ein paar Meinungen hierzu (klar, gibt natürlich auch andere):


    "Als mein Ex mich betrogen hat, habe ich immer nur die Schuld bei ihm und nicht bei der anderen Frau gesucht. Er hatte mir Treue usw versprochen, sie nicht. Ich glaube, dass man/frau verführt worden ist, ist nichts als eine Ausrede um das eigene Verhalten zu rechtfertigen."


    "Vor meinem Mann kann eine andere Frau von mir aus nackt tanzen, sie hat sich mir niemals zu irgendetwas verpflichtet und ist mir keine Rechenschaft schuldig für ihr Verhalten.


    Alleine mein Mann hat mir Treue versprochen, er ist ganz alleine verantwortlich für sein Handeln."


    Seh ich eben auch so. ;-)

    Tja, da wären eben Prinzipien praktisch: Sich einfach nicht auf vergebene Männer einzulassen, ist eine Entscheidung die man treffen und konsequent leben kann (und nach meinen Maßstäben auch soll!)...


    Gesülze glaube ich sowieso niemandem. Einem vergebenen Mann mit Fremdgehbereitschaft schonmal dreimal nicht.


    Wenn man das anders hält, darf man sich weder über die erwartbaren Ergebnisse, noch über Vorwürfe, dass man sich moralisch unkorrekt verhalten hat, wundern.

    Zitat

    Aber wie sieht es mit dem Mann dabei aus? Der seiner Frau die Treue versprochen hat?

    Man kann anderen auch dabei helfen, dass sie ihre Versprechen einhalten. o:)

    Zitat

    Man kann anderen auch dabei helfen, dass sie ihre Versprechen einhalten.

    Das ist jetzt aber ein Scherz? :-D Helfen.. natürlich kann man Nein sagen. Aber es ist ganz gewiss nicht meine Aufgabe. ;-) Sondern seine.


    Mit dem anderen gebe ich dir Recht.

    Zitat

    Das ist jetzt aber ein Scherz? :-D

    Nein, das ist kein Scherz. :-) Ich meine das Ernst. Mir ist Treue wichtig, also tue ich etwas dafür, dass es möglichst viel Treue in meiner Welt gibt. Dazu gehört auch, dass ich selbstverständlich nicht als Betrugsgehilfin zur Verfügung stehe. Wenn man so, will helfe ich also anderen dabei, ihre Treueversprechen zu halten. ;-D

    Zitat

    Helfen.. natürlich kann man Nein sagen. Aber es ist ganz gewiss nicht meine Aufgabe. ;-) Sondern seine.

    Man muss nicht nur die ureigensten Aufgaben wahrnehmen. Man kann auch anderen bei deren Aufgaben helfen. Wenn ich jemandem irgendwie dabei helfen kann treu zu sein, mache ich das gerne.

    Zitat

    Man muss nicht nur die ureigensten Aufgaben wahrnehmen. Man kann auch anderen bei deren Aufgaben helfen. Wenn ich jemandem irgendwie dabei helfen kann treu zu sein, mache ich das gerne.

    :-) Finde ich sogar ganz süß.


    Aber denkst du, nur weil DU nein sagst, ist er ein treuer Mensch? Dann nimmt er eben die nächste. Er ist und bleibt ein untreuer Mensch.

    Wenn du Nein zu einem mit voller Absicht willigen Betrüger sagst, hast du nur etwas für dich selbst getan. Er hat es ja bereits in Erwägung gezogen und würde es auch wieder tun. Macht keinen Unterschied (für ihn), dass du Nein gesagt hast.

    Zitat

    Aber denkst du, nur weil DU nein sagst, ist er ein treuer Mensch? Dann nimmt er eben die nächste. Er ist und bleibt ein untreuer Mensch.

    Es gibt solche und solche. Bei manchen geht es schon um die konkrete Person und wenn die nicht verfügbar ist, dann bleibt er/sie vielleicht treu. Die notorischen Fremdgänger sind ein anderes Thema.


    So oder so disqualifiziert sich für mich jeder Fremdgänger, also habe ich null komma null Interesse daran, mit solchen Leuten näheren Kontakt, geschweige denn Sex zu haben. Für mich kommen nur Männer mit Anstand in Frage.

