Ich (Mann, 32 Jahre) stehe auf Mädchen zwischen 14-17

    Es kostet mich große Überwindung, hier überhaupt zu schreiben. Aber ich möchte wissen, ob ich Hilfe / Therapie brauche, und ich muss meine Gefühlswelt auch mal schriftlich zusammenfassen.


    Schon seit meiner Pubertät (also ab ca 13 Jahre), stand ich stets auf Mädchen, die so ca 14-17 Jahre alt waren. Damals fand ich mich komisch, weil ich nicht auf gleichaltrige Mädchen stand. Natürlich hatte ich als siebtklässler keine Chance bei den Mädels aus der zehnten zu landen.


    Eine ganze Zeitlang, sprich bis Anfang 20 sah ich kein Problem. Als 20-jähriger mit einer 17-jährigen zu gehen war jetzt nicht das größte Problem in meinem Umfeld. Nun bin ich bald 33 Jahre alt und meine Präferenz hat sich leider nicht geändert.


    Ich habe mit 27 Jahren eine gleichaltrige Frau geheiratet. Nun sind wir 5 Jahre verheiratet. Alles "funktioniert" auch prima. Aber "stehen" tue ich leider immer noch auf jüngere :-( Ich hasse mich selbst dafür.


    Nein, ich habe seit der Hochzeit keine andere Frau und erst recht kein anderes Mädchen berührt. Es geht nur um die Gefühlswelt, die ich hier beschreibe.


    Wir sind derzeit in einer NGO im Ausland tätig. Dort haben wir auch viel mit Jugendlichen zutun. Es kostet mich monatlich immer mehr Kraft professionell zu bleiben. Ich glaube nicht dass ich in der Gefahr stehe, Dinge zu tun, die dem Teenager (körperlich) schaden würden. Aber ich merke, wie mein Unterbewusstsein die Nähe von Mädchen im Teenageralter sucht und ich mich manchmal mehr als nötig mit diesen unterhalte.


    Was zieht mich an diesen Mädchen so an? Zum einen ist es das Gesicht. Wenn Mädchen in diesem Alter noch das Unschuldige (etwas naive) in ihren Gesichtszügen haben, finde ich das anscheinend toll. Der Körper erscheint mir rein und unverbraucht.


    Genau hier fühle ich mich wie Edathy. Doch ich stehe definitiv nicht auf präpubertäre Jugendliche. Auch für mich ich es ein Gräuel, dass manche Kinder attraktiv finden. Doch bin ich, wenn ich auf Teenager stehe, etwa keinen Deut besser? Gibt es Therapien dagegen – sollte ich mich behandeln lassen?


    Ich habe mit Mitte 20 (2 Jahre vor der Hochzeit) eine "Freundin" gehabt, die damals 16 war. Es lief nie wirklich was, außer dass wir ab und an mal einen Kaffee zusammen getrunken oder im Kino waren. Ich stand furchtbar auf sie. Habe sie sehr begehrt. Und vor allem sie wollte die Beziehung zu mir. Aber ich habe das aus Altersunterschiedsgründen abgelehnt. Das hat mir damals schon viel Kraft gekostet. Dachte, das ist "moralisch" nicht korrekt. Der Kontakt ist "dank" sozialen Medien in den Jahren nie komplett abgerissen. Nun ist sie knapp 23, immer noch sehr hübsch. Aber sie entspricht überhaupt nicht mehr meiner "Präferenz". Ich verstehe das selbst nicht.


    Meine Beichte möchte ich hier beenden. Meine Intension ist wirklich, dass ich hier hilfreiche Postings bekomme. Wenn sich einer dazu berufen fühlt, mich zu flamen: bitteschön! Hilfreich sind aber eher Postings, wo ich konstruktive Ideen bekomme.....


    im voraus vielen Dank....

  • 25 Antworten

    Du bist das, was man "hebephil" nennt.


    Aus Wikipedia:

    Zitat

    Hebephilie ist die erotische und sexuelle Präferenz zu pubertierenden Jungen oder Mädchen. Sie grenzt sich immer zur Pädophilie ab, der Präferenz für prä-pubertäre Kinder, und meist auch zur Ephebophilie und Parthenophilie, der Präferenz für Jugendliche in der (USA: mittleren und späteren) Adoleszenz. In Nordamerika wird der Begriff häufiger verwendet als in Europa.

    Das nennt sich Parthenophilie und du bist ganz sicher nicht der Einzige, dem es so geht.


