Ich möchte mir gerne ein Pedelec zulegen...

    Hallo,


    Ich weiß nicht, ob das Thema hier rein gehört - ich versuche es trotzdem mal...


    Also ich bin 40 Jahre alt und unheimlich viel mit dem Rad unterwegs, auch bedingt dadurch, das ich weder FS noch Auto habe ( noch nie bessesen).


    Nun kamen im Laufe der Jahre doch einige körperliche Wehwechen u.a bei mir ein bedingt durch vorzeitigen Verschleiß, ein schmerzendes linkes Knie dazu.


    Dazu habe ich schon seit Jahren mit Übergewicht zu kämpfen und auch Diabetes Typ 2 dazu. Das Radeln hat mir bisher dabei geholfen, die Kilos " einigermaßen" ( z.Z. ca 130kg ) im Zaum zu halten.


    Um auch weiterhin mir dem Zweirad auch bei längeren Strecken ca. 20- 40 km , "Freude am Fahren" zu haben, würde ich mir gerne ein Pedelec zulegen.


    Nun habe ich das "Problem" das davon mein Mann nicht gerade begeistert ist, seiner Meinung nach, seien wir dafür zu jung , er ist 45 und hat Morbus Bechterew und ein künstliches re. Hüftgelenk.


    "Man würde faul", ist sein Tenor und dazu kostet ja so ein Teil ab 1700€ aufwärts. Dann bräuchten wir ja auch 2 davon, sonst wäre ich weg, wen wir mal zu Zweit unterwegs sein würden. Es sei gesagt, das ich unter der Woche zu 99% alleine unterwegs bin, da er einen 12h-Job hat und die meiste Zeit arbeitet. Nur am WE ist er daheim.


    Ein Pedelec würde mir aber die Möglichkeit eröffnen auch mal einen größere " Wirkungskreis" in der Region zu bereisen, ohne daß ich bei ihm " Bitte Bitte " machen muss, fahre mich mal da und da hin....weil Thema FS machen bei mir , sagt er auch Nein. Würde sich net lohnen...klar wir wohnen in der Stadt. Aber hin und wieder würde ich schon gerne mal OHNE ihn auch mal "aufs Land".


    Wir haben ein gemeinsames Bankkonto, über das jeder von uns frei verfügen kann...nur bei SO einer Ausgabe habe ich schon "Bedenken" wenn ich das "gegen sein Wohlwollen" durchziehen würde.


    Kurzum, soll ich auf ihn "hören" und darauf verzichten? Wie würdet ihr entscheiden? :-o

  • 36 Antworten

    Ich würde mir weder bzgl. des Pedelecs reinreden noch vorschreiben lassen, dass (m)ein Führerschein überflüssig ist. Vor allem letzteres ist für mich ein ganz wichtiges Stück Unabhängigkeit, ganz egal wie oft es im Alltag eine Rolle spielt. Ein bisschen wie das Gefühl der Reisefreiheit. Ganz elementar und du sagst es ja auch selbst: "Bitte bitte" machen müssen ist nicht schön. Gönn dir diese Freiheit!


    Dein bisheriges Rad musst du ja nicht weggeben und kannst es weiterhin nutzen, wenn dein Mann Lust auf eine gemeinsame Radtour ohne elektrische Unterstützung hat. Pedelec fahren hält im übrigen ähnlich fit wie normales Radfahren. Faul wird man dadurch nicht automatisch. Das kann er bei Interesse auch überall nachlesen, wenn es nicht insgeheim eigentlich darum geht, deine Unabhängigkeit einzuschränken.

    Da dein Mann außer Mimimi keine Argumente hat, würde ich mir das Ding holen, wenn das Geld über ist. (Er hat ja auch ein Auto.) Ich persönlich kenne es in meiner Partnerschaft und Ehe nicht, dass man finanzielles trennt, aber ich würde mir schon seinen Segen abholen, wenn beispielsweise ein Urlaub geplant ist und jeder seinen Teil zahlt und du wegen des Kaufs des Pedelecs es nicht könntest. Dann würde der Kauf ja auch irgendwie ihn (be)treffen.


    Hat er denn überhaupt verstanden, wie wichtig dir das Teil für deine Unabhängigkeit ist? Da würde ich evtl. noch einmal ansetzen. Unterm Strich würde ich mir den Kauf aber nicht verbieten lassen wegen seinen bisher abgegebenen Stammtischparolen. ":/

    Dann kauf dir doch ein Pedelec und damit fährst du deine alleinigen Routen, die ja eh den größten Teil ausmachen, und wenn's am Wochenende mit Männe auf Tour geht, dann halt wieder ohne Motor. Dann sind alle bedient und die teure Anschaffung eines 2. Pedelec entfällt. Die einzige Hürde ist am Wochenende vom bequem schiebenden Pedelec wieder auf's normale Rad umzusteigen.

