Und selbst die Anzeige hätte eventuell alles einfach nur schneller eskalieren lassen. Mein Vater ist ich-weiß-nicht-wie-oft verhaftet worden. Das hat ihn nicht gekratzt. Den hat erst ein langer stationärer Aufenthalt davon abgehalten uns zu folgen und den hat der Bund angeordnet für den er damals gearbeitet hat. Kommt nämlich nicht so gut in der Öffentlichkeit, ein Soldat der seine Familie killen will damit niemand sie haben kann wenn er sie nicht haben kann....


    Also ganz ehrlich: egal was du dir überlegst, vermutlich wäre dir das alles nicht erspart geblieben.

    Es ist so wie danae87 sagt. Man überlegt in solchen Situationen immer, ob man durch eigenes Verhalten irgendetwas davon hätte abwenden können. Nein, hätte man nicht. Passiert es nicht jetzt, passiert es eben später. Passiert es nicht auf die eine Art, dann eben auf die andere. Nicht Du bist die, die sich falsch verhält/verhalten hat, sondern er allein.

    Liebe Alias,


    wie die meisten hier bin auch ich darüber erschrocken welche furchtbaren Erfahrungen du in den letzten Tagen machen musstest.


    Auch wenn ich leider nichts wirklich hilfreiches zur Verbesserung deiner momentanen, sehr schwierigen Situation beisteuern kann, so möchte ich dir dennoch alles Gute wünschen!


    Ich wünsche dir, dass du sehr bald die Ruhe finden wirst, die du dir wünscht und die du brauchst! Ich wünsche dir außerdem, dass du das Geschehene hoffentlich bald so gut verarbeitet haben wirst, dass es zwar eine doofe Erinnerung bleiben wird, du den Schmerz aber nicht mehr fühlen wirst, wenn du daran denkst! Du hast Menschen denen du wichtig bist und die sich um dich kümmern, schön dass du solche Freunde hast!


    Hoffentlich wirst du sehr bald wieder voller Zuversicht in die Zukunft blicken und dich auf die noch unbekannten Dinge freuen, die dich dort erwarten!

    mal eine vielleicht etwas naive frage: hast du noch urlaubstage frei und könntest die jetzt nehmen? falls ja würde ich ernsthaft eine spontane fernreise in betracht ziehen, weil du damit abstand von ihm hättest und wieder zur ruhe kommen könntest. du wärst sozusagen in sicherheit und er hätte zeit, in der er sich abreagieren kann. falls er dann in der zwischenzeit bei deinen eltern oder arbeitskollegen auftaucht, sehen die, wie sehr er zur zeit aus der spur läuft, ohne dass du ihn 'anschwärzen' müsstest. falls nicht, konnte er sich vielleicht damit abfinden, dass es aus ist. und wenn du zurückkommst ist vielleicht schon verfügung durch.


    ansonsten schließ ich mich den anderen an: es ist ganz furchtbar, was dir passiert ist und immer noch passiert. mach bitte nicht den fehler, dir dafür eine teilschuld zu geben. :°_ wer soviel 'kriminelle energie' aufwendet wie er bei der balkon-einstiegs-nummer, hätte auch andere, vielleicht noch drastischere wege gefunden, um in deine privatsphäre einzudringen. >:(

    Und wenn du ihn angezeigt hättest, hättest du dich immer gefragt ob du ihn dadurch vielleicht erst so provoziert hast das er durchdreht. Wie man es macht, hinterher fühlt man sich in so einer Situation immer so als hätte man es falsch gemacht.

    Ich habe den größten Teil mitgelesen, und finde es sehr erschreckend, wie es sich entwickelt hat.


    Eigentlich wollte ich nur zu einem einzigen Punkt etwas schreiben.

    Zitat

    und wieder das alte Spiel: was soll ich tun? Sag mir was ich tun soll, ich mache alles.

    Genau an der Stelle habe ich gedacht, warum Du ihm nicht sagst, dass Du das längst getan hast ...


    "Ich sage es Dir die ganze Zeit.


    Ich möchte, dass Du gehst und mir Zeit lässt!


    Du sagst, Du tust alles.


