Zitat

    Eine offene Beziehung können Menschen führen, die innerlich selbst so gefestigt sind, dass der Hauptpartner immer und in jeder Situation die höchste Prämisse behält. Das Vertrauen in die Beziehung nicht so leicht zu erschüttern ist, und man auch aus Liebe gewillt wäre sich dahin gehend die Sicherheit zu geben, dass man selbst die Nr. 1 im Leben des anderen bleibt.


    DieDosismachtdasGift

    So sehe ich das auch. Euch beiden fehlt die Basis für eine funktionierende "offene Beziehung".

    Zitat

    Meinerseits gab es oft jede Menge Zweifel und Unsicherheiten ob ich ihn liebe oder nicht. Ich bin wohl einfach auch nicht wirklich fähig mich so richtig fest zu binden. Meine vorige Beziehung beendete ich wegen meines Freundes und weil ich in der alten Beziehung gelangweilt und unzufrieden war.


    Die TE

    Da stelle ich mir allerdings die Frage nach deiner Beziehungsfähigkeit im allgemeinen. ":/


    Mache Nägel mit Köpfen! Finde dich und dann finde einen Partner, der zu dir passt.

    Ich wehre mich nicht gegen eure Ansichten, ich sehe es ja zum Großteil sehr ähnlich. Das Vertrauen fehlt, das Misstrauen wächst und die Streitereien werden durch eine offene Beziehung auch nicht weniger. Der Vorschlag kam wie gesagt von ihm nach der Idee von mir. Ich habe aber (noch) nicht zugestimmt. Zudem weiß er auch nicht ob er wirklich damit klarkommen würde, wenn ich Sex mit anderen Männern hätte, sagt er. Ich kann es mir schwer vorstellen. Er ist Südländer und in meinen Augen eifersüchtig, auch wenn er es nicht zugeben würde.


    Dass einige hier denken, dass er nur die offene Beziehung möchte um zu vögeln und sich irgendwann in die richtige zu verlieben, macht mich traurig. Ich denke nicht, dass er so denkt, sagt er zumindest. Aber vielleicht bin ich naiv, obwohl ich mich selbst nicht wirklich so sehe. Von Natur aus bin ich sowieso eher pessimistisch veranlagt.


    Erstmal müssen wir miteinander reden, wie er sich das tatsächlich vorstellt bzw ob er eine offene Beziehung wirklich möchte. Das Thema kam ja nur am Samstag am Telefon auf...bisher haben wir uns nämlich seit fast einer Woche nicht mehr gesehen, was daran liegt, dass ich zur Zeit nicht in der gleichen Stadt bin.

    Zitat

    Erstmal müssen wir miteinander reden, wie er sich das tatsächlich vorstellt bzw ob er eine offene Beziehung wirklich möchte.

    Vor diesem Gespräch sollte auch jeder in seine Gefühlswelt hineinhorchen und sich fragen, was eine offene Beziehung für ihn emotional bedeuten würde. Ich finde deinen unbedachten Vorschlag, den er aufgegriffen hat, sehr riskant. Denn ich glaube nicht, dass du dies für dich selbst schon zuende gedacht hast. Du solltest nicht das Gespräch mit ihm abwarten, sondern schon vorher für dich ausmachen, ob das überhaupt geht und wo deine Grenzen und deine Regeln wären. Sonst gehst du unvorbereitet in dieses Gespräch.


    Nach all deinen Ausführungen gehe ich stark davon aus, dass ein Ungleichgewicht herrschen wird. Du sagst selbst, dass du den Sex mit anderen Männern gar nicht so sehr brauchst. Er aber schon. Wie wird es dir dabei gehen, wenn er einmal im Monat mit südländischem Charme ein Mädel aufreißt und in dem Bett vögelt, in welches du in paar Tagen zurückkehren willst? Was machst du, wenn er polygame Tendenzen entwickelt, d.h. sich mehrmals mit den gleichen Damen trifft, Nummern tauscht, und diese auch einen Platz in seiner Freizeit einnehmen? Wie willst du in dem aktuell gestörten Vertrauen darauf hoffen, dass er sich vernünftig schützt und nichts tut, was dir schaden könnte?


