Ist bei euch die Luft auch raus?

    Ich führe meine 2. Beziehung in meinem Leben und muss nun feststellen, dass die Luft raus ist.


    Jetzt frage ich mich, ob das eventuell normal ist, da es wie gesagt - schon zum zweiten Mal auftritt.


    Wir sind jetzt seit 5 Jahren zusammen und ich habe das Gefühl wir leben nebeneinander her.


    Arbeit, Haushalt, schlafen. Natürlich fahren wir auch gemeinsam in den Urlaub, gehen essen, gehen shoppen, gehen auch mal ins Kino und sind auch gemeinsam sportlich aktiv. Wir ergänzen uns gut und der Stress hält sich auch für eine Beziehung in Grenzen.. Jedoch fehlt irgendwie das Kribbeln. Diese wilden Nächte und generell ist der Sex auch weniger geworden. Und weniger spannend, wobei wir beide jetzt keine Mauerblümchen sind. Manchmal fühle ich mich trotz der Zweisamkeit einsam. Deshalb habe ich mich von meinem Exfreund nach vier Jahren getrennt... Aber vielleicht ist es normal? Es ist wie eine gute Freundschaft, wo man sich körperlich genauso gut kennt. Ich liebe meinen Freund, aber mir fehlt das Feuer. Ich könnte ihn jetzt nicht heiraten, habe das Gefühl ich werde etwas verpassen. Ich bin aber generell ein Mensch, der immer auf der Suche nach etwas Besseren ist (Job, oder sei es nur das Shampoo). Vielleicht kann ich mich einfach nicht zufrieden geben?


    Wie ist es bei euch? Ich habe irgendwie Angst, dass ich der Liebe meines Lebens die Türe verschließe, weil ich meine Zeit mit jemanden verbringe, der sie nie sein wird. Wenn wir dann jedoch Stress haben und es ging schon mal in Richtung Trennung, kriege ich große Verlustängste.

  • 18 Antworten

    Zuerst einmal: Wie alt bist du und kannst du dir eine längerfristige Zukunft mit deinem Freund vorstellen?


    Ansonsten ziemlich standard. Nach 5 Jahren ist es wohl nicht mehr so wie nach 2 Wochen. Aber wenn dich das stört, würde ich schon was tun. Lustkillend ist in der Regel Harmonie und Einigkeit. Gibts evtl. die Möglichkeit, ein bisschen mehr Spannung und Unsicherheit in die Beziehung zu bringen?

    was hast du denn bisher getan, damit du das feuer am lodern hältst? bringst du erotik in euren alltag, oder schlumpfst du auch "eigentlich" ganz gerne vertraut und gemütlich auf dem sofa rum?

    Es gibt nen alten Spruch: an Beziehungen muss man arbeiten. Und das unterstreiche ich mal dick und fett. Nach 5 Jahren lodert das Feuer natürlich nicht wie am ersten Tag, aber da zählen doch ganz andere Werte. Ihr versteht Euch, habt Gemeinsamkeiten, liebt Euch. Das ist die Basis. Das Feuer neu entfachen liegt bei Euch. Kauft Euch doch ein paar nette Spielsachen für Erwachsene, probiert mal was neues im Bett, fahrt getrennt übers WE weg. Einfach wieder Schwung rein bringen. Letztendlich wird Dir das mit jedem Partner passieren, aber Du musst einfach auch die positive Seite sehen. Soviel Vertrauen gibt es am Anfang nicht und sich in- und auswendig zu kennen ist doch ein sehr schönes Gefühl.

    Wir sind beide 25.


    Ich weiß nicht, wie man mehr Feuer in die Beziehung bringen könnte. Ich bin schon eher der spontane Typ, mein Freund ist eher der Langweiler von uns. Vielleicht liegt es daran. ]:D


    Er ist schon eher der Couchtyp. Wir waren noch nie gemeinsam in der Disco.. Ich wünsche mir auch mehr Nähe, aber er ist halt nicht so der Typ dafür. Das akzeptiere ich.

    Zitat

    Ich wünsche mir auch mehr Nähe, aber er ist halt nicht so der Typ dafür. Das akzeptiere ich.

    echt? ;-D du magst das vielleicht intellektuell akzeptieren, aber im grunde entsteht doch (auch) durch nähe diese körperliche zugewandtheit, die für den erotischen prickel nötig ist?

