Im betrunkenen zustand mega scheiße gebaut

    Hallo ,


    Am Samstag war ich auf einem Weinfest ... Ich war total betrunken was auf keinen Fall eine Entschuldigung sein sollte .


    Ich hab seit 2 Monaten einen neuen Freund und mit dem und weiteren Kollegen von ihm und mir waren wir an dem Fest


    Ich bin dann alleine auf die Toilette als ich zurück gelaufen bin bin ich auf meinen ex Freund gestoßen


    Er hat mich und meinen neuen sofort beleidigt und ich bin dann richtig ausgerastet das ich mega laut geschrien habe und Sachen die ich nun bereue.


    Ich hab geschrien das er mich geschlagen hat (das stimmt zwar er hat mich in der Beziehung schon öfters geschlagen)


    Aber dann hab ich geschrien das er mich vergewaltigt hätte ( er hat mich öfters zum Sex gedrängt aber ab und zu wollte ich es auch freiwillig was eher selten vorkam .... Aber er hat mich niemals vergewaltigt nur zum Sex gedrängt)


    Hab mich gestern auch sofort bei ihm entschuldigt ich bin selber geschockt und hasse mich so dafür was ich gesagt habe ... Ich kann es selber nicht glauben


    Vor allem haben das Freunde mitbekommen die mich gar nicht wirklich kannten und hab jetzt total Angst das sie mir nicht glauben sondern meinen Ex und die Beziehung zwischen meinen neuen Freund und mir zerstören


    Ich hab ja so angst meinen neuen Freund zu verlieren er ist doch so lieb zu mir


    Er hat mich auch in den arm genommen als ich geheult hab an dem Fest weil alles hoch kam


    Wie mache ich das denn wieder gut ? Ich fühle mich so Kacke , ich hab angst

  • 34 Antworten

    Trink nix mehr solange du es nicht im Griff hast und halt eben Abstand von deinem ex-"Freund", du musst den Typen doch nicht sehen bzw. dich mit ihm unterhalten, gerade bei der Vorgeschichte mit Gewalt und Nötigung.


    Red halt mit deinem Freund und steh dazu das du Scheisse gebaut hast. Bei dem Thema "Vergewaltigung vorwerfen obwohl da keine war" würde ich ehrlich gesagt auch keinen Spaß verstehen, dafür hat sowas zu heftige Konsequenzen für den beschuldigten.

    Unter mega scheisse gebaut hätte ich nun was anderes erwartet.


    Sicher keine glanzleistung, aber damit musst du nun leben und die Konsequenzen tragen. Bringt nun aber auch nix Angst zu haben, denn du kannst nur zeigen wie du wirklich bist. Die anderen bilden sich so oder so ihre Meinung

    Es gibt keinen Grund Dich aufgrund des Abendgeschehens obermies zu fühlen. Es geht einigen Menschen so, dass sie unter Alkoholeinfluss die Hemmschwelle verlieren und dann Erlebnisse, die sie noch innerlich beschäftigen und nicht verarbeitet haben offener aussprechen.


    Du hast nach der offenen Provokation Deines Ex-Freundes innerlich rot gesehen, hattest Verlustangst in Bezug auf die neu entstandene Beziehung. Das ist ein emotionaler Panikzustand, der innerhalb kürzester Zeit starke Erregung frei setzt. Du warst verzweifelt, und wolltest mit diesen Worten möglichst schnell Abgrenzung und Distanz zum Ex schaffen. Sicher auch in der Hoffnung, dass er schnell den Umkreis der Leute verlässt mit denen Du zusammen auf dem Fest warst.


    Was den Punkt der Vergewaltigung betrifft. Du kannst Dich in der damaligen Situation/Beziehung durchaus emotional/mental "vergewaltigt" gefühlt haben, wenn Du wider besseren Wissens den Partnersex über Dich ergehen gelassen hast, ohne ihn selbst wirklich zu wollen. Der Grat zwischen einer Nötigung und einer echten Vergewaltigung kann sehr schmal sein. Dies kann mit ein Grund sein, warum Du unter Alkoholeinfluss Deinem Gefühlsausbruch freien Lauf gelassen hast, den Mut fandest etwas deutlicher auszusprechen wozu Dir in der Ex-Beziehung die Kraft gefehlt hat.


    Deswegen würde ich den emotionalen Ausbruch nicht all zu streng Dir selbst gegenüber sehen. Du hast verletzte Gefühle in Dir lange unterdrückt, weil Du noch nicht gelernt hast deutlicher Nein zu sagen, wenn Du eine Handlung des Partners für Dich ablehnst. So eine unterdrückte Reaktion in Bezug auf ein Nein passiert auch anderen Frauen, die Angst vor körperlicher Gewalt in der Beziehung haben.


