Sie hält dich seit einem Jahr warm und geniest deine Aufmerksamkeit, ohne groß etwas zu geben. Warum lässt du das mit dir machen? Es tut dir im Endeffekt doch nur weh? Davon abgesehen hat Bedürftigkeit noch nie besonders sexy gewirkt.


    Willst du wirklich eine Frau, für die du immer nur die Notlösung sein wirst? Denn ansonsten hätte sie sich schon lange für dich entschieden.


    Zum Geschenk: Ich finde es wahnsinnig süß, aber in eurer Situation würde ich es ihr nicht schenken...

    Bedenke auch, so wie es sich liest würdest du in der gegenwärtigen Situation sie damit eher bedrängen, als ihr eine Freude machen. Man könnte das gar schon als übergriffig empfinden. Isabell hat es auf den Punkt gebracht, so was ist toll zwischen Menschen die eine Vertrautheit teilen und genießen. Leider hört es sich hier nicht so sehr danach an.

    Zitat

    sie lächelt nur und gibt mir damit zu verstehen dass sie genauso denkt wie sie es sagte aber daruf folgt dann der satz "ich will dir nicht weh tun"

    Das klingt nun nicht mehr gut. Die Übersetzung Ihres Satzes könnte lauten: "Ich höre dich und es gefällt mir, wenn du das sagst, aber ich fühle es nicht (oder: nicht mehr) so wie du".


    Wenn sich das schon so oft wiederholt hat, dann frage ich dich, was sollte das Buchgeschenk denn ändern? Lass mich ganz offen sagen: Ich käme mir an deiner Stelle inzwischen gedemütigt vor. Stelle dir einmal vor: Wie würdest du dich fühlen, wenn das Echo auf das Geschenk genau so mau wäre?

    Du lässt ganz viele Fragen offen! Warum fragst du sie nicht, weshalb sie weint? Sie soll dir lieber klaren Wein einschenken und offen kommunizieren, dass sie jetzt eben mit dem anderen zusammen sein möchte. Sie kann nicht alles haben. Deshalb muss sie dich wohl verletzen, damit Klarheit herrscht. Zu dieser Klarheit muss du, als gestandener Mann, sie herausfordern.


    Solange sie dich immer im Glauben und in der Hoffnung lässt, es könnte doch etwas werden aus euch, so lange tut es dir weh

    Ich finde nicht dass du es ihr schenken solltest, wieso?


    1. Ich persönlich fände es eigenartig wenn jemand alle unsere Chats durchliest und zu all möglichem etwas dazu schreibt, das schreit nur danach dass du in die Person vernarrt oder gar besessen von ihr bist, in einer Beziehung wäre das ein süßes Geschenk, aber du vergisst dass dem nicht so ist.


    2. Wie es mir scheint bist du ihr bei weitem nicht so viel wert wie du denkst oder hoffst, für mich scheint es so als wärst du einfach ihre Gelegenheit zum ausheulen und trösten, bischen Spaß haben, aber etwas ernstes würde sie mit dir nicht anfangen, vertrau mir.


    Behalt das Buch und heb es in einem Regal auf, für dich, als Erinnerung an schöne Zeiten. :)D

    Zitat

    Behalt das Buch und heb es in einem Regal auf, für dich, als Erinnerung an schöne Zeiten.

    DEN Tipp finde ich jetzt nicht so gelungen. Habe nicht den Eindruck, dass er gerade eine besonders schöne Zeit erlebt. Soll der arme Kerl sich noch in Jahren beim Betrachten des Werks in Selbstmitleid und Erinnerungen an ein verlorenes vermeintliches Paradies suhlen?


    Mein Tipp: verbrenne es und mit ihm die Erinnerung an eine böse Zeit :)^

    Blechpirat


    Ich hebe mir solche "Ergüsse" durchaus auf (ok, in der genauen Form wie hier beschrieben gibt es sich bei mir nicht, aber doch zumindest diverse "Briefchen" und so ;-)).


    Nur stehen sie nicht im Regal, sondern sind in irgendwelchen Schubladen verstaut, wo sie dann mehr oder weniger regelmäßig bei Aufräumaktionen auftauchen und ich wiederum hineintauche wenn ich nochmal lese. Verzichten möchte ich nicht darauf. Ist ähnlich wie ein Tagebuch, sehr ähnlich und vor allem sehr interessant.


    Verbrennen würde ich eher so Dinge wie Konzertkarten o.Ä. - aber niemals meine eigenen Worte.

    Zitat

    DEN Tipp finde ich jetzt nicht so gelungen. Habe nicht den Eindruck, dass er gerade eine besonders schöne Zeit erlebt. Soll der arme Kerl sich noch in Jahren beim Betrachten des Werks in Selbstmitleid und Erinnerungen an ein verlorenes vermeintliches Paradies suhlen?


    Mein Tipp: verbrenne es und mit ihm die Erinnerung an eine böse Zeit :)^

    Ja das wäre vielleicht für ihn besser, geht halt immer darum wie jede Person mit sowas umgeht, ich persönlich achte bei solchen Erinnerungen nur an das positive und kann sehr gut damit abschließen, ist doch egal was im Nachhinein daraus wurde, in diesem Moment fühlte es sich gut an. :)D


    Aber es zu beseitigen ist auch eine Gute Art damit abzuschließen ;-D

    Zitat

    Ella71 wiederum, im besagten beitrag sind 90% eher positiv zu werten nach dem motto "bleib dran und schnapp sie dir"

    Ich rate Dir dazu, den Faden komplett bis zu Ende zu lesen! Zusammenfassung: "Er" blieb dran, und zusammen gekommen sind sie nicht. Sie verblieb in ihrer angeblich so langweiligen (oder so ähnlichen) Beziehung, und er verzehrte sich weiter nach ihr (womit sie sich womöglich in erster Linie ihr Ego aufpushte und/oder Defizite ihrer Beziehung ausglich) und hoffte im Forum immer wieder auf positive Interpretationen ihres Verhaltens. Auch diese Frau schien dem Mann äußerst zugewandt, es gab intensive Treffen und virtuelles Geschreibe ohne Ende, Ergebnis = Null.

    Auch ich muss mich der Mehrzahl der Vorredner anschließen.


    Ich würde das Buch nicht verschenken, den die Gedanken von Isabell sind schon richtig, Du hast dies in erster Linie für dich gemacht.


    Außerdem ersparst du dir damit die nächste Enttäuschung, den du bezweckst doch mit diesem Geschenk, dass du sie endlich für dich gewinnen kannst.Das wird in deinem Falle aber mit 99%tiger Wahrscheinlichkeit nicht passieren.


    Diese Frau ist nicht ehrlich zu dir. Sie genießt es von dir umschwärmt zu werden, weil dies ihr Ego aufwertet. An einer echten Beziehung hat sie kein Interesse und mit dem Vorschlag Sex ohne Beziehung will sie nur Eines; dein Feuer der Leidenschaft noch mehr zu entfachen.


    Da sie in einer Beziehung ist, musst du zusätzlich davon ausgehen, dass sie dein Geschenk ungelesen entsorgen wird, denn an Stelle ihres Freundes würde ich ganz schön Ärger machen ,wenn mir ein Buch in die Hände käme in dem meine Freundin, aus welchen Gründen auch immer, mit einem Anderen derartigen Kontakt hat.

    Ich finde das Geschenk und die Idee dahinter super! In einer Beziehung würde das sicher sehr gut ankommen. So aber würde ich dieses Geschenk nicht verschenken! Du hast dir viel Mühe gegeben und es ist dir sicher sehr gut gelungen und dein Einsatz in allen Ehren. Ich schätze aber das es seine von dir erhoffte Wirkung sehr deutlich verfehlen wird. Ganz im Gegenteil machst du ihr damit nur noch mehr klar das du wesentlich mehr von ihr willst als sie von dir. Damit bringst du sie ungewollt in Zugzwang etwas dazu sagen zu müssen und ich befürchte das diese Worte mit "Tut mit Leid, aber..." anfangen würden. Damit machst du nicht nur dich sondern auch sie unglücklich. Tu dir das selber nicht an und ihr auch nicht wenn dir so viel an ihr liegt. Schenke ihr wenn überhaupt etwas emotional neutrales.


    Du möchtest sie für dich gewinnen, ich befürchte aber das du da eine zutiefst rosarote Brille auf hast und nicht siehst oder nicht sehen willst das der Zug schon lange abgefahren ist. Wenn überhaupt wirst du als emotionale Müllhalde missbraucht.


    Langfristig wäre es rat sam wenn du dich von ihr emotional lösen würdest. Kannst du das nicht wäre sogar zu einem Kontaktabbruch zu raten.


    Lass sie los. Du hast dich bemüht und sie erkennt das auch an. Trotzdem seid ihr wohl nicht füreinander geschaffen. Erkenne an das das Leben andere Pläne mit dir und ihr hat.

    Man kann hier wirklich unterscheiden: Liebe und Macht.


    Liebe hat mindestens so wie das eigene das Wohl des anderen im Auge. Das andere ist das Pflegen des eigenen, hofierten und gepushten Egos, das diese Macht über den anderen nicht aus der Hand geben will. Ich will ihr das nicht unterstellen, aber:


    Gib acht, dass du nicht in so eine Schlinge gerätst.

    Stell dir nur mal vor, sie sitzt an Heiligabend mit ihrem Freund zusammen und packt ihre Geschenke aus. Ein Moment voller Romantik, Zweisamkeit und einfach schöner Stimmung inkl. Kaminfeuer und leiser Musik, einem Glas gutem Wein und mit ihrem Freund in eine Decke gekuschelt. Und in dieser Situation - in den Armen ihres Freundes - packt sie dein Buch aus und liest dort deine schwülstigen Liebesbeschwörungen und wie viel sie dir bedeutet, schon immer, und das du sie auf Händen tragen würdest und das du der einzig beste Partner für sie wärst, der sie bis in alle Ewigkeit lieben wird. Und der ihr dort all die nett und vielleicht unverfänglich gemeinten Nachrichten brühwarm unter die Nase reibt und alles mögliche und unmögliche dort hinein interpretiert. Der sie an jede einzelne Situation mit dir erinnert wo sie es vielleicht nicht geschafft hat dem ganzen endlich ein Ende zu bereiten. Möchtest du ihr an dieser Stelle ein schlechtes Gewissen einreden? Das sie sich vielleicht noch unter'm geschmückten Tannenbaum von ihrem geliebten Freund trennt und dir in die Arme fällt? Nein. Das wäre deutlich zu übergriffig und lässt dich ganz sicher wie einen traurigen Waschlappen erscheinen.


    Und was würdest von dem Gedanken halten das ihr Freund dann auch mal gucken will weshalb seine Freundin so sehr die Augen verdreht? Und dort all die Dinge liest die doch nur dich und sie etwas angehen?

    Zitat

    Stell dir nur mal vor, sie sitzt an Heiligabend mit ihrem Freund zusammen und packt ihre Geschenke aus. Ein Moment voller Romantik, Zweisamkeit und einfach schöner Stimmung inkl. Kaminfeuer und leiser Musik, einem Glas gutem Wein und mit ihrem Freund in eine Decke gekuschelt. Und in dieser Situation - in den Armen ihres Freundes - packt sie dein Buch aus und liest dort deine schwülstigen Liebesbeschwörungen und wie viel sie dir bedeutet, schon immer, und das du sie auf Händen tragen würdest und das du der einzig beste Partner für sie wärst, der sie bis in alle Ewigkeit lieben wird. Und der ihr dort all die nett und vielleicht unverfänglich gemeinten Nachrichten brühwarm unter die Nase reibt und alles mögliche und unmögliche dort hinein interpretiert. Der sie an jede einzelne Situation mit dir erinnert wo sie es vielleicht nicht geschafft hat dem ganzen endlich ein Ende zu bereiten. Möchtest du ihr an dieser Stelle ein schlechtes Gewissen einreden? Das sie sich vielleicht noch unter'm geschmückten Tannenbaum von ihrem geliebten Freund trennt und dir in die Arme fällt? Nein. Das wäre deutlich zu übergriffig und lässt dich ganz sicher wie einen traurigen Waschlappen erscheinen.

    Perfekt :)^