Ich muss ständig um seine Aufmerksamkeit kämpfen

    Ich denke seit einiger Zeit wieder sehr viel nach, über mich, meinen Freund, unsere Beziehung.


    Und da kam jetzt einiges zum Vorschein....aber kurz für die, die mich nicht kennen; bin 24, mein Freund 25, wir sind seit über 6 Jahren zusammen, hatten jeweils unser erstes Mal miteinander. Ich studiere, er macht gerade seine Ausbildung, will wenn es klappt dieses Jahr noch mit der Meisterschule anfangen. Da wir beide nicht viel geld haben wohnt jeder noch zu Hause.


    Als wir uns kennen lernten ging es mir sehr schlecht, ich litt an Depressionen etc. und er hat mir geholfen, da raus zu kommen.


    Wir haben eigentlich einen sehr lieben Umgang miteinander, küssen uns viel, sagen uns oft das wir uns lieb haben etc. Wenn es mir nicht gut geht, oder ich wie am Wochenende einen Wutanfall bekomme (hatte nichts mit ihm direkt zu tun), dann ist er wahnsinnig lieb, kommt mir nach, nimmt mich so lange in den Arm, bis ich mich beruhigt habe. Dann küsst er mich, sagt mir er hat mich lieb.


    So weit so gut. Ich bin leider trotz allem nicht glücklich in letzter Zeit:-/


    Auf meinen Freund ist leider selten verlass, er vergisst viele Dinge, häkt sich nicht an Verabredungen und das schlimmste ist dieses Gefühl, dass ich eine Trophäe bin, die man stolz in seine Vitrine gestellt hat, ab und an falls man mal zufällig einen Blick drauf wirft stolz anlächelt, aber um die man sich nicht kümmern muss- sie geht ja nicht so einfach kaputt.


    Er meldet sich selten mal von selbst, fast immer rufe ich an. Er spielt in der Zeit oft Computer und hört nur mit halbem Ohr zu. Er sieht seine Freunde und Arbeitskollegen öfter als mich- und es scheint ihn nicht zu stören:°(.


    Ich hatte eine zeit, in der ich dachte, ich fände auch einen anderen interessant, aber ich habe schnell gemerkt, dass es eigentlich eher eine Retourkutsche war um ihm zu zeigen; schau mal, es gibt noch andere Männer, die mich interessant finden. Von ihm kam keine Reaktion.:(v


    Montags musste ich schon anrufen und er war wieder kurz angebunden am Telefon wegem Zocken- ok. Ich habe vorgeschlagen, er könnte mit meiner Sis und mir zu IKEA. Er hat Dienstag (also gestern)vorgeschlagen, da er da nur bis um zwölf arbeiten muss und seine Bandprobe entfällt. Meine Sis wollte aber doch nicht, und ich habe vorgeschlagen, wir könnten ja dann so was machen. ER meint, er meldet sich nach dem Training- und bis jetzt hab ich nichts von ihm gehört- das tut so weh:°(


    Klar hat er seine Macken und nicht gerade wenig- aber ich liebe ihn so sehr!Und von ihm kommt so wenig. Warum hat er denn kein Interesse, an einem freien Abend was mit mir zu machen? Jetzt sehen wir uns wieder nur am We, unter der Woche gehen wir höchstens mal zusammen ins FItnesstudio, aber nach dem Training geht jeder zu sich. Er hat meiner Meinung nach echt genug Zeit für sich- aber er denkt nie an mich, meldet sich nie.


    Man muss dazu sagen, dass er vor 3 jahren mal Schluss gemacht hat und es ein großer Kampf war, ihn zurückzugewinnen- was damals vorgefallen ist kann er mir bis heute nicht erklären- und er will auch nicht drüber reden?:-/


    Ich hab ihm schon ein paar mal gesagt, dass ich viele KOmpromisse eingehe, aber mir einfach dieses Gefühl fehlt, geliebt zu werden. Da ist ständig diese Unsicherheit- und ich komm nicht dagegen an, ich versuche es so oft, sage nichts und tu so, als wäre alles ok.


