Zitat

    aus deinem beitrag geht doch eh klar hervor dass es gar keine möglichkeiten gibt. er akzeptiert dich nicht, und du wirst dich nich ändern. dann kann man nix machen.

    Doch, getrennte Wege gehen, weil es nicht passt.

    Was passiert denn, wenn man sich zu kritisch selbstreflektiert? Was bedeutet denn in euren Augen Selbstreflexion?


    Ich möchte dieser Beziehung eine Chance geben. Weil ich ihn mag. Ganz einfach. An Problemen kann man arbeiten.

    Hat er den überhaupt sowas direkt gesagt oder interpretierst du das nur irgendwo rein?


    Und falls ja, ist halt die Frage inwieweit man da Kompromisse schließen kann. Sich komplett ändern für jemand anderen fände ich schon strange, gewisse Kompromisse eingehen aber normal wenn einem der andere wichtig ist.

    Galaxina

    Für mich ist es ein Hinterfragen, ein Check meiner Ansichten, Einstellungen. Ergebnis kann sein, dass ich nach wie vor zum selben Schluss komme und meine Ansicht bestätige, es kann auch sein, dass ich eine Erkenntnis nicht einbezogen habe, diese dann mit einbeziehe und zu einer anderen Ansicht gelange, dann ändere ich meine Einstellung. Also z. B. dieses Nachtmensch-Tagmensch-Problematik kenne ich von meinen Eltern und ich selbst war eben auch immer schon eine Nachteule. Also mitten in der Nacht Palatschinken machen, zu putzen, malen, schreiben, wurscht - das, was halt andere tagsüber machen, mache ich Nachts. Die Problematik, also den problematischen Umgang damit habe ich bei meinen Eltern gesehen - es gab nur Streit. Mit meinem Mann hat das hervorragend funktioniert obwohl er auch ein Frühaufsteher war. Er hatte Zeit für sich, bevor ich aufstand und ich, nachdem er schlafen ging. Alles kein Problem, wenn man den anderen annimmt, wie er ist. Da wäre ich auch nicht bereit etwas zu ändern, nur weil ich einen Partner hätte.

    Zitat

    Ich möchte dieser Beziehung eine Chance geben. Weil ich ihn mag. Ganz einfach. An Problemen kann man arbeiten.

    Naja, aber Du weißt ja noch gar nicht, inweiweit es Probleme gibt, zumindest hätte ich Dich so verstanden. Es ist eher eine Einschätzung, die Du da so zwischen seinen Zeilen zu lesen glaubst.

    Ja, das werden wir doch dann sehen. Man muss es doch aber versuchen und nicht vorher schon den Kopf in den Sand stecken. Ich bin abends länger wach und höre meine Musik, er codet früh an seinen Projekten. Bisher war das kein extremes Problem.


    Ich weiß natürlich was Selbstreflexion bedeutet. Die Grenze mit sich irgendwann zu hart ins Gericht zu gehen ist fließend. Vor allem auch dann, wenn im Elternhaus "kein Tadel muss genug Lob sein" vorherrschte.

    Galaxina

    Zitat

    Ja, das werden wir doch dann sehen. Man muss es doch aber versuchen und nicht vorher schon den Kopf in den Sand stecken.

    Es geht ja nicht darum, den Kopf in den Sand zu stecken. Du weißt ja, wo Du Kompromisse machen willst, wo es no_gos gibt und wo Du eventuell bereit bist noch einmal nachzudenken. Das ist ja völlig individuell. Das gilt sowohl für die Dinge, die Du weißt und auch dafür z. B.:

    Zitat

    und irgendwie kommt es so an, als solle ich jetzt das brave Mädel werden, was Sonntag früh um 8:00 Frühstück macht, Boulevard-Magazine guckt und sich primär um den Haushalt kümmert. Vielleicht bin ich zu empfindlich und ich muss dem mehr Zeit geben, aber ich "lese" das so aus seinen Äußerungen.

    Du hattest ja geschrieben:

    Zitat

    Ich weiß gerade echt nicht weiter und was ich machen soll ... ":/

    Worauf hat sich das bezogen?

    Den Eulen-Lerchen-Unterschied sehe ich nicht zwingend als gravierendes Problem.


    Das hier:

    Zitat

    als solle ich jetzt das brave Mädel werden, was Sonntag früh um 8:00 Frühstück macht, Boulevard-Magazine guckt und sich primär um den Haushalt kümmert.

    Zitat

    aber aus mir macht niemand eine Hausfrau mit Kittelschürze.

    aber schon.

    Kompromiss : er macht die wama um 19uhr an. Du hängst die wäsche zu deiner nachtzeit leise auf.


    Du hörst deine Musik mit kopfhörern und schleichst dich ins bett...er schleicht sich morgens aus dem bett. Eventuell könntest du wenn er schlafen geht noch nen bissrl schmusen und so...paarsport.


    Du könntest ab und zu nen blockbuster mit ihm schauen und er sich ab und zu gür deine freigeist gedanken interessieten.


    Das sibd aber Dinge die automatiscj kommen eigentlich.


    Mein freund textet mich über drehmaschinen zu... ab und an tu ich ihm den gefallen und hör genau zu wenn er begeistert erzählt.... und im ernst....Drehmaschine is genauso langweilig für mich wie Gras beim wachsen zusehen.


    Er schaut dafür gelegentlich mit mir flugzeugabsturzdokus oder greys anatomy obwohl ich weiss dass er zumindest zweiteres total doof findet.


    Ein püppchen würde ich niemals aus mir machen lassen aber ich frage ihn manchmal ob ihm bestimmte klamotten an mir besser gefallen und trag dann mal ein schwarzes kleid obwohl ich nen anti määdchen bin.... weil ich weiss in meinem schwarzen kleid gefallen ihm meine brüste besonders gut.


    Er weiss dass ich ihn rasiert im gesicht hübscher finde und er macht das für mich...


    Ich sehe da kein Problem so wirklich....

    Wir leben sowieso schon in einer Lerchendiktatur. Da würde mir ein Freund gerade noch fehlen, der mir damit privat auf den Zeiger geht... ;-D


    Es ist tatsächlich eine Frage der Prinzipien. Bestimmte Dinge würde ich für einen Partner nicht ändern. Man kann ja trotzdem Rücksicht zu nehmen und sich ab und zu entgegenkommen. Aber falls sich so ein Thema zu einem Reibungspunkt entwickelt, der die Beziehung gefährdet, muss man wohl oder übel mal überlegen welche Konsequenzen man daraus zieht. Und je größer und umfassender das Problem, desto eher würde ich sagen das man dann eben nicht gut zusammenpasst und auf Dauer nicht glücklich wird.