So eine Beziehung würde mich stressen, wenn man schon wegen so einem Mist (entschuldige bitte) unter Druck gerät. In meinen Augen ist sowas völlig unnötig. Und wenn einer schon meint, dass er ständig Aufmerksamkeiten schenken muss, dann aber bitte ohne Erwartung an den anderen, der in dieser Beziehung vielleicht weniger kreativ ist.

    Gegensätze ziehen sich an, genau deshalb seid ihr beide doch zusammen. Du hast dir jemanden gesucht, der etwas anders ist als Du in Bezug auf diese romantischen Sachen. Wäre ja sonst auch schnell langweilig, wenn beide ziemlich gleich tickten. Jetzt nach 10 Monaten tritt so etwas wie Alltag ein und da nagen die Marotten eines jeden am Beziehungsverständnis des anderen. Auch dein Freund hat sicher schon ein paar Punkte ausgemacht, die er nicht mehr mit der Verliebtheitsbrille kaschieren kann. Aber ich bin auch der Meinung, dass Du Dinge beschreibst, die von dir ausgehen, die Du zu brauchen scheinst. Für dich in deinem Verständnis für eine Beziehung. Das ist eben nicht sein Verständnis. Wenn Du den "Ärger" darüber also mal außen vor lassen kannst, was bleibt dann? Könntest Du weiter mit ihm leben?

    Liebe Missmia,


    Du liebst Deinen Freund auf Deine Weise. Er liebt Dich auf seine Weise.


    Mir erscheint es wenig sinnvoll zu fragen, wer wen mehr liebt. Ihr liebt Euch auf Eure Art.


    Nur leider scheint da ein bisschen was aneinander vorbeizugehen. Denn Deine Art, ihn zu lieben, kommt wohl nicht immer bei ihm an. Umgekehrt scheint es mir nicht anders zu sein. Auch seine Liebesbeweise, so würde ich vermuten, kommen nicht immer bei Dir an. Darüber können wir hier allerdings nur spekulieren, weil Dein Freund hier nicht zu Wort kommt.


    Deshalb erscheint es mir eine sinnvolle Idee, wenn Ihr miteinander redet, um herauszufinden, was Euch wichtig ist, welche Wünsche und Bedürfnisse Ihr habt, und eventuell auch, was es bedeutet, jemanden zu lieben.


    Ich könnte mir vorstellen, Ihr seid da in vielen Dingen sehr unterschiedlich. Und die Unterschiede des Partners zu entdecken halte ich für eine große Bereicherung. Es ist eine Bereicherung, die ich als Liebe empfinde.


    Diese Bereicherung wünsche ich auch Dir. @:)


    Viele Grüße
    Mond+Sterne

    @ mond+sterne

    :)^ (Das war bisher einer der besten und verständlichsten Posts, die ich von Dir gelesen habe!)

    @ missmia

    Wenn ich frisch mit jemandem zusammen wäre, würden mich diese regelmäßigen kleinen Aufmerksamkeiten irritieren. Ich würde mich fragen, "Warum macht sie das? Ist sie sich unserer gemeinsamen Liebe sooooo unsicher?".


    Wenn so was vielleicht so alle ein bis zwei Monate vorkäme, dann würde ich es als "echte" Aufmerksamkeit sehen. Aber nicht unbedingt "in der gleichen Sprache" erwiedern, sondern in anderer Form.


    Bezüglich aufsuchen bei Unwohlsein:


    Da schließe ich mich den schon gegeben Antworten an: Weiß er, dass Du ihn dann um Dich haben willst? Ich bin z. B. ein Mensch, der dann in Ruhe gelassen werden will. Und solange mir niemand etwas gegenteiliges sagt, gehe ich davon aus, dass mein Gegenüber da genauso "tickt".

    Zitat

    Du liebst Deinen Freund auf Deine Weise. Er liebt Dich auf seine Weise.

    daran bin ich jetzt mal spontan hängen geblieben, weil ich glaube, dass es genau darum nicht geht ;-)


    es geht doch eher darum: du zeigst deinem freund deine liebe auf deine weise. er zeigt seine liebe auf seine weise.


    ich bin auch eher die briefchenschreiberin, lieblingssüßigkeitenmitbringerin, rosamundepilcherhätteihrefreuderomantikerin... und mein kerl ist der absolute pragmatiker ;-D ich habe aber gelernt, dass es eine unglaubliche liebeserklärung an mich ist, wenn er mir z.b. einen neuen schuhschrank baut, weil der alte zu klein war. wenn er sonntags fenster putzt, damit ich einen freien blick auf die balkonblumen habe, er sonntags noch losfährt, weil mein spezi ausgegangen ist...