Ist da mehr bei meinem Kollegen oder bilde ich mir das ein?

    (Urspr. Titel: "Hilfe!!!")




    Ich hoffe irgendwer kann mir was raten.


    Ich bin weiblich, in einer Beziehung,aber ziemlich unglücklich.


    Es ist so...ich glaube ich mag jemanden mehr als nur mögen....


    Ich weis nicht wie mir so was passieren konnte.


    Er ist auch noch verheiratet, hat ältere Kinder und ist viel älter als ich.


    Ich will keine Ehe zerstören oder so.So ist es nicht.


    Er ist ein attraktiver Mann, sehr selbstbewusst.


    Wie kriege ich nur den Mann aus meinen Kopf raus???


    Er ist auch immer lieb zu mir, grinst mich an, wird etwas rot im Gesicht wenn er mit mir redet,ahmt meine Haltung nach, ständig ist er in meine nähe (gut wie arbeiten zusammen.Aber auch da ist reichlich platz zum ausweichen), er berührt mich flüchtig, er stammelt manchmal wenn er mit mir redet oder benimmt sich komisch(gestikuliert mit den Händen und ihm fällt das nicht mehr ein was er sagen wollte), ab und an zeigt er auf mich oder schaut mich lange an.


    Er wünscht mir immer nur ein schönes Wochenende, wenn niemand anderer meiner Kolleginnen da ist und guckt etwas verlegen weg und wendet sich dann nach kürzester wieder mir zu und ist etwas rot im Gesicht.


    Letztens hatte ich einfach Mal Lust drauf mein Typ zu verändern und habe mich geschminkt.Ich hatte das Gefühl er starrt mich an. Nicht nur das Gefühl er hat mich angestarrt und von einem Ort zum anderen gegrinst.


    Bilde ich mir das nur bei ihm ein oder mag er mich vielleicht auch mehr. Normalerweise ist er sehr selbstbewusst, aber wenn er mit mir redet spricht er ruhig und ist super lieb zu mir. Ich kann sein Verhalten nicht richtig deuten und ich weis auch nicht ob man anhand der Kriterien genau sagen kann, ob er mich auch mehr mag.


    Weil manche Männer sich Merkwürdig verhalten. Sie zeigen dann Gesten und Mimiken und meinen nicht das was man sonst denken würde.


    Letztens ist mir ein Fehler passiert und anstatt er mich anschnauzt so wie es einige andere Manchen machen würden, hört er mir zu und redete mit mir in ruhiger Stimmlage. Ich dachte mir: Das war es jetzt?


    Bei einer anderen Kollegin hat er so ein Zirkus gemacht. Der hat die förmlich angeschnauzt.Die kam stinkig zurück und hat mir erzählt was er für ein Arschloch ist.


    Ich weis nicht mehr was ich denken machen oder tuen soll???

  • 21 Antworten

    Guten Morgen.


    Sagen wir mal, da wäre etwas. Ein Flirt, ein "Gefallen". Würdest du darauf eingehen? Wenn er eines Tages bei der Weihnachtsfeier dich einfach küsst (uh da kommen Erinnerungen hoch ;-D ) ?


    Das Problem ist eben, dass ihr ja beide vergeben seid.


    Willst du einfach nur einen Flirt zwischendurch?


    Auch wenn das jetzt etwas zu vorschnell ist aber: Würdest du deinen Freund für jemand anderen verlassen, könntest du es dir vorstellen?

    Du bist unglücklich in der Beziehung. Vielleicht ist er es ja auch.


    Bevor du an der Sache arbeitest, dir diesen Mann aus dem Kopf zu kloppen, würde ich erstmal versuchen, ob da nicht etwas angebändelt werden kann. Nur weil ihr beide vergeben seid, heißt das ja nicht, dass man das nicht ändern könnte.


    Ran an den Speck!

    Wäre zwar der erste Verheiratete (oder Vergebene) von dem ich gehört habe, der eine Trennung durchzieht, aber es wäre mir eine Ehre diesen jenigen - wenn auch nur virtuell - kennenzulernen. :-D Also ja. Ran an den Speck. :)D

    Uaaah... ein verheirateter Mann und Kollege (Vorgesetzter auch noch?), das sind ja schon zwei No-Gos auf einmal.