    Ich denke mir, er könnte was dran ändern- aber er tut es einfach nicht- dann kann ich ihm doch auch nicht so wichtig sein, wie er immer sagt, oder? Seine Worte und Taten passen einfach nicht zusammen:°( Und wenn ich ihn drauf anspreche wird er entweder wütend und meint, ich mach es mir einfach, immer ist er der Arsch. Oder er ist unglücklich, nimmt mich in dern Arm, sagt ich hab ja recht- aber es ändert sich nicht.


    Was soll ich denn noch machen? Ich hab es langsam satt, ständig um seine Aufmerksamkeit zu kämpfen- aber ich will ihn nicht verlieren:°(:°(:°(. Wenn ich mich allerdings schon frage, ob eine Trennnung auf Dauer nicht besser ist- dann bedeutet es doch, da geht echt was schief.


    Bitte bitte helft mir, es muss doch eine Möglichkeit geben, unsere ansonsten so schöne Beziehung zu retten!!

  • 4 Antworten

    filou1

    Zitat

    Auf meinen Freund ist leider selten verlass, er vergisst viele Dinge, häkt sich nicht an Verabredungen und das schlimmste ist dieses Gefühl, dass ich eine Trophäe bin, die man stolz in seine Vitrine gestellt hat, ab und an falls man mal zufällig einen Blick drauf wirft stolz anlächelt, aber um die man sich nicht kümmern muss- sie geht ja nicht so einfach kaputt.

    Dass er sehr vergesslich ist und Verabredungen nicht einhält muss überhaupt nichts mit dir zu tun haben bzw. seinen Gefühlen dir gegenüber. Ich war früher selber immer so und heute teilweise noch. Das ist zwar keine tolle Eigenschaft, muss aber nicht zwangsläufig mit dem Gegenüber zu tun haben. ;-)


    Inwiefern fühlst du dich denn als Trophäe und dass er sich nicht um dich kümmert? Im Abschnitt davor schreibst du

    Zitat

    Als wir uns kennen lernten ging es mir sehr schlecht, ich litt an Depressionen etc. und er hat mir geholfen, da raus zu kommen.


    Wir haben eigentlich einen sehr lieben Umgang miteinander, küssen uns viel, sagen uns oft das wir uns lieb haben etc.

    Das klingt doch eher danach, dass er sich um dich kümmert und deine Nähe schätzt. Verstehe ich etwas falsch?


    Das

    Zitat

    Er meldet sich selten mal von selbst, fast immer rufe ich an.

    muss auch überhaupt nichts mit dir persönlich zu tun haben. Vielleicht hat er einfach nicht so oft das Bedürfnis dich anzurufen. Oder er telefoniert einfach so ungern. Hast du daran schon mal gedacht?


    Auch das hier

    Zitat

    Er sieht seine Freunde und Arbeitskollegen öfter als mich- und es scheint ihn nicht zu stören

    kann einfach bedeuten, dass ihr ein unterschiedliches Bedürfnis nach Zweisamkeit habt.

    Zitat

    Er spielt in der Zeit oft Computer und hört nur mit halbem Ohr zu.

    Finde ich ziemlich blöd, dann würde ich meine Zeit woanders besser verbringen. :-/

    Zitat

    Da ist ständig diese Unsicherheit- und ich komm nicht dagegen an, ich versuche es so oft, sage nichts und tu so, als wäre alles ok.

    Was für eine Unsicherheit meinst du? Verlustängste deinerseits? Übrigens ist tuen so, als sei alles okay, nicht sehr hilfreich in einer Beziehung. Inwiefern hast du das denn mit ihm thematisiert? Ist das dann eher an ihm Rumnörgeln deinerseits (tut mir leid :-/) oder wirklich ernsthaftes, ruhiges Reden über deine Ängste?

    Zitat

    Ich hab ihm schon ein paar mal gesagt, dass ich viele KOmpromisse eingehe

    Was für Kompromisse meinst du denn? Geht man nicht immer Kompromisse ein ?!?