    Ja, natürlich. Ich hätte gerne wildes Rumgeknutsche und will nicht alles planen.


    Ich würde auch gern auf der Couch mal kuscheln, aber er war und ist da noch nie der Typ für gewesen.


    Kann ihn ja nicht ändern,habe mehrmals gesagt, dass ich mir mehr Nähe wünsche..

    Ich könnte mir vorstellen, Dein Freund würde sich ebenfalls mehr Nähe wünschen. Es ist nur leider nicht so einfach, mehr Nähe zu einem spontanen Typen herzustellen, weil ihm im entscheidenden Moment immer einfällt, dass er unbedingt noch Butter kaufen muss oder so. (also er=der spontane Typ)

    Zitat

    Ich liebe meinen Freund, aber mir fehlt das Feuer.

    Bei uns war es so, dass nach sieben Jahren eine Flaute begann. Die spontane Lust ging irgendwie weg und wir hatten uns darauf verlassen, dass die Spannung eben von selbst kommt. Aber so ist es nicht, wenn das Prickeln des Neuen und Aufregenden sich gelegt hat und man sich in der Routine verliert wie ein Bild, was an der Wand hängt. Vor allem ich hatte darunter gelitten, da ich schon sehr gerne Sex hatte. Meine Frau kümmerte eher die emotionale Routine.


    Wir haben - über einen längeren Zeitraum - daraus einen Lernprozess gemacht. Wir haben überlegt, was wir besser machen können und waren uns einig, dass wir uns wieder pushen wollen und andere Prozesse probieren wollen. Ein Mensch ist eben kein Bild, was jahrelang unverändert an der Wand hängt, sondern er kann handeln. Und wir haben viel probiert und immer darauf geachtet, was uns gut tut.


    Heute leben wir eine sehr innige Beziehung auf einer ganz anderen Qualität. Wir kriegen immer noch immer wieder spontane Glücksausbrüche, wenn wir uns ansehen. Wir reißen uns aber nicht mehr die Kleider vom Leib wie in den ersten drei Jahren. Das ist nicht wiedergekommen, so ehrlich will ich sein. Aber wir haben Wege gefunden, die uns mit Langsamkeit und Aufmerksamkeit sowie eingeforderter Zeit tolle und lustvolle Momente bescheren. Es kracht nicht mehr so beim Sex, aber ich bin der Meinung, dass die Qualität sogar besser geworden ist.


    Bei uns haben sich Ausdauer und Wille gelohnt. Das ist natürlich keine Garantie, dass es immer so klappt. Aber dieser Weg, den wir eingeschlagen haben, ist nichts für Ungeduldige. Ich würde sagen, dass wir insgesamt 3-4 Jahre in diesen Prozess investiert haben, wozu auch viel Austausch gehörte. Ich würde es wieder machen, denn die Frau, die jetzt 29 Jahre an meiner Seite ist, erfüllt mich mit Glück und auch die gemeinsame Lust ist so erfüllend, dass ich nichts vermisse.

    @ comran:

    perfekte Beschreibung! Wir stehen am Anfang dessen, was Du als diesen neuen Prozess beschrieben hast, und ich kann bestätigen, dass man sehr viel erreichen kann damit. Gefühlt würde ich sogar deine Prognose von 3-4 Jahren bestätigen, bis man in der "neuen Welt" angekommen ist.

    @ TS:

    besorg dir das Buch "Die Wahrheit beginnt zu zweit" von Michael Lukas Möller. Das hat meine Frau und mich auf den Weg gebracht, den wir immer noch beschreiten. Wie bereits gesagt, von alleine passiert nichts (außer dass langsam die Luft rausgeht), Beziehungen brauchen Beziehungsarbeit (die Luft wieder reinbringen). Diese Arbeit beginnt mit Gesprächen, "wesentlichen" Gesprächen.

    Ich bin mit meinem Mann seit ca. 4 Jahren zusammen und wir haben das Gefühl, die Liebe wird jeden Tag mehr x:) Klar ist das Kribbeln weg, aber wir sagen: Gottseidank! Diese erste Phase der Verliebtheit, in der man kaum essen und schlafen kann, das über Jahre? Nee danke ;-D Aber wenn ich ihm in die Augen schaue oder mich an ihn kuschele, fühle ich einfach Liebe, Glück und Geborgenheit. Ich finde dieses "an der Beziehung arbeiten" irgendwie schwierig, wir mussten an unserer Beziehung (bisher) noch kein bisschen arbeiten - es passt halt einfach ;-)

    Ok Leute, vielen Dank für die bisherigen tollen, konstruktiven Beiträge.


