In Beziehung zu Sex "gezwungen"

    Der Titel passt nicht richtig, ich wusste nicht so recht...


    Mein Freund und ich sind sehr lange zusammen. Seit etwa zwei Jahren haben wir Probleme. Wir waren zwischenzeitlich auch getrennt, haben uns aber immer wieder gefunden. Die Liebe zueinander war immer sehr stark, uns verbindet sehr, sehr viel. Er ist die Liebe meines Lebens, das weiß ich. Nichtsdestotrotz gab es in den letzten Wochen wieder oft Streit, wir haben uns auch nur selten gesehen und für mich zeichnet sich ab, dass es mit unserer Beziehung so nicht weiter gehen kann. Ich glaube, es ist das Ende und ich glaube, ich bin okay damit, auch wenn ich es noch nicht aussprechen kann und noch nicht wahrhaben will. So.


    Wir sind beide sehr temperamentvoll. In den Jahren unser Beziehung hatten wir wenig Streit, aber wenn, sehr heftig und lautstark. Oft wurde der mit sehr wildem Sex "unterbrochen" oder beendet. Irgendwie hat sich das bei uns so eingespielt.


    Vor ein paar Tagen hatten wir wieder einen sehr großen Streit und uns seither nicht gesehen. Heute Morgen fuhr ich zu ihm, um mit ihm darüber zu reden. Das Gespräch eskalierte, wir fingen erneut an uns sehr schlimm zu streiten. Mitten im Streit legte er seine Hand auf mein Gesicht und wollte mich streicheln, tat er früher oft so, zur Deeskalation der Situation. Das führte dann tatsächlich oft zu weiteren Zärtlichkeiten und manchmal eben auch Sex. Heute wollte ich das nicht, weil ich zu wütend war, und schob seine Hand weg. Er versuchte es noch einmal und wollte mich küssen, aber ich sagte "Lass das, ich will nicht." und drückte ihn weg. Da nahm er mich an den Handgelenken, hielt mich fest und drehte mich rum. Es ging so schnell, er drückte mich gegen die Wand, zog mir mit einer Hand Slip und Strumpfhose runter und begann...nunja. Ich versuchte mich, abzustützen und von der Wand wegzudrücken, aber es klappte nicht. (Er ist deutlich größer und stärker als ich) Dann ließ ich ihn einfach machen und wartete, bis es vor bei war.


    Mir geht es jetzt nicht schlecht, ich weiß, der Titel passt auch nicht so richtig, aber ich wollte es einfach nicht und ich bin sehr durcheinander. Mein Freund war vorher übrigens nie grob zu mir! Wie gesagt, temperamentvoll sind wir beide, im Streit fliegen schon mal die Fetzen, Türen knallen, Gegenstände fliegen durch die Wohnung, aber er könnte keiner Fliege etwas zu leide tun.


    Ihm war anscheinend auch nicht richtig bewusst, dass ich es so gar nicht wollte. Als er fertig war, ließ er von mir ab und war richtig zufrieden. Das "Gespräch" war für ihn beendet. Ich bin gleich gefahren. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich denken soll. Ich bin sehr durcheinander und fühle mich komisch. Es war eine vollkommen untypische Situation, so kenne ich meinen Freund überhaupt nicht. Ich will daraus auch keine größere Sache machen, ich glaube, er sieht keinen Unterschied zu unserem üblichen "Streitsex" und vielleicht gibt es auch gar keinen? Ich wollte diesmal einfach nicht, weil ich zu traurig und sauer auf ihn war und das mit ihm klären wollte oder eben nicht. Aber keine Nähe und schon gar kein Sex. Andererseits war es "nur" Sex, auf den ich eben in dem Moment keine Lust hatte, oder? Ich will mich sicher nicht anstellen deswegen, aber fühle mich irgendwie komisch.

  • 407 Antworten

    "Lass das, ich will nicht."


    - hat er ignoriert, stattdessen hat er jeden Respekt vor dir verloren und dich zum Sex genötigt. das zu verharmlosen bringt nichts da du ja merkst dass das nicht in Ordnung war und du hättest keinen Foreneintrag diesbezüglich geschrieben.


    du solltest wirklich überlegen ob du eine Beziehung mit einem Menschen führen willst der derart unsensibel und respektlos dir gegenüber ist, und der bewusst nicht hinhört und dem dein Befinden egal ist, denn du hast nein gesagt und nichtmal annähernd zugestimmt.

