• Im Schlaf Haare abschneiden - Körperverletzung?

    Hallo, ich frage für eine Freundin: Gestern bzw. heute nacht auf einer Hausparty fanden es ein paar Jungs wohl super witzig ihr die Haare abzuschneiden im Schlaf. Meine Freundin ist nun ultra unglücklick, sie hatte schon immer einen Komplex mit ihren Haaren, also sie kommt damit nicht klar dass sie nun kurze Haare hat (etwas weniger als Schulterlang…
  • 35 Antworten

    Hier klaffen Theorie und Praxis mal wieder auseinander. Anzeigen kann sie sie natürlich. Es wird aber rein gar nichts bringen.

    Zitat

    Das allerdings ist Erpressung, das könnte übel für dich ausgehen. Für sie natürlich auch.

    Nö, eine außergerichtliche Entschädigung verlangen ist noch lange keine Erpressung.

    Zitat

    Alle sollten sich schämen, weil das gesamte Pack nicht besser is.


    Hat was von ner Bahnhofskneipenschlägerei und dann wollen alle sich gegenseitig anzeigen. Dann geht halt nicht in die Bahnhofskneipe

    ??? Sie schläft auf einer Party und betrunkene, übermütige Kerle scheiden ihr die Haare ab und sie ist Schuld? Wer sich betrunken nicht unter Kontrolle hat muss eben jetzt mit den Konsequenzen leben.

    Achso, natürlich wäre auch ein außergerichtlicher Vergleich möglich. Das war mal bei mir der Fall-es ging um Körperverletzung. Das Opfer muss hier natürlich zustimmen und dann wird sich sozusagen außergerichtlich mit einem "Schlichter" geeinigt. Unter Bekannten ist das sicher die bessere Lösung. Vorbestraft ist man dann nämlich nicht.

    § 223 StGB


    Körperverletzung


    (1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    (2) Der Versuch ist strafbar.


    Haare abschneiden ist körperliche Mißhandlung.


    Hier mal ausführlich: http://www.ganzrecht.de/index.php?id=16,11,0,0,1,0

    Zitat

    Nimmst Du jede Einladung an? Im Zweifel sollte man auch nicht jede Wohnung betreten.

    Ja und ? - Wir wissen alle nicht was die TE für ein Verhältnis zu den anderen Partygästen hatte, ob die öfter mal so "Späße" machten, und falls ja ob sie davon wußte oder ob sie eine Freundin besucht hat und irgendein Partygast brachte ein paar Freunde mit die sie nicht kannte...

    Das die ganze Sache mehr als nur einen faden Beigeschmack hat, ist überhaupt keine Frage. Was mich gerade interessieren würde, wie sieht es mit standfesten Zeugen für den Vorfall aus? Wer hat den ganzen Vorgang (damit meine ich nicht die Täter) deutlich sichtbar verfolgt (eventuell Fotos geschossen) , und würde dies auch unter Nennung von Namen/Tathergang aussagen? Immerhin hat die Geschädigte fest geschlafen, kann dazu keine verlässliche Aussage machen, und muss sich deshalb auf zuverlässige Zeugen stützen können.


    Passiert leider auch recht häufig, dass Personen, die erst viel und lautes Geschrei mit veranstalten, plötzlich mit der Tatsache konfrontiert, etwas bezeugen zu müssen, schnell kleinlaut werden, um nirgendwo mit reingezogen, sich ergo unbeliebt machen zu müssen.


    Keine Frage, der Vorfall kann angezeigt werden. Gehe aber davon aus, dass ihr alle noch recht jung seid. Würde mir beim Frisör meines Vertrauens, einen Kostenvoranschlag für den vorgesehenen Frisör-Besuch einholen. Meinethalber auch einen zweiten. Mit den Leuten sprechen, die genau gesehen haben, wer von den "Freizeit-Figaros" wirklich die Hand an der Schere hatte und los gelegt hat. Sich trotz des Ärgers und Kummers versuchen in Ruhe über den Vorgang zu verständigen. Entschuldigung und Schadensbegrenzung sollte die erste Maßnahmen sein. Scheitert dies an der Einsicht der Täter, sind sie nicht bereit im Zuge einer Wiedergutmachung, sich ohne Eingriff der Justiz zu erklären, bleibt der Gang zur Polizei immer noch.


    Ihr habt gefeiert, ein paar Jungs, sind leider sehr übergriffig geworden. Ich hoffe, zumindest, dass sie nun echte Kerle sind, zu ihrem Verhalten zu stehen. Sind es echte Kumpels untereinander, wäre der bessere Weg sie einigen sich untereinander, aufgrund des Kostenvoranschlags, für den Schaden finanziell einzutreten. Dabei kann jeder sein Gesicht wahren, mit Rückgrat für den gemachten Bockmist gerade stehen.


    Es wäre in meinen Augen vor dem Gang zur Polizei ein gangbarer Weg mit dem trotz der Traurigkeit des Mädels – eventuell keiner vor Gericht treten muss. Mitunter macht sich ein Strafbefehl nicht so gut, wenn vor Beginn von beruflicher Ausbildung etc. Trotzdem gehört dazu ein ordentlicher Denkzettel, der ihnen zeigt, wo der Partyspaß definitiv aufhört. Habt ihr die abgeschnittenen Haare fotografiert bzw. eingesammelt und als Beweismittel gesichert? Vielleicht könnte ihr so dem Umgang in der Clique, sofern ihr eine seid, erhalten und nach Begleichung des Schadens wieder fair play miteinander umgehen. Alles Gute und viel Glück für die Einsichtsfähigkeit der Täter. :)^ :)^ :)z

    Ich würde sagen, das ist "englischer Humor". Die stehen auf rabiate Scherze.


    Eine Klage wegen Körperverltzung wäre in Deutschland möglicherweise sogar erfolgreich. Ich fände das aber extrem albern. Davon wachsen die Haare auch nicht nach.


    War das nicht Haydn oder Mozart, der seinem Vordermann mal den Zopf abgeschnitten hat? :-D Das hat also lange Tradition. 8-)

    Ja, ganz eindeutig Körperverletzung. Anzeigen. :)z


    Und evtl. mal nen Anwalt befragen, man kann da sicherlich auch Schmerzensgeld bekommen etc. ":/