    Zitat

    Ich denke mir, er könnte was dran ändern- aber er tut es einfach nicht- dann kann ich ihm doch auch nicht so wichtig sein, wie er immer sagt, oder? Seine Worte und Taten passen einfach nicht zusammen

    Ich halte es für sehr heikel, andere Menschen ändern zu wollen. Das führt im Grunde nur zu Enttäuschungen, bei demjenigen, der Erwartungen hegt. Trotz Liebe kann es vorkommen, dass man völlig unterschiedliche Lebensauffassungen und -vorstellungen besitzt, die das gemeinsame Leben nicht/schwer möglich machen.


    Was stört dich denn an ihm, was du ändern möchtest? Seine Unpünktlichkeit? Seine seltenen Anrufe im Vergleich zu dir? Was noch?


    Inwiefern passen seine Worte und Taten nicht zusammen? Meinst du damit, er verspricht sich zu ändern, aber er tut es nicht? Sei mir nicht böse, aber mir ist noch kein Fall bekannt, in dem das geklappt hat. ;-)


    Ich denke, da wirst du dich eher arrangieren müssen.


    Mal abgesehen davon, dass er bei deiner Anwesenheit am PC sitzt, wobei ich in diesem Fall das Weite suchen würde, da wäre mir meine Zeit zu schade drum, sehe ich jetzt nicht das große Problem. War er denn schon immer so mit seltenen Anrufen usw. usf.? Denn dann, denke ich eher, solltest du versuchen an deiner Unsicherheit etwas zu arbeiten. Es scheint so, als dass du in sein Verhalten Bestätigungen für deine Verlustängste projezierst.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Gedankenanregungen liefern. *:)


    Erzähl mal ein bisschen mehr, im Grunde kann das ja alles bedeuten.

    Danke für eine Antwort!


    ja, ich denke schon, dass ich Verlustängste habe. War wegen Magersucht und Depressionen vor Jahren in Therapie und meine Therapeutin meinte, mir fehlt wohl dieses Urvertrauen, das jeder Mensch hat.


    Ich möchte nicht, dass er sich wegen mir total verändert, darum geht es mir nicht. Ich würde mir wünschen, dass er mir hilft, dieses Vertrauen in seine Liebe aufzubauen, in dem er mir einfach öfter sagt, dass ich ihm wichtig bin, indem er anfängt, mit mir auch über seine Gefühle zu sprechen, indem er mitmir gemeinsame Pläne für die Zukunft macht. Er wil davo aber nichts hören, weil er meint, im nächsten Jahr wird sich eh noch nichts ändern können, von daher muss er ja auch nicht planen- aber er könnte doch mal signalisieren, dass ihm eine gemeiname Zukunft mit gemeinsamer Wohnung am herzen liegt.


    Mir würde es so gut tu einfach mal zu hören und zu spüren, dass ich ihm wirklich wichtig bin und viel bedeute- ich frage mich manhcmal ob er eher aus Bequemlichkeit mit mir zusammen ist als wegen seiner Gefühle?


    Es kommt mir oft so vor- das stört mich und tut mir weh. Und er könnte mir doch helfen, indem er sich einfach öfter meldet, mal ne nette sms schreibt zwischendurch etc.


    Ich weiss nicht, ob ich dieses Thema ohne Vorwürfe anschneiden kann- ich glaube eher nicht|-o


    Ich würde es gerne versuchen, aber egal wie ich es formuliere, er fühlt sich angegeriffen.

    Dass du Magersucht und Depressionen hattest ist nicht sehr schön. Wie geht es dir jetzt damit?


    Ich denke nicht, dass jeder Mensch automatisch ein Urvertrauen besitzt. Der Grundbaustein wird in der kindlichen Entwicklung, in der Beziehung zu den Eltern gelegt. Inwieweit haben denn du und deine Therapeutin damals bzw. du alleine das fehlende Vertrauen reflektiert? Hat sich das mit der Zeit jetzt positiv verändert?


    Im Grunde greifst du ihn auch damit an. Du kritisierst ihn in seinem Verhalten. Und das kann für beide auch recht schmerzhaft sein. Aber wenn du mit etwas dauerhaft nicht zurecht kommst, ist es besser das ihm zu sagen.

