Ich kann oft nicht zu meinem Freund stehen

    Hallo! Ich habe ein ziemlich blödes Problem, und zwar kann ich oft nicht richtig zu meinem Freund stehen. Ich weiß eigentlich, dass das total unfair und gemein ist.


    Ich erwähne bei neuen Leuten z.B. extra nicht, dass ich einen Freund habe, sodass sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass ich keinen habe. Auf die Frage, ob ich verheiratet bin, sage ich z.B. einfach nur Nein, ohne den Zusatz, dass ich aber einen Freund habe. Ich stelle auch keine gemeinsamen Fotos irgendwo rein, obwohl ich das früher noch gemacht habe und eigentlich auch der Typ dafür bin, der sowas ganz süß findet, aber ich kanns irgendwie nicht (mehr). Wenn ich meinen Freunden, Geschwistern oder Eltern Fotos von irgendwelchen Konzerten, Festivals oder Reisen zeige, wo wir waren, schicke ich bewusst nur Fotos, wo ich drauf bin, aber keine gemeinsamen oder von ihm. Meine Freunde und Verwandte wissen, dass ich einen Freund habe, aber trotzdem halte ich mich da sehr bedeckt und denke immer, wenn ich ein Pärchenfoto schicke, spiele ich eine heile Welt vor, die überhaupt nicht heil ist.


    Ich habe dauernd Angst, dass die Leute merken, dass wir nicht wirklich zusammenpassen. Ich bin nämlich selbst der Meinung, dass es bei uns viele gravierende Differenzen gibt, weswegen es auf Dauer vielleicht nicht klappt. :( trotzdem hänge ich sehr an ihm und komme nicht von ihm los.


    Ich habe z.B. Angst, wenn die Leute von meinem Freund wissen, dass sie dann nachhaken, warum wir nicht zusammenwohnen, ob wir Kinder haben/planen usw. und das sind alles Themen, die mich enorm triggern, weil wir da unterschiedliche Ansichten haben und auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.


    Meint ihr, das ist schon ein Zeichen, mit der Beziehung irgendwie abgeschlossen zu haben?

  • 21 Antworten

    Meine Meinung:


    Also du hast mehr Angst davor, dass die Leute wissen, dass du in deiner Partnerwahl versagt hast, als davor in der Tat mit dem falschen Partner zusammenzuleben.


    Ich denke die Außenwelt deines menschlichen Umfelds ist für dich wichtiger als deine Beziehung mit deinem Freund und das Bild das du dort von dir selber zeichnest ist für dich wichtiger als ob du in deiner Innenwelt mit deiner realen Beziehung real zufrieden bist. Du trennst Bilder die du vorgibst, und dein Innenleben, quasi wie ein Schauspieler.


    Du bist deinem Freund und eurer Beziehung gegenüber unverbindlich, aber du bist auch gegenüber der Außenwelt unverbindlich und nicht authentisch. Also ich stimme dir zu, dass du innerlich mit der Beziehung mit deinem Freund schon abgeschlossen hast. Entweder das oder vielleicht hattest du dich nie auf die Beziehung eingelassen.


    Die interessante Frage ist, warum du dich so verhältst, nicht klar Stellung beziehst? Welche schwer lösbaren Konflikte versuchst du zu bewältigen? Was bringt dich in diese Situation? Warum bist du so geworden?


    Ist aber nur eine schnell hingeworfene Einschätzung/Feedback.

    Ich habe eine Reihe von neuen Leuten/Bekannten in letzter Zeit kennen gelernt und das gerade in der Phase, wo mit meinem Freund große Konflikte angefangen haben. Wenn ich dann erzähle, ich habe einen Freund, halten das alle für so was positives und freuen sich für mich, obwohl es mir damit ziemlich mies geht. Aber dass wir Probleme haben, möchte ich nicht so nahestehenden Bekannten dann auch nicht direkt erzählen.


    Ob wir überhaupt zusammenbleiben sollen und ob mir die Beziehung gut tut, habe ich auch schon sehr oft thematisiert, oft hätten wir uns auch fast getrennt, aber dann haben wir uns doch wieder zusammengerauft. Jetzt frage ich mich, ob das Nicht zu ihm stehen können eher ein Zeichen ist, dass ich doch nicht mehr will.. aber es ist so schwer. :-| Auch zu Treffen mit gemeinsamen Bekannten gehe ich am liebsten nur noch, wenn mein Freund gerade keine Zeit hat und trete ungern mit ihm zusammen auf, obwohl alle wissen/davon ausgehen, dass wir noch zusammen sind.

