• Ich komm an meinen Freund einfach nicht ran

    Ja, mit meinem Freund ist es nicht ganz einfach... Er ist ein Sturkopf und verhält sich manchmal...naja...recht kindisch. Durch einen Streit mit seiner Familie, zu dem ich nun mal wirklich NICHTS beigetragen habe, will er jetzt auch keinen Kontakt mehr zu mir. Er möchte nur noch "gute Menschen" um sich herum, die ihm gut tun. Sprich, seine Kumpels. Ja,…
  • 718 Antworten

    Eure Meinunung.


    Ich liebe ihn, wie ich noch nie jemanden geliebt habe. Ich hatte noch nie so viele Schmetterlinge im Bauch, hab mich noch nie jemandem so öffnen können, war noch nie so gerne mit jemanden zusammen, einfach bei ihm... ich habe viel, seeehr viel für ihn gemacht, hatte scho so oft so Geduld mit ihm, hab ihm nur das Beste gewünscht.

    Zitat

    Er soll sich um mich kümmern, er soll so funktionieren, wie es mir gefällt, was ist mit meinen Bedürfnissen..

    Nein, aber auch meine Bedürfnisse sind wichtig, nicht nur seine! Und ich habe mich lange genug hinten angestellt. Er war mir wichtiger als ich selber. Ich wollte ja nur ein Gespräch, das war alles!!!!!! Das ist nun wirklich nicht zu viel verlangt!!

    Zitat

    Und dann die Äußerungen: wenn wir uns trennen, will ich ihn hassen, er soll keine andere finden, damit er leidet und mich wieder will..

    Ja tut mir leid, dass ich nicht so selbstlos bin. Klar wünsche ich ihm Gutes, dass es ihm wieder besser geht, er wieder Freude am Leben erhält. Aber ich wünsche ihm sicher nicht eine andere Frau!!! Er muss dadurch ja nicht leiden, er soll nur erkennen, was er verloren hat. Er hat in seinem Leben sonst immer alles gekriegt, was er wollte. Ich finde es täte ihm richtig gut, wenn er mal erkennt, dass man nicht alles haben kann und sich auch mal um etwas bemühen muss.

    Ich kann dich aber verstehen Seepferdchen wirklich... warst du schon bei seiner Mutter?


    Was wirst du jetzt machen? :-/

    Dumal

    Zitat

    Weil jemand der Liebt nur selbstlos ist und immer zuerst an den Partner denkt? Egoismus Pfui – Altruismus Hui...So ein Schwachsinn. Wohlfühlgülle.

    Wer spricht denn hier von nur selbstlos"? Das wäre echt Schwachsinn, weil das gar nicht geht. Auch Altuismus enthält eine Komponente von Egoismus; so dämlich bin ich nicht, dass ich das nicht sehen würde.


    Es geht darum, wenn man sich selbst bei allem im Mittelpunkt sieht, dass das grundsätzlich zunächst mehr von Egoismus zeugt als von Liebe. Liebe hat AUCH den anderen im Blick, ebenso wie das eigene Wohlergehen.


    Wohlfühlgülle? Ich würde sagen, ein gutes Rezept für gelingende Beziehungen. :-p

    Jorina

    Zitat

    Es geht darum, wenn man sich selbst bei allem im Mittelpunkt sieht, dass das grundsätzlich zunächst mehr von Egoismus zeugt als von Liebe.

    Das ist für mich Egozentrismus.

    Zitat

    Liebe hat AUCH den anderen im Blick, ebenso wie das eigene Wohlergehen.

    Liebe und Egoismus widersprechen sich für mich nicht. Wieso auch? Wenn ich liebe, ist das mein Gefühl. Wie ich liebe, meine Handlungen, kommen von mir.

    Zitat

    Wohlfühlgülle? Ich würde sagen, ein gutes Rezept für gelingende Beziehungen.

    Wohlfühlgülle ist für mich die "Ich bin (so) Selbstlos" Wertung.




    Ich ermutige zu egoistischem Handeln. Ich bin nämlich der Auffassung, dass es vielen besser gehen würden, wenn sie nicht "Angst" davor hätten, als "EgoistIN" tituliert zu werden, wenn sie sich fragen, was tut mir eigentlich gut? Was will ich? Will ich das wirklich? Will ich mich so behandeln lassen? Will ich jemanden so behandeln?

    Jorina

    Ach, ehe es falsch aufgefasst wird: Wohlfühlgülle ist für mich die "Ich bin (so) Selbstlos" Wertung. Ich sage nicht, dass dies auf dich zutrifft, ich kenne dich ja nicht und auch nicht, dass es auf a.fish zutrifft. (Ich denke zwar, dass du das weißt fish, aber ich wollte es trotzdem gesagt haben.)

    Zitat

    Nochmal ausdrücklich: Dich meine ich hier nicht

    Okee.... ;-)

    Zitat

    warst du schon bei seiner Mutter?


    Was wirst du jetzt machen? :-/

    Nein, aber ich geh jetzt dann... mal schauen was ich dann tu... ich nehm mal das Halskettchen mit, und den Brief...ob ich ihm dann beides da lasse oder nur die Kette - mal schauen... vielleicht hat die Mutter noch einen "Tipp"...