    Zitat

    Ich würde mir wünschen, dass er mir hilft, dieses Vertrauen in seine Liebe aufzubauen

    Hast du auch mit deinem Freund über deine Unsicherheiten gesprochen? Du hast ja geschrieben, dass er dir aus den Depressionen geholfen hatte, doch wie sieht es jetzt aus? Redet ihr über eure Ängste? Mir fällt gerade auf, du hattest auch geschrieben, dass du dir mehr wünscht, über eure Gefühle zu reden. Hm....ich halte es für sehr wichtig über die gegenseitigen Gefühle zu sprechen. Vielleicht hast du es schon probiert, eine Möglichkeit wäre z.B.: Fange nicht damit an, ihm zu sagen, was dich stört oder was du gerne anders häöttest, er solle über seine Gefühle reden, sondern rede du einfach darüber. Erzähle ihm einfach, wie du dich fühlst, wie verbunden du dich fühlst, wovor du Angst hast, was auch immer....Er hat dann die Möglichkeit von sich aus darauf einzusteigen. Er kann etwas erzählen, muss aber nicht.


    Das mit den Zukunftsplänen halte ich für schwierig. Ich scher mich auch nicht darum, was in einem Jahr ist. Und das solltest du auch nicht überbewerten. Das muss nichts mit seinen Gefühlen dir gegenüber zu tun haben. Wenn das sowieso jetzt noch kein Thema mit gemeinsamer Wohnung ist, wozu jetzt darüber sprechen. "Was wäre, wenn...." usw. usf. ist überflüssig.

    Zitat

    ich frage mich manhcmal ob er eher aus Bequemlichkeit mit mir zusammen ist als wegen seiner Gefühle?

    Kann ich dir nicht beantworten. Vielleicht solltest du ihn genau das mal fragen?

    Zitat

    Und er könnte mir doch helfen, indem er sich einfach öfter meldet, mal ne nette sms schreibt zwischendurch etc.

    Ja, könnte er. Aber nehmen wir mal an, er ist vom Typ einfach völlig anders gestrickt. Er macht sowas einfach nicht. Dann fällt es natürlich sehr schwer sich immer daran zu erinnern. Aus eigener Erfahrung denke ich, dass zwar eine gewisse Annäherung möglich ist in solchen Dingen (Häufiger anrufen, ab und an gemeinsam aufstehen bei unterschiedlichen Aufstehrhytmen, ...), aber nicht wirklich erfolgsversprechend. Wenn er das nicht tut, ist das keine böse Absicht oder Gefühllosigkeit.

    Zitat

    Ich würde es gerne versuchen, aber egal wie ich es formuliere, er fühlt sich angegeriffen.

    Womöglich, weil du das in letzter Zeit schon recht häufig gemacht hast und er jetzt gewissermaßen genervt ist?


    Ich fasse mal zusammen, was ich als wichtig empfinde:


    1. Dein geringes Vertrauen, prinzipiell und im besonderen mit ihm. Was lässt dich an seiner Zuneigung zu dir ernsthaft zweifeln? Seine seltenen Anrufe zählen nicht!


    2. Wenn er am Computer spielt oder im Internet surft...wie auch immer anderweitig beschäftigt, dann würde ich nicht mit ihm telefonieren. Auf so ein Telefonat lass dich überhaupt nicht ein. Das ist für dich vergeudete Zeit. Treffe dich dann lieber mit Freunden und erlebe was schönes.


    3. Wie oft er sagt, dass er dich liebt/gerne hat, die Anzahl seiner Anrufe, ... sagt erst einmal nichts darüber aus, wie sehr er dich nun mag.


    4. Ich kann dir nicht sagen, was er für dich empfindet. Da wirst du deiner Intuition vertrauen müssen. Aber gleichzeitig auch deine Ängste reflektieren müssen. Alles, was du hier geschrieben hast, kann nun mal sehr vieles bedeuten. Da gehe ich erst einmal von der positivsten Variante aus.


    5. Habe Vertrauen in deine Gefühle! Wenn er dich nicht mehr liebt, wirst du es merken. Da bin ich mir sicher!:)*


    Ach...es ist wieder so viel geworden.....


