Aaaah, sachliche Diskussionen sind auch und gerade im Fernsehen eine sehr kostbare Rarität!

    Zitat

    Vor allem auch das Einbringen von Annahmen und Spekulationen zu einer Person, oder dessen Verhalten, und damit das Betreten der persönlichen Radiuses hat in er "Sachdiskussion" nix verloren. 99% machen es trotzdem.

    Du musst aber auch danach gehen, um welches Thema es eigentlich geht. Beispielsweise geht es hier in dieser Diskussion ja um etwas Persönliches, um eine Person, um Dich nämlich. Das ist keine abstrakte Diskussion über einen bestimmten Gegenstand. Wenn Du über ein konkretes Anliegen reden willst, das Dich ganz persönlich betrifft, dann kannst Du Deine Person da nicht ausklammern, das geht nicht. Das ist, als würde man über das Wetter reden, und die Worte Wolke, Sonne, Regen und Wind wären streng verboten.

    Zitat

    Nach 10min kloppen die sich beide, weil man alles auf die persönliche Ebene runterbricht und das passiert hier tendentiell immer!

    Ja, das ist schlechter Stil, und es kommt (leider) immer wieder vor, wenn man in einer Sachdiskussion Ansichten vertritt, die einigen Usern nicht gefallen.


    Ich finde das ermüdend und anstrengend und deshalb kann ich verstehen, wenn Du in solchen Fällen nach der ersten halben Seite keinen "Bock mehr" hast, weil es mir im Grunde genommen nicht anders geht.


    Ich versuche jedoch, mich nicht unterkriegen zu lassen. Deshalb betrachte ich es als eine Herausforderung, meine Meinung zu posten, auch wenn man dafür mit Sand beworfen wird, bis die Moderation den Faden schließt.


    Was die Sache besonders erschwert: Wenn man eine Diskussion startet, hat man am Anfang noch nicht so eine klare Meinung, dass man sie gegen jeden noch so polemischen Anwurf verteidigen kann.




    Das war jetzt ganz allgemein zum Thema Sachdiskussion. Im Bezug auf diese spezielle (Beziehungs-)Diskussion, sehe ich es etwas anders, weil es in dieser Diskussion auch um Dich und Deinen Freund geht.


    Da halte ich eine reine Sachdiskussion nicht für angebracht, auch wenn es theoretisch denkbar wäre, im Sinne Deiner allgemein gestellten Titelfrage rein sachlich zu diskutieren.

    Dennoch finde ich es immer gefährlich und vor allem "als Zündstoff" dienlich, wenn man anfängt den Charakter/Profil einer Person via Internet über banale Postings zu ermitteln und dann gar noch den Anspruch zu erheben, dass das jetzt richtig ist. Über solche ausgesprochen feinfühligen und guten Profiling-Kenntnisse dürften nur Experten mit langjähriger Erfahrung verfügen. Und selbst dann könnten sie daneben liegen.


    Und ich reagiere auf solcherlei Profilingversuche generell gereizt, denn das überschreitet in meinen Augen eine gewisse sozial-persönliche Grenze.

    Zitat

    Und ich reagiere auf solcherlei Profilingversuche generell gereizt, denn das überschreitet in meinen Augen eine gewisse sozial-persönliche Grenze.

    Das sind doch keine Profiling-Versuche, sondern ganz normale Versuche, den anderen einzuschätzen, oder auch ganz stinknormale Vorurteile (die Hand und Fuß haben können oder auch nicht), die sich bei früheren Kontakten gebildet haben.

    Dass sich ein Geisterfahrer wundert, warum ihm so viele Autos entgegen kommen, kommt ja durchaus vor. Aber ein Geisterfahrer, der absichtlich auf der Gegenfahrbahn fährt und das ständig stolz als "Alleinstellungsmerkmal" betont, sollte eigentlich nicht überrascht sein, dass er nicht gerade entspannt dahin cruisen kann.

    Zitat

    Ja, und weil Du so schön leicht zu reizen bist,

    Naja, persönliche Angriffe finde ich einer sachlichen Diskussion immer abträglich. Insbesondere, weil absehbar ist, dass der Angegriffene sich verteidigt und rechtfertigt. Ich erlebe es persönlich immer wieder, dass gewisse Personen während einer Diskussion anfangen, persönliche Angriffe zu fahren, der Angegriffene rechtfertigt sich und der Angreifer fängt dann auch noch dümmlich weiter, den Verteidigenden ein OT vorzuwerfen. Wer die Aktion beginnt ist für die Folgen verantwortlich und nicht der Reagierende. Ich kann insofern Galaxina verstehen.

    Zitat

    sondern ganz normale Versuche, den anderen einzuschätzen

    Wozu? Das ist doch Tratschtantenverhalten. ]:D

    Zitat

    Wer die Aktion beginnt ist für die Folgen verantwortlich und nicht der Reagierende.

    Es ist immer ein Wechselspiel, meist obendrein ein relativ Komplexes. Grundsätzlich ist die Schuldfrage meistens nicht so arg dolle fruchtbar, und woo der rste, der wirklich allererste Stein geworfen wurde, ist oft eine subjektive Frage und im Nachhinein schwer bis unmöglich wirklich übereinstimmend zu klären.

    Zitat

    woo der rste, der wirklich allererste Stein geworfen wurde, ist oft eine subjektive Frage und im Nachhinein schwer bis unmöglich wirklich übereinstimmend zu klären.

    Nö, wer als erster einen persönlichen Angriff fährt, ist für die Folgen verantwortlich, da die Folgen absehbar sind. Das ist keineswegs kompliziert und sehr trivial.

    Zitat

    Volle Kanne sachlich,

    Tratschtantenverhalten ist ein verkürztes Wort für Worte, mit denen über konkrete Menschen und nicht mit diesen Menschen geredet wird- ja, das ist insofern eine sachliche Feststellung.

    Um nochmal auf den Ausgangsbeitrag zu antworten:


    1. Ich sehe bisher kein Verlangen, sondern nur ein Deuten.


    2. Kann man viel verlangen, der andere muß es ja nicht tun.


    3. Wenn einem an dem anderen wirklich etwas liegt, dann sollte man versuchen, eine Weg zu finden, mit dem beiden gut leben können. Wenn man sich ein Stück entgegenkommt, sollte das doch kein Weltuntergang sein, oder? Da muß man sich ja nicht gleich umkrempeln. Aber das gilt natürlich für beide Seiten.


    Wenn Du aber nur auf DEINE persönlichen Eigenheiten und Eigenschaften pochst und auch keinerlei noch so kleine Änderung möchtest (wenn er die denn überhaupt will), dann mußt Du Dir schlicht und ergreifend überlegen, ob es mit Euch paßt.


    Eine andere Lösung sehe ich da einfach nicht... ":/