auch versucht, meine Schulfreundin wiederzufinden. Sie hat aber geheiratet und entsprechend wohl ihren Namen nicht mehr. Sie zu finden, ist also ziemlich unmöglich geworden. Vielleicht ist es bei deiner Freundin auch so.

    Zitat

    Er hat auch gemeint, dass ich sie sehr gut formuliert hätte, weder vorwurfsvoll noch unterwürfig.

    naja, aber die frage ist doch, wieso man so einen bussgang nach canossa unternimmt? ich schreibe doch nur eine solche mail der versöhnung, wenn man ein schlechtes gewissen hat und sich mit jemandem versöhnen möchte.


    sagen wir mal, du hättest mist gebaut, ihr auto ausgeliehen und kaputt gefahren, ihr den freund ausgespannt oder what ever - da wäre es meiner meinung absolut verständlich, eine solche mail zu schreiben. also einerseits als entschuldigung, aber auch als erklärung und als zeichen, dass man darunter leidet, dass das gegenüber böse ist oder enttäuscht.


    aber bei euch hat sie ja den mist gebaut. sie müsste sich ja eigentlich mal melden und dir in etwa sagen, dass sie den kontakt zu dir damals schwierig fand, weil du ja nen freund hattest und weil sie eifersüchtig war oder wegen deiner beruflichen umorientierung. sie müsste sich erklären und dir somit signalisieren, dass ihr das leid tut.


    was du in der mail gemacht hast war im prinzip, die nicht erfolgte entschuldigung anzunehmen und nun fragst du dich, ob du die entschuldigung nicht doch irgendwo bekommen könntest.

    Zitat

    Es ist so, als hätten wir einen gemeinsamen Plan gehabt, wie unser Leben später mal ausschauen wird und ich habe sie dann damit alleine gelassen. So fühlt es sich teilweise für mich an. Als wäre ich eine Verräterin.

    mag ja sein, dass du sie verraten hast, indem du aus dem plan ausgestiegen bist. aber eine wirkliche gute freundin hätte doch absolut erkannt, dass du in deinem studium fehl am platz bist und hätte dich dabei unterstützt, dich umzuorientieren. auch hätte sie dann eben deinen partner mit in den plan aufgenommen oder hätte sich zumindest an dich gewendet, dass sie ja ein bisschen traurig ist weil du einen partner hast und sie nicht. evtl. hätte dein partner ja nen kumpel gehabt, den man mal zu einem gemeinsamen abend mit euch und deiner BF einladen hätte können?


    ich will damit nur sagen, dass im prinzip sie die freundschaft zuerst verletzte. sie ist mit den veränderungen in deinem leben nicht klar gekommen und hat dich für ihre gefühle verantwortlich gemacht - genau wie du nun auch. das ist aber ein fehler, denn jeder ist doch nur für seine eigenen gefühle verantwortlich. jeder muss doch erstmal vor der eigenen türe kehren. du hast das damals richtig gemacht und hast dich beruflich umorientiert und dir einen partner gesucht und warst damals der meinung, dass das richtig sei - warum jetzt auf einmal daran rütteln? weil du dich verantwortlich für die gefühle einer person fühlst, die du seit jahren nicht mehr gesprochen hast?

    Zitat

    Weil ich ehrlich gesagt auch von meiner Seite her keine wirkliche Chance mehr sehe.

    ich würde sogar so weit gehen, dass der kontakt zu ihr dir vielleicht gar nicht mal gut tun würde. ich meine, sicher gibt es freundschaften, wo man sich nach 10 jahren mal wieder trifft oder schreibt oder telefoniert und dann ist alles, wie damals.


    aber bei dem, was du schreibst sehe ich ein bisschen eine freundschaft die nicht auf augenhöhe geführt wurde. denn dann hätte sie ja anders reagiert. sie hat dir deinen erfolg im leben eben nicht gegönnt. die chancen, dass sie das heute tun kann sind eher gering.


    ergo wäre die frage, ob du dich da nicht in eine gefährliche beziehung begeben würdest und am ende entscheidungen die dir eigtl. gut tun wieder rückgängig machen würdest?

