• In Freundschaft finanziell unterstützen?

    Hallo! Bin etwas unschlüssig und würde gerne eure Meinungen hören. Ich bin Ende 30 und habe eine junge Nachbarin (gerade 17 Jahre alt geworden). Trotz des Altersunterschieds verstehen wir uns sehr gut (sie ist reifer als alterstypisch und hat nur ältere Freundschaften). Sie wohnt allerdings noch bei ihren Eltern, macht seit über einem Jahr weder…
  • 228 Antworten

    Ich finde du lässt dich ausnutzen und verarschen. Sie könnte aufhören zu rauchen, dann kann sie ihre 30 Euro Schulden bei dir abbezahlen. Aber das bist du ihr anscheinend nicht wert.

    @ Käsestange

    Manchmal empfiehlt es sich von einem Thread nicht nur den ersten Beitrag zu lesen.


    Dann würden Antworten sogar Sinn haben.

    Ihr habt recht.


    Ich habe es vom Verstand her die ganze Zeit eigentlich gewusst, dass ich finanziell ausgenutzt werde, aber habe es großteils erfolgreich verdrängt, weil ich eben selbst bedürftig war und sie mir eine gute Zeit bereitet hat durch Aufmerksamkeit und Spaß.


    Bis es eben gekippt ist, weil sie immer fordender geworden ist und nicht mehr mit dem zufrieden war, was ich gegeben habe und sie mehr und mehr wollte.


    Ich werde in Zukunft genau darauf achten, wenn ich wieder das Gefühl habe, jemand versucht mich auszunutzen.


    Ich muss lernen schneller zu handeln, wenn mich etwas stört.

    Da ihr mich hier so gut beraten und unterstützt habt, möche ich euch ein Update und das Ende der Geschichte erzählen.


    Leider habe ich den Abbruch der Freundschaft im Dezember 2017 nicht durchgehalten, sondern habe ihr nach einem Monat eine neue Chance gegeben.

    Ich habe ihr erklärt, was mich gestört hat, vor allem eben dass ich alles für sie zahlen soll, und dass wir uns nicht mehr so extrem oft treffen können, weil

    ich auch mit meinem Partner und anderen Freunden wieder mehr Zeit verbringen möchte.

    Sie hat das so akzeptiert, zumindest hat sie so getan als ob.

    Ganz am Anfang hat sie sich bei Treffen auch hin und wieder finanziell beteiligt, dann ist es wieder gekippt und ich musste geborgtem Geld (zB für gemeinsame Kinobesuche)

    wochenlang nachlaufen.

    Außerdem ist es mir immer mehr aufgefallen, dass IMMER gemacht werden musste, was SIE will.

    Wollte ich ins Kino, hat sich mich zu Kaffeehausbesuch überredet.

    Wollte ich fernsehen, wollte sie Musik hören (nur IHRE Musik natürlich……)


    Es hat mich immer mehr genervt und ich hatte innerlich schon Frust gegen sie und ich konnte die Treffen immer weniger als nette Unterhaltung genießen.

    Sie hat sich auch immer weiter Geld geborgt (für Eintritte in Lokale usw.), obwohl sie mir von den letzten Treffen noch was geschuldet hat.

    Die Ausreden, warum sie mir das Geld nicht geben kann, wurden immer abenteuerlicher.

    Ihre Eltern hätten nicht mal mehr Geld für Essen zuhause, sie hätte ihrem Vater 10 Euro an Taschengeld zurückgegeben, damit er Essen kaufen kann haha

    (paar Tage vorher erzählt sie noch, dass ihr Vater Familienurlaub in die Türkei gebucht hat, dann hätte er keine 10 Euro für Essen im Haus hahahaha


    Das war für mich der Moment, als ich ihr NICHTS mehr glauben konnte.

    Ich habe ihr gesagt ich kann diese Geschichten einfach nicht mehr glauben.

    Ich beende die Freundschaft, möchte die restlichen 20 Euro wenigstens zurück, die sie mir noch schuldet, und ein altes Handy von mir, dass ich ihr

    schon 4 Monate geborgt hatte statt der vereinbarten 3 Wochen.


    Sie hat dann per WhatsApp gebettelt dass ich ihr das Handy überlasse.

    Ich habe aber darauf bestanden, dass ich mein Eigentum (mein Reserve-Handy) zurückmöchte.

    Sie ist daraufhin richtig bösartig geworden, hat mich beschimpft und bedroht.

    Sie hat Worte benutzt, die ich auf keinen Fall hier wiedergeben möchte, unterste Schublade.