    Mir ist beim Lesen ganz anders geworden. Das war eine Vergewaltigung innerhalb der Beziehung. Ja, manche sagen noch immer, dass es das "nicht gibt" etc. aber du hast klar ausgedrückt, dass du nicht willst und so wie er es "gemacht" hat, war es Zwang gegen deinen Willen - eine Vergewaltigung.


    Es tut mir leid, dass du das erleben musstest. Egal wie lange man mit jemanden zusammen ist, er hat kein Recht auf deinen Körper, wenn du das nicht möchtest, egal, wie oft du vorher freiwillig! im Streit mit ihm geschlafen hast.


    Du findest jetzt viele Rechtfertigungen, vielleicht auch, weil du es selbst nicht wahrhaben möchtest, dieses Verhalten war jedoch absolut nicht in Ordnung und ist meines Erachtens nicht zu verharmlosen.

    ich sehe das auch so, es war vergewaltigung. wobei er sich dessen sicher nich bewusst is, ich dnke auch, das war für ihn streitsex..


    wie war dr denn sonst, der streitsex? hast du da auch mal widerwillig gespielt oder so?


    und danach biste gefahren, wortlos? da kam so gar nix mehr?

    Zitat

    wobei er sich dessen sicher nich bewusst is

    dass sie nicht will hat er doch mitbekommen, und hat sie übergangen. für ihn wird es keine große Sache sein, der Sex danach war doch immer so - trotzdem zeugt das davon dass er sie und ihre Aussagen nicht ernst nimmt und nicht respektiert so wie es sein sollte. :-/

    Zitat

    ich glaube, er sieht keinen Unterschied zu unserem üblichen "Streitsex" und vielleicht gibt es auch gar keinen?

    Jein. Einerseits nicht, weil er im Kopf hat "hat doch immer funktioniert". Andererseits muss ja auch er gemerkt haben, dass Du diesmal nicht wolltest, vorausgesetzt, Du wolltest früher sonst immer. Aus einem bestimmten Grund wollte er es aber trotzdem unbedingt herbeiführen, weil er die Anspannung des Streits nicht mehr ertragen konnte. Ich vermute, das war auch früher seine/Eure Strategie. "Streitsex" zum Abbauen von Spannungen.

    Oh, Gott eine Vergewaltigung war es nicht! Es ist mir zu peinlich, es zu schreiben, aber ich weiß aus einem bestimmten Grund ganz sicher, dass es keine Vergewaltigung war... |-o


    Wenn wir sonst im Streit Sex hatten, war das einfach anders. Wir haben uns, selbst wenn wir beide total in Rage waren, zumindest kurz angegrinst, so von wegen: "Oh Mann, warum streiten wir eigentlich?!" und sind dann übereinander hergefallen. Der Sex war dann auch oft "schnell", aber trotzdem schön. Danach auch mit Kuscheln und so.


    Heute hat er mir dabei auch wehgetan. Ich habe sein ganzes Gewicht und seine ganze Kraft auf mir gespürt. Als er fertig war, meinte er nur "Viel besser als Streit". Dann hat er seinen Gürtel aus seiner Hose gezogen, auf den Tisch gelegt und ist auf die Toilette gegangen. Ich hatte so einen Schreck, ich habe gar nichts gesagt und war einen Augenblick wie versteinert und bin an der Wand stehen geblieben. Als er auf die Toilette gegangen ist, habe ich meine Strumpfhose ausgezogen, weil die kaputt gegangen war, meine Tasche genommen und bin gegangen. Als ich im Auto war, rief er mich noch zweimal am Handy an, aber ich wollte nicht rangehen. Irgendwie wollte ich nicht mit ihm sprechen, mir war so komisch zumute und ich musste im Auto auch weinen, weil er vorher noch nie so lieblos und grob mit mir umgegangen ist.


