Zitat

    Ich kenne seine Vereinskollegen und da sind noch nie Unstimmigkeiten oder Unwahrheiten gewesen.

    Das meine ich auch nicht. Kinder sind cleverer als man denkt, und gerade bei einem Gartenschuppen muss sichergestellt sein, dass niemand da drankommt. Nicht, dass morgen mal ein ganzer Schrank fehlt...


    Ist Offtopic, ich weiß. Mein Vater besitzt mit Jagdschein auch Waffen im Haus. Sie sind eingeschlossen und zusätzlich liegen die Schlagbolzen in einem Schließfach in der Bank.


    Und Munition sollte nochmal komplett getrennt von den Waffen aufbewahrt werden.


    Es ist dein Haus, du musst entscheiden, wie er mit den Waffen dort umgeht.


    Vor allem, wenn er in Geldsachen das Vertrauen so verwirkt hat. Hast du jemals geprüft, ob er mit den Waffen ordnungsgemäß umgeht? Du willst schließlich davon nichts wissen. Nach so einem Vertrauensverlust wäre ich da sehr hellhörig und an deiner Stelle würde ich eine ganze Menge neuer Regeln aufstellen. Mal um 200 Euro beschissen zu werden ist eine Sache. Wenn es aber aus fahrlässiger oder bewusster Nachsichtigkeit Ärger um abhandene Munition oder Waffen gibt (

    ), ist das eine ganz andere Dimension.

    Zitat

    Ich weiß gerade gar nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll.

    Das ist auch sehr schwierig. Wir die außenstehenden ForenschreiberInnen, die nicht emotional involviert sind, sehen es distanzierter und nüchterner. Du als liebende Frau, die ihm ein gutes neues Zuhause ermöglicht hat, ihm mit Deinen Kindern zusammen ein schönes Alltagsleben versucht hast zu ermöglichen, fällt gerade in Loch.


    Ihr werdet miteinander zu reden haben. Wie man so eine Situation ohne Vertrauenverlust meistern kann, weiß ich auch gerade nicht. Deine Gefühle laufen sicherlich gerade Achterbahn. Man hinterfragt, ob man früher etwas hätte sagen und merken müssen usw.


    Dir fehlten ein Großteil Deiner heutigen Informationen, deshalb gab es nicht die Möglichkeit Worte, die er Dir gegenüber früher geäußert hat gründlicher zu hinterfragen.


    Die große Enttäuschung über sein Verhalten wird nicht leicht zu überwinden sein. Ich hoffe für Dich, dass er eine sehr plausible Erklärung für die nun mehr bekannten Faktenlage hat. :)_

    ICh traue mich gar nicht, in darauf anzusprechen.


    Gerade war er kurz hier, um jetzt gleich wieder zum Waffenladen weiterzufahren. Dafür fährt er locker 1.5 Stunden einfach.


    Ich habe mich normal verhalten, wahrscheinlich aber auch etwas distanziert.


    Ich bin richtig richtig verunsichert, da sich gerade alles gedreht hat.


    Vor ein paar Stunden war ich noch voller Hilfsbereitschaft. Jetzt bin ich nur noch angekotzt.


    Vorallem sein Gejaule immer: Alle wollen immer nur mein Geld (damit meinte er seine Ex und den Ex-Schwiegervater, der wohl ohne Miete mit in seinem Haus wohnte). Er würde es immer nur gut meinen und würde nie ein Dankeschön erhalten. Puh. Diese Aussagen kommen mir gerade wie ein Hohn vor. Ich bin so tief verletzt. Wie soll ich denn jetzt ihm gegenübertreten. Er hat mein Vertrauen so dermaßen ausgenutzt. Wahrscheinlich sieht er es nicht mal so. Ich kenn ihn; seine Antwort wäre bestimmt: Meine Finanzen gehen Dich nichts an.


    Aber er war es selbst, der in schlechten Zeiten nach meiner Unterstützung bei seinen Finanzen gefragt hat. :-(

    Es ist ein abschließbarer Gartenschuppen. Also aus Beton, praktisch der Unterbau zur Garage (ich habe ein Hanggrundstück).