    Dann hat sie mich damit erpresst, dass ich das Handy persönlich von ihr abholen muss (sie wird es mir nicht bringen, sonst sehe ich es nie wieder!)

    und dass ich alleine kommen muss, um es zu holen, sonst gibt sie es mir nicht.

    Sie hat dann das Handy noch auf Werkseinstellung zurückgesetzt, um meine Fotos zu löschen.

    Zum Glück hatte ich alle Fotos vorher am PC gesichert.


    Ich hatte aufgrund ihrer schlimmen Beschimpfungen Angst, sie alleine zu treffen, hab als Treffpunkt einen Spielplatz vorgeschlagen, da ich mich dort sicherer gefühlt habe

    weil dort immer Menschen sind.

    Hatte zur Sicherheit einen Freund mit, der sich im Hintergrund halten sollte und nur einschreiten, wenn es ausartet.

    Sie hat mich dort dann beschimpft und mein Handy auf den Boden geworfen.

    Da ist mein Bekannter dann eingeschritten, sie ist auf ihn losgegangen, hat ihn getreten und ihm das T-Shirt fast zerrissen, mir die Brille aus dem Gesicht gerissen und auf den Boden geworfen

    (zum Glück ist sie nicht kaputt geworden).

    Sie hat uns beide so laut beschimpft mit den ärgsten Worten, die Nachbarn dort sind schon auf die Balkone gekommen um zu schauen was da los ist, und die Kinder

    am Spielplatz haben entsetzt geschaut.


    Am Abend hat sie meinem Freund dann noch eine Sprachnachricht geschickt mit Geheimnissen, die ich ihr anvertraut hatte.

    Zum Glück waren diese Geheimnisse meinem Freund eh schon bekannt (sie wusste nicht, dass er davon weiß).

    Sie wollte zum Dank unserer Gastfreundschaft (immerhin war sie über ein Jahr ständig bei uns zu Gast und wurde gut bewirtet) noch unsere Beziehung zerstören.

    Sie hat außerdem auf meinem Handy Unterwäsche-Fotos von mir gefunden und damit gedroht dass die im Internet landen könnten.


    Ich habe dann ihrem Vater geschrieben und ihm das alles per SMS mitgeteilt, auch von den Fotos und dass ich zur Polizei gehen werde, wenn die im Netz auftauchen.

    Ich hoffe seine Sprachkenntnisse reichen, um es zu verstehen.

    Egal ob er mir glaubt oder nicht, es wird ihm vielleicht doch ein bisschen die Augen öffnen bzw. sie von weiterer Rache abhalten.


    Meine Garage sperre ich jedenfalls seitdem immer ab, nicht dass sie mir noch das Auto zerkratzt oder so.

    Diesen Park (sie wohnt daneben) werde ich monatelang nicht mehr alleine betreten.


    Furchtbar wie das geendet ist!

    Hätte ich doch auf eure Warnungen und die Warnungen aller meine Freunde und meines Partner gehört!!!

    Zitat

    Sie hat sich auch immer weiter Geld geborgt (für Eintritte in Lokale usw.), obwohl sie mir von den letzten Treffen noch was geschuldet hat.

    Du lernst es nie, was?

    Ich musste anscheinend voll auf die Nase fallen, um endlich zu lernen :-(


    Sie hatte mich sooooo im Griff, unglaublich.....

    Ich bin ein paar Tage nach dem Vorfall auch dahintergekommen, dass sie mich auf dem Handy, dass ich ihr geborgt hatte, gestalkt hat.

    Sie wusste Dinge, die sie nicht wissen konnte.

    Hatte dann einen Geistesblitz und habe mein Facebook Passwort geändert.

    Da ist dann eine Liste erschienen, wo ich zuletzt eingeloggt war.

    Es wurde mein altes Handy angezeigt, sie war noch am Vortag der Eskalation dort auf meinem Account eingeloggt.

    Sie hatte mir mal geholfen was am neuen Handy zu installieren, daher hatte sie wohl mein Passwort.

    Sie war so ein arges Luder, ich bin entsetzt.

    Sie borgt sich ein Handy von mir aus, stalkt mich damit auf meinem eigenen Facebook, kopiert intime Fotos von mir, setzt es auf Werkseinstellung zurückund dann wirft es vor meinen Augen auf den Boden.

    Erst jetzt erkenne ich WIE arg sie war.

    Wollte euch nur sagen, dass ich nicht rückfällig geworden bin ;-)


    Es ist jetzt über ein halbes Jahr her.

    Ein einziges mal habe ich sie zufällig kurz in der Stadt im Vorbeigehen gesehen.