    Plus, dass Du Deine eigenen Fronten nicht geklärt hast. Wenn Du unglücklich in Deiner Beziehung bist, dann klär die Angelegenheit oder trenn Dich, und lass das erstmal sacken, bevor Du Dich auf jemand neuen einlässt.


    Was jetzt mit ihm los ist, was sein Verhalten für seine eigene Beziehung bedeutet, darüber lässt sich nur spekulieren. Aber auch das sollte er, falls es ein Problem gibt, erst einmal vor allem mit seiner Frau klären.


    Ansonsten riecht mir das irgendwie zu sehr nach emotionalem Durcheinander, unangenehmem Arbeitsklima und überhaupt nach jeder Menge Kummerpotential.


    Ich will jetzt gar nicht sagen, dass das nienicht bei niemandem jemals funktionieren könnte, aber mir sind in dieser Rechnung zuviele Unbekannte, und wenn ich mir den Rattenschwanz vorstelle, den es nach sich ziehen würde, wenn es eben nicht funktioniert, würde ich in einem solchen Fall echt nicht in Deiner Haut stecken wollen.

    Ich kann dir nur zur absoluten Vorsicht raten. 1. gibt kaum ein Mann mit großen Kindern einfach mal so seine Ehe auf, nur weil er ne Affaire anfangen könnte. Keiner kauft ne ganze Kuh für ein Glas Milch. Wahrscheinlich reizt du ihn ungemein und er fühlt sich nach langer Zeit mal wieder begehrt. Aber er deshalb wird er sich nicht Hals über Kopf trennen. Aus seiner Sicht würde ihn eine Trennung mit Sicherheit sehr viel Geld und Nerven kosten. Abgesehen davon, daß sein persönliches Umfeld nicht gerade Hurra schrein wird, wenn er eine wesentlich jüngere Arbeitkollegin als neue Gefährtin vorstellt.


    Nur weil er (im Moment) nett und freundlich ist, deine Kollegin aber absaut, würde ich sehr wachsam sein. Und jetzt überleg mal ganz scharf: wenn du dich auf ihn einläßt und es dann irgendwann wieder in die Brüche geht, wie kannst du weiter mit ihm arbeiten?

    Die Frage, welche sich mir an dieser Stelle auftut; warum es Menschen gibt, die erst dann über eine Trennung ernsthaft nachdenken, wenn ein neuer Kandidat oder Kandidatin für Flirt, Beziehungsanbahnung oder was auch immer am Horizont auftaucht.


    Dabei wäre die Frage, warum man in der aktuellen Beziehung/Situation nicht mehr zufrieden ist viel wichtiger. Sich fremd verlieben, ein neues Kribbeln spüren, neue Impulse wahrnehmen kann passieren. Aber eine ungeklärte Heimsituation macht so ein Wunschdenken nicht plötzlich unproblematischer.


    Das umso mehr, wenn beide Flirtpartner in festen Beziehungen leben. Was hat Dich bisher davon abgehalten Deinen Beziehungsstatus nüchtern zu überdenken und nach einer Lösung zu suchen?


    Die Flucht aus dieser und mit dem "neuen" Partner (wenn er es denn werden würde) macht Dein Leben nicht einfacher.


    Hinterfrage erst einmal für Dich allein, warum Deine Situation zu Hause so ist wie sie ist. Ist es nur der fehlende Kick, weil der Alltag euch zu leidenschaftslos werden ließ oder sind es grundsätzliche Themen, die euch belasten und die Liebe in Wanken bringen?


    Wenn Du real so unglücklich bist, Deine Liebe zum Partner nicht mehr vorhanden ist trenne Dich ohne Wenn und Aber. Setz nicht auf eine neue Liebe, die Dir dafür den Impuls geben soll. Ist zumindest in meinen Augen nicht der richtige Weg.


    Es würde Dich nämlich irgendwann vor die Frage stellen, ob es "nur" der neue Mann war der Dich gepusht hat für die Trennung oder ob es für die Trennung genug alleinstehende Gründe gegeben hat.


