• Ist die erste Liebe immer etwas Unvergessliches?

    Hallo Ihr Lieben, ich hatte schon in der "Plauderecke" gepostet, aber bisher keine Beachtung gefunden. Vielleicht liest hier jemand meinen Beitrag. Ist es Euch auch schon so gangen, dass man nach 22 Jahren immer noch an die erste Liebe denkt ? Ich hatte bisher keinen Kontakt mehr zu Ex-Freunden, aber plötzlich hat mich "meine erste Liebe" bei…
  • 11 Antworten

    Hey Mädels..... jemand da heute?!

    Ich könnte ein bisschen Zuspruch brauchen.....

    Ich hatte heute kein schönes Erlebnis - mein erstes schreckliches dieser Art, wenn man es genau nimmt... :°( Ich musste heute morgen zur Bank und einen Freistellungsauftrag unterschreiben - danach wollte meine Mutter drei Orte weiter in ein Fabrik-Outlet-Küchenstudio. Wir fuhren also zunächst zur Bank und meine Mutter blieb mit dem Kleinen im Wagen. Leider ließ mich die Sachbearbeiterin wegen eines Telefonates etwas länger sitzen, so dass ich danach total vergessen habe, beim Bäcker reinzuspringen (neben der Bank) um für den Kurzen noch eine Brezel mit zu bringen. Fiel mir aber erst auf, als ich schon wieder am Fahren war. Also entschied ich, im nächsten Ort auf der Hauptstrasse beim Bäcker zu stoppen und schnell reinzuspringen. Wir stoppen und meine Mutter sagt schon "Oh - da ist wohl jemand umgekippt. Schau mal - da liegt einer auf dem Boden...." da ich in meiner Jugend 8-10 Jahre beim Malteser Hilfsdienst als Sanitäter und danach als Schwesternhelferin ausgebildet war, ging ich also rein und fragte als aller erstes, ob sie noch weitere Hilfe brauchen. Es waren zwei Männer um den Herrn (70+) und hatten ihn in der stabilen Seitenlage - zumindest so ähnlich... der eine war selbst 60+ und der andere vielleicht so mein Alter. Beide aber relativ plan- und hilflos. Sie waren total unsicher, schüttelten den Kopf, sagten "Ich weiß ja auch nicht - ich kam dazu, da lag er schon da...." und irgendwie riss meine Mentalität dann das Ruder an sich... Ich fragte "Ist er ansprechbar? Was ist passiert?" und habe ihn dann sofort angesprochen - er sah so ängstlich aus, atmete schnell und flach. Ich habe zu dem jüngeren der beiden gesagt "Die Leiter da drüben bitte hier rüber - auf den Rücken drehen, die Füße auf die Stufe" zu dem anderen sagte ich "Organisien Sie bitte ein Kissen, eine Jacke oder eine Tasche für unter den Kopf" und dann öffnete ich dem Herrn erst mal Jacke und Hemd, redete beruhigend auf ihn ein, streichelte seine Wange, nahm die Hand und versuchte den Puls zu fühlen. Zeitgleich fragte ich die Bäckereiangestellte, wann sie den Notruf abgesetzt hat und was sie angegeben hat. Ob sie gesagt hat, dass nicht nur ein Rettungswagen, sondern auch ein Notarzt benötigt wird. Sie sagte nein und gab mir total verwirrt das Telefon "Fräulein, könnten Sie vielleicht....." der Mann schaute mich immer wieder an, er konnte nicht sprechen, ich habe ganz ruhig auf ihn eingeredet, dass er keine Angst haben braucht, dass der Arzt unterwegs ist, dass ihm gleich geholfen wird und dass alles gut wird. Die beiden Männer, die vor mir da waren, warteten auf Anweisungen von mir, die Bäckerin hielt mir das Telefon hin, ich wählte noch einmal die 112 und konnte aber zeitgleich die Sirene hören. Ich schickte den jüngeren Mann auf die Strasse und sagte er soll sie hereinwinken und ihnen sagen, sie sollen sich eilen, Defi und Sauerstoff gleich mit reinbringen, doch irgendwie war der Kerl bewegungsunfähig - er war wie vom Donner gerührt. Da kamen sie Sanitäter auch schon herein - ich rief ihm entgegen "Der Puls ist kaum mehr spürbar, die Atmung ist flach, Defi und Sauerstoff...." er schaute mich nur total entgeistert an, rannte zurück zum Auto, kam mit allem hinein, stellte es ab, schaute ihn an, tastete nach dem Puls, dann sagte er zu mir "Sind Sie Ärztin?" ich sage "Nein - ich war nur zufällig da", dann wandte er sich an die Fahrerin und sagte "Ruf den Notarzt hinzu" sie telefonierte dann nach dem Notarzt, er schloss das EKG an und hatte binnen kurzer Sekunden eine Nulllinie - er begann mit der Herzdruckmassage und schloss den Ambubeutel zum beatmen an. Ich werde das Gesicht des alten Mannes nicht los!!! Durch die Herzdruckmassage und das beatmen hatte er wieder einen Herzschlag. Ich wollte dann nicht länger im Weg sein und irgendwie hatte ich so unendlich große Angst, dabei zu sein, wenn dieser Mann stirbt! :°( Ich ging dann erst mal zur Theke, bestellte meinen Brezel, die Verkäuferin sagte zu mir "Vielen Dank, dass Sie so tatkräftig geholfen haben - wir waren so hilflos" und dann erzählte sie, dass vor dem Herrn eine junge Frau war und als die Verkäuferin dann zu dem Herrn sagte, was er wünsche, hätte er gezittert und wäre einfach umgefallen. Und die junge Frau wäre rausgegangen und hätte gleich mit dem Handy telefoniert. Die Verkäuferin dachte, die Frau hätte den Notruf abgesetzt, aber dann war die Frau einfach weg. So vergingen vielleicht schon wertvolle Minuten, in denen die Verkäuferin hätte 112 wählen können..... Ich fragte den Rettungsdienst dann, ob sie noch eine Hand brauchen oder ob ich gehen kann, der junge Mann sagte "Nein - alles prima. Haben Sie hervorragend gemacht. Vielen Dank" und ich bin dann rausgegangen. Aber es brodelt so sehr in mir. Ich sehe die angstvollen Augen des Herrn vor mir, wie er mir immer wieder etwas sagen will und nicht konnte. Vielleicht wollte er "Danke" sagen - so sah er aus. Ich weiß es nicht. Ich habe an die arme Frau zuhause gedacht, die auf ihn wartet, wo er doch nur ein Brot oder so holen wollte und dann nicht wieder kommt.... Ich habe am Nachmittag beim Bäcker angerufen, weil ich wissen wollte, ob er es geschafft hat. Leider war am Nachmittag anderes Personal da und so konnten sie mir nichts sagen. Der Mann war schon ganz gelb im Gesicht. Ich glaube, er ist sicher verstorben..... Wie auch immer es für ihn ausgegangen ist - ich zünde eine Kerze an für ihn :)- .


    Ich habe mir so sehr Vorwürfe gemacht, ob ich vielleicht schon viel früher hätte bemerken müssen, dass er beatmet werden muss, dass er eine Herzdruckmassage braucht. Ich mache mir Vorwürfe, ob ich schneller hätte kapieren und handeln müssen. Ich frage mich, ob ich es ihm hätte leichter machen können, wenn ich sofort HErzdruckmassage gemacht hätte. Aber irgendwie war ich da blockiert. Ich hatte Angst, weil ich mich von damals erinnere, dass ein noch schlagendes Herz aus dem Takt kommen kann, wenn man mit der Herzdruckmassage dazwischenfunkt. Außerdem hat er ja noch gaaaanz flach selbst geatmet - ich kam gar nicht auf die Idee ihn zu beatmen. Ich glaube, er hätte mir unter den Händen wegsterben können - ich hätte es nicht gepeilt! Hoffentlich sind fähigere Menschen um mich herum, wenn mir so etwas einmal passieren sollte.... Vielleicht war es auch gut, dass er beim Bäcker war - wenn er alleine lebt und gar keine Frau zuhause hat, wäre er in seiner Wohnung sicher verstorben, denn er hätte ja keine Hilfe holen können....


    Es beschäftigt mich sehr....

    Steph,

    warte bitte kurz! :)D


    Muss erst nachlesen! Kommern gerade vom Einkauf und den Salat muss ich auch noch machen.


    Solange mein Mann die gekauften Knaller und Raketen ausläd, wird er mich im Wohnzimmer noch nicht vermissen!

    Hey Steph :)*


    ich bin zwar keine von "Deinen Mädels". Aber ich möchte Dir sagen, dass Du das gut gemacht hast. Sehr gut.

    Zitat

    kleine frage, diana: wie geht denn der schichtsalat? habe ich nämlich noch nie gehört.

    @ petze

    Schichtsalat heißt er, weil alles in einer großen Schüssel geschichtet wird, eine Nacht ziehen muss und erst am nächsten Tag kräftig durchgerührt wird.


    Zutaten: 2 Stangen Porree in dünne Ringe geschnitten, 4 Äpfel in kleine Stückchen, 4 Eier hartgekocht, eine Dose Mais, 1 Dose Annanas, 300-400 gr gekochten Schinken in Streifen geschnitten, Selleriestreifen. Zum Schluß ein Glas Miracel Wip darüber und mit geraspeltem Käse bestreuen. Ich hoffe, ich habe keine Zutat vergessen!


    Schmeckt sehr lecker und ist ideal für Partys! :-q


    Kannst ja mal googeln, es gibt bestimmt noch andere Schichtsalat-Rezepte!

    Liebe Steph,

    Du hast alles richtig gemacht und kannst stolz auf Dich sein! Viele Menschen sind einfach geschockt und blockiert, Du hast sogar noch Anweisungen gegeben und tatkräftig zugepackt.


    Und was ich noch sehr viel Wichtiger fand. Du hast Du Hand des Mannes gehalten und ihm Mut zu gesprochen. Du hast ihm gesagt, dass gleich Hilfe kommt und alles gut wird. :)_


    Ich hoffe, dass der Mann es geschafft hat! :)-

    DANKE Studentin, morgue und Diana!

    Das tut gut. Ich habe so eine Angst und mache mir Vorwürfe, ob ich ihn früher hätte beatmen müssen oder die Herzdruckmassage starten. Und ich war plötzlich so unsicher, ob er nicht doch in der stabilen Seitenlage besser aufgehoben gewesen wäre.... Es ist so lange her, dass ich das gelernt habe... und es hat sich so vieles geändert.... :°(

    ich denke auch, dass du gut reagiert hast. du könntest doch in den umliegenden krankenhäusern mal nachfragen, ob der alte herr aus der bäckerei dort eingeliefert wurde. wenn er noch lebt, könntest du ihn besuchen und vielleicht verblassen dann die bilder.


    ich habe mal einen alten herren vom rad geholt, er flog auf meine motorhaube und ich habe gedacht er ist tot. leider war sohni auch dabei und hat es mit ansehen müssen. es war so ein tag wie heute, die sonne stand so tief und ich wurde geblendet. er hatte einen beckenringbruch erlitten. war im krankenhaus und habe mich oft erkundigt, wie es ihm geht. das war ein richtig süßer opi. er hat das ganze noch positiv gesehen und sein erster kommentar im krankenhaus - ich kaufe mir einen helm. es hätte schlimmer ausgehen können, kindchen. da musste ich heulen.


    steph, er hat es bestimmt geschafft, dank deiner hilfe.

    du hattest ahnung, aufgrund deiner vorbildung und hast erkannt, was ihm fehlt. du hast geholfen und ihn nicht liegen lassen. viel mehr konntest du auch nicht tun.

    Das ist eine gute Idee Lenz. Aberich weiß nicht, das nächste Krankenhaus ist in der Kreisstadt - die haben sicher so viele Zugänge, dass sie mir das nicht sagen können. Ich weiß ja auch nicht den Namen des Mannes. Und ob sie mir Auskunft geben würden/dürften ist auch fraglich.... Und wenn er es nicht geschafft hat, würde ich vielleicht auch erfahren... :°( :°(


    Ich wollte morgen früh nochmal beim Bäcker stoppen - vielleicht ist eine Verkäuferin von heute anwesend und kann mir noch etwas sagen...

    Ich glaube, es würde mich schon beruhigen, wenn ich wüsste, dass sie ihn stabilisieren konnten und ihn gut abtransportieren konnten. Einen Funken Hoffnung habe ich ja, denn das ganze ist so gegen 11.00h passiert und als die Schicht um 12.00h zum Bäcker kam, war der Mann schon nicht mehr da. Naja...eigentlich kann es ja beides bedeuten: sie haben ihn nicht mehr zurück bekommen und konnten deswegen so schnell verschwinden, oder sie haben im besten Fall es geschafft, ihn doch recht flott soweit zu stabilisieren, dass er transportfähig war.


    Sein Gesicht war schon so gelblich - er sah schon ein wenig aus wie aus Wachs.... und ich weiß, dass DAS kein gutes Zeichen ist..... :-(

    steph - ich würde versuchen nachzufragen in den krankenhäusern. ich hoffe für den alten herrn, dass er es dank deiner hilfe geschafft hat.

    Das wäre wirklich sehr sehr schön!


    Ich werde es morgen mal versuchen. Vielleicht kann mir die Rettungsleitstelle auch sagen welches Krankenhaus sie angefahren haben?


    ...aber ich möchte ungern wegen der Anfrage die 112 blockieren und jemand anderes kommt dann vielleicht nicht durch, der dringend Hilfe benötigt....

    ich überlege, ob ich morgen fahren soll. wettermäßig sieht es eher glatt aus, schneeregen und frost. vernünftig wäre es hier zu bleiben.