    Zitat

    Ich sollte wirklich versuchen, anderen Personen freundschaftstechnisch gesehen eine Chance zu geben. Wahrscheinlich ist es nicht nur die Trauer über die zerbrochene Freundschaft, sondern einfach die Sehnsucht nach einer besten Freundin, die mich nicht abschließen lässt.

    kann verstehen, dass man da eine finale erklärung möchte, die dann sinn ergibt. aber wenn man mal tiefer in sich hinein blickt und sich fragt, warum man die braucht, findet man oft was ganz anderes: man hat angst vor veränderungen oder vor dem neuen oder auch einfach davor, von neuen freunden abgewiesen zu werden. aber das muss ja nicht passieren, nur weil es einmal passiert ist.

    Zitat

    wir haben uns nicht einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt, sondern ich habe zu dem Zeitpunkt mein Leben überdacht und neu geordnet.

    Sei froh, dass du es getan hast, und wenn es dich diese Freundschaft gekostet hat, dann war's keine richtige Freundschaft, sondern vielleicht eher eine Art Zweckgemeinschaft. Die so genannt "beste Freundin" hätte sich über dein Lebensglück gefreut.


    Ich habe leider das Gegenteil gemacht und aus einer falsch verstandenen Solidarität zu einer Freundin einen bestimmten Plan nicht umgesetzt. Das hat ebenfalls viele negative Gefühle ausgelöst, obwohl wir nach wie vor befreundet sind, wenn auch nicht mehr so eng wie zuvor.

    Zitat

    naja, aber die frage ist doch, wieso man so einen bussgang nach canossa unternimmt? ich schreibe doch nur eine solche mail der versöhnung, wenn man ein schlechtes gewissen hat und sich mit jemandem versöhnen möchte.

    Es ging mir nicht nur um Versöhnung, sondern auch darum, mit der ganzen Sache abschließen zu können. Wir hatten uns zu diesem Zeitpunkt ca. 2 Jahre nicht mehr gesehen. Sie hat mir dann zu Silvester eine Nachricht geschickt, ohne dass ich vorher den Kontakt gesucht hätte, guten Rutsch usw. gewünscht und geschrieben, dass wir es vielleicht im neuen Jahr endlich wieder mal schaffen, dass wir uns treffen. Ich habe freundlich zurückgeschrieben. Ca. 3 Wochen später habe ich ihr dann geschrieben und gefragt, ob sie Zeit für ein Treffen hätte. Es kam nie eine Antwort. Ich habe gewusst, dass ich mit der Freundschaft abschließen muss, eben weil ich Klarheit wollte und habe diese Mail geschrieben. Auch weil ich wütend war. Ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt und auch geschrieben, dass ich grundsätzlich bereit wäre, der Freundschaft noch eine Chance zu geben. Eben, weil wir so lange befreundet waren. Ich habe aber auch geschrieben, dass ich kein Interesse daran habe, dass sie mir solche Nachrichten schreibt, dass sie hofft, dass wir es bald schaffen uns wieder zu treffen, wenn sie offensichtlich kein Interesse daran hätte und dass ich auf solche Floskeln verzichten kann. Ich wollte dieses Gefühlschaos beenden. Monatelang kein Kontakt und dann aus dem Nichts wieder eine Nachricht, "weil man das an Silvester eben so macht".

    Zitat

    ich will damit nur sagen, dass im prinzip sie die freundschaft zuerst verletzte. sie ist mit den veränderungen in deinem leben nicht klar gekommen und hat dich für ihre gefühle verantwortlich gemacht - genau wie du nun auch. das ist aber ein fehler, denn jeder ist doch nur für seine eigenen gefühle verantwortlich.

    Da hast du wohl Recht.

