In Teufel's Küche

    Wie überheblich mann ist, wenn man jung ist.


    Hätte mir früher jemand die Geschichte erzählt, in der ich stecke, hätte ich gesagt, so etwas könnte mir nie passieren. Aber das Leben geht eigenartige Wege und hier sind wir nun.


    Ich bin verliebt. Oder verknallt. Ich bin dabei, mich rettungslos in so viele, verwirrende Gefühle zu verstricken, oder habe es vielleicht schon längst getan.


    Ich bin verheiratet, ich habe zwei Kinder, eine Wohnung, eine Teilzeitstelle, Auto, Haustierr, trallala. Alles geht seinen Gang. Ich bin angekommen. So sollte es für immer bleiben. Aber, aber...


    Es gibt einen anderen Mann in meinem Leben, in meinem Kopf, in meinem Herzen. Er ist nicht aus dem Nichts aufgetaucht, wir kennen uns schon lange, seit Jahren. Wir haben immer mal engeren und mal lockeren Kontakt gepflegt. Nun hat er sich Anfang des Jahres wieder gemeldet und seitdem hat es eine gewisse Eigendynamik bekommen. Wir schreiben oft, wir treffen uns ab und zu. Es ist schön, es ist leicht, es tut mir gut. Ich fühle mich lebendig, wenn wir zusammen sind. Wir können reden, über alles mögliche. Über locker-leichtes Geplänkel ebenso wie über die düsteren Dinge aus unserem Inneren und der Vergangenheit. Ich konnte mich noch nie so gut mit jemandem unterhalten, mit dem ich noch keinen Sex hatte. Ich denke an ihn und vermisse ihn, wenn wir uns nicht sehen. Aber ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll.


    Ihr könnt mich ruhig verurteilen, das tue ich ja selbst schon. Fremdgehen. Von einer Beziehung in die nächste. Meine Familie zerstören für diese Sache. Es gibt keine nette Art, das zu umschreiben. Ich verstehe selbst nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Wieso kann er mich so aus der Bahn werfen? Wie kann ein Leben so schnell aus den Fugen geraten?


    Ich weiß eigentlich auch gar nicht, was ich jetzt will. Wieder vernünftig werden? Der Kopf schreit das ganz laut, die Vernunft will die Überhand zurück haben. Aber mein Herz sagt was anderes. Ich will ihn wieder sehen. Schnell und lang. Mit allem was dazu gehört.

  • 65 Antworten

    In meinen Augen gibt es hier nur zwei Varianten: Du willst an deiner Ehe festhalten oder du willst dich voll und ganz auf den neuen Mann einlassen.


    Wenn du an deiner Ehe festhalten willst dann ist das mit Arbeit verbunden. Finde heraus was dir fehlt und was dieser neue Mann dir gibt was dein Ehemann dir nicht gibt, im Zweifelsfall geht zu einer Paarberatung und lasst euch helfen. Ist natürlich keine Garantie das es funktioniert aber irgend einen Grund muss es ja geben und den solltest du herausfinden.


    Alterantiv beende die Ehe, zieh Zuhause aus und beginn eine Beziehung mit dem neuen. Auch hier gibt es keine Garantie das es was dauerhaftes ist und auch hier wird es anstrengend das Leben mit Kindern, Ex-Mann und neuer Beziehung unter einen Hut zu bringen.


    So oder so, anstrengend, stressig und arbeitsinteniv werden beide Wege, da kommst du jetzt aber einfach nicht drum herum.

    Ja, rational betrachtet weiß ich das. Aber beides beinhaltet einen point of no return, und beide Varianten sind über die Maßen erschreckend. Allerdings spüre ich zunehmend, dass es so nicht weiter gehen kann.

    Na ja, dann ist die Ehe ja wohl nicht so glücklich.


    Und was will der Neue? Dich unbedingt haben oder nur plänkeln, würde er Dich mit Kindern wollen, sofern die nicht zum Vater wollen- und in einem anderen Strang berichtetest Du von Deiner Depression...


    Weiß der neue angehimmelte Mann davon, könnte er mit diesen Dingen leben?


    Aber ihr hattet nicht mal Sex - das ist auch so eine Katze im Sack kaufen....


    Puuhhh

    ... hmmm, mir fällt dazu ein:


    hin und her gerissen zwischen zwei welten... weder das eine noch das andere ist die super lösung.... dann passt wohl beides nicht und etwas drittes ist vielleicht die lösung...

