Ich verstehe, dass man in der Schwangerschaftswoche in der man das letzte mal eine Fehlgeburt hatte besonders nervös ist - ich habe die 18. Woche, in der ich letztes Jahr eine FG hatte, gerade hinter mich gebracht.


    Trotzdem muss ich Andrejka zustimmen. Das Risiko einer FG ändert sich nicht, wenn er da ist. Klar, falls es passiert wäre es für dich schlimm wenn er nicht da ist (wobei er in dem Fall ja vermutlich spätestens am nächsten Tag da wäre), aber soll er dann nie wieder weiter als ein paar Stunden weg? Eine Fehlgeburt kann immer passieren, und auch später kann was sein, wo du gerne Unterstützung hättest.


    Natürlich wäre es alles leichter, wenn es in deiner Umgebung andere Menschen gäbe, auf die du in solchen Fällen zählen kannst - dem ist aber halt nicht so, und das ist jetzt so schnell auch nicht zu ändern.


    Letztendlich denke ich, dass du ein bisschen mehr Fatalismus brauchen kannst. Wenn wirklich etwas schiefgeht, dann kann er daran nichts ändern, nur trösten. Und das kann er ein paar Stunden später immernoch.

    Zitat

    Ich verstehe, dass man in der Schwangerschaftswoche in der man das letzte mal eine Fehlgeburt hatte besonders nervös ist - ich habe die 18. Woche, in der ich letztes Jahr eine FG hatte, gerade hinter mich gebracht.

    Das tut mir unendlich leid für dich. :-(

    Zitat

    Das Risiko einer FG ändert sich nicht, wenn er da ist.

    Das stimmt natürlich, dennoch hätte ich mir für diese Zeit seinen Beistand gewünscht.

    Zitat

    Letztendlich denke ich, dass du ein bisschen mehr Fatalismus brauchen kannst.

    Da hast Du Recht! Ich übe mich im loslassen und annehmen! :)^