    Die sind da wirklich sicher eingeschlossen und auch die Munition befindet sich in einem anderen Waffenschrank. Ich glaube nicht, das es da Probleme geben wird, aber das dachte ich ja bis vor kurzem auch nicht wegen dem Geld.

    Zitat

    Wie soll ich denn jetzt ihm gegenübertreten.

    Das hängt davon ab, wie gut du erklären kannst, dass du über seine Finanzen Bescheid weißt.


    Aber nun ist es nun mal so, und was du weißt, ist allemal ein ernstes Gespräch wert. Auch, wenn du dabei ebenfalls Federn lassen musst. Aber mit dem Wissen wirst du nicht weiterleben können, du wirst höchstens tagelang überlegen, wie du dieses Gespräch vermeiden kannst, dich dabei aber tagelang auch scheiße fühlen.

    Zitat

    seine Antwort wäre bestimmt: Meine Finanzen gehen Dich nichts an.

    Wenn du seine Anzüge bezahlst und Miete erlässt: seine Finanzen gehen dich selbstverständlich was an!


    Ich gebe dir mal einen halbherzigen Aufhänger: er hatte dich einst mal gebeten, mit über seine Finanzen zu schauen und nach Einsparmöglichkeiten zu gucken. Da es laut seiner Aussage mittlerweile so schlecht aussieht, dass du schon mehrmals einspringen musst, hast du nun mit einer Aufstellung begonnen. Und dabei ist dir einiges klar geworden.


    Ist vielleicht nicht ganz wahr. Aber noch der beste Einstieg in dieses Gespräch, der mir akut einfällt.... ich möchte nicht in deiner Haut stecken, aber vermeiden kannst du es nicht.


    Viel Glück :)*

    Hab ich jetzt etwas falsch verstanden, oder reicht nicht alleine die Anschaffung von all dem teuren Zeug als Kontrast zu "ich kann die Miete nicht zahlen" als Aufhänger für das Gespräch? Oder ein "du hast ja einiges teures und neues Zeug, dass du verkaufen kannst, wenn du dir die Miete nicht leisten kannst"?

    Zitat

    Ich möchte nicht in deiner Haut stecken, aber vermeiden kannst du es nicht.

    Ich möchte auch nicht in meiner Haut stecken.... :°( :°( :°(


    Vielleicht mach ich mal eine schnelle Exceltabelle mit meinen Ausgaben und Einnahmen und dann sag ich, er soll für einen besseren Überblick, auch seine gleich mit eintragen. Er will ja immer, dass wir eine Megafamilie sind. Da sollte es zumindest keine so großen Geheimnisse geben.

    Zitat

    "Offensichtlich bist du aktuell ja wieder flüssig genug für teure Anschaffungen, es sollte also durchaus im Rahmen des Möglichen liegen dir eine eigene Wohnung zu mieten?"//

    Die Anschaffungen der teuren Waffen kann ich ja offiziell nicht wissen. Nachdem ich ja von seinen Waffen nichts wissen will, kann ich ja nicht darüber Bescheid wissen. Hab es ja nur zufällig auf einer Rechnung gesehen und eine weitere hohe Abbuchung auf dem heutigen Auszug.


    Ich weiß echt nicht, wie ich das Gespräch führen soll. :°( ???

    dann halt nur das Rennrad? Oder schon alleine, dass er in den Waffenladen fährt. Sich bei 3 Stunden fahrt zusammenzureimen, dass er nicht nur "mal gucken" will, ist jetzt nicht so abwegig, oder?


    Bei aller Unsympathie deinem Partner gegenüber sag ich dir jetzt aber mal das gleiche wie ich allen sage, die im Privatzeugs ihres Partners geschnüffelt haben: Damit hast du dich in eine moralische schwache Position begeben, weil er jetzt direkt zurück angreifen kann, wenn du ihm etwas vorwirfst, dass du beim Schnüffeln gefunden hast. Schlussendlich wirst du zu dem Schnüffeln stehen müssen, wenn du das ganze klären willst. Alles andere würde dich genauso in eine Lügende Position rücken, wie du sie ihm grad vorwirfst :-/ Deshalb ist Schnüffeln ja auch so doof (wenn man nