Ich weiß, dass ich es nicht mochte

    Hi :)


    Ich hoffe dieses Thema ist im richtigen Bereich, bin mir da nicht wirklich sicher.


    Es geht hier um die Beziehung zu meinem Exfreund, der damals noch mein Freund war. Wir kannten uns seit Dezember und er kam mich besuchen zum zweiten Mal. Wir haben beide rumgemacht. Normal mochte ich es, doch ich bat ihn es an einer anderen Stelle zu machen. Er tat es auch und mochte es auch, nur für mich war es nicht ganz so angenehm nach ein paar Sekunden da es angefangen hat zu brennen. Ich bat ihn aufzuhören mit der Begründung, dass es mir weh tut. Er meinte er würde mir nicht glauben und machte weiter mit seiner Hand. Ich habe dann seine Hand beiseite gerissen und ihn "rausgeschmissen" (aus dem Bett, aus den Haus ging nicht da er mich in Irland besuchen war und er aus Deutschland kommt). Die Tage danach hatte ich keine Lust mehr auf irgendwas, was ihn nicht so zufrieden gestimmt hat.


    Aufjedenfall haben wir uns im Mai dann getrennt, da ich es irgendwie nicht mehr schaffte mit ihm richtig normal zu reden. Am Anfang dachte ich es, es käme daher dass wir komplett unterschiedliche Ansichten hätten in der Politik und anderen Sachen. Aber am Ende denke ich, dass es diese Situation oben beschrieben ist. Zumindest immer wenn ich an ihn denke, kommen nicht die schönen Momente hoch sondern dass oben beschrieben.


    Meine Frage ist, ob ihr findet dass ich übertrieben reagiere? Ich musste dass auch irgendwie los werden, da es mich doch sehr beschäftigt. Auf der anderen Seite denke ich, dass ich ihn ja sogar gebeten hatte am Anfang dort "hinzugehen"


    Danke schonmal für eure Antworten.


    Lg Luna

  • 8 Antworten

    Hallo Luna *:)


    So wie sich das für mich liest seid ihr beide noch sehr jung. Bei dir habe ich das Gefühl das deine Erfahrungen was GV betrifft eher begrenzt sind,kann das sein ? :)_ Er scheint das etwas mehr Erfahrung zu haben und darum vermute ich das er nicht aufgehört hat weil er vielleicht dachte - andere meinten auch mal das möchte ich nicht und er hat aber durch weitermachen festgestellt das es ihnen doch gefallen hat. Eine andere Möglichkeit wäre das es ihn selber so stark erregt hat und darum nicht aufhören wollte ,er hat sich's sozusagen schön geredet.


    Jetzt hat er mit dir die Erfagemacht -nein heißt auch nein.


    Was hat er denn dazu gesagt nachdem du ihn rausgeschmissen hattest ? Tat es ihm leid ? Oder hat er das Problem gar nicht verstanden?

    Er war beleidigt und hat es nicht verstanden. Ich hab ihm zwar versucht es zu erklären, aber das hat nicht wirklich was gebracht. Leid getan hat es ihm auch nicht.


    Ich bin selber 18 und er war mein erster Freund und er ist 23, laut eigener Aussage war ich seine erste Freundin.

    Zitat

    Leid getan hat es ihm auch nicht

    Oh je, das tut mir jetzt leid für dich. :°_ Dann ist es gut das er jetzt dein EX ist.


    Mir ging's bei meinem ersten Mal auch so und es war schrecklich. Er dachte es gefiele mir, hat es aber nicht. :|N Da war nicht's zärtliches oder liebevolles -gar nicht's. Ich hatte es auch gesagt, die Antwort war wie bei deinem Ex. ]:D Ich bin dann gegangen und kurz darauf war der

    dann auch mein Ex ;-)

    Ich hoffe das schreiben hilft dir etwas :)_ Er ist da nicht gut gelaufen,keine Frage. Sowas ist sehr prägend. Aber der Tag wird kommen und du hast dann einen wunderbaren Freund mit dem du auf sexuelle Entdeckungsreise gehst. Und jede neue, schöne Erfahrung lässt die alte verblassen bis sie dann das ist was sie ist - eine Erfahrung.

    Nein heißt Nein, ob er dir das glaubt oder nicht, ist nicht dein Problem, schließlich ist das dein ureigenes Empfinden und da kann er nicht sagen "Ach das glaub ich dir aber mal nicht" da gibts auch nichts schön zu reden oder den Typen in Schutz zu nehmen!


    Dass er reagiert hat wie du geschrieben hast zeigt nur, dass du alles richtig gemacht hast! :)^

    Hm, dein Empfinden ist so, wie es ist. Wenn du nicht mehr mit ihm zusammen sein möchtest weil du sein Verhalten falsch fandst, ist das vollkommen in Ordnung. Da musst du dich nicht "falsch" oder "komisch" oder "übertrieben" fühlen. Was du fühlst und was du möchtest, ist für dich richtig. @:)


    Ich kann allerdings verstehen, dass man ein bisschen beleidigt ist wenn dem Partner nicht gefällt was man gerade mit ihm veranstaltet. Ich weiss dass das albern ist aber ich kann das Gefühl zumindest nachvolziehen. Wenn mein Partner meine Hand wegschiebt oder sagt "das tut weh" bin ich auch geschockt bis beleidigt. Ich versuche allerdings das dann runterzuschlucken das Gefühl weil es natürlich Quatsch ist, der Partner meint es ja nicht böse und hat natürlich jedes Recht dazu, zu sagen dass er etwas nicht mag. Ich will deinen Ex nicht in Schutz nehmen aber wenn er noch sehr jung ist hat er sich vielliecht emotional noch nicht so gut im Griff und ihm war deine "Zurückweisung" einfach sehr peinlich und dann hat er dicht gemacht. Wie gesagt ich will ihn nicht in Schutz nehmen aber so kann ich mir sein Verhalten erklären.


    Das "ich glaube dir nicht" und das Weitermachen ist aber tatsächlich unter aller Sau. :(v


    Wie dem auch sei, dein Empfinden hat alle Berechtigung derWelt. Du hast nichts falsch gemacht und nichts provoziert. Man darf ja gerade nochmal denken dass sich etwas gut anfühlen wird und dabei einem Irrtum unterliegen. Alles gut! @:)