    Ja, von den Depressionen weiß er. Wir haben eigentlich wenig Geheimnisse voreinander, allein schon durch die lange Zeit bedingt, die wir uns kennen.


    Was er will... ankommen. Endlich das Richtige tun. Ansonsten? Auf mich bezogen? Keine Ahnung. Kann ihn ja schlecht fragen, was er täte, wenn er der letzte Tropfen wäre, der das Fass unserer Ehe zum Überlaufen bringt. Aber die Gefühle sind da. Und das reicht schon fast für das Dilemma.

    Hallo Moppen,


    ich glaube, du solltest dich mal ehrlich fragen, ob das locker-leichte, was dich so anzieht, nicht vielleicht hauptsächlich darin begründet liegt, daß ihr euch halt nur in der Freizeit seht. Mit dem "Neuen" mußt du keinen Alltag bewältigen, keine Problem besprechen, die Kinder funken nicht dazwischen. Wenn du dich trennst und mit ihm zusammenleben willst, wird aber genau das auch in euer Verhältnis Einzug finden. Insofern ist es ein ziemlich ungerechter Vergleich zwischen dem Neuen und deinem Mann.


    Wenn du das hinbekommst, wäre es vielleicht sinnvoll, eine Pause einzulegen, mal auf Abstand zu gehen und nach einiger Zeit nochmal deine Gefühle zu hinterfragen.


    Ich bin ja weiß Gott nicht der Meinung, daß man wegen der Kinder immer und unter allen Umständen zusammenbleiben soll, aber wenn man latent eh schon unzufrieden war, neigt man halt schneller zu einer Schwärmerei und sollte der alten Beziehung und der Familie vielleicht noch eine Chance geben

    Hallo Mööp Mööp.


    Die Pause hatten wir schon, der "Neue" und ich. Vor etwa zwei Jahren standen wir an einem ähnlichen Punkt, nur dass wir damals beide in Beziehungen steckten. Die Arbeitswege haben uns damals getrennt, ich fand es bedauerlich, aber die Vernunft hat es begrüßt, weil ich wusste, dass das die einzige Chance für meinen Mann und mich war. Eine neue Schwärmerei kann niemals blass aussehen neben der dem Alltag trotzenden Langzeitbeziehung, das weiß ich. Ist klar ein unfairer Vergleich. Aber jetzt hat er sich wieder gemeldet und geändert hat sich nach dieser Pause nichts. Außer dass er nicht mehr in einer Beziehung ist.

    Hallo Moppen,


    uff. In Deiner Haut möchte ich nicht stecken. Sehr schwierige Situation.


    Es ist wichtig, nun einen klaren Kopf zu behalten und versuchen, das Ganze Schritt für Schritt anzugehen.


    Da Du eine Familie hast, sollte der Fokus zuerst darauf gelegt werden. Es hört sich abgedroschen an, aber alleine schon den Kindern zuliebe...


    Du schriebst bisher so gut wie nichts über die Beziehung zu Deinem Ehemann....


    Die Frage lautet: warum hast Du schon über mehrere Monate hinweg so starke Gefühle für einen anderen Mann?


    Meiner Ansicht nach musst Du unbedingt herausfinden, was Dir in der Beziehung fehlt. Denn dass Dir etwas fehlt, ist denke ich klar. Kannst Du Dir vorstellen, so viel "Arbeit" in die Beziehung zu stecken, dass es wieder gut werden könnte? Oder gibst Du der Beziehung im Grunde schon keine Chance mehr?


    Der Reiz des "Neuen" ist bestimmt sehr verführerisch. Da Ihr (noch) keinen Sex hattet, wird es vermutlich auch heftigst knistern zwischen Euch. Du kannst nichts für Deine Gefühle - jedoch bist Du sehr wohl dafür verantwortlich, wie Du damit umgehst.


    Ich möchte Dir raten, mit beiden Männern keine Spielchen zu spielen. Da gibt es am Ende nur Verlierer.


    Werde zuerst mit Dir selber klar, bevor Du die anderen beiden mitziehst. Und wenn Du klar bist, dann ziehe saubere Linien.


    Keine Spielchen, kein Bullshit. Klare Ansagen und Entscheidungen.


    :)*

    Zitat

    Alles geht seinen Gang. Ich bin angekommen.

    ... in der Langeweile.