    Ichbetrachte deine Situation wie folgt:


    1. Es ist nicht akzeptabel das du dir borschriebn lässt, ob du Führerschein machen darfst oder nicht.


    2. Ich muss dir jedoch sagen, dass ich aufgrund deiner Beschreibung: Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Gelenkprobleme rate, dringend an deiner Gesundheit zu arbeiten und abzunehmen. Denn Diabetes Typ 2 und Gelenkprobleme sind Folgen deines Ünergewichs. Deswegen wäre ich aus diesem Grund gegen das Pedelec. Es wird dich noch bequemer machen und die Krankheitsspirale weiter drehen. Ich weiss, dass kingt hart. Ich meine es auch nicht als persönlichen Angriff sondern als gutgeminten Ratschlag. Aber bei den von dir gegebenen Krankheitsdaten und deinem noch jungen Lebensalter sollten bei dir alle Alramglocken läuten.

    mann042 hat es ja bereits geschrieben, wie das gehen kann,


    allerdings muss ich temare auch recht geben.


    ABER:


    Könnte es nicht sein, dass ihr das neue Pedec so viel Spass macht,


    dass sie sie damit so viel unterwegs ist, dass es ihrer Gesundheit zuträglich ist ?


    Ich kann mir das eher vorstellen als diese Apelle an der Gesundheit zu arbeiten.


    Es erweitert ja auch erheblich deinen Aktionsradius!


    Sag deinem Mann: "Ich will / brauch es" (das Pedelec)!


    Zwei mal Pedelec ist schon viel Geld, aber erst mal eines,...


    Lass ihn mal probefahren - dann will er auch eins!


    Gruß


    Tur Tur

    Zitat

    Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Gelenkprobleme rate, dringend an deiner Gesundheit zu arbeiten und abzunehmen. Denn Diabetes Typ 2 und Gelenkprobleme sind Folgen deines Ünergewichs. Deswegen wäre ich aus diesem Grund gegen das Pedelec.

    Gerade das spricht für ein Pedelec, wie auch div. Studien bestätigen. Pedelecs bewegen sich ja nicht von alleine, man muss weiterhin in die Pedale treten - sich nur weniger anstrengen bei Steigungen. Erfahrungsgemäß steigert das den Spaß und die Motivation, viele Probanden fahren mit einem Pedelec aus freien Stücken wesentlich mehr als mit dem normalen Rad. Mit einem Pedelec ist es übergewichtigen Personen möglich, sich zu bewegen und gleichzeitig die Gelenke zu schonen. Faul wird durch ein Pedelec m.E. niemand, im Gegenteil. Eigentlich haben alle, die ich kenne, dadurch langfristig abgenommen.

    Hängt dein Mann nicht sowieso fast nur vor dem Ferseher?


    Oder unternehmt ihr nun öfter etwas gemeinsam?


    Wenn du sowieso fast nur alleine unterwegs bist, kann es ihm doch egal sein.


    Klar sollte man größere Ausgaben miteinander besprechen, aber Bittsteller sollte man dann doch nicht sein. Gerade was den Führerschein angeht.


    Davon abgesehen verdienst du ja auch Geld.


    Wenn er sich bei deinen Wünschen immer so anstellt, würde ich über getrennte Konten nachdenken.

    Ein kleiner Tipp von jemandem der im Schnitt 1000km mit dem Pedelec pro Monat fährt (Pendeln zur Arbeit)


    Wenn du dich an einPedelec gewöhnt hast, fährst du fast nie wieder mit einem anderen Rad, da sich das dann anfühlt, als wenn ein Gummiband dich dauernd zurück zieht.


    ABER du wirst weitaus längere Strecken und öfters fahren. Zudem in einem gesundne Pulsbereich. Mit normalRad kann der am Berg gut hochgehen. Ich fahre täglich 400hm und mein Durchnitt liegt bei 130-135 Puls. Am Berg wohl gemerkt.


    Der Verschleiss ist allerding auch hoch. Aber hauptsächlich da ich die 400hm ja auch erst runter muss. Daher wechsele ich alle 6 Wochen die kompletten Bremsbeläge bei den Scheibenbremsen. Kette alle 2-3 Monate. Da ich aber jetzt ein anderes Pedelec mit Zahnriemenantieb habe ist die Kette ja nicht mehr da als Verschleissteil. Zahnriemen braucht nur alle 1-2 Jahre gewechselt werden bei meinem Profil. Bin übrigens selber schwer-. 115kg. Wenn du weitere Fragen hast, nur zu. Übrigens kauf nicht zu billig. Und auf jeden Fall testfahren. Vor allem die verschiedenen Motoren, Bosch, Yamaha, Shimano etc.