    Und einen ganz wichtigen Rat gebe ich dir noch: bevor ihr eure Beziehung tatsächlich öffnet, probiert diese emotionale Welt zuerst gemeinsam im Swingerclub aus. Dann werdet ihr beide merken, was ihr dabei fühlt. Und glaub mir: es ist viel leichter, den Partner im geschützten Raum abseits des alltäglichen Lebens dabei zu sehen, als nicht dabeizusein, wenn es passiert. Wenn euch ein Swingerclub schon Probleme bereitet, wird euch die offene Beziehung zerreißen.


    Ich glaube, die ganze Tragweite ist dir gar nicht bewusst. Und wenn du deine Gedankenwelt für diese Fragestellung nicht ausreichend wappnest, endet es einfach darin, dass er einen Freibrief hat und du unglücklich bleibst. Tut mir leid, dass ich dir da so wenig Hoffnung machen kann.


    Halt uns gerne auf dem Laufenden, wie eure Gespräche verlaufen. Und hier können dir auch einige Menschen Erfahrungen beisteuern, was bei sexuellem Teilen des Partners sehr wichtig sein kann.

    Ich schließe mich den meisten hier an.

    Zitat

    Mein Freund liebe den Sex mit mir aber er hat auch das Bedürfnis mit anderen Frauen zu schlafen.

    Wenn das das einzige Problem wäre bei euch, könnte man drüber nachdenken, ob du damit klar kämst. Da ihr aber sehr viel mehr Probleme zu haben scheint, als dass er sich sexuell nicht auf dich beschränken will, ist das rumdoktorn am falschen Ende und die nächste Stufe -ob du damit klarkommst- braucht gar nicht erst angegangen zu werden, das Ganze scheitert schon vorher.


    Für mich klingt es wie ein lahmer Versuch, keinen klaren Strich ziehen zu müssen, der aber noch mehr Leid führen wird.


    Wenn du wiederum diesen Schritt ebenfalls nicht gehen willst, gehörst du vielleicht auch einfach zu denen, denen es tatsächlich besser damit geht, die Beziehung langsam auslaufen zu lassen. Wenn beide wissen, dass es ein Ablaufdatum gibt und jeder sich schonmal auf ein Leben ohne den anderen umstellt, ist daran auch erstmal nichts verwerflich. Typfrage.

    Zitat

    Dass einige hier denken, dass er nur die offene Beziehung möchte um zu vögeln und sich irgendwann in die richtige zu verlieben, macht mich traurig. I

    Halte ich auch für nicht so sicher. Kann so sein, kann aber auch sein dass er wirklich denkt, er könnte das, was in der Beziehung zu dir fehlt, durch eine andere Frau kitten.

    Zitat

    Aber wenn er das Bedürfnis hat mit anderen Frauen zu schlafen, dann wird er es sicher irgendwann auch tun, wenn wir eine offene Beziehung verneinen.

    D.h. du kannst ihm nicht vertrauen und weißt bereits, dass er eh wieder fremdgeht (statt wenigstens dann zu sagen "Ich kanns nicht mehr, ich beende es vorher, statt nochmal zu betrügen"). mMn ist da zu viel kaputt.

    Zitat

    Ist man offen zueinander und lässt den Partner am Sexleben teilhaben, was natürlich schnell zur Eifersucht führen kann oder sollte dies geheim bleiben?

    Die genaue Ausgestaltung entscheiden alle Paare für sich selbst. Aber als Notlösung wird es nicht klappen und du liest dich nicht so, als würde dich das glücklich machen. Dein Suchen nach Bestätigung könnte dadurch sogar noch verschlimmert werden. Ob man es geheim macht oder offen drüber spricht: Du wirst immer wissen, dass du nicht die Einzige bist. Die Basis dafür ist nicht vorhanden.



    Zitat

    Es ist der Kick und die Bestätigung, die mir wohl gefehlt haben.

    Damit die folgenden Beziehungen nicht genauso enden (es sei denn du schwörst nun von festen Langzeitbeziehungen ab), solltest du das mal angehen. Solange du dieses Problem hast, wird dir kein Mann dauerhaft Kicks und genügend Bestätigung geben können. Überhaupt sollte man Bestätigung (Bestätigung von was eigentlich?) durch den Partner nicht brauchen. Ist nett, sie zu bekommen, nicht mehr und nicht weniger.


