Danke @RalphHH, ich dachte schon, ich bin die einzige, die da eine ganze Menge passiv-aggressive Schei*ße auf Seiten des TE rausliest.


    Lieber TE,


    nach so einer Aktion:

    Zitat

    Als wir vorige Woche aus der Wohnung gingen, machte sie andauernd Späße. Es war schon richtig nervig. Ich meinte dann: hast Du einen Knopf, wo man das abstellen kann? (es ging schon über eine Stunde und war nicht lustig).

    Wäre mit mir auch nicht mehr gut Kirschen essen. Das ist sowas von degradierend und verletzend. Und ich vermute, mit Sicherheit nicht das einzige Mal, dass Du ihr von oben herab und mit vorgetragener Coolness einen über den Deckel gezogen hast. Genauso Dein Dich-Zurückziehen, nicht drauf eingehen, das Thema einfach wechseln etc. Dich dann aber aufregen, wenn sie sich zurückzieht. Und zu guter Letzt die größte Keule rausziehen: sich einfach mal trennen und dann nach 2h das ganze wieder zurückziehen.


    So baut sich keine Basis und kein Vertrauen in den Partner auf. Und dann ist es auch kein Wunder, wenn sie panisch/emotional/verunsichert reagiert, wenn dann - weil Du einfach schläfst, sie bis 11 Uhr nichts von Dir hört. Das ist sich gegenseitig emotional quälen. Und ich glaube, Du leistest da ebenso einen Beitrag zu, wie sie. Da ist in meinen Augen eine tiefe Unsicherheit in eurer Beziehung. Auf beiden Seiten. Und daraus erwächst dann die Dynamik dieser Machtspielchen.


    Vielleicht braucht ihr beide diese ständigen Dramen. Vielleicht habt ihr Angst, dass, wenn über diese Dramen ihr euch nicht gegenseitig ständig zeigt, dass ihr einander was bedeutet, wenn ihr nicht regelmäßig den Beweis habt, den anderen verletzen zu können, ihr dem jeweils anderen egal seid und er bzw. sie den/die andere verlässt.


    Eine harmonische Beziehung hat man nicht, indem man den Streit oder die Emotionen unterdrückt oder den anderen mit seinen Emotionen auflaufen lässt. Sondern dadurch, dass man die Gefühle des anderen achtet, miteinander redet, einander auffängt und sich gegenseitig nicht verletzt. Ob ihr da gemeinsam hinfinden könnt ist eine gute Frage. Eine andere ist aber auch, ob ihr beide das überhaupt wollt bzw. bereit dafür seid. Denn dafür braucht es Vertrauen in den anderen aber eben auch Vertrauen in sich selbst und in die Beziehung. Und in meiner Wahrnehmung habt ihr da beide Defizite. Du kannst da zuallererst erstmal an Deinen arbeiten.

    http://www.med1.de/Nutzer/ls0kb/


    Interessanter Beitrag @DieDosismachtdasGift...


    Füher war genau umgekehrt ]:D


    Zum Faden:


    in der heutigen Zeit sind Beziehungen ständigen Wandlungen und Konflikten ausgesetzt.


    Wenn beide an sich glauben und zusammen eine Lösung finden, kann alles gut werden.


    Die Suche nach Harmonie und letztendlich FRIEDEN ist DAS Ziel.

    @ Ralph_HH

    Danke, danke, danke! Für Deinen Beitrag. :)^


    Je mehr ich lese desto unerträglicher finde ich nämlich auch die Beiträge die da kommen. Die Beiträge, die ihm doch meist recht ausschließlich recht geben, seine Freundin habe da ein Problem.

    @ Mario30blnbln

    Zitat

    "Irgendwie sehe ich bei dem was Du schreibst zwei junge Menschen, bei denen einer sich verbiegt und versucht um jeden Preis alles passend zu machen, während der zweite Part konsumiert und das meiste achtlos an sich vorbei ziehen lässt. Wenig wertschätzend Dir gegenüber ist."


    Das sehe ich 100% genau so. Das macht mich traurig!

    Das sehe ich ganz und gar nicht so. Wo verbiegst du dich denn? Wo versuchst du denn etwas passend zu machen? Wo konsumiert denn deine Freundin und lässt etwas achtlos an sich vorbeiziehen?


    Du tust Dinge von denen du meinst nun müsse sie dir um den Hals fallen und sich gefälligst durchgehend drüber freuen. Aber wehe dem sie tut das nicht. Sie beschwert sich darüber weil ihr kalt ist. Das versaut dir doch Alles. Wie undankbar von ihr! Und dann wagt sie es noch ihren Mund aufzumachen und was zu sagen, so lange bis du endlich mal reagierst?


    Irgendwie verwechselst du "ich bin ein friedfertiger Mensch" mit "ich ignoriere was ich nicht haben will". Oder die von dir so benannte "Gelassenheit" mit "Ich nehme dich jetzt nicht ernst, weil ich nicht haben will was du sagst". Ich könnte noch weitere Beispiele nennen.


    Du siehst, deine Beiträge triggern selbst mich ungemein.


    Und das ist nicht ohne Grund so.


    Denn ich kann nicht mit Menschen die meinen sie würden doch alles richtig machen ohne zu merken, dass sie genau mit dieser Einstellung Grenzen beim Anderen erreichen. Ich sage damit nicht, dass ich ihre Art in Ordnung finde. Aber ich kann verstehen woher sie kommt.


    Ein psychisches Verhaltensmuster (im Sinne von z.B. Borderline) welches rein von ihr aus kommt sehe ich allerdings auf keinen Fall.

    @ L.vonPelt

    Du warst schneller als ich (und leider erst auf der nächsten Seite, da hatte ich schon geschrieben) - gehe absolut konform mit dir! :)^

    Noch etwas

    @ Mario30blnbln

    Wie wäre es, wenn du die Beiträge von Ralph_HH, L.vanPelt und mir mal deiner Freundin zeigen würdest? Oder suchst du nur die heraus die dir passen?


    Und ich meine das durchaus im konstruktiven Sinn. Denn vielleicht findet sie darin etwas was sie für sich nehmen kann um ein gutes Gespräch zu beginnen.


    Was ihr Problem (mit dir) ist. Voraussetzung ist natürlich, dass du dazu bereit bist. Dich reflektierend und sie ernst nehmend auseinander zu setzen.