    Warum das wichtig ist? Weil Du hintendran mit der neuen Situation leichter umgehen kannst, wenn aus dem Flirt in der Firma nichts Beständiges wird. Du nicht zu enttäuscht darüber wärst, wenn Du dann beim Scheitern plötzlich "echter" Single bist. Du die Gewissheit hast, dass diese Situation auch ohne das aktive Zutun des Kollegen in der Firma eingetreten wäre.


    Zudem macht es Sinn sich vorher darüber Gedanken zu machen in welcher Position Du in der Abteilung stehst und ob euer Flirt innerhalb der Firma keine beruflichen Nachteile für beide Seiten bringt.


    Gerade, wenn andere Kolleginnen von Deinem "Flirtpartner" für dienstliche Vergehen zu Pott gesetzt werden, während Du ohne Folgen Fehler machen "darfst", führt das schnell zu Neid und Mobbing innerhalb der Firmen-Hierarchien. Dies solltest Du nicht völlig außer Acht lassen für künftige Entscheidungen.

    @ DieDosismachtdasGift

    Du fragst warum.. Das frag ich mich auch. Kenne aber seeeehr viele, die das so handhaben. Die würden niemals eine bestehende Beziehung aufgeben, wenn nicht eine Bombe auf der Bildfläche erscheint (die es 100% ernst meint, am besten mit Garantie für immer).

    @ Lain85

    Hör bitte auf TheBlackWidow :-D

    Morticia1984

    Zitat

    Die würden niemals eine bestehende Beziehung aufgeben, wenn nicht eine Bombe auf der Bildfläche erscheint (die es 100% ernst meint, am besten mit Garantie für immer).

    Das es häufig so läuft ist mir klar. Hab es einige Male so in meinem sozialen Umfeld erlebt. Deshalb kenne ich einige Trennungsdramen, die sich aus solchen Konstellationen ergeben haben, weil die Trennungsgründe doch nicht so tief begründet waren wie vorher gedacht.


    Deswegen auch mein Rat die Situation noch einmal selbstkritisch zu prüfen, ob die Substanz der Beziehung völlig entfallen ist oder es eher aus dem aktuellen Fremdverlieben selbst resultiert vom Empfinden her.

    Na, wenn man davon Absieht, dass er schon Tipps zum Fremdgehen bekommen hat, dann wird er wohl selber nicht so glücklich sein. Erst vor kurzem war er mit Kollegen aus und erzählt einem anderen halt, dass er zu schüchtern war eine Frau anzusprechen, weil er sich nicht getraut hat.


    Also so ohne ist er nicht. :D


    DEswegen wollte ich von euch wissen, wie ich diese Verhalten die er mir gegenüber bringt deuten soll oder deuten zu habe.


    Aber für das Arbeitsklima ist er nicht so dolle. Das wäre dann nur ein Getratsche.


    Ich habe das Problem jedes Mal wenn ich ihn von neuem sehe kommt alles auf. und ich muss mit ihm zusammenarbeiten, leider.


    Ich bin also in einer doofen Situation.

    Zitat

    Na, wenn man davon Absieht, dass er schon Tipps zum Fremdgehen bekommen hat, dann wird er wohl selber nicht so glücklich sein.

    Schon das kann eine irrige Annahme sein. Vielleicht ist nur die Paarsexualität (etwas) eingeschlafen. Das bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass die ganze Beziehung bereits am Limit läuft. Gibt auch Frauen, die nur etwas Ego aufpeppen wollen, weil der Herr daheim nicht mehr der wilde Stürmer der Anfangsjahre ist.


    In der Herrenwelt ist oft ähnlich. Aber muss nicht automatisch die Familie und Ehe als gescheitert deklarieren.


    Du wirst selbst entscheiden müssen, ob Chancen und Risiken gleich verteilt sind und Du über eine nette Affäre am Arbeitsplatz im Leben besser voran kommst. Leichtes Verknalltsein (selbst auf beiden Seiten) ist noch nicht der Garant eine gemeinsame tragfähige Zukunft zu bekommen.

    Ja, am besten, man fängt mit dem Leben gar nicht erst an. Es ist viel zu unsicher.


    Man kann auch in alles Katastrophen hineinreden.


    Wie heißt es so schön?


    When love calles so strong, there is no right or wrong.