Zitat

    Könnte da auch ein gewisses Maß Berechnung drin stecken ? Eben damit du von den Kolleginnen hörst wie toll und aufmerksam er doch ist und damit er ne Bühne hat auf der er sich so darstellen kann ? Ich kenne deinen (ex-)Freund nicht aber vielleicht erhofft er sich wirklich das du so von anderen beeinflusst wirst.

    Das dachte ich auch. Und es ist ja auch so gekommen, sie überlegt, ob es eine nette Geste sei, weil ihr ihre Arbeitskollegen, die die ganze Geschichte nicht kennen, genau das vermitteln. Krank.

    Zitat

    Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass du zuerst ein deutliches Gefühl entwickelst, um es dann gleich wieder im Kopf geradezurücken.

    Das ist in meinen Augen ein großes Problem, die TE hört einfach nicht auf ihr Bauchgefühl sondern versucht das im Kopf wieder gerade zu rücken. Dabei ist gerade in solchen Situationen das Bauchgefühl oft korrekt. Wenn der Bauch sagt "das war scheiße und übergriffig" dann sollte man dabei bleiben.


    Ich würde auch ganz eindringlich davon abraten zu diesem Date zu gehen. Nicht das da zwangsläufig was passiert aber man spielt ihm damit sowas von in die Karten und zeigt ihm ganz deutlich "du kannst mit mir machen was du willst, ich komm immer angelaufen".

    Natürlich wirkt der Blumenstrauß auf die Kolleginnen ganz anders als auf die TE. Die Kolleginnen habe ja keine Ahnung, warum der Blumenstrauß da steht.


    Und natürlich ist es Berechnung - er kann die TE ja nicht anders erreichen, also wählt er den Weg über Blumen am Arbeitsplatz. Ich denke, es ist kein Hintergedanke/Berechnung wie Nordi84 es angedeutet hat im Spiel.


    Liebe TE, er setzt Dich unter Zugzwang. Wenn Du zu dem Treffen gehst überlege Dir vorher, was Du ihm sagen willst und wie Du Dich verhalten willst.


    Ich habe zwei Erklärungsansätze für das Verhalten des Kerls: entweder hat er geschnallt, dass er Dir Gewalt angetan hat und fürchtet sich vor einer Anzeige. Oder er hat nicht kapiert, was er Dir angetan hat und hat jetzt einfach nur Angst um seine Beziehung.


    Meiner Meinung nach solltest Du hingehen, ihm kurz erklären, dass er Dein Vertrauen zerstört hat, etc. und anschließend gleich wieder gehen. Kein Essen, keine Diskussion, etc., sondern eine klare Ansage auf neutralem Boden in der Öffentlichkeit.


    Übrigens, der Satz mit dem Gürtel verstört mich:

    Zitat

    Dann hat er seinen Gürtel aus seiner Hose gezogen, auf den Tisch gelegt und ist auf die Toilette gegangen

    Für mich liest es sich wie eine Drohung. Es erweckt in mir den Anschein, als wäre er bereit, damit zuzuschlagen, wenn Du danach eine Szene gemacht hättest.

    Meiner war eher, dass der überhaupt kein Gespür für Situationen hat ":/ Also ich finde das jetzt auch unpassend wie nur etwas, genauso wie seinen Auftritt bei ihr in der Wohnung, die Vergewaltigung natürlich erst recht und auch sein Verhalten danach.


    Deswegen interessiert mich ja, wie er sich sonst so in Konfliktsituationen verhalten hat. Der scheiss Blumenstrauss jetzt ist ja irgendwie so eine Klischee-Entschuldigung, also die Frau kriegt halt Blumen und dann ist es gut ":/


    Und es ist jetzt zwar die Nachwirkung einer Schocksituation (eventuell für ihn ja auch) aber ich habe schon vorher gesagt, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass das genze Theater jetzt komplett seinem sonstigen Wesen zuwiderläuft ":/ Wie ist er denn sonst, wenn er überfordert ist?


    ALso ich fände irgendwie einen Zusammenbruch seinerseits der Situation angemessener und nicht so einen dämlichen Strauss. ":/


    Dass die Kollegen ihn jetzt als Gentleman erster Güte bezeichnen entbehrt ja auch nicht gerade einer gewissen Komik :-X

    Ich würde nicht hingehen, es ist doch alles zu frisch und Du wolltest ausdrücklich keinen Kontakt.