    Konstruktives kann ich nicht wirklich beitragen, denn ich kann zwar sehr gut nachvollziehen, wie es dich quält, doch moralisch verwerflich finde ich es nur in geringem Maße.


    Wie steht deine Frau dazu? Weiß sie davon? Und noch wichtiger, wie stehst du zu deiner Frau?


    Kannst du mit ihr überhaupt glücklich sein, wo deine Präferenzen doch ganz woanders liegen?

    Als Zusatz: Ist jetzt nicht von größter Wichtigkeit: aber warum auch immer, bin ich nicht besonders groß (172cm), und sehe so ähnlich aus wie Phillip Lahm, sprich ich werde jetzt noch für Mitte 20 gehalten. Dass ich selbst beim Bierkauf meinen Ausweis vorlegen muss, war bis vor zwei Jahren usus. Meine Frau ist nun bald 33 Jahre, und man sieht ihr das "Alter" recht gut an. Auch das scheint mich etwas zu frustrieren....

    jan.fly

    Zitat

    Ich verstehe das selbst nicht.

    Ich bin mir sicher, dass Du Dich hier nicht das erste Mal damit befassen wirst und Du nachgelesen und Dich erkundigt hast, sowohl was die psychologische als auch die rechtliche Seite betrifft. Hier im Forum ist es ja auch nicht das erste Mal, dass zu diesem Thema geschrieben wird. Hast Du diese Themen gelesen?

    Zitat

    Meine Intension ist wirklich, dass ich hier hilfreiche Postings bekomme.

    In welche Richtung hilfreich? Bezüglich Deiner Ehe? Deinem Umgang mit Teenagern?

    Nun, mir fällt außerdem noch ein, dass ich es wohl brauche, dass mein Interesse zurückerwidert wird. Entsprechend muss mein Gegenüber auch schon selbst in der Lage sein, Gefühle zu erwidern, was erst bei Teenagern ab einem gewissen Alter der Fall ist...

    @ Allestoll:

    Nun ja, wie du selbst sagst: Pädophil ist das eigentlich nicht – und die Krankenhäuser, die Therapien anbieten, machen das ja eher für Leute, die auf Kinder stehen... Auf 11-13-jährige stehe ich definitiv nicht! 14 ist auch schon ein Extremfall. 15-17 beschreibt es wohl am besten :-( Der Begriff Hebephiilie war mir auch nicht bekannt – vielen Dank!

    @ Lemontea:

    Nein, meiner Frau erzähle ich es sicher nicht. Lieber erschieße ich mich vorher. Ich sehe darin auch keinen Sinn, ihr unnötig weh zu tun. Und ob ich glücklich sein kann? Ist "Glück" nicht ein sehr relativer Begriff? (wird philosophisch – aber anders kann ich nicht gescheit darauf antworten). Ich bin relativ glücklich – ich habe (fast) alles, was ich brauche. Nur diese eine Sache macht mir echt Kopf- und Herzschmerzen {:(

    jan.fly

    Okay, Du willst Dich nicht erkundigen, ob eine Therapie helfen würde, Deiner Frau willst Du es nicht sagen, selbst hast Du auch nicht nachgelesen - worum soll es also hier im Faden gehen?

    Hallo Kleio,


    ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst, auf mein Post einzugehen. Leider urteilst du aus meiner Sicht vorschnell. Wie ich ganz am Anfang geschrieben habe, nutze ich diesen Thread aus zwei Gründen: Um Ideen zu bekommen, wie ich verfahren sollte und um das ganze überhaupt für mich mal gedanklich und schriftlich zu ordnen.


    Das bedeutet, dass ich mich heute das erste Mal dem Problem überhaupt bewusst stelle. Und ja: Google ich diese Fragen, kommen stets Mittzwanziger raus, die eine 16-jährige flachlegen möchten und fragen, was das für gesetzliche Konsequenzen hat.


    Danach habe ich aber nie gefragt.


    Genauso habe ich nur darauf geantwortet, dass die Therapien i.d.R. nicht für meine Fälle geartet sind.


    Deine Beiträge wollte ich zunächst als üblichen Quoten-Trolltum abtun. Aber durch die zahl deiner Beiträge sehe ich, dass du schon lange dabei bist und wohl einfach genervt bist,... Ich denke, du tust mir unrecht, wenn du mich hier bloß abwürgen möchtest... :-)

    jan.fly

    Zitat

    Deine Beiträge wollte ich zunächst als üblichen Quoten-Trolltum abtun. Aber durch die zahl deiner Beiträge sehe ich, dass du schon lange dabei bist und wohl einfach genervt bist,... Ich denke, du tust mir unrecht, wenn du mich hier bloß abwürgen möchtest...