    Zitat

    Wenn du Nein zu einem mit voller Absicht willigen Betrüger sagst, hast du nur etwas für dich selbst getan. Er hat es ja bereits in Erwägung gezogen und würde es auch wieder tun. Macht keinen Unterschied (für ihn), dass du Nein gesagt hast.

    Ich gehöre nicht zu den Menschen, die finden, dass der Treuebruch in Gedanken schon das Problem ist und man es dann ja auch real machen kann, weil es nach der gedanklichen Untreue "eh schon egal ist".


    Auch in Sachen STD- und Schwangerschaftrisiko macht das "Nein" schon einen realen Unterschied für seine (doch nicht betrogene) Partnerin.

    Zitat

    Bei manchen geht es schon um die konkrete Person und wenn die nicht verfügbar ist, dann bleibt er/sie vielleicht treu.

    Tatsächlich? Darauf wäre ich ehrlich gesagt noch gar nicht gekommen. Warum sollte es so sein? Weil diese Dame mal wieder "so etwas Besonderes" ist? ^^


    Ich bin halt nicht so naiv, aber ich schließe auch nicht aus, dass du evtl. Recht haben könntest. Oder es auf den einen oder anderen möglicherweise zutreffen könnte.

    Arnold,


    ich kann deine Einstellung sehr gut nachvollziehen und finde mich da durchaus drin wieder.


    Monika,


    ich denke ganz ähnlich wie du, ebenso was den Wert der Familie angeht, mich würde interessieren, ob dein Mann und du einen überwiegend guten, liebevollen Umgang miteinander habt und ob da lediglich hin und wieder etwas Sexualität ausgelagert wird? Oder ist es ein Festhalten an der Familie um jeden Preis? Und wenn das völlig unpassend gefragt ist, dann ignorier mich einfach ;-)


    Hasi,


    bleib tapfer, aber nachdem deine Gefühle etwas abgeklungen sind, hör doch auf in ihm ein Schwein zu sehen. Damit stellst du doch alles was ihr hattet in Frage. Ich würde dir wünschen, dass du bald die guten Anteile an eurer Affaire sehen kannst. Sicher ward ihr verliebt, verliebt sein ist schön, hattet wahrscheinlich tollen Sex (und nenn das nicht "nur" Sex, Sex ist was Tolles) und dann wolltest du gern mehr und er eben nicht.


    Also passen da eure Vorstellungen nicht zusammen und es ist doch gut, wenn man das zügig feststellt.

    Zitat

    Also passen da eure Vorstellungen nicht zusammen und es ist doch gut, wenn man das zügig feststellt.

    Wäre das schön, wenn alle Affären und Beziehungen mit so einer gegenseitiger Toleranz zu Ende gehen würden. :-D

    Morticia


    ich habe ein wenig Probleme mit deinen Beiträgen, auf Seite 8 z. B. schreibst du sehr herablassend über das was alle Männer zu ihren Geliebten sagen bzw ihnen auftischen und dass du direkt schon grinsen kannst, wenn du hörst, wie ein Mann sagt, in seiner Ehe liefe es nicht gut.


    Seitdem ich hier im Forum lese, oft auch Fäden über Monate, in denen Männer beschreiben, was ihnen fehlt und sie sich wünschen in ihren Beziehungen und was sie dafür alles ausprobieren, dann würde ich dahin tendieren, jedem Mann zu glauben, der mir erzählt, in seiner Ehe läuft nichts mehr und würde vielen auch eine große innere Zerissenheit sofort glauben, wenn sie erzählen "und plötzlich ist dann da diese Frau"

    Ja, anfangs glaubt man es auch. Warum sollte dieser tolle Seelenverwandte, mit dem man die schönsten Stunden verbringt auch lügen? Aber wenn man monatelang zB hingehalten oder dann abserviert wird, ändert man Glaube und auch Leichtgläubigkeit.

    Monika

    Zitat

    Das denke ich nicht, wir haben da wohl einfach grundsätzlich andere Ansichten.

    Wenn Du der Ansicht bist, das eine Affäre um das Wohl der Familie zu erhalten, ok ist - dann ja, dann haben wir grundsätzlich andere Ansichten


    Auch wenn es hier ebenfalls auf den Einzelfall ankommt. Ob heimlich oder offen, wie die betroffenen Eltern sich ansonsten noch verstehen oder eben nicht...etc..