    Wir haben uns ignoriert.


    Sie wirkt auf mich rein vom Sehen her mittlerweile unsympatisch, weil ich nicht mehr die rosa Brille aufhabe wie früher, als wir noch befreundet waren.


    Mittlerweile bin ich mit mir selbst mehr ins Reine gekommen, habe erkannt dass zu enge Freundschaften (mit täglich treffen oder zumindest jeden Tag viel schreiben oder telefonieren), nicht gut für mich sind.


    Ich genieße jetzt auch gerne mal einen Abend ganz alleine (oder mit meinem Freund) und ohne Programm durch Freunde treffen ;-)

    Hallo ihr Lieben!


    Ein halbes Jahr später, und ich steck schon wieder in so einer Situation.....


    Zum Glück nicht mit dem Mädchen, von ihr hab ich nie wieder was gehört oder gesehen.


    Aber der Kontakt zu einem Nachbar vom Nebenhaus (28 Jahre alt) hat sich stark intensiviert.

    Ich kenne ihn seit über einem Jahr, schon zu der Zeit, als ich mit dem Mädchen noch befreundet war.


    Mir ist damals schon aufgefallen, dass er Kontakt gesucht hat, aber ich hatte kaum Zeit für ihn, weil das Mädchen meine Zeit ja sehr in Anspruch genommen hat.


    Als meine Freunschaft mit dem Mädchen zerbrach, wurde der Kontakt nach einiger Zeit intensiver und wir trafen uns öfters mal.

    (Er ist der Ex-Freund einer Freundin von mir, sie sind aber noch in lockeren Kontakt, sogenannte Freundschaft Plus).

    Meine Freundin hat auch kein Problem damit, dass ich mit ihrer Freundschaft Plus eine Freunschaft habe, das ist alles ganz locker.


    Allerdings stehe ich jetzt wieder vor dem selben Problem wie mit dem Mädchen.

    Die Situation ist sehr ähnlich, er arbeitet nicht, hat kaum Geld und schnorrt.


    Und wieder bin ich gutmütig, bringe Getränke, Bier und Zigaretten zu den Treffen mit, weil er mir lustige Unterhaltung bietet, witzige Geschichten erzählt und wir drehen hobbymäßig Musikvideos zusammen.

    Also wieder zahle fast alles ich.....


    Das gibts doch nicht, wieso wiederholt sich das Muster schon wieder?


    Der Unterschied ist aber, dass er es nicht hintenrum macht wie das Mädchen, sondern offen dazu steht, dass er schnorrt.

    Er sieht es mit Humor, fragt mich wortwörtlich ob ich ihm was schnorre.


    Das Mädchen hat ja immer auf beleidigt gemacht, wenn ich gesagt habe, dass sie mich ausnutzt a la "Wie kannst du nur sowas von deiner Freundin denken".


    Der Nachbar steht dazu und sagt ab Mitte des Monats, dass er kein Geld mehr hat und er mir bei Besuchen nix anbieten kann und ob ich was mitnehmen kann.


    Was meint ihr dazu?


    Das ist ja eigentlich wieder eine Escort-Situation......


    Ich mag ihn, aber das Schnorren nervt mich trotz allem......

    Ich sags mal so, es fällt auf, dass du dich durchwegs mit um einiges jüngeren Leuten umgibst, die sich mehr oder weniger ohne zu arbeiten oder in irgendeiner Form Verantwortung zu übernehmen durchs Leben mogeln. Und angesichts deiner andren Fäden, dass Dir Deine Arbeit sehr missfällt und Du ebenfalls für niemand anderen außer Dich selbst Verantwortung übernehmen möchtest (Kinderwunsch des Partners...) kann ich mir durchaus vorstellen, dass Du in den Leuten sowas wie ein Idealbild deines jüngeren Selbst erkennst, bzw dadurch, dass Du solche Freundschaften pflegst, ein wenig von deren Jugendlichkeit mitnimmst. Alles ganz locker, nur nicht den Ernst des Lebens spüren wollen.

    Milky_e77 schrieb:

    Ich mag ihn, aber das Schnorren nervt mich trotz allem......

    Wenn es dich wirklich stört, dass er schnorrt, weil er ab Monatsmitte schon alles verbraucht hat, dann bringe halt nichts mehr mit? Wenn es wirklich nur um die gemeinsam verbrachte Zeit geht: Die kann man notfalls auch bei einem Glas Leitungswasser verbringen.

    Bei mir ist es so, dass ich mit Menschen, die wirklich nichts haben Mitgefühl und Nachsicht habe. Bei denjenigen, die einfach "nur" nicht mit ihrem Geld zurechtkommen, tut es mir zwar auch leid, dass sie nicht mit Geld umgehen können, aber dafür verantwortlich fühle ich mich nicht.

    Milky_e77 schrieb:

    Die Situation ist sehr ähnlich, er arbeitet nicht, hat kaum Geld und schnorrt.

    Du lebst in Österreich, richtig? Dann sollte dein Nachbar ja eigentlich selbst wenn er nicht arbeitet und Mindestsicherung bezieht um die 850€ pro Monat bekommen. Und Wohnbeihilfe sollte er eigentlich zusätzlich auch noch beantragen können. Ich kenne Leute, die Vollzeit berufstätig sind und nur wenig mehr haben, als Mindestsicherungsbezieher. Und die kommen auch über die Runden. Große Sprünge machen kann man dann halt nicht, aber überleben ohne ab der Monatsmitte regelmäßig andere anschnorren zu müssen, sollte man von dem Geld schon können..

    Ich denke auch, dass mich vor allem das Jugendliche und Lockere und der Spaß anzieht.


    Es ist wieder das gemeinsame Hobby (gleicher Musikgeschmack, Musik machen, Videos machen, über Blödsinn quatschen und lachen) und der Nachbar gibt mir (fast) den gleichen Spaß wie vorher das Mädchen.


    Da meine Bekanntschaften sich finanziell durchs Leben schummeln, muss ich wohl finanziell mehr beitragen, damit solche Treffen angenehm werden.

    Wir könnten auch bei Leitungswasser beisammensitzen, aber das ist halt nicht so das Wahre für mich.


    Da ich älter bin, werde ich auch öfters mal um Rat gefragt (auch wenn der Rat dann selten angenommen wird, aufgrund von Faulheit.....)


    Scheint wieder ein sehr ähnlicher Fall zu sein wie mit dem Mädchen.


    Aber für mein Musikhobby finde ich niemand in meinem Alter.

    Niemand in meinem Alter, den ich kenne, hört diese Musik und hat Interesse selber Musik zu machen und Videos mit dem Handy für YouTube zu drehen.

    Ja, der Herr Nachbar kann nicht mit Geld umgehen.

    Um die 850 Euro wird er sicher vom AMS bekommen, und seine Wohnung ist sehr klein.


    Anfang des Monats hat er mich zum Essen eingeladen, weil ich bei den meisten Treffen alles bezahlt habe.


    Angeblich wird er das auch Anfang Juni wieder machen.

    Ich bin gespannt, ob das nur Gerede ist, aber ob Taten folgen.

    Milky_e77 schrieb:

    Da meine Bekanntschaften sich finanziell durchs Leben schummeln, muss ich wohl finanziell mehr beitragen, damit solche Treffen angenehm werden.

    Was heißt durch's Leben schummeln... Mindestsicherungsbezieher zu sein ist ja kein Schummeln. Soweit ich weiß, muss er dann ja dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Wird eine zumutbare Arbeit nicht angenommen, können die Leistungen gekürzt werde. Die Rahmenbedingungen sind ja klar. Und wenn er im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, kann er sich ja bewusst dafür entscheiden, welchen Lebensweg er für sich wählt.

    Milky_e77 schrieb:

    Wir könnten auch bei Leitungswasser beisammensitzen, aber das ist halt nicht so das Wahre für mich.

    Das ist schon eine andere Aussage :-)Wenn es dir die gemeinsame Zeit wert ist finanziell mehr beizutragen als Leitungswasser, dann ist das ja eine bewusste Entscheidung von dir.


    Wenn du das so haben willst, verstehe ich aber nicht, wo das Problem ist. Wie und mit wem man seine Freizeit verbringt, sucht man sich ja aus.

    Milky_e77 schrieb:

    Um die 850 Euro wird er sicher vom AMS bekommen, und seine Wohnung ist sehr klein.


    Anfang des Monats hat er mich zum Essen eingeladen, weil ich bei den meisten Treffen alles bezahlt habe.

    Dafür, dass mit Mindestsicherung nicht ständig Essen gehen drin ist, kann ich schon verstehen. Aber man kann ja auch gemeinsam kochen? Und Dosenbier oder eine große Flasche Spezi und ein paar Soletti oder so vom Hofer, sind ja eher nur Centbeträge. Dass derjenige, der signifikant weniger hat, in Summe auch finanziell weniger einbringt, finde ich persönlich in Ordnung. Aber ich empfinde es so, dass grundsätzlich jeder die Möglichkeit hat selbst etwas beizusteuern - wenn er das denn will.