    Im Gegenteil - ich möchte nur gerne feststellen, ob Du Dich tatsächlich damit auseinandersetzen willst und eine Lösung suchst. Das bedeutet aus meiner Sicht: der Betreffende such nicht nach Gründen, was alles nicht geht, sondern wo er hin will und was er dafür tun muss. ;-) Das heißt für mich auch, dass in diesem Fall Du Dir Gedanken machst, reflektierst, etc. Dann macht es für mich auch Sinn, darauf einzugehen. Ich für meinen Teil möchte es ja auch tun und nur das ist es, was ich für mich feststellen will. ;-) Was kannst Du also tun?

    @ jan

    Gibt es für Dich einen Unterschied zwischen Liebe und "auf jemanden stehen", ggf. welchen?


    Ist es mit Deinem Begriff von Liebe vereinbar, dass diese von Vornherein ein im Zusammenhang mit körperlichen Attributen versehenes Ablaufdatum hat?


    Wie würde es Dir gehen, wenn Deine Frau ähnlich wie Du nur sehr junge Männer attraktiv finden würde?


    Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Deine Frau sich von Dir trennen würde?


    Möchtest Du überhaupt mit Deiner Frau zusammenbleiben, ggf. warum?


    Ist Dir Treue wichtig?

    jan.fly


    du hast das mit deiner Frau und ihrem Aussehen erwähnt. Habt Ihr denn überhaupt noch Sex miteinander, wenn du sie wohl eher nicht mehr attraktiv findest? Vielleicht ist es gar nicht so, dass man ihr das Alter so sehr ansieht, sondern es ist dein innerer, bildlicher Vergleich mit deiner Zielgruppe von Mädchen, der sie alt aussehen lässt?

    Ich klink mich auch mal ein:


    Geht es Dir eher um das Sexuelle, oder wirklich um eine Beziehung mit all ihren Facetten? Weil ne Beziehung zu einer sagen wir mal 14jährigen ist für jemanden von Mitte 30 wohl absoliut nicht spannend. Ich kenn' genug junge Mädels (und Jungs), – deren Themen sind ähnlich interessant wie zu unserer Zeit ":/


    Klar, es ist das junge, unverbrauchte (wobei "unverbraucht" mir hier ein bisschen in den Ohren weh tut), aber irgendwo ja auch das Unkomplizierte. Jungen Frauen kannst Du die Welt erklären, bist der große Macker, der Held. Während Deine gleichaltrige Frau Teile Deiner und ihre eigenen Erfahrungen gemacht hat, sich wohl nicht so schnell von Deinem Können, Wissen, eigenem Auto beeindrucken lässt.


    Liegt Deine Neigung vielleicht in Unsicherheit begründet?


    Und, das nur am Rande: Im Mittelalter galten Frauen mit 13 als heiratsfähig – auch wenn ich "richtige" Pädophilie sicher nicht gutheiße, ist diese 18-er"-Grenze eher juristisch, als biologisch, weshalb man(n) sich jetzt nicht sofort steinigen muss wenn man 15jährige nice findet. Ist der Mann 60 und die Frau 30, ist das gesellschaftlich i.O., obwohl der Altersunterschied noch gewaltiger ist.

    Zitat

    Ist der Mann 60 und die Frau 30, ist das gesellschaftlich i.O., obwohl der Altersunterschied noch gewaltiger ist.

    das mag sein, aber die Dame ist dann auch kein Kind/Teenie mehr. Darin liegt der gewaltige Unterschied.

    Zitat

    Jungen Frauen kannst Du die Welt erklären, bist der große Macker, der Held. Während Deine gleichaltrige Frau Teile Deiner und ihre eigenen Erfahrungen gemacht hat, sich wohl nicht so schnell von Deinem Können, Wissen, eigenem Auto beeindrucken lässt.


    Liegt Deine Neigung vielleicht in Unsicherheit begründet?

    Naja, ich habe es so verstanden, dass er als Jugendlicher/Kind auf den gleichen Altersbereich stand. Er stand quasi auf ältere Mädchen. Das würde ja deiner Unsicherheits-Theorie widersprechen.