    Was ich aber dazu sagen muss: wir hatten seit ca. zwei Jahren Beziehungsprobleme und seit ca. einem Jahr fast keinen Sex mehr. Ich bin einfach traurig, weil ich ihn so nicht kenne und er mich damit verletzt hat. Es macht mich schon sehr, sehr traurig. :°(

    Zitat

    Es ist mir zu peinlich, es zu schreiben, aber ich weiß aus einem bestimmten Grund ganz sicher, dass es keine Vergewaltigung war...

    viele Frauen bekommen bei Vergewaltigungen einen Orgasmus und schämen sich dafür , was nicht bedeutet dass es ihnen gefallen hat oder so gewollt war.


    und dass dich das alles traurig macht ist die logische Konsequenz. du schreibst es ja selbst, sein Verhalten war völlig lieblos.

    Was Du jedenfalls nicht tun solltest, ist, daran zu zweifeln, dass Deine Gefühle (Verletztsein) unberechtigt sein könnten oder zu denken, Du seist zu empfindlich. Er hat eine Grenze überschritten, die er nicht hätte überschreiten dürfen.

    Ich muss Madame Charenton Recht geben!


    Ein Orgasmus ist kein Zeichen, dass du "doch wolltest". Deine körperliche Reaktion darauf hat nichts damit zu tun, was du ihm vorher signalisiert hast - dass du nicht willst! und schwächt es auch nicht ab nach dem Motto "du hattest doch auch Spaß". Darum geht es nicht, wirklich!!


    Deine Strumpfhose wurde zerrissen, ihr habt lange nur noch sehr wenig Sex gehabt und du hast mindestens zweimal nein gesagt. Er hat dich außer Gefecht gesetzt, du konntest dich körperlich nicht mehr wehren. Deine Gefühlslage danach zeigt doch, dass es nicht in Ordnung für dich war, dass eine Grenze überschritten wurde.


    Ich kann absolut verstehen, dass du das nicht wahrhaben möchtest. Ich befürchte allerdings, wenn du es verdrängst, ,kommt es bald geballt zurück und erschlägt dich regelrecht.

    Wenn du kein Thema aus der Sache machen willst, warum eröffnest du dann eins hier?


    Weil du unsicher bist, wie du die Sache einschätzen sollst, weil dein Bauchgefühl dir sagt, dass er eine Grenze überschritten hat. Du hast selbst gespürt, dass dieses Mal etwas anders war.

    Zitat

    das hat er mit Sicherheit auch

    Das glaube ich auch. Den Schilderungen zufolge glaube ich des weiteren, dass sein Antrieb in der Situation nicht Sex war, sondern in erster Linie Machtausübung.

    Zitat

    Oh, Gott eine Vergewaltigung war es nicht! Es ist mir zu peinlich, es zu schreiben, aber ich weiß aus einem bestimmten Grund ganz sicher, dass es keine Vergewaltigung war... |-o

    Ach und was dann ???? Und was für ein bestimmter Grund war es dann ?


    Also ganz ehrlich, das war eine Vergewaltigung und basta >:(

    @ :) :)*

    Zitat

    viele Frauen bekommen bei Vergewaltigungen einen Orgasmus und schämen sich dafür , was nicht bedeutet dass es ihnen gefallen hat oder so gewollt war.

    Dass es gewollt war, nicht, aber es bedeutet zumindest, dass es ein Teil von mir ganz offensichtlich nicht so schlecht fand, oder? Es ist wirklich sehr peinlich und unangenehm. Ich weiß gar nicht, was ich denken soll.

    Zitat

    Der Mann hätte mich das letzte Mal gesehen.

    Ich bin auch sehr enttäuscht und verletzt und will ihn auch nicht sehen oder mit ihm telefonieren, aber unsere langjährige Beziehung ist doch auch etwas wert. Von meinem Gefühl her (ich bin wirklich sehr traurig) ist das was er gemacht hat, fast unverzeihlich, aber er ist eigentlich gar nicht so, irgendwie war das von seiner Seite her wohl ein Missverständnis. Das entschuldigt das für mich zwar nicht, weil ich doch gesagt hatte, dass ich nicht will, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er das absichtlich gemacht hat, obwohl er mich gehört hat.


    Ich muss sagen, ich glaube, dass mir der Schreck auch noch sehr in den Knochen sitzt.

    Zitat

    Wenn du kein Thema aus der Sache machen willst, warum eröffnest du dann eins hier?