    Ähnliches gilt für "Gelangweilt". Wenn du nicht gerade immer die falschen Kerle für dich auserwählst, musst du vielleicht auch einfach lernen, dich selbst zu unterhalten, den Partner nicht in der Pflicht zu sehen, dich zu entertainen, einer Beziehung ohnehin nicht ständig beste Unterhaltung abverlangen und "(keine) Langweile" nicht an "Spannender Kerl im Leben" zu knüpfen.

    Zitat

    Aber wenn er das Bedürfnis hat mit anderen Frauen zu schlafen, dann wird er es sicher irgendwann auch tun, wenn wir eine offene Beziehung verneinen.

    Und darin steckt auch, dass du weißt, dass er nur pro forma gefragt hat, wie es mit einer offenen Beziehung aussieht.


    Für ihn scheint die Entscheidung schon gefällt zu sein, egal ob du Ja oder Nein sagst.

    Danke für deine Worte, Comran!


    Ich werde zum einen nochmal in mich gehen vor unserem Gespräch und zum anderen über deinen Rat bezüglich Swingerclub nachdenken. So ganz abwegig finde ich den Gedanken nicht. Und gerne halte ich euch auf dem laufenden. Ich bin selbst gespannt, wann wir uns für ein Gespräch treffen. Im Moment kam dahingehend auch noch kein Vorschlag von ihm. Mir scheint, er drückt sich auch davor.


    Mir gefällt aber gerade nicht so ganz wie mein Freund dargestellt wird. Vielleicht liegt das an meinen Schilderungen, die die Tatsachen falsch rüberbringen. Deshalb muss ich noch etwas ins Detail gehen. Letztendlich hat er vor 7 Monaten einmal mit einer Kollegin gevögelt, der Sex war nicht gut, er hat keinen richtig hochbekommen und zum Höhepunkt ist er auch nicht gekommen. Sehr ungewöhnlich für ihn. Bei mir ist er dauergeil und will ständig Sex mit mir. Wir müssen uns nur anschauen und er ist sofort bereit. Er meint immer dass es ihm noch bei keiner anderen Frau so ergangen wäre.


    Ich habe ihn kurze Zeit später betrogen, ohne dass ich von seiner Geschichte wusste. Während es bei ihm wohl die reine Geilheit war, war es bei mir eher etwas emotionaleres. Wir haben also beide Mist gebaut. Ich dachte trotzdem bis vor kurzem, dass er sehr an mir hängt und mich liebt. Dann hab ich mich letztendlich vielleicht getäuscht und er möchte die offene Beziehung nutzen zum Ausschleichen der Beziehung...und ich weiß aus seinem Munde, dass ihm sowas lieber ist als der totale Cut. Oder aber er schlägt die offene Beziehung tatsächlich vor, weil er total verletzt ist, dass ich sogar eine emotionale Bindung aufgebaut hatte. Wir hatten uns im übrigen auch über Option Puff unterhalten, da schien er auch nicht abgeneigt zu sein. Also ich bin sehr skeptisch, worum es ihm wirklich geht.

    mnef

    Nein, ich denke nicht, dass er mich betrügen würde, wenn ich nein zur offenen Beziehung sage. Dann würde er vielleicht eher Schluss machen. Das war einfach nur meine Befürchtung, er könnte es tun. Aber eigentlich denke ich nicht.

    Und nochmal, er hat ja auch nur den Vorschlag gebracht, aber ist sich selbst nicht sicher ob er das wirklich möchte und kann. Wir sind ja beide noch nicht zu einer Entscheidung gekommen.


    In diesem Moment muss ich ihm doch irgendwie vertrauen können, wenn wir ein ehrliches Gespräch führen, ansonsten kann ich es doch gleich sein lassen...wenn wir noch nicht mal bei einem offenen Gespräch ehrlich sein können, oder?

    Zitat

    Dann hab ich mich letztendlich vielleicht getäuscht und er möchte die offene Beziehung nutzen zum Ausschleichen der Beziehung...und ich weiß aus seinem Munde, dass ihm sowas lieber ist als der totale Cut.