    @ Katrina

    Wie lange seid ihr schon zusammen? Hast du deinen Freund direkt von Anfang an allen mehr oder wenier verschwiegen? Hast du ihn niemals deiner Familie oder Freunden vorgestellt? Erst Fotos irgendwo reingestellt und dann wieder rausgenommen?

    Wir sind fast 1 Jahr zusammen. Es war eigentlich fast die ganze Zeit schwierig für mich, zu ihm zu stehen, weil ich auch von Anfang an nicht 100% von der Beziehung überzeugt war und sich auch da schon Differenzen gezeigt haben. Wir hatten es anfangs auch als lockere Beziehung definiert, die dann später doch fest(er) wurde.


    Ich habe immer die Hofffnung, dass wir uns in Sachen Zukunftsplanung/Beziehungsgestaltung doch noch irgendwie annähern können oder fürchte, dass es irgendwie an mir liegt, dass er eigentlich der Richtige ist, ich das aber nicht wahrhaben/wertschätzen kann und vor irgendwas Angst habe.

    Vertrau dich jemandem an, der eine gute Menschenkenntnis und Lebenserfahrung hat.


    Über die Differenzen, dein Nichtüberzeugtsein, abweichende Zkunftsplanung, abweichende Beziehungsgestaltung, den Charakter deines Widerwillens und Widerstandes muss man konkret werden.


    Das sollte man mal eindeutig auseinanderlegen und damit zurechtkommen.


    Kann ja sein, dass ein Schalter bei dir hängt, der umgelegt werden muss.


    Für mich sieht es so aus:


    - Er hat dich nicht erobert, sondern eher durch Hartnäckigkeit


    - ernste Differenzen, die in einer unterdurchschnittlich glücklichen Beziehung nichts verloren haben


    - es ist anstrengend


    Hol dir klugen Rat.


    Liegt der Fehler bei dir? Wenn ja: kannst du dich ändern? Wenn nein, gehe davon aus, dass die Beziehung noch viel anstrengender wird = akzeptiere dass das nicht die richtige Beziehung mit dem richtigen Partner zum richtigen Zeitpunkt ist.

    Dass dir nicht danach ist, Fotos zu verschicken oder jedem zu erzählen, dass du einen Freund hast, wenn doch hinter den Kulissen einiges schief läuft, finde ich nachvollziehbar.


    Was mir schwer fällt zu verstehen, ist, dass du von Anfang an schon mit euren unterschiedlichen Lebensentwürfen gehadert und dich dennoch auf eine festere Beziehung eingelassen hast. Was war dein Plan oder deine Hoffnung? Ihn umzustimmen oder ihn irgendwie Richtung Kompromiss zu bringen?

    Zitat

    Meint ihr, das ist schon ein Zeichen, mit der Beziehung irgendwie abgeschlossen zu haben?

    Suchst du also im Rahmen deiner Frage hier im Forum lediglich nach einer Bestätigung und willst im Grunde nur Rückendeckung für eine (offizielle) Trennung von deinem Freund?

    Zitat

    Ob wir überhaupt zusammenbleiben sollen und ob mir die Beziehung gut tut, habe ich auch schon sehr oft thematisiert, oft hätten wir uns auch fast getrennt, aber dann haben wir uns doch wieder zusammengerauft. Jetzt frage ich mich, ob das Nicht zu ihm stehen können eher ein Zeichen ist, dass ich doch nicht mehr will.. aber es ist so schwer. :-| Auch zu Treffen mit gemeinsamen Bekannten gehe ich am liebsten nur noch, wenn mein Freund gerade keine Zeit hat und trete ungern mit ihm zusammen auf, obwohl alle wissen/davon ausgehen, dass wir noch zusammen sind.

    ihr seid grad mal ein jahr zusammen, du möchest ungern mit ihm gesehen werden oder über ihn reden, er ist dir also irgendwas zwischen unangenehm und lästig.


    meinst du nicht, dass es unfair ist, unter diesen umständen die beziehung aufrecht zu erhalten?


    mit ihm zusamnen zu bleiben aus angst, nichts besseres zu finden oder verantwortung für die trennung übernehmen zu müssen ist doch keine lösung. wie sollen die nächsten 40 jahre da aussehen?

    In Wie weit unterscheiden sich denn eure Zukunftspläne?


    Meiner Meinung nach suchst du nur jemanden der dir sagt... ja es hat keinen Sinn!


    mach schluss.


    Dieser jemand sollte aber dein Versand und dein Herz sein!

    Eure Beziehung ist doch schon am Ende, du hast nur noch nicht den Mut gefunden dich den Konsequenzen zu stellen.


    Eine Partnerschaft für die man sich schämt macht keinen Sinn und ist zum Scheitern verurteilt.