    Zitat

    denn dann hätte sie ja anders reagiert. sie hat dir deinen erfolg im leben eben nicht gegönnt. die chancen, dass sie das heute tun kann sind eher gering.

    Deshalb glaube ich auch nicht, dass eine weitere Freundschaft möglich wäre. Auch wenn das manchmal noch weh tut, mir das einzugestehen.

    Zitat

    man hat angst vor veränderungen oder vor dem neuen oder auch einfach davor, von neuen freunden abgewiesen zu werden. aber das muss ja nicht passieren, nur weil es einmal passiert ist.

    Ich glaub, dass ich wirklich Angst vor Abweisung habe. Dass mich neue Freunde nicht so annehmen könnten, wie ich bin. Dass sie mich seltsam finden könnten. Meine ehemalige Freundin wusste über all meine Macken Bescheid. Ich habe Angst, dass ich andere Menschen damit abschrecken könnte, wenn ich ihnen sage, wie ich wirklich bin. Ich hab halt oft das Gefühl, dass ich nicht wirklich in diese Welt passe.

    Zitat

    Sei froh, dass du es getan hast, und wenn es dich diese Freundschaft gekostet hat, dann war's keine richtige Freundschaft, sondern vielleicht eher eine Art Zweckgemeinschaft.

    Ja, manchmal glaube ich auch, dass es, abgesehen von unserem gemeinsamen Hobby, vor allem unsere Abneigung gegen die Welt war, die uns zusammengehalten hat.

    Zitat

    Es ging mir nicht nur um Versöhnung, sondern auch darum, mit der ganzen Sache abschließen zu können.

    das verstehe ich. hat es dir denn geholfen, abzuschliessen?

    Zitat

    Ich glaub, dass ich wirklich Angst vor Abweisung habe. Dass mich neue Freunde nicht so annehmen könnten, wie ich bin. Dass sie mich seltsam finden könnten. Meine ehemalige Freundin wusste über all meine Macken Bescheid. Ich habe Angst, dass ich andere Menschen damit abschrecken könnte, wenn ich ihnen sage, wie ich wirklich bin. Ich hab halt oft das Gefühl, dass ich nicht wirklich in diese Welt passe.

    das kenne ich so von mir selbst auch. aber ich hab auch die erfahrung gemacht, dass es besser ist nach vorn zu sehen und neue freunde zu suchen.


    klar, alte freunde kennen einen und verstehen einen und haben einen aus irgendeinem grund so genommen, wie man war. aber es steht ja nirgendwo geschrieben, dass sowas auf zukünftige freunde nicht auch zutreffen könnte.

    Zitat

    Ja, manchmal glaube ich auch, dass es, abgesehen von unserem gemeinsamen Hobby, vor allem unsere Abneigung gegen die Welt war, die uns zusammengehalten hat.

    ist verständlich, dass du dann das gefühl hast, sie verraten zu haben. aber wie gesagt - du hast für dich entscheidungen getroffen und die waren doch auch richtig und letzten endes wichtig.


    klingt natürlich nicht nett, ne freundschaft (selbst eine so enge) mit einem preisschild zu versehen. aber so ist es eben. manchmal tun sich im leben eben neue wege auf und wenn man die nicht begeht hat man diese chance vielleicht nie wieder - und manchmal muss man dafür eben seine alten freunde hinter sich lassen.

    Zitat

    Ja, manchmal glaube ich auch, dass es, abgesehen von unserem gemeinsamen Hobby, vor allem unsere Abneigung gegen die Welt war, die uns zusammengehalten hat.

    Eine gemeinsam zelebrierte Abneigung gegen die Welt ist natürlich ein starker Kleber, den du ordentlich zerstört hast, als du Zufriedenheit und Glück in dein Leben gelassen hast. Vielleicht kannst du besser loslassen, indem du deiner Freundin Zufriedenheit und Glück wünschst? Also nicht dass du ihr das mitteilst, du sollst das für dich denken oder auch laut aussprechen. So wie ein kleines Gebet. Mich gibt sowas immer ein bisschen Ruhe, wenn mich alte (und auch neuere) Geschichten plagen.

