Echt schade.


    Sie ist so ein kluges Mädchen aber hat null Bock an die Zukunft zu denken.


    Und sie ist sooooo faul.


    Als ihre Brille kaputt war, ist sie wochenlang mit kaputter Brille herumgelaufen, bis diese komplett zerfallen ist.


    Dann ist sie tagelang ohne Brille gewesen, bis ihr Vater sie geschnappt hat und mit ihr zum Optiker gegangen ist.


    Weil sie zu faul war alleine 3 (!) Gehminuten zum Optiker zu gehen.


    Ist ja soooo ein Aufwand :-|


    Ich habe wochenlang auf sie eingeredet, dass sie endlich die Brille reparieren lassen soll.


    Sie immer "Ja ich gehe eh morgen, mir tun schon die Augen so weh..."


    Aber sie hat es nie geschafft.....


    Solche Aktionen bzw. Nicht-Aktionen ziehen sich wie ein roter Faden durch ihr Leben.


    Nicht mal Nachmittags-Termine schafft sie, weil ihr das zu früh ist.


    Ich habe immer versucht sie zu motivieren, die wichtigsten Termine einzuhalten, aber keine Chance.


    Ich habe gegen eine Wand geredet.


    Sie hat immer nur "Ja mach ich" gesagt, damit ich Ruhe gebe, aber nie was getan.


    Ich habe mich echt bemüht, positiv auf sie einzuwirken.


    Ich habe sie auch gefragt, wie sie sich das später vorstellt, wenn sie ja heiraten und Baby haben möchte.


    Habe gesagt mit Baby bzw. später Schulkind hat sie ja viele Termine und Arztbesuche und sie muss dann ja auch den Haushalt führen, wenn ihr Mann arbeiten geht.


    Sie muss dann auch vormittags aufstehen, um das Kind für die Schule fertig zu machen, kochen usw.


    Ihre Antwort: "Bis dahin ist noch viiiiiiel Zeit".


    tja, ich hab es aufgegeben....


    Ich bin nicht ihre Mutter und auch nicht ihre Schwester.


    Mein Einfluss ist begrenzt.


    Habe alles getan, was auf freundschaftlicher Ebene möglich ist, um sie zu motivieren.


    Aber der Zug ist abgefahren.


    Sie hat null Unterstützung oder Führung durch ihre Familie, da kann ich als Freundin noch so viel versuchen.


    Sie tut nix.

    Es tut gut sich das alles von der Seele zu schreiben.


    Weil trotz allem mag ich sie ja.


    Aber ich muss mir vor Augen halten, dass ich ihr nicht helfen kann.


    Sie nimmt keine Unterstützung an.


    Ich habe ihr angeboten mit ihr zum Optiker oder zum Amt zu gehen, aber sie ist erst aktiv geworden, als ihr Vater sie "gezwungen" hat.


    Ich muss einfach einsehen, dass ich nix tun kann.


    Ihr Leben - ihre Entscheidungen.


    Sie muss klarkommen mit ihrer Passivität.


    Aber von mir darf sie dann keine weitere Unterstützung ihrer Faulheit erwarten.


    Dann muss sie sich wieder einen neuen Gönner suchen.

    Nunja, das Mädel wurde ja auch in diesem Verhalten bestärkt von Milky und scheinbar auch von ihren Eltern. Warum sollte sie es anders machen?


    Und auch Milky hat von dieser "Freundschaft" profitiert, ansonsten lässt man sich doch nicht Jahrelang so ausnehmen. Vielleicht war es ja der Wunsch ihr zu sagen wo's langgeht, oder auch zu "helfen" - was nicht uneigennützig ist.

    "Profitiert" habe ich, weil es halt immer sehr lustig und unterhaltsam mit ihr war.


    Wir haben oft sehr viel gelacht bei unseren Treffen, sie hat mir Apps am Handy installiert und erklärt, die ich noch nicht kannte usw.


    Aber sowas sollte selbstverständlich sein in einer Freundschaft, das ist kein richtiger Profit, finde ich.


    Habe eben im Gegenzug versucht, ihr auch zu helfen.


    Aber man kann niemanden helfen, der diese Hilfe nicht annehmen möchte.


    Das habe ich jetzt eingesehen.


    Ihr war das eher lästig, sie mag ja ihr gemütliches Leben.


    Sie sollte sich gar nicht mit der Zukunft auseinandersetzen.


    Habe es halt versucht, da ich ja sehe wie sie sich die Zukunft verbaut.


    Aber jetzt hab ich es verstanden - die Mühe ist umsonst und hätte ich mir sparen können.


    Ich wollte halt nicht zu schnell aufgeben.


    Sie ist halt noch ein Teeny, hätte ja sein können dass ihr im Laufe der Zeit mit mir die Augen aufgegangen wären.

    Ja da hat ihr Vater dann zum Glück eingegriffen.


    Aber erst als ihre Augen schon geschwollen waren vor Anstrengung.


    Sie hätte besser schon Wochen vorher zum Optiker gehen sollen, dann wäre das nicht passiert.


    Ich bin halt ein sehr strukturierter Mensch und würde so wichtige Dinge nie aufschieben und nie Termine verschlafen.


    Aber hinsichtlich Zukunft bzw. Beruf hat sie null Unterstützung von Zuhause.


    Aber wahrscheinlich ist eh der Plan dass sie heiratet und damit ist das Problem gelöst.

    Kann dass sein dass die Kleine voll antriebslos ist?


    So schlimm war ich nicht einmal in meinen depressivsten Zeiten drauf.


    Und ass du ihr Zimmer nicht sehen darfst liegt sicher an der Unordnung dort und nicht an der bösen Stiefmutter.

    Ihr ist wahrscheinlich nicht so richtig klar, was finanzielle Abhängigkeit für potenzielle Folgen mit sich bringt. Dazu gibt es ja auch hier Threads zuhauf. Ich kann mir einiges vorstellen, aber ob das Mädel so klug ist... hm naja ich weiß ja nicht.

    Sie ist sich aber nicht sicher, ob ihr Vater es ahnt.


    Sie sagt sie versteckt die Utensilien dafür unter der Matratze, und eines Tages war das Gras weg.


    Sie denkt dass ihr Vater oder ihre Stiefmutter es entdeckt haben, aber keiner hat sie darauf angesprochen....


    Deshalb macht sie weiter damit..... :=o

    Warum sollte sie auch was ändern? Um die 18 Jahre alt, 2 Jahre ohne Schule/Job, kiffen, Party, auf andere Kosten durchfuttern, den halben Tag nur schlafen. Klingt doch super. Würde ich auch nicht ändern wollen.

    Das Mariuhana rauchen würde zumindest vieles erklären.


    Dass sie so wenig Antrieb hat, mit ihrem Taschengeld nicht auskommt, viel zu viel schläft, und dass sie so gereizt war als sie keine Zigaretten bekommen hat.


    Weil Zigaretten braucht man ja für die Joints.


    Und sie war soooo gereizt, als ich ihr vor 2 Tagen keine Zigaretten mitgeben wollte.


    Sie kommt abends ja an keine Zigaretten mehr, weil für den Automaten braucht man eine Bankomatkarte, und sowas hat sie ja nicht.