    Der andere bringt dir Abwechslung. Hättest du die Abwechslunng in deiner Ehe, hättest du keinen Bedarf nach dieser Form der Abwechslung. Überlege dir, was in deiner Ehe eingeschlafen ist. Für eine Beziehung/Ehe ist ein langweiliger Alltagstrott, ohne besondere Ziele, ohne Abenteuer mehr oder weniger der Tod. Ich glaube, der andere macht dir das gerade mehr oder weniger bewusst.

    Zitat

    Eine neue Schwärmerei kann niemals blass aussehen neben der dem Alltag trotzenden Langzeitbeziehung,

    Klar kann eine Schwärmerei blass aussehen, bzw. gar nicht erst zur Schwärmerei werden, wenn die Ehe abwechslungsreich, aufregend und mit neuen Ziele gespickt ist- das heizt nicht nur die Liebe an, sondern macht sie beständig. In deinem Fall hört sich die Liebe eher sehr bröcklig und abgekühlt an. Deinen Beitrag hast du in jedem Fall dafür mitgeleistet.


    Wie kann eine Liebe lange Bestand haben? In diesem Video (ca. von min. 21:00 -25:30) ist auch der wissenschaftliche Nachweis für meine Aussage- also kein Glaubensgeplänkel, sondern Messung.


    Ob du deine Ehe erhalten willst oder ob du dich in ein neues Liebesabenteuer begibst (das eventuell genauso wie deinige jetzige Ehe verlaufen wird), musst du am Ende ganz alleine entscheiden.

    Habe den Titel gerade gehört nebenbei als ich Deinen Beitrag hier las, es passt irgendwie zum Bild das Du gezeichnet hast zu Deiner Situation.


    Warum wir manchmal fliegen; nicht mal wissen wie es geht.


    Und wir immer wieder aufstehen und anfangen zu gehen.


    Ja genau, das ist dein Leben und du wirst es nie verstehen.


    PHILIPP DITTBERNER


    Das ist dein Leben (2015) Er passt irgendwie zu Deinem Thema.

    Zitat

    Wie überheblich mann ist, wenn man jung ist.

    Jupp, vermessen gegenüber der Verletzlichkeit und den Widrigkeiten denen wir später im Leben begegnen.

    Zitat

    Hätte mir früher jemand die Geschichte erzählt, in der ich stecke, hätte ich gesagt, so etwas könnte mir nie passieren. Aber das Leben geht eigenartige Wege und hier sind wir nun.

    ;-) Das glaubt man (Du, ich und viele andere auch) bis einem das Leben begegnet, und man sich erst in dieser Situation kritischer Fragen nach dem Sinn oder Unsinn stellt. Oft erst, wenn Du direkt mitten drin steckst. Hier nutzt Dir der beste analytische Verstand nichts, der wird fraglos überrannt. :)_ ;-D

    Zitat

    Ich bin verliebt. Oder verknallt. Ich bin dabei, mich rettungslos in so viele, verwirrende Gefühle zu verstricken, oder habe es vielleicht schon längst getan.

    Es passiert fließend in den unmöglichsten Situationen, ohne das Du es beeinflussen kannst oder willst. Du bist also nicht allein mit dieser akuten Ausnahmesituation. Das leben schenkt nicht nur die Vernunft, um nur verantwortungsvoll zu handeln.

    Zitat

    Ich bin verheiratet, ich habe zwei Kinder, eine Wohnung, eine Teilzeitstelle, Auto, Haustierr, trallala. Alles geht seinen Gang. Ich bin angekommen. So sollte es für immer bleiben. Aber, aber...

    Ein schönes Gefühl, warm an einen Menschen zu denken, der beflügelt und das Lächeln schon am Morgen vor dem Spiegel in Dein Gesicht zaubert. Langmut war gestern, jetzt bist Du Deine eigene Überfliegerin.

    Zitat

    Es gibt einen anderen Mann in meinem Leben, in meinem Kopf, in meinem Herzen. Er ist nicht aus dem Nichts aufgetaucht, wir kennen uns schon lange, seit Jahren. Wir haben immer mal engeren und mal lockeren Kontakt gepflegt.