    Zitat

    hat es dir denn geholfen, abzuschliessen?

    Am Anfang schon. Ich habe nachgedacht, warum es in den letzten Monaten dann wieder stärker geworden ist. Ich habe durch Zufall herausgefunden, dass man beim Amt

    die Wohnadresse von anderen Personen erfragen kann. Dann habe ich öfters darüber nachgedacht, ob ich das machen soll. Wahrscheinlich ist es deshalb wieder aktuell. Aber ich glaube nicht, dass es eine gute Idee wäre, ihre Adresse zu erfragen. Ich hätte nichts davon. Außer, dass ich wieder anfange nachzudenken.

    Zitat

    aber es steht ja nirgendwo geschrieben, dass sowas auf zukünftige freunde nicht auch zutreffen könnte.

    Ja, das stimmt. Ich glaube, ich muss da mehr Vertrauen in meine Mitmenschen haben. Wie gesagt, es gibt ja viele nette Personen in meiner Umgebung, die ich mag und die mich mögen und die ich mir als gute Freunde durchaus vorstellen könnte.

    Zitat

    aber wie gesagt - du hast für dich entscheidungen getroffen und die waren doch auch richtig und letzten endes wichtig.


    klingt natürlich nicht nett, ne freundschaft (selbst eine so enge) mit einem preisschild zu versehen. aber so ist es eben. manchmal tun sich im leben eben neue wege auf und wenn man die nicht begeht hat man diese chance vielleicht nie wieder - und manchmal muss man dafür eben seine alten freunde hinter sich lassen.

    Ohne diese Entscheidungen wäre ich jetzt nicht der Mensch, der ich heute bin. Und ich mag mein Leben. Bis auf die fehlende gute Freundin. Ich glaube, dass dieser Bruch mir im Endeffekt doch geholfen hat, mich weiterzuentwickeln. Es kam mir damals so vor, als würde ich auf der Stelle treten.

    Zitat

    Vielleicht kannst du besser loslassen, indem du deiner Freundin Zufriedenheit und Glück wünschst?

    Ja, das wäre wahrscheinlich eine gute Idee. Es ist eigenartig. Ein Teil von mir hat Angst, dass es ihr gut geht und dass sie mich komplett vergessen hat und ich ihr nicht wichtig war. So als würde sie mein heutiges Ich ablehnen. Ein anderer Teil hat Angst, dass es ihr schlecht geht und dass sie alleine ist.

    Hm... ich hatte auch lange eine beste Freundin, die mir sehr viel bedeutet hat. Wir waren seit der Grundschulzeit befreundet, aber ca. 10 Jahre später hat es sich leider auseinander entwickelt. Ich bin weggezogen und habe außerdem noch eine ziemlich schwierige Phase durchgemacht, in der ich Mist gebaut habe und unehrlich war (auch zu ihr). Sie war leider auch nie ein Mensch, der viel über seine Gefühle geredet hat. Sie war damals sehr enttäuscht von mir und hat sich immer weiter zurückgezogen, bis sie irgendwann nichts mehr mit mir zu tun haben wollte.


    Ich bin auch heute noch oft traurig deswegen. Ich habe nie wieder eine Frau getroffen, die so war wie sie. Manchmal denke ich noch darüber nach, sie zu kontaktieren, aber ich wüsste gar nicht, was ich ihr sagen sollte. Ich war lange sauer auf sie, dass sie mich in dieser schwierigen Phase so einfach im Stich gelassen hatte. Heute sehe ich aber auch ihre Warte und, dass sie eben enttäuscht war und mir nicht mehr vertrauen konnte. Wir haben uns generell in unterschiedliche Richtungen entwickelt, unterschiedliche Interessen entwickelt. Sie hat mich lange begleitet und darüber bin ich sehr froh und man weiß ja nie... vielleicht begegnet man sich ja doch nochmal im Guten. Aber ich werde das nicht forcieren.