    Es ersetzt natürlich nicht den Schritt, Dich von Deinen Aussagen an diesem Abend in Bezug auf den Vorwurf der Vergewaltigung deutlich zu distanzieren und zu entschuldigen beim Ex-Freund.(in welcher Form ist egal) Auch nicht, Deinem neuen Freund in Ruhe zu erklären wie diese Situation an diesem Abend entstanden ist.


    So lange Du diese heftigen Abneigungsgefühle Deiner Ex-Beziehung nicht stabil verarbeitet hast, würde ich von zu großen Mengen Alkohol die Finger lassen. Die Wirkung der Promille auf Deine Emotionskontrolle kann heftig sein, und solche Ausbrüche wie an diesem Abend beschleunigen. Vielleicht hast Du in Deinem Freundeskreis vertraute Personen mit denen Du die damaligen Erlebnisse besprechen/aufarbeiten kannst. So lässt Du die aufgestauten Hassgefühle leichter los, damit sie Dir bei Begegnungen mit dem Ex nicht mehr soviel unkontrolliert emotional anhaben können. Alles Gute für Dich und Deinen neuen Freund. :)* @:)

    unter mega scheisse, hätt ich auch was anderes verstanden. die feine englische wars nicht, würd ganz einfach das ganze abklären, vor allem min neuen Partner und unbedingt schauen, dass es nicht mehr vorkommt.

    Zitat

    Vor allem haben das Freunde mitbekommen die mich gar nicht wirklich kannten und hab jetzt total Angst das sie mir nicht glauben sondern meinen Ex und die Beziehung zwischen meinen neuen Freund und mir zerstören

    Wie meinst du das? Befürchtest du, dass man dir die Vorwürfe der Vergewaltigung nicht glauben und deinem neuen Freund erzählen, dass du lügst?


    Das ist ja letztendlich auch tatsächlich so ":/

    Zitat

    Bei dem Thema "Vergewaltigung vorwerfen obwohl da keine war" würde ich ehrlich gesagt auch keinen Spaß verstehen, dafür hat sowas zu heftige Konsequenzen für den beschuldigten.

    Eben, ich finde das auch nicht so harmlos. Und wenn ich ehrlich bin würde ich als Typ wohl auch eher Abstand von einer Frau nehmen wollen, die nach der Trennung fälschlicher Weise solche Dinge in der Öffentlichkeit herum schreit.


    Wie hat denn dein Freund reagiert und was hast du ihm nun erzählt?


    Im Grunde bleibt dir jetzt gerade nicht viel anderes übrig, als mit ihm zu sprechen und zu erklären, dass du das nur aus Wut und im Suff gesagt hast. Wie er das findet, wirst du dann merken. ":/

    Zitat

    Wie mache ich das denn wieder gut ?

    Indem du ihn in Ruhe lässt und nichts mehr trinkst. Mit deinem schlechten Gewissen musst du alleine zurechtkommen.

    Zitat

    Vor allem haben das Freunde mitbekommen die mich gar nicht wirklich kannten und hab jetzt total Angst das sie mir nicht glauben sondern meinen Ex und die Beziehung zwischen meinen neuen Freund und mir zerstören

    Ach, daher weht der Wind, es ist vor allem die Angst, daraus selbst Schaden genommen zu haben. Der bloßgestellte Ex ist gar nicht die Hauptsorge. Tja, damit musst du auch leben und du kannst es nicht mehr retten. Die Leute denken, was sie denken. Daran kannst du nichts mehr ändern. Mit etwas Glück tun sie es als "Besoffene Pöbeltante die nicht weiß was sie tut" ab und vergessen es wieder.

    Zitat

    hab jetzt total Angst das sie mir nicht glauben

    Das wäre ja korrekt, denn nach eigener Aussage wurdest du nicht vergewaltigt, hast es ihm aber vorgeworfen. Sei froh, wenn sie dir nicht glauben, da hast jemanden ganz übel verleumdet.

    Ich kann mich ja nicht mal erinnern das ich das überhaupt gesagt habe .... Hatte gestern auch ein Telefonat mit meinen ex er nimmt mir das nicht krum er meint selber er hat scheiße in der Beziehung gebaut


    Naja keiner weiß was wirklich bei mir und meinem Ex abging in der Beziehung außer seiner Mutter die einmal dazwischen gehen musste als er einen Ausraster hatte


    Das ich so was gesagt habe schockt mich ja selber brutal denn ich halte sowas nicht für gut (wenn ich es denn wirklich gesagt habe ) aber ändern kann man nix auf Nachfragen werde ich das schon irgendwie klären hoffentlich und mein Freund weiß was mein ex mir angetan hat ich hatte nicht nur einmal einen Blauenfleck


    Trotzdem habe ich einfach angst

    Du solltest Dir schon selber das Recht zugestehen, stinksauer auf den ex zu sein, wenn er Dich wirklich mehrfach bedrängt und geschlagen hat.. und da ist es verständlich, speziell wenn er von sich aus dann einen verbalen Angriff startet, dass man mal austicken kann.