    An dieser Stelle fällt mir der alte Klaus Lage Hit ein, "1000 Mal berührt....". Bei euch beiden würd es umformuliert zur Situation in 1000 Mal gesehen und über den Weg gelaufen heißen, bis .....ja Du weißt es. :=o

    Zitat

    Nun hat er sich Anfang des Jahres wieder gemeldet und seitdem hat es eine gewisse Eigendynamik bekommen. Wir schreiben oft, wir treffen uns ab und zu. Es ist schön, es ist leicht, es tut mir gut.

    Vermutlich nach langen Jahren von Verantwortung, Umsicht für das Alltagsleben der Familie und dem Trott der Dinge, ein Gefühl als ob Du wieder in die Haut des 17 jährigen Teeanagers schlüpfst von jetzt auf gleich, ohne Vorwarnung.

    Zitat

    Ich fühle mich lebendig, wenn wir zusammen sind. Wir können reden, über alles mögliche. Über locker-leichtes Geplänkel ebenso wie über die düsteren Dinge aus unserem Inneren und der Vergangenheit. Ich konnte mich noch nie so gut mit jemandem unterhalten, mit dem ich noch keinen Sex hatte. Ich denke an ihn und vermisse ihn, wenn wir uns nicht sehen. Aber ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll.

    Nennt sich Schmetterlingsgefühl auf Rekordniveau, wäre wünschenswert, wenn nicht .....ja hier grätscht das reale Leben erbarmungslos dazwischen. kenne ich irgendwie. Auch wenn ich in der Situation damals ungebunden war, aber ich hatte die 3 Kinder und durfte nicht allein an mich denken. War hart, aber es ging weiter in meinem Leben ohne die Träume.

    Zitat

    Ihr könnt mich ruhig verurteilen, das tue ich ja selbst schon. Fremdgehen. Von einer Beziehung in die nächste. Meine Familie zerstören für diese Sache. Es gibt keine nette Art, das zu umschreiben.

    Verurteilen, nein warum? Für ein menschliches Gefühl, dass Dich nicht vorher gefragt hat, ob es willkommen ist? Du bist nicht nur Mutter, Ehepartnerin und die soziale Konstante für Deine Lieben daheim. Tief in Dir bist Du Mensch, Frau und romantische Träumerin geblieben. Die Reisende auf der Fahrt, die sich Dein Leben nennt. Das darf so sein, ansonsten würden würde viele in ihrem Alltagstrott innerlich dahin leben.


    Einige nennen es auch leise ersticken, trotz allem was im Leben positiv läuft.

    Zitat

    Ich verstehe selbst nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Wieso kann er mich so aus der Bahn werfen? Wie kann ein Leben so schnell aus den Fugen geraten?

    Weil der normale Alltag zu gleichförmig ist mit seiner festen Struktur. Sie ist erforderlich, um einen überschaubaren Alltag mit allem was ihn ausmacht leben zu können. Verurteile Dich nicht dafür, nutzt in der momentanen Situation ohnehin nicht. Es passiert, weil es möglich war/ist.

    Zitat

    Ich weiß eigentlich auch gar nicht, was ich jetzt will. Wieder vernünftig werden? Der Kopf schreit das ganz laut, die Vernunft will die Überhand zurück haben.

    Der Zustand wird noch geraume Zeit anhalten, wenn Du Dich nicht versuchst selbst zu kasteien. Viele Leute neigen oft dazu, wenn sie so zwischen alle Fronten sitzen.

    Zitat

    Aber mein Herz sagt was anderes. Ich will ihn wieder sehen. Schnell und lang. Mit allem was dazu gehört.

    Ja, dieser Kampf zwischen Deinem Kopf und Bauch. Gefühle, die miteinander widerstreitend und quälendeZweifel säen.


    Nun kommt das große Aber. Wie alt sind eure Kinder? Wie alt seid ihr? Wie lange gibt es eure Beziehung?


    Es ist wichtig das Du neben all den Hormonen versuchst zu hinterfragen, was Dir gefehlt hat und Du bisher gut verdrängt hast. Das ist meist ein unbewusster Prozess, den Du vielleicht nur selten zulässt. Vielleicht nur in Situatione nach Streit und danach entstehender Misstimmungen in der Paarbeziehung.


    Zudem kann ein Moment des Vermissens entstehen, wenn die Dinge um euch herum zu vertraut und unspektakulär geworden sind.Du fast nach dem Aufstehen bereits weißt, wie dieser Tag verlaufen wird Ich weiß aus einigen Gesprächen wie oft Menschen sich wie in einer Dauer-Matrix fühlen und es erst dann tiefer spüren, wenn sie in so einer Situation wie Deiner angekommen sind, die nach dem Ausbruch schreit.