    Dann tue es bitte auch"


    Ich hoffe, Du kommst nicht mehr in diese schreckliche Situation, vielleicht hat er mit seinem Monolog jetzt gemerkt, dass er nicht mehr machen kann.


    Du hast Dir alles angehört (vermutlich ist in dem Zustand wenig bei Dir angekommen) und dann ist er Deiner Bitte auch nachgekommen und gegangen.


    Falls doch, vielleicht hilft es ihm auf seine immer wieder gestellte Frage diese immer gleiche Antwort zu geben.

    Zitat

    Ich wünschte ich hätte mich von Anfang an anders verhalten. Einige hier haben es prophezeit und hatten recht damit, dokumentieren, das Umfeld einweihen. Aber ich wollte es nicht wahrhaben, nicht ganz und auch nicht nur in schwarz oder weiß denken. Jetzt mache ich mir bittere Vorwürfe und denke mir, dass eine Teilschuld auch an mir hängt. Ich kann nur hoffen, dass die Anzeige, die Anordnung vom Gericht etc. ihn wachrütteln.

    Liebe Alias,


    du weißt, dass ich auch eine von denen war, die meinte, lieber ein Mal zu viel vorsichtig sein als zu wenig. Und gerade deshalb möchte ich dir hier auch nochmal sagen:


    Dich trifft keine Schuld!


    Er allein hat gegen Gesetz und Moral verstoßen, nicht du.


    Es tut mir sehr leid, dass das Alles so gekommen ist.

    Zitat

    mal eine vielleicht etwas naive frage: hast du noch urlaubstage frei und könntest die jetzt nehmen? falls ja würde ich ernsthaft eine spontane fernreise in betracht ziehen, weil du damit abstand von ihm hättest und wieder zur ruhe kommen könntest. du wärst sozusagen in sicherheit und er hätte zeit, in der er sich abreagieren kann. falls er dann in der zwischenzeit bei deinen eltern oder arbeitskollegen auftaucht, sehen die, wie sehr er zur zeit aus der spur läuft, ohne dass du ihn 'anschwärzen' müsstest. falls nicht, konnte er sich vielleicht damit abfinden, dass es aus ist. und wenn du zurückkommst ist vielleicht schon verfügung durch.

    Nennt mich paranoid - aber der Mann war seit Tagen nicht auf der Arbeit, beschattet die TE zumindest zeitweise - wäre es nicht möglich, dass er ihr folgt? Und dann ist sie ganz allein an einem fremden Ort...


    Ich will wirklich nicht den Teufel an die Wand malen, aber so wie der Mann sich hier gezeigt hat, ist ihm wirklich Alles zuzutrauen.


    Ich würde jetzt auf keinen Fall alleine irgendwo sein wollen.


    Wenn verreisen, dann mit Begleitung.

    Zitat

    Ich möchte, dass Du gehst und mir Zeit lässt!

    großer gott, nein! bloss nicht eine formulierung wie "lass mir zeit", denn das impliziert, dass er nach ablauf dieser zeit noch mal ne chance bekommt. :|N


    und ja, wenn verreisen, dann mit begleitung, das ist klar.

    Ich weiß gar nicht genau, was ich sagen soll. Ich hatte beim Lesen dieses Fadens das Gefühl, ich lese ein Buch.... schrecklich alles!


    Du bist eine sehr starke Frau! Ich wüsste nicht, wie ich mit so einer Situation umgehen würde.


    Bleib weiter stark! :)_

    Zitat

    großer gott, nein! bloss nicht eine formulierung wie "lass mir zeit", denn das impliziert, dass er nach ablauf dieser zeit noch mal ne chance bekommt.


    (Black Gun)

    Das sehe ich ganz genauso. Es muss unmissverständlich klar sein, dass es ein für alle Mal aus ist.

    Ich würde jedes Gespräch mit ihm meiden. Der hört schon lange nicht mehr was du sagst, alias, hast du ja schon bemerkt. Der ist schon so weit jenseits von Gut und Böse, da erreichen ihn Stimmen wohl kaum noch.

    Man ist als Mann immer wieder schockiert, welche Scheißtypen es unter den Geschlechtsgenossen gibt. Geh ins Frauenhaus, ich glaube, das ist besser, als auf eine Fernreise zu gehen und dann wiederzukommen.