    Einerseits täte es mir gut, wenn ich ihm mithilfe des Briefs nochmal alles sagen könnte, wie ich das alles sehe, wie's mir dabei geht und ihm klar machen kann, dass ich nur Gutes für ihn wollte... andererseits stimmt es ihn vielleicht eher nachdenklich, wenn ich nur die Kette da lasse... ich weiss es nicht... ich möchte einfach dass er mich auch mal ein wenig versteht... und evlt. sich nochmal mit mir trifft, für ein Gespräch... oder sich in paar Monaten oder so nochmal erinnert... oder was weiss ich... hmmm ich denke ich geb ihm die Kette UND den Brief...

    :°( Du hast mir schon das Herz gebrochen, Dumal. Zu spät.




    Aber ich denke nicht, dass Seeepferdchens Leiden darin begründet sind, dass sie sich nicht traut, ihre Bedürfnisse zu äußern. Sie entspringen der Angst, verlassen zu werden, weil sie keine Handhabe mehr hat, ihren Freund an sich zu binden und er komischerweise offenbar eine dauerhafte Trennung in Erwägung zieht, wo doch alle anderen sagen, sie wäre "das beste" usw..

    Seepferdchen, mach' es so, wie du es für richtig empfindest. Erwarte allerdings nicht, dass er sich so verhält, wie du es für richtig empfindest.

    a.fish

    Zitat

    Aber ich denke nicht, dass Seeepferdchens Leiden darin begründet sind, dass sie sich nicht traut, ihre Bedürfnisse zu äußern.

    Nein, das alleine nicht, aber ich finde in der Tat, dass sie sich selbst gegenüber besser fahren würde, oder gefahren wäre, wenn sie ihre Bedürfnisse deutlicher geäußert hätte.

    Zitat

    Sie entspringen der Angst, verlassen zu werden, weil sie keine Handhabe mehr hat, ihren Freund an sich zu binden und er komischerweise offenbar eine dauerhafte Trennung in Erwägung zieht, wo doch alle anderen sagen, sie wäre "das beste" usw..

    Zum einen finde ich es ja ähnlich befremdlich wie du. (Rettungspaket) Zum anderen sehe ich gar nicht, dass sie jemals irgend eine Handhabe hatte. Wenn ich ihre Beiträge so lese, war und ist es doch genau umgekehrt. Er hat den "Takt" in der Beziehung angegeben. Deshalb finde ich meine Fragen ja so wichtig. Wenn man zu dem Ergebnis kommt: Jau, das will ich., ist das völlig in Ordnung. Nur, ich denke hier sind wir uns völlig einig, bedeutet das eben einfach mal alles – die Person wie sie ist. Und deshalb, nochmal, ich weiß ich wiederhole mich, sind diese ganzen "Was will ich?" Fragen so wichtig – eben Egoismus.

    Ich finde es nicht normal, den anderen komplett auszugrenzen, wenn ich mich mal mit ein paar Problemen herumschlage. Vorausgesetzt, es handelt sich auch um eine "Beziehung" im klassischen Sinn (und nicht eine lockere F***beziehung, wo es überhaupt keine Erklärung braucht, wenn man den Kopf voll hat mit anderen Dingen und keinen Bock auf irgendein "tralala".)


    Deshalb denke ich immer noch, er schiebt diese Probleme als Vorwand vor – vielleicht weil er so die Samthandschuhe einfordern kann.


    Denn mal hallo .... Er hat da ein paar berufliche Enttäuschungen zu überwinden, finanzielle Probleme, möglicherweise eine leichte Identitätskrise durchzustehen. Haben wir das nicht alle immer mal wieder im Laufe des Lebens? Es ist jetzt nichts bahnbrechendes katastrophales in sein Leben hereingebrochen wie eine Naturkatastrophe, bei der man nur noch fassungslos da steht und sich fragt, wer ist denn der Typ an meiner Seite da, ich find mich nicht mehr zurecht.

    ergänze mal zu "Deshalb denke ich immer noch, er schiebt diese Probleme als Vorwand vor": oder es ist für ihn längst nicht so eine Beziehung, wie es für Seeepferdchen ist. So würde sein Verhalten schlüssig.

    was wir bei all unseren grundsatzdiskussionen mal nicht vergessen sollte: der bursche ist erst 20! und sie ist 22! diese zwei jahre, die sie ihm in der entwicklung schon voraus ist...


    ... meine söhne sind 22 und immer noch irgendwie die totalen kinder (obwohl einer der beiden schon papa ist!)

    Cinderella68

    Zitat

    Ich finde es nicht normal, den anderen komplett auszugrenzen, wenn ich mich mal mit ein paar Problemen herumschlage.

    Woher weißt du denn, dass es ein "paar Probleme" sind? Nicht einmal Seeepferdchen weiß, um was es geht.

    Zitat

    Haben wir das nicht alle immer mal wieder im Laufe des Lebens?

    Sicher. Die Aussage ist so zutreffend, wie sie nutzlos ist.


    Ich finde deine Sicherheit, mit der du dir unbekannte Probleme als "nicht bahnbrechende Katastrophe" bezeichnest, sehr faszinierend.