    Eine schnelle Lösung hab ich gerade nicht zur Hand. Es fehlen an dieser Stelle einige Details zu euch, bis die Mosaik-Steine die das Bild formen, um Dich noch konkreter zu verstehen.


    Schreib etwas zu euch als Paar, eurer Dynamik im Leben und über eure Familie. Es wird dann leichter, dort anzusetzen wo es Dir vielleicht eine Lösung an die Hand geben hilft, ok ?

    Ich sehe es grundsätzlich auch so wie sensibelmann, das Problem scheint mir hier aber zu sein, dass das Kind schon (fast) in den Brunnen gefallen ist.


    Moppen, ich habe mich vor einigen Jahren auch vom Vater meiner Kinder getrennt, mit meinem jetzigen Partner bin ich quasi nahtlos zusammengekommen. Wir waren nicht verheiratet, schon immer sehr unterschiedlich und ich bin nach einem Jahr Beziehung versehentlich schwanger geworden. Ich wusste immer, dass mein Ex und ich in wesentlichen Punkten nicht zusammenpassen und ich mit ihm vermutlich nicht alt werde. Wegen der Kinder sind wir zusammengeblieben (auch gar nicht so unglücklich, wie das jetzt vielleicht klingt), aber als ich meinen jetzigen Freund getroffen habe, war klar, dass die Zeit mit meinem Ex vorbei ist. Bei mir hatte damals derart der Blitz eingeschlagen, ich hätte nie anders können.


    Bereut habe ich es bis heute nicht, weil es bei mir richtig war. Mein Ex hat sich sehr anständig verhalten, wir verstehen uns noch gut und geben unser Bestes für die Kinder. Das kann aber auch anders laufen. Mir war jedenfalls immer bewusst, dass meine Kinder wegen mir eine Trennung ihrer Familie verkraften mussten und deshalb: Überlege es Dir gut! Überlege Dir, ob Dein Mann es Dir wert ist, mit ihm zusammenzubleiben. Prüfe Deine Gefühle ernsthaft. Du wirst mindestens drei Menschen sehr wehtun mit Deiner Entscheidung und insoweit bist Du dafür verantwortlich, hier wirklich gründlich abzuwägen. Bist und bleibst Du mit Deinem Mann kreuzunglücklich, weil wesentliche Punkte nicht zusammenpassen? Oder passt ihr eigentlich gut zusammen, habt aber gerade einen Durchhänger, weil ihr einen stressigen Alltag habt und eure Beziehung eingeschlafen ist? Trifft Letzteres zu, wäre ich wirklich vorsichtig.

    Vielleicht weckt das wichtige kritische Fragen für euren Alltag;


    Du willst gehen, ich lieber springen


    Wenn du redest will ich singen


    Du schlägst Wurzeln, ich ßudd fliegen


    Wir haben die Stille um uns Tod geschrieben.


    Wo ist die liebe geblieben.


    Ich fühl mich jung und du dich alt


    So fallen wir um, und fehlt der Halt.


    Wir müssen uns bewegen, ich bin dafür, Du dagegen.


    Wir gehen auf anderen Wegen.


    https://www.youtube.com/watch?v=m-Ik3yy728Y


    Wir sind ein festgefahrenes Ritual, dass immer stärker brennt.


    Und ich frage mich danach, was uns verbindet oder trennt


    weil ich weiß, wir fahren weiter im Kreis.


    Wir müssen atmen, wieder wachsen, bis die alten Scharlen platzen


    Und wo wir uns selbst begegnen, fallen wir mitten ins Leben


    Wir gehen auf anderen Wegen


    Mein Herz schlägt schneller als deins


    Sie schlagen nicht mehr wie eins


    Wir leutchen heller allein


    Vielleicht muss es so sein


    Ich gib dich frei, ich werd dich lieben


    Ist ein Teil von mir geblieben


    Gib dich frei ich werd dich lieben


    frei ich werd dich lieben


    Mein Herz schlägt schneller als deins


    Sie schlagen nicht mehr wie eins


    Wir leutchen heller allein


    Vielleicht muss es so sein


    Mein Herz schlägt schneller als deins


    Sie schlagen nicht mehr wie eins


    Wir leutchen heller allein


    Vielleicht muss es so sein