    Ach ja, tuer aber gut. Riese und Müller stellt Pedelec her mit hoher Zuladung. Die meisten Räder sind nämlich nur bis 100 bis 105kg frei gegeben. Daher dort auf jeden Fall informieren. Meins geht bis 160kg

    ich hab das agattu xxl von kalkhoff aus 2011. es ist wohl bis 170 kilo ausgelegt.


    fährt sich gut, ich würde es nie mehr hergeben. allerdings ist es auch 13 kilo schwer, also nichts, um es treppauf-treppab zu tragen.

    Ha! Ich hab nämlich auch gesucht und nirgends ein Gewicht gefunden. Aber nachdem, wie es aussieht, habe ich es auf 23 kg geschätzt.


    Okay, 26 kg, dann erklärt sich auch die Tragfähigkeit ;-D

    Zitat

    seiner Meinung nach, seien wir dafür zu jung

    Aha, für n Pedelec ist man zu jung, aber für ein Auto nicht? Ich bin 34, geh 3-4 Mal die Woche zum Sport und habe mir trotzdem n Pedelec gegönnt. Klar gibt es ahnungslose, die gleich solche Parolen raushauen, aber wer längere Strecken mit dem Bike unterwegs ist, brauch sich nicht für ein Pedelec schämen.

    Zitat

    "Man würde faul", ist sein Tenor und dazu kostet ja so ein Teil ab 1700€ aufwärts. Dann bräuchten wir ja auch 2 davon, sonst wäre ich weg, wen wir mal zu Zweit unterwegs sein würden. Es sei gesagt, das ich unter der Woche zu 99% alleine unterwegs bin, da er einen 12h-Job hat und die meiste Zeit arbeitet. Nur am WE ist er daheim.

    Meine Frau hat auch kein Pedelec. Immer wenn wir zu zweit irgendwohin fahren, schalte ich den Motor aus. Wo ist das Problem? Aufgrund des höheren Gewichtes wäre es eigentlich eher fair, wenn ich auf Stufe 1 schalte, aber ich lass trotzdem den Motor ganz aus.

    Zitat

    Erfahrungsgemäß steigert das den Spaß und die Motivation, viele Probanden fahren mit einem Pedelec aus freien Stücken wesentlich mehr als mit dem normalen Rad.

    Kann ich bestätigen!

    Es gibt auch große unterschiede wie die Tretlast ist wenn der Motor bein 25km/h die Unterstützung ausschaltet. Bosch Performance CX ist Klasse. Performance ohne CX istr Mist. Bosch aktive line scheint wieder ok

    Ich habe seit etlichen Jahren Knieprobleme, bin fast 10 Jahre als Folge gar nicht geradelt. Nach 13 OP's dann das Kunstgelenk vor 3 1/2 Jahren. Ich bin 44. Ein Pedelc habe ich seit 3 Jahren. Bin noch nicht so viel gefahren (Umzug in Großstadt, Radeln da einfach nur katastrophal). Aber da meine Kondition im Keller ist und auch das andere Knie Probleme macht, ist halt das Pedelec eingezogen. Sportlicheres Teil (auch wenn nicht mit Trapezrahmen). Ich habe im Herbst ein dt. Produkt (Diamant, alte dt. Radfirma) für 1000€ gekauft. Gut, nicht der tollste Akku mit 30-40 km Reichweite bei Vollzuschaltung. Aber für das anfängliche Experiment reicht es - und irgendwann werde ich aufrüsten.


    Es macht einfach Spaß, man ist ziemlich flott (trage seither Radhelm!). Und minimiert einfach meine körperlichen Einschränkungen. Vielleicht werde ich nochmal fitter, keine Ahnung. JETZT ist es einfach nur schön, mal mithalten zu können. Wohne mittlerweile wieder ländlich und hier wird extrem viel geradelt. Mein Freund hat übrigens kein Pedelec, aber ist deutlich fitter und wir treffen uns gut bei einer mittleren Geschwindigkeit. Ich mit ein wenig bis mittlerer Zuschaltung, er ohne. Ich hänge ihn nur an deutl. Steigungen ab! ]:D

    Hängt dein Mann immer noch jeden Tag vor dem Fernseher herum? Und dann kommt ausgerechnet von ihm für ein Pedelec sei man "zu jung" und es "macht faul"? ":/ ;-D


    Ich würde mal hier ansetzen:

    Zitat

    Wir haben ein gemeinsames Bankkonto, über das jeder von uns frei verfügen kann...nur bei SO einer Ausgabe habe ich schon "Bedenken" wenn ich das "gegen sein Wohlwollen" durchziehen würde.

    Richte dir ein eigenes Konto ein und lasse dein Gehalt darauf eingehen. Geld für die Hälfte der Fixkosten kannst du auf das gemeinsame Konto überweisen.


    So brauchst du kein schlechtes Gewissen haben, wenn du über dein eigenes Geld verfügst wie du willst.