    Uns gegenüber hast Du Dich gestern nach dem Rauswurf sogar so ausgedrückt, dass Du niemals mehr Kontakt mit ihm willst.


    Du könntest es natürlich einfach ignorieren (das wäre am ehesten kongruent, da Du sagtest, Du willst Deine Ruhe).


    Es könnte sein, dass er dann weitere Aktionen startet - vielleicht auch öffentliche.


    Ich an Deiner Stelle würde folgendermaßen handeln:


    unausgesetzte Geschenke am Arbeitsplatz, woraufhin die Arbeitskollegen mich bestürmen, meinem Freund zu verzeihen oder sonstwas, würden mich zu sehr verletzen. Deswegen würde ich, träte so ein Szenario ein, in die Offensive gehen, und gegenüber den Arbeitskollegen andeuten, dass es Gewalt-Vorfälle gab und dass man sich aus sowas nicht rauskaufen kann.


    Dadurch würde ich die "Verzeih ihm doch"-Sprüche vermeiden, hätte zugleich eine Verankerung, dass ich mich nicht belabern lasse - denn was sollen Arbeitskollegen denken, wenn ich so schwach bin und zu einem prügelnden (sie haben ja keine Informationen) Mann zurück gehe?


    Das Aussprechen einer gewaltsamen Problematik gegenüber Außenstehenden würde mich zum einen vor ihren "Oh, wie süß, verzeih ihm"-Kommentaren bewahren, zum anderen mich davor, wieder mit so einem Mann eine Beziehung anzufangen.


    Natürlich würde ich das nicht so locker entscheiden, sondern erst nach der zweiten Aktion im Büro, entsprechenden Kommentaren der Kollegen und einem tränenreichen Abend zu Hause. Aber letzendlich würde ich ab einem gewissen Punkt offen damit umgehen, dass es Gewalt-Probleme gab, um mich zweierlei zu schützen.


    Hoffen wir mal, dass er nichts weiter macht, sofern Du nicht darauf reagierst :)* :)* :)* :)*


    Allerdings: weitere unwillkommene Aktionen dieser Art fallen unter Stalking. Gut, dass Du die Fotos auf Deinem Handy gemacht hast, denn vielleicht brauchst Du ja doch noch Beweise :-|

    Zitat

    Und natürlich ist es Berechnung - er kann die TE ja nicht anders erreichen, also wählt er den Weg über Blumen am Arbeitsplatz. Ich denke, es ist kein Hintergedanke/Berechnung wie Nordi84 es angedeutet hat im Spiel.

    Ich weiß nicht, dafür hätte er keine so große Bühne wählen müssen. Da hätte er ihr auch was Zuhause in den Briefkasten werfen können. Zum Beispiel einen Brief in dem deutlich wird das er seinen Fehler erkannt hat. Oder er hätte einfach mal garnix gemacht und gewartet bis Alias auf ihn zukommt. Aber einen Strauß Blumen, kein Wort der Entschuldigung und nur "wir müssen reden" ?


    Wie gesagt, ich bin der Meinung der Typ versteht das Problem einfach nicht und versucht Alias zu manipulieren.

    Zitat

    Und natürlich ist es Berechnung - er kann die TE ja nicht anders erreichen,

    Natürlich hat er spontan ihre Adresse vergessen %-|


    Er hätte sie problemlos zu Hause erreichen können mit einem Brief. Oder, sofern er weiß, wann sie üblicherweise zu Hause ist, auch mit einem Strauß.


    Da steht nur niemand, der quietsch "Oh, was hast Du für einen tollen Freund", das ist der Unterschied.

    Ich bin total auf der Seite der TE und teile die Meinung der meisten hier, das vorweg. Trotzdem ein paar Gedanken zu den Blumen. Mittlerweile scheint es ihm ja gedämmert zu sein, dass er wirklich Mist gemacht hat. Ich könnte mir vorstellen, dass er ein ähnliches Gedankenkarussell gefahren ist und fährt, wie die TE. Vielleicht ist er gerade auch mega überfordert und weiß nicht mehr, was richtig und falsch ist. Daher dieser Versuch mit dem Italiener. Wenn man sich eingestehen muss, dass man seine Freundin vergewaltigt hat, ist das für den sicher harter Tobak, wenn er es eigentlich nicht wollte und ihm das jetzt erst bewusst wurde. Daher sehe ich persönlich die Blumenaktion nicht als manipulativ und respektlos sondern eher als Verzweiflungstat an.