    Das ist meine Geschichte.


    Deine Geschichte klingt für mich erstmal nach etwas, was man bereinigen können sollte. Allerdings weiß ich nicht, ob deine Freundin überhaupt noch Interesse daran hätte, etwas mit dir zu machen. Vielleicht habt ihr euch tatsächlich zu sehr voneinander entfernt.


    Wirklichen Trost kann es an der Stelle eigentlich nicht geben, niemand wird sie je ersetzen können. Aber vielleicht hast du das Glück und lernst nochmal jemanden kennen, der auf andere Art und Weise gut zu dir passt. Damit betrügst du sie auch nicht. Du wünschst ihr doch sicher, dass sie auch ohne dich glücklich wird, und kannst davon ausgehen, dass sie dasselbe für dich will. Und wenn sie das nicht wollen würde - was für eine Rolle sollte sie dann überhaupt noch in deinem Leben spielen?

    Hallo du ~


    Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Ich hatte als Kind eine gute Freundin wir waren unzertrennlich bis ins Teenie alter. Wir haben alles zusammen gemacht hatten die gleichen Hobbys.


    Bis es langsam Anfing zu Bröckeln, ich war schon immer mehr das kleine Pummelchen und sie ein dünnes etwas mit ziemlich üppiger Oberweite so kam es das sie viel viel Früher als ich mit ihren ersten Freund ankam. Sie ignorierte mich nur noch und ich brach dann damals den Kontakt ab aus verletzten stolz weil sie nur noch bei dem Jungen war und keine Zeit mehr für mich hatte. Das ganze hielt 6 Monate bis sie Schluss mit dem Kerl hatte und wieder ankam. Ich habe mich dann wieder mit ihr vertragen und dachte alles sei wieder gut. Ihr nächster Freund war nett und wir unternahmen dann auch zusammen was, und dann bekam sie wieder einen Arsch als Freund der mich net mochte und sie dann zwang den Kontakt ab zu brechen.


    Stille für einige Jahre, doch ich bin ein Mensch der sehr an andere hängt und dachte dann irgendwann ach schaust mal ob du sie findest auf Facebook oder so. Inwzischen waren wir 22 und 23 und ich fand sie auch schrieb sie an und bekam eine Antwort.


    Durch ein Zufall schafften wir auch uns nochmal zu Treffen und was soll ich sagen, wir hatten uns total auseinander gelebt. Wärend ich das ewige Kind geblieben bin, gerne am PC zockte und ähnliches war sie zu einem Gesellschaftstier geworden, ihr Leben bestand nur noch aus Arbeiten sie hatte keine Zeit mehr für alte Interessen und ich hatte das Gefühl da sitzt eine Fremde Person vor mir.


    Nach dem Treffen krachte es dann irgendwann in Facebook da sie einen Post von mir der an eine andere Person gerichtet war in den Falschen Hals bekam, dachte ich meine Sie und mich dann instant ohne das ich es erklären konnte gelöscht hat.


    Klar vermiss ich sie ab und zu aber nach dem letzten Treffen ist mir eigentlich schon klar geworden es passt nimmer. Sie hat sich in eine ganz andere Richtung entwickelt als ich und das Schicksal will wohl das wir keinen Kontakt mehr haben weil sonst wäre es nicht wieder so eskaliert nach kurzem Kontakt damals.


    Mich überkommt heute noch die Sehnsucht und den Wunsch zurück zu kehren zu dieser Zeit als alles noch in Ordnung war, aber ich denke es soll eben so sein das man Menschen hinter sich lässt. Auch wenn es weh tut. Behalte einfach die schönen Erinnerungen mit ihr in ehren und sage danke für die Zeit die du mit ihr hattest.


    Wenn das Schicksal will findet ihr auch wieder zusammen, vielleicht geht es ihr ja wie du. Und wenn nicht soll es eben nicht so sein.


    Lg Melody ~