    Es ist nicht gerade gut, aber auch nicht gerade unverzeihlich. Sofern man gegen ihn nun wegen Deiner Behauptung wegen Vergewaltigung ermitteln sollte, musst Du das natürlich zeitnah geraderücken. Aber ansonsten.. ist jetzt nicht der Hit, aber auch nicht so dramatisch.

    Wenn du mit deinem Ex gesprochen hast und es geklärt hast, dann ist alles gut.


    Auf eine Provokation mit einem Gefühlsausbruch zu reagieren, ist keine Seltenheit. Das vergessen die Menschen mit der Zeit, zwar nicht in dem Sinne, aus den Augen aus dem Sinn, aber wenn du noch einmal ihren Weg kreuzt und du dich ganz normal verhältst, dann gibt es ein neues Update und alles ist gut. Und wenn du ihnen nicht mehr begegnest, dann ist es auch gut. Du hast ja keinem Persönlich etwas getan. Das ist als würde man einen Skandal in einem Klatschblatt lesen. Wer darauf anspringt, der hat mit sich selbst genug zu tun. ;-)


    Ich würde sagen, alles im grünen Bereich.

    DDmdG schreibt:

    Zitat

    Es gibt keinen Grund Dich aufgrund des Abendgeschehens obermies zu fühlen.--Was den Punkt der Vergewaltigung betrifft. Du kannst Dich in der damaligen Situation/Beziehung durchaus emotional/mental "vergewaltigt" gefühlt haben, wenn Du wider besseren Wissens den Partnersex über Dich ergehen gelassen hast, ohne ihn selbst wirklich zu wollen.

    Ich habe selten so einen verklärenden Mist gesesen.


    Es gibt sehr wohl Gründe, sich nach solch einer Anschuldigung mies zu fühlen.


    In der Öffentlichkeit fälschlicherweise als Vergewaltiger bezichtigt zu werden ist schlicht eine Straftat. Veleumdung. Das kann für den verleumdeten schon Konsequenzen haben, ohne dass er einenProzess erleiden muss.

    Zitat

    Ich kann mich ja nicht mal erinnern das ich das überhaupt gesagt habe .... Hatte gestern auch ein Telefonat mit meinen ex er nimmt mir das nicht krum er meint selber er hat scheiße in der Beziehung gebaut

    Wenn Du Dich selbst nicht erinnern kannst den Vorwurf der Vergewaltigung ausgesprochen zu haben, wer hat Dich darauf glaubhaft aufmerksam gemacht?


    Du hast nun für Dich eine neue Erfahrung gemacht. Du weißt nun, dass Deine Emotionen sich unter dem Einfluss von Alkohol verstärken und unkontrollierter ausbrechen (können). Ich gehe davon aus, dass Du noch recht jung bist, um die 18 Jahre herum und nicht regelmäßiger Umgang mit alkoholischen Getränken hast.


    Das man in trauter Runde ausgerechnet auf den Ex-Freund trifft, mit dem noch ein paar emotionale "Rechnungen" offen sind, konntest Du nicht vorweg wissen. Möglich, dass Du auch deswegen so heftig auf sein Erscheinen reagiert hast.


    Für mich macht es einen Unterschied aus, ob eine relativ unerfahrene, sehr unsichere junge Frau (siehe andere Threads im Forum) mit dem ersten Freund in ihrem Leben schlimme Erfahrungen gemacht hat und deswegen emotional überreagiert.


    Oder, ob eine lebens- und beziehungserfahrene ältere Frau den Vorwurf der Vergewaltigung bewusster öffentlich ausspricht.


    Wenn die Sache zwischen Dir und Deinem Ex-Freund einvernehmlich geklärt ist, er Dir Deinen Ausraster nachsieht, weil er die Umstände aufgrund gemachter Fehler für sich einordnen kann, alles gut soweit.

    Zitat

    Naja keiner weiß was wirklich bei mir und meinem Ex abging in der Beziehung außer seiner Mutter die einmal dazwischen gehen musste als er einen Ausraster hatte

    Halte ich für normal, wenn ihr nicht ständig in der Öffentlichkeit heftig gestritten habt, dass aus dem sozialen Umfeld eher wenige Leute davon Kenntnis haben können.