    Keine Frage - er verletzt damit wieder Grenzen und akzeptiert den Willen der TE nicht. Ich will ihn auch nicht in Schutz nehmen. Wollte das nur mal anmerken.


    Liebe Alias, ich wünsch Dir alles alles Gute :)*

    Und ich wollte mal anmerken, dass ich es ebenso übergriffig finde, der TE immer vorschreiben zu wollen, was sie jetzt machen soll, dass er jetzt auch ein Stalker ist, dass sie ihn anzuzeigen hat, was weiss ich.


    Ihr Möglichkeiten aufzeigen ja, über sie und den typen reden ja, aber ich finde dieses Überaggressive hier teilweise echt furchtbar . Ganz ganz ganz daneben!! (Meinte nicht dich, Knuffl.)

    Zitat

    Daher sehe ich persönlich die Blumenaktion nicht als manipulativ und respektlos sondern eher als Verzweiflungstat an.

    Das wollte ich u.a. in meinem Beitrag ausdrücken - Knuffl hat es besser formuliert als ich. :)=


    Sorry für die Missverständnisse.

    Zitat

    Und ich wollte mal anmerken, dass ich es ebenso übergriffig finde, der TE immer vorschreiben zu wollen, was sie jetzt machen soll, dass er jetzt auch ein Stalker ist, dass sie ihn anzuzeigen hat, was weiss ich.

    Das passiert hier immer wieder. Kommt sicher auch durch ein arg verschobenes Männerbild, was diese Mitschreiber haben.

    Wenn man anfängt in den Geschenken von Männern einen Sinn zu sehen, ist man verloren. Manch ein Mann schenkt einen Schuhputzkasten und ist völlig von Sinnen, weil die Frau nicht in helle Begeisterung ausbricht.


    Es KÖNNTE natürlich so sein wie alle hier sagen (oder die meisten), dass er wirklich zum einen den Kollegen suggerieren will, wie toll er ist, damit die ihn in der Nähe von Alias auch noch loben. Damit würde er sie wirklich manipulieren, respektive ihr Umfeld und das ist dumm.


    Es KÖNNTE aber auch sein, dass der Typ langsam panisch wird, zum einen weil er checkt, dass da was nicht so toll gelaufen ist und zum anderen weil er die TE vielleicht wirklich liebt und Panik hat, dass seine Beziehung gerade den Bach runter geht.


    Das ist aber reine Spekulation.


    Allerdings ist eins keine Spekulation, die TE hat deutlich gemacht, dass sie derzeit keinen Kontakt und somit Abstand will und das scheint er nicht zu begreifen. Da stellt sich mir wieder die Frage "wie deutlich war das mit dem Abstand"? Ich will damit nicht ausdrücken, dass es deine Schuld ist TE, sondern nur nachfragen, ob du ihm wirklich Klipp und Klar gesagt hast, dass du KEINE Kontaktaufnahme wünschst. Dass dein (Ex) Freund nicht so gut mit normalen Ansagen umgehen kann, hat man ja leider an dem besagten Abend gesehen. Als normaler Mann, mit normalem Verständnis für deine Bedürfnisse hätte dein "Nein ich will nicht" unter den von Dir geschilderten Umständen ausreichen müssen, um ihn von dir abzuwenden. Aber augenscheinlich ist er nicht imstande zu differenzieren, wann du etwas WIRKLICH nicht willst.


    Setz dich da auf jeden Fall durch, wenn du solche Kontaktaufnahme nicht möchtest, dann mach ihm das Klipp und Klar, notfalls mit ner Drohung. Oft reicht die Erwähnung von einer Einstweiligen Verfügung schon aus, dass ein "Nachdenkschalter" umgelegt wird.


    So kritisch ich auch mit dem Begriff "Vergewaltigung" bin, so klipp und klar sehe ich aber, dass du hier in einer Form bedrängt wirst, die sich nicht gehört und du hast alles Recht der Welt, dich dagegen zur Wehr zu setzen.