    Weil ich total verwirrt bin und weil es mir eben nicht gut damit geht. Aber ich will auch nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen, ich bin einfach richtig, richtig verwirrt. Ich hatte ja auch schon ihm zuliebe mit ihm Sex, wenn ich eigentlich keine Lust hatte. Aber da war es kein Zwang, da habe ich eben für ihn mitgemacht und danach fühlte es sich auch nicht so schlecht an wie jetzt. Weil er liebevoll und zärtlich war. Das heute war mir einfach zu viel, mir tut auch alles weh. Es ist ja keine Mücke, das weiß ich auch, aber ich wollte einfach mit jemandem darüber reden.

    Zitat

    Also ganz ehrlich, das war eine Vergewaltigung und basta

    Nichts basta. Findest du das vielleicht komisch? Ich kann ganz gut selbst entscheiden, was es für mich war und was nicht. Besten Dank auch.

    Zitat

    Dass es gewollt war, nicht, aber es bedeutet zumindest, dass es ein Teil von mir ganz offensichtlich nicht so schlecht fand, oder? Es ist wirklich sehr peinlich und unangenehm. Ich weiß gar nicht, was ich denken soll.

    dass es eine körperliche Reaktion war... genauso wie einem vom Zwiebelschneiden die Tränen kommen oder man beim ins Licht gucken niesen muss... nichts was mit deinen Gefühlen zu tun hat.


    Und um ehrlich zu sein finde ich den Schritt von Sachen durch die Gegend werfen hinzu Sachen auf jemand werfen auch nicht so weit.


    Ich bin mit meinem Freund mehr oder weniger in ner D/S (dominanz/submission) Beziehung und er hat ziemlich viel Macht über mich... aber selbst das wäre mir zuviel... bei einem Streit auf Beziehungsebene meine Gefühle und meinen Selbstwert so zu verletzen.


    Ein Nein zu ignorieren wird vom Gesetzgeber als Vergewaltigung aufgefasst, warum nicht auch von dir?


    Und besonders dieses Abschalten und sich nicht mehr wehren ist auch typisch in solchen Fällen.

    nun, du schreibst er war "grob und lieblos" und soweit ich weiß, sind Empathie- und Lieblosigkeit - neben dem fehlenden Einverständnis - einer der entscheidenden Punkte, die eine Vergewaltigung von dominantem Sex unterscheiden. Gerade das ist "typisch" für Vergewaltigungen und ich finde auch, dass das eine war. Ich denke auch, dass er den Streit nicht mehr ausgehalten hat und deshalb diese Art von Sex haben wollte. Vielleicht hat er in dem Moment gedacht, dass das auch gegen deinen Willen "funktioniert", vielleicht wollte er auch gar nicht wahrhaben, dass du nicht wolltest (was etwas schwer zu glauben ist, denn er ist ja nicht taub und du hast dich ja auch am Anfang gewehrt).


    in jedem Fall hat er dich mit Gewalt gezwungen und das ist schlimm. Wenn du den Begriff Vergewaltigung nicht zutreffend findest, sollten wir ihn dir nicht aufdrängen, aber wie auch immer du es nennen willst: man kommt nicht darum herum zu sagen, dass er dich gezwungen hat und dabei sehr grob drauf war. Und dieser Unterschied zum sonstigen "Gefälligkeits-Sex" ist leider der Unterschied, der den Unterschied macht.

    Es ist nicht so, als könnte ich deine Gedankengänge nicht nachvollziehen :)*

    Zitat

    Dass es gewollt war, nicht, aber es bedeutet zumindest, dass es ein Teil von mir ganz offensichtlich nicht so schlecht fand, oder? Es ist wirklich sehr peinlich und unangenehm. Ich weiß gar nicht, was ich denken soll.

    Du fandest es geil, dass er mit dir einfach gemacht hat, was er wollte?


    Es ist nichts daran falsch, das geil zu finden!!!


    Aber: DU hattest zuvor deutlich " Nein" gesagt und auch " Nein" gemeint, oder?


    Und genau hier liegt der Unterschied. Er hat deinen Willen gebrochen, hat sich über dein " Nein" hinweggesetzt. Auch sein Verhalten danach ( kein Kuscheln wie sonst, sondern sich eiskalt auf Klo verziehen) spricht eine deutliche Sprache . Wenn du mich fragst, wußte er die ganze Zeit über, was er tut.