    Du magst nicht wie dein Freund hier rüber kommt und dann schreibst du sowas ? Ich denke schon das der Eindruck der Leute hier ganz richtig ist und bei dir ein großer Teil Naivität und/oder Verzweiflung vorliegt, rein von meinem Gefühl her würdest du gerade alles machen und tun nur um ihn bei dir zu behalten.

    Zitat

    Und nochmal, er hat ja auch nur den Vorschlag gebracht, aber ist sich selbst nicht sicher ob er das wirklich möchte und kann. Wir sind ja beide noch nicht zu einer Entscheidung gekommen.

    Es ist schwierig hier eine konkrete und gefestigte Richtung festzumachen als Dynamik zwischen euch als Paar. Und nein, einen einmal gemachten laut gedachten Gedanken oder Wunsch, muss man nicht wie ein Dogma als Paar verfolgen, als gäbe es keine andere Lösung. Es war bisher nur ein Vorschlag, möglich das es nur ein Test war, um feststellen zu können wie dieser angekommen ist beim Gegenüber, um neue Entscheidungen davon abhängig zu machen.


    Aber auch das könnt ihr nur gemeinsam raus finden. Ja, es ist schwer, wenn zwei Menschen einige Lebenszeit verbracht haben, diese dann als "Fehlinvestition" sehen zu sollen, nur weil sich keine stabil tragende Lebensgemeinschaft daraus entwickelt hat. Höhen und Tiefen gehören dazu, nur sollten diese eben nicht an der Tagesordnung stehen, sowas zermürbt, und macht innerlich unsicher.


    Auf Deiner Seite würde ich folgende Bemerkungen Deiner Position unabhängig von Deinem Partner näher kritisch hinterfragen:

    Was Du hier von Dir/euch beschreibst klingt nicht nach einer kurzen Momentaufnahme, wie sie in der Hitze eines Streits durchaus entstehen kann, und die Gefühle oder Wahrnehmungen durch starke Emotionsausbrüche überdeckt. Hier klingen schon deutliche Handikaps eurer Beziehungsdynamik heraus.


    Hier stellt sich die Frage, was davon ist nach 4 Jahren eurer "Fernbeziehung" noch (ver)änderbar, und an welcher Stelle wird es vermutlich weniger Kompromisse geben können, weil Du Dich dafür als Persönlichkeit zu sehr verbiegen müsstest.

    Zitat

    In diesem Moment muss ich ihm doch irgendwie vertrauen können, wenn wir ein ehrliches Gespräch führen, ansonsten kann ich es doch gleich sein lassen...wenn wir noch nicht mal bei einem offenen Gespräch ehrlich sein können, oder?

    Ich denke ein "irgendwie" vertrauen können reicht an dieser Stelle nicht mehr aus. Für eine Beziehung ist es notwendig, dass weder Misstrauen noch Zweifel am Tun und Denken des Partners die Oberhand gewinnen. Prüfe Deine emotionalen Gefühle, denn das hier

    Zitat

    Der Vorschlag für eine offene Beziehung entstand denke ich seinerseits, weil ich das dummerweise auch eine Woche vorher mal fallen lassen habe, ob das eine Lösung sein könnte. Er hat die Idee wahrscheinlich nur wieder aufgegriffen. Es war wohl eine Schnapsidee von mir, ich habe nicht über die Grundvoraussetzungen nachgedacht und er wie mir scheint auch nicht.

    zeigt die Diskrepanz zwischen euch auf. Ebenso wie diese Passage.

    Zitat

    Warum ich Sex mit einem anderen Mann hatte? Ich habe mich aufgehoben und verstanden gefühlt. Wir haben mit einem ähnlichen Schicksalsschlag zu kämpfen und ticken ganz ähnlich. Es ging nicht nur um Sex, vielmehr ging es mir eigentlich nie wirklich um Sex mit ihm. Ich mag ihn als Menschen.

    Hier würde ich versuchen für mich zu reflektieren, warum diese Gefühle des Verstanden- und Aufgehobensein bei diesem Mann relativ schnell und intensiv aufkommen konnte, während Dein Partner nach 4 Jahre Dir dieses intensive Gefühl nicht schenken konnte.

    Zitat

    Am Anfang der Beziehung hatte ich jedenfalls die Illusion mit ihm alt zu werden und sogar ein Kind zu bekommen. Ich weiß, dass er sich auch alles vorstellen konnte und selbst noch vor einigen Monaten von zusammenziehen sprach und das obwohl wir auch da bereits schon viele Streitereien hinter uns hatten. In unserer Beziehung fehlen einfach auch die offenen Gespräche.

    Warum benutzt Du selbst das Wort Illusion, wenn es um eine wichtige Paarlebensentscheidung geht? Warum sind euch offene Gespräche in den 4 Jahren eurer Beziehung nur wenig möglich gewesen?

    Zitat

    Hinzu kommt meine eigene Unzufriedenheit, die ich auch auf die Beziehung projiziere.

    Woher rührt diese eigene Unzufriedenheit? Aus welcher Ecke kommt dieses Gefühl? Was steckt dahinter? Falscher Beruf, zu große seelische Belastungen aus einer ferneren Vergangenheit? Momente Deines Lebens die bisher unbearbeitet in Dir zurück geblieben sind? Ich halte es für sehr wichtig, dass Du diesen Gefühlen auf den Grund gehst.


    Es ist schwierig einen Menschen als Partner zufrieden und glücklich zu machen, wenn er/sie in sich selbst als Persönlichkeit innerlich zerrissen und unglücklich mit seinem Leben ist.

    Zitat

    Aber vielleicht bin ich naiv, obwohl ich mich selbst nicht wirklich so sehe. Von Natur aus bin ich sowieso eher pessimistisch veranlagt.

    Hieran gilt es intensiv zu arbeiten. Dafür kann Dein Partner und Freund nichts, und das ist die Baustelle an der Du selbst ansetzen musst, ganz unabhängig von ihm als Menschen.

    Zitat

    Erstmal müssen wir miteinander reden, wie er sich das tatsächlich vorstellt bzw ob er eine offene Beziehung wirklich möchte.

    Diese Problematik würde ich erst einmal ganz weit außen vor lassen. Das ist nicht eurer aktuelles Problem und nicht das worüber ihr tatsächlich reden müsst. Zwischen euch gilt es die tatsächlich vorhandenen Gefühle füreinander raus zu filtern. An dem zu arbeiten, was Dir Zweifel und Unsicherheit macht, warum Du emotional woanders suchst um Dich verstanden und aufgefangen zu fühlen. Das sind die grundlegenden Basic's das Fundament einer emotionalen Beziehung, und sie beeinflussen auch die gegenseitige körperliche Anziehung.


    Wie soll das auch gehen, einem Mann dem Du nicht vertraust, der Dich an Deinen Gefühlen zweifeln lässt, bei dem tiefe emotionale Gespräche fehlen und dazu eure häufigen Streitigkeiten? Wie soll all das Lust und sexuelle Zufriedenheit in Dir hervorrufen? Zudem gibt es offenbar auch auf sexuellem Gebiet bei euch Divergenzen, die unbesprochen geblieben sind, und zur Unzufriedenheit auf beiden Seiten geführt haben.

    Zitat

    Letztendlich hat er vor 7 Monaten einmal mit einer Kollegin gevögelt, der Sex war nicht gut, er hat keinen richtig hochbekommen und zum Höhepunkt ist er auch nicht gekommen. Sehr ungewöhnlich für ihn. Bei mir ist er dauergeil und will ständig Sex mit mir. Wir müssen uns nur anschauen und er ist sofort bereit. Er meint immer dass es ihm noch bei keiner anderen Frau so ergangen wäre.

    Das alles können eigene Schutzbehauptungen sein, dass wirst Du nie raus finden können was daran stimmig ist, oder nicht. Es wäre für euch kaum förderlich gewesen, wenn er Dir davon berichtet hätte, was für ein Kracher dieser Sex für ihn gewesen ist. Das kann auch aus Angst davor so gesagt worden sein, dass er Dich verliert.


    Aber letzt endlich ist auch das egal, es geht um das Hier und Jetzt zwischen euch. Ihr seid beide auf Abwege geraten, und wenn euch an eurer Beziehung noch ehrlich etwas liegt, dann redet redet und redet. Seid ehrlich zueinander, packt die heißen Eisen an die es zwischen euch gibt und dann sucht nach Lösungen. Anders wird das nichts, und weiter vertagte Probleme fallen euch früher oder später wieder gnadenlos vor die Füße, die vergisst euer emotionales Gedächnis nicht.

    Eine Beziehung besteht aus vielen Komponenten. Freundschaft, Vertrauen, Liebe, gemeinsame Ziele im Leben, der Wunsch, zusammen Kinder zu haben, zusammen alt zu werden. Und halt der Sex.


    Eure Beziehung steht auf ziemlich wackeligen Füßen, viele der Komponenten tragen bei Euch schon nicht mehr. Du willst nicht mehr mit ihm alt werden, Du willst nicht mehr zusammen ziehen, Du willst mit ihm keine Kinder mehr. Ihr entwickelt Euch nach Kräften rückwärts bzw. auseinander. Das Vertrauen ist auch weg und nachdem das mit dem gemeinsamen Sex nicht mehr so läuft, gebt ihr auch noch die sexuelle Exklusivität auf. Was bleibt dann überhaupt noch übrig?


    Ich steuert auf keine offene Beziehung zu sondern auf einen Zustand, in dem die Beziehung sich ohne ausgesprochene Trennung einfach in Luft auflöst. Aber ehrlich, das würde sich auch nicht ändern, wenn ihr keine offene Beziehung daraus macht. Also genieß den Sex mit anderen, die Beziehung hat eh keine Zukunft - meiner bescheidenen Meinung nach.

    Zitat

    Mir gefällt aber gerade nicht so ganz wie mein Freund dargestellt wird. Vielleicht liegt das an meinen Schilderungen, die die Tatsachen falsch rüberbringen. Deshalb muss ich noch etwas ins Detail gehen. Letztendlich hat er vor 7 Monaten einmal mit einer Kollegin gevögelt, der Sex war nicht gut, er hat keinen richtig hochbekommen und zum Höhepunkt ist er auch nicht gekommen.

    Du hast nicht deinen Freund im Speziellen negativ dargestellt, sondern eure gesamte Beziehung. Dein Freund ist nur ein Teil davon. Deine emotionalen Unsicherheiten, deine Affäre der andere. Euer Streit und euer gestörtes Verhältnis sowieso.


    Weiterhin lese ich aus deinem Satz oben so etwas wie Hoffnung, dass er die offene Beziehung vielleicht gar nicht richtig ausleben würde. Mit solchen Hoffnungen sollte man nicht in dieses Experiment starten. Geh immer davon aus, dass er es tut.

    Zitat

    In diesem Moment muss ich ihm doch irgendwie vertrauen können, wenn wir ein ehrliches Gespräch führen, ansonsten kann ich es doch gleich sein lassen...wenn wir noch nicht mal bei einem offenen Gespräch ehrlich sein können, oder?

    Selbstverständlich. Wenn es auch nur die kleinsten Unstimmigkeiten bei dem Gespräch gibt, müsst ihr das abblasen. Nicht mit Gewalt da durch und auf eine Wunderheilung hoffen. Aber wie ich schon sagte, würde es mich wundern, wenn in eurer aktuellen Situation plötzlich der Boden für ein vertrauensvolles Gespräch und eine harmonische und ehrliche Entscheidung vorhanden wäre und ihr kritikfähig und tolerant dieses Thema diskutieren könnt. Aus mieser Stimmung zu einem der größten Vertrauensbeweise, die sich eine Partnerschaft geben kann? So von 0 auf 110 in paar Tagen? Ich glaube nicht an Wunder. Bleibt wachsam und zahlt keinen zu hohen Preis.

    Nordi84, da liegst du falsch mit deiner Vermutung, dass ich alles mitmachen würde um die Beziehung weiter aufrechtzuerhalten.


    Ich bin wirklich nicht naiv und für mich wäre es nur eine Option um die Beziehung zu kämpfen, wenn mein Gefühl mir sagt, dass er das aufrichtig möchte. Das weiß ich halt momentan nicht, weil wir uns nicht sehen können. Ich habe hier lediglich die Dinge aus meiner Sicht dargestellt und nun gilt es rauszufinden, ob der Vorschlag offene Beziehung eine Überreaktion von ihm war oder er ernsthaft drüber nachdenkt. Eine offene Beziehung ist für mich keine Option nachdem ich nun genug drüber nachgedacht habe. Jedoch könnte ich mir durchaus eine andere Lösung in Form einer Swingerparty vorstellen, damit sein Bedürfnis gestillt werden kann. Aber auch nur, weil mich das durchaus auch reizen würde und dies evtl ein Kompromiss sein könnte.


    Unsere Beziehung läuft zwar nicht so rund wie gewünscht und das Fremdgehen ist auch nicht das einzige Problem, aber es ist hier auch etwas überspitzt dargestellt nur von Streitereien und Disharmonie zu sprechen. Wir haben durchaus auch sehr schöne Zeiten und Momente miteinander und die überwiegen auch. Selbst nach unseren gegenseitigen Seitensprung- Beichten haben wir uns nicht gleich zerfleischt und ununterbrochen mit Vorwürfen überhäuft. Wir haben trotzdem versucht uns nah zu sein und es zu vergessen. Aber klar ist, dass wir nun beide so unsere Zweifel an dem Anderen haben und auch die Ängste wie es weitergeht vorhanden sind. Bei unserem Telefonat sprach er von den Optionen, die Beziehung so weiterführen wie bisher- was meiner Meinung nach schwierig sein dürfte, eben die offene Beziehung oder Schluss machen. Beide Parteien sind nachdenklich und während ich gerne in den letzten Tagen Kontakt wie immer zu meinem Freund hätte, hat er sich einfach mal distanziert, was er aber nicht zugibt, ich ihm aber auch nicht verübeln kann. Ich denke, er ist sehr verletzt und enttäuscht von mir wegen meiner Affäre. In unserer ganzen Beziehung war er meist derjenige, der Angst hatte, dass ich ihn verlassen könnte und nun steht eben die gesamte Beziehung auf der Kippe. Jetzt habe ich Angst, dass wir nicht ehrlich zueinander sein können und sich irgendeiner für den anderen verbiegt. Dann möchte ich lieber einen sauberen Abschluss und kein Ausschleichen der Beziehung, denn das tut mir weh. So ein Ausschleichen hätte mein Freund aber gerne gehabt, wenn ich mal nicht mehr möchte, wie er immer sagte.


    Um noch kurz auf meine eigene Unzufriedenheit zu kommen. Ich habe leider einen schweren Schicksalsschlag hinter mir, welcher unsere Beziehung auch immer wieder beeinflusst hat. Daraus resultierend bin ich auch nicht in der Lage eine Struktur in meinen Alltag zu bekommen, hab starke Selbstzweifel und einen Hang zu Depressionen. Ich habe viel Zeit und weiß oft nichts mit mir anzufangen und hänge dann oft bei meinem Freund ab wenn er nicht arbeitet um nicht alleine zu sein. Dadurch verbringen wir dann vielleicht nicht immer so effektiv Zeit miteinander. Eine zweijährige Therapie habe ich im übrigen gerade abgeschlossen.

    Zitat

    Wir haben durchaus auch sehr schöne Zeiten und Momente miteinander und die überwiegen auch. Selbst nach unseren gegenseitigen Seitensprung- Beichten haben wir uns nicht gleich zerfleischt und ununterbrochen mit Vorwürfen überhäuft. Wir haben trotzdem versucht uns nah zu sein und es zu vergessen.

    Das hört sich doch schon viel positiver an als der Rest. Auch wenn Zweifel bleiben. Einen Seitensprung zu verkraften und daran zu arbeiten ist eine große Leistung, meinen Respekt dafür. Nehmt die Gelegenheit wahr, begreift sie als Chance, die Dinge zu ändern, die bei Euch verkehrt laufen und die dazu geführt haben, dass ihr beide fremd geht! Vergessen ist da nicht der richtige Weg. Vergeben ja.