    Vielleicht schreibst du ihm auch einfach mal deine Gedanken nieder. So wie du das hier getan hast. Oder zeigst ihm diesen Faden. Manchmal fällt es leichter, seine Gedanken aufzuschreiben und dabei zu sortieren und ihr könnt euch erst einmal nicht in eine Diskussion verstricken, in der es darum geht, wer wie was meint.

    ich kann nur mal erzählen wie es mir in meiner beziehung ging. wir sind nicht annähernd so lang zusammen wie ihr zwei (1,5 jahre etwa), aber hatten das selbe problem.


    er hat mir zwar oft gesagt, dass er mich liebt, wir haben oft gekuschelt und uns geküsst, aber dennoch kam da nicht wirklich viel bei mir an davon. mir kam es eher so vor als würde das eben so dazugehören zu einer beziehung, aber da seinerseits nicht viel dahinterstecken.


    hab mir auch immer gewünscht, dass da der ultimative beweis (ich spitz das jetzt mal extra so zu ;-)) für seine liebe zu mir kommt, aber da kam nix. hinzu kommt, dass er nie wirklich viel zeit für mich hatte aufgrund von studium un sport un sowas. wir haben uns 2, 3 mal die woche für 2, 3 stunden gesehn und selbst da hat er immer zu mir gemeint er bräuchte mehr zeit für sich.


    naja, ich war dann jedenfalls so weit wie du, dass mir das wirklich gegen den strich ging und ich dran gezweifelt hab, dass er wirkliche gefühle für mich hat oder die beziehung nur aus bequemlichkeit fortführt. ich hatte das thema auch schon öfter angesprochen und genau die selbe reaktion wie bei dir. entweder er wurde richtig böse und fing dann wieder damit an, dass er keine zeit hat un alle zeit, die ihm bleibt für mich draufgeht un er gern noch viel mehr zeit für sich hätte oder er war verständnisvoll und sagte es tut ihm leid, änderte aber nix an der situation.


    ich konnte dann einfach nicht mehr, weil mich dieses thema ständig beschäftigte un ich ja gesehn hab, dass sich da nix ändern wird. un dann hab ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr mitmach und mich von ihm trennen werde, da mich das ganze zu sehr belastet und ich nicht einsehe das weiterhin mit mir rumzuschleppen. der schritt war wirklich nicht leicht, aber ich war selbst erstaunt, wie sicher ich mir in dem moment war als ich es ausgesprochen hab, es tat wirklich gut. un da hat er gemerkt, dass ich es ernst meine. un das hat ihm wohl einen heiden schreck eingejagt. ich glaub er hat niemals damit gerechnet, dass ich so weit gehen würde. er war dann wirklich verzweifelt, hat sogar geweint, was er sonst nie macht. un ich war total überrascht! ich bin ja mittlerweile wirklich davon ausgegangen, dass ich eher ein anhängsel bin, aber in dieser nacht wurde mir zum ersten mal wirklich klar, dass er etwas für mich empfindet. er hat es da zum ersten mal mit nachdruck ausgesprochen und ich hab es ihm geglaubt und ich war wirklich total erstaunt, weil ich mit so einer reaktion nicht gerechnet hatte.


    seitdem hat er sich wirklich mühe gegeben und ich glaube unsere beziehung hat sich dadurch verbessert, da wir viel eher als zuvor wissen, was wir einander bedeuten und nun auch weniger scheu haben das auch auszusprechen.


    ich will dir damit wirklich NICHT raten schluss zu machen. ich wollte meinen freund mit sowas auch ganz sicher nicht erpressen, ich habe es ernst gemeint in diesem moment.


    wenn du ebenfalls an diesen moment kommen wirst, dann scheu dich nicht es zu tun. es war sehr befreiend für mich in diesem moment, da ich wusste, es kann nur besser werden. entweder es stellt sich heraus, dass da wirklic nicht mehr viel ist und damit laufen wir beide auf lange sicht besser, oder er bekommt eben nen ordentlichen arschtritt und merkt mal, dass es so nich weitergeht ;-D


    soviel zu meiner erfahrung damit.


    wie du handeln sollst, kann dir keiner sagen. ich denke das spührt man mit der zeit, ob der leidensdruck groß genug ist nen schritt nach vorn zu gehn. man muss aber wirklich nicht so radikal sein wie ich ;-)