    Zitat

    Das ich so was gesagt habe schockt mich ja selber brutal denn ich halte sowas nicht für gut (wenn ich es denn wirklich gesagt habe ) aber ändern kann man nix auf Nachfragen werde ich das schon irgendwie klären hoffentlich und mein Freund weiß was mein ex mir angetan hat ich hatte nicht nur einmal einen Blauenfleck


    Wenn Du Dir nicht wirklich sicher wärst, dass Du diese Aussage getätigt hast, warum bist Du dann brutal geschockt und hast Dich entschuldigt? Auf wessen Aussage hin (der Du vertraust) wurde das Gespräch mit dem Ex geführt? Und woher kommt dann die Angst, dass Du Mist gemacht hast, wenn die Erinnerung Deiner Worte nicht vorhanden ist?


    Klingt an dieser Stelle widersprüchlich nach meinem Empfinden.


    Wenn Dein aktueller Freund von den körperlichen Misshandlungen weiß, aufgrund eigener Wahrnehmungen an Deinem Körper wird er Dir vertrauen was Deine Aussagen über den Ex betreffen. (sonst wärt ihr kein Paar mehr ;-) )

    Zitat

    Trotzdem habe ich einfach angst

    Der Abend ist gelaufen, am Verlauf kannst Du nichts mehr ändern, außer das Du im Umgang mit Alkohol vorsichtiger wirst. Sollten aus dem Kreis der Anwesenden dazu Fragen kommen, (gehe ich nicht unbedingt von aus oder Dein aktueller Freund klärt das gegenüber seinen Bekannten für Dich auf) nimm es als neue Erfahrung über Deine Persönlichkeit mit ins Leben. So lange Dein Freund für Deine Reaktion Verständnis aufbringt (hat er nach Deiner Beschreibung im Eingangsthread) gibt es keinen Grund für Dich mehr Angst zu haben.

    Fakt: Er hat Dich mehrfach mißhandelt (schlagen, die Mutter mußte dazwischen gehen)


    Fakt ist: Zitat

    Zitat

    ( er hat mich öfters zum Sex gedrängt aber ab und zu wollte ich es auch freiwillig was eher selten vorkam .... Aber er hat mich niemals vergewaltigt nur zum Sex gedrängt)

    Das ist aus Deinem ersten Posting. Du schützt ihn um damit Dich selber zu schützen.

    Zitat

    Es gibt keinen Grund Dich aufgrund des Abendgeschehens obermies zu fühlen.--Was den Punkt der Vergewaltigung betrifft. Du kannst Dich in der damaligen Situation/Beziehung durchaus emotional/mental "vergewaltigt" gefühlt haben, wenn Du wider besseren Wissens den Partnersex über Dich ergehen gelassen hast, ohne ihn selbst wirklich zu wollen.

    Und da ist etwas dran.


    Wer hat denn gesagt, dass Du gesagt hast, Dein Freund hätte Dich vergewaltigt? Betrunkene und Kinder sagen die Wahrheit, der Spruch soll angeblich wirklich wahr sein.


    Was Dein schlechtes Gewissen angeht: Du hast Dich mit dem Ex ausgesprochen. Also vergiss es. Du hast keine Scheiße gebaut.

    Zitat

    Ich habe selten so einen verklärenden Mist gesesen.


    Es gibt sehr wohl Gründe, sich nach solch einer Anschuldigung mies zu fühlen.


    In der Öffentlichkeit fälschlicherweise als Vergewaltiger bezichtigt zu werden ist schlicht eine Straftat. Veleumdung. Das kann für den verleumdeten schon Konsequenzen haben, ohne dass er einenProzess erleiden muss.

    Komisch. Bei mir waren nun schon verdammt viele Frauen in Sitzungen, die genau wegen solcher Typen wie dem Ex Freund der TE massive Störungen in ihrer Sexualität hatten. Der Typ hat sie geschlagen, genötigt und emotional misshandelt und letztendlich durch Manipulation zum Sex gedrängt/gezwungen (der Zwang ist den wenigstens Opfern von Anfang an bewusst) Was soll das sonst sein außer einer Vergewaltigung?


    Und wieso wird der Typ so in Schutz genommen? Ist häusliche Gewalt etwa keine Straftat?

    @ TE

    Natürlich ist so ein Gefühlsausbruch sehr unschön und kann einem schon etwas Angst vor einem selbst machen. Ich kann dir nur dazu raten Abstand zu deinem Ex zu halten, möglicherweise auch per gerichtlichem Beschluss. Solltet ihr euch trotzdem irgendwo auf einer Veranstaltung treffen ist es sehr ratsam sich direkt an das Sicherheitspersonal zu wenden. Männer die Frauen anpöbeln sind selten gern gesehene Gäste und werden doch recht schnell einfach rausgeschmissen.