    Ich glaube es liegt nicht an mir, sondern an meinem Freund. Ich will mich sehr oft ankuscheln etc. und da kommt dann immer "keine Lust.. du weisst doch, ich mag nicht kuscheln" |-o :-/ >:(.


    Ich weiß selbst, dass man an einer Beziehung arbeiten muss und dass weitaus mehr zählt, als das Kribbeln. Im Sommer gab es eine Phase, da sind wir getrennt in den Urlaub gefahren, wir hatten immer weniger Kontakt und sind uns aus dem Weg gegangen (wir wohnen zusammen). Ich bin jedes Wochenende zu einer Freundin gefahren und er hat etwas mit Kumpels unternommen. Ich habe mich frei und lebendig gefühlt und so würde ich mich auch gerne mit meinem Partner fühlen. Sex ist auch immer so geplant. Ich würde auch gern Neues ausprobieren, das möchte er aber nicht. Manchmal fühle ich mich wie taub. Ich weiss nicht, ob ich das mein Leben lang so mitmachen will. Ich habe mich auch schon öfter, aus der Einsamkeit heraus, fremdverliebt :°(. Das war immer nur ein Schwärmen, jedoch hat es mir gezeigt, dass die Beziehung nicht intakt ist, aber wie gesagt, suche ich auch oft den Fehler bei mir. Eigentlich bin ich für alles offen...Mein Freund eher verklemmt (kein Händchenhalten, vor anderen nicht küssen etc.).. Ach man :(v

    Hui, Comran, Du machst mir ja Hoffnung. Scheinbar stecken wir auch in diesem Prozess. Hab das Gefühl, auf einem guten Weg zu sein. Auch grad momentan. Haben aber auch schon einige heftige Konfrontationen hinter uns. Aber eben auch schon über 24 gemeinsame Jahre.

    @ TE:

    Es kehr immer irgendwann Routine ein. Man kennt den anderen und all seine Macken. Nur muß man sich auch hin und wieder die positiven Eigenschaften vor Augen halten. Und diese auch schätzen.


    Das Kribbeln hält nun mal leider nicht ewig an.

    Zitat

    Wir sind jetzt seit 5 Jahren zusammen und ich habe das Gefühl wir leben nebeneinander her.


    Arbeit, Haushalt, schlafen. Natürlich fahren wir auch gemeinsam in den Urlaub, gehen essen, gehen shoppen, gehen auch mal ins Kino und sind auch gemeinsam sportlich aktiv. Wir ergänzen uns gut und der Stress hält sich auch für eine Beziehung in Grenzen.. Jedoch fehlt irgendwie das Kribbeln.

    Menschen müssen ihr Leben selbst gestalten. Wer erwartet, dass das Leben irgendwie von irgendwem gestaltet wird, wird irgendwann in gleichförmigen Alltagstrott verfallen, weil niemand anders als die Beziehungspartner selbst diese Aufgabe übernehmen werden.


    Ich weiß nicht, wie ich es bezeichnen soll, aber ein gewisses "frech-sein" (Anspielungen, Erotik, Witz, Berührungen, ...), etwas Einfallsreichtum, Abenteuerlust- d.h. auch Dinge spontan und ungeplant oder kurzfristig unternehmen (nicht nur am Wochenende oder im Urlaub- das finde ich zu selten und zu festgelegt), können das Leben und die Beziehung sehr abwechslungsreich werden lassen. Ich habe für meine Frau immer noch ein kribbeln, wenn ich in ihrer Nähe bin (und ich merke das bei ihr auch)- nach inzwischen 32 Jahren.


    Ich glaube auch, dass Leidenschaft, der Blick und die Aufmerksamkeit für den Partner, ebenfalls sehr wertvoll für eine Beziehung ist.


    Ich glaube, für eine Beziehung gilt Ähnliches wie für das Altwerden: Wer rastet, der rostet.

    Zitat

    Ich will mich sehr oft ankuscheln etc. und da kommt dann immer "keine Lust.. du weisst doch, ich mag nicht kuscheln"

    Das tut mir sehr leid für dich- liebt dich überhaupt noch? ??ich bin nie auf die Idee gekommen, meine Frau zurückzuweisen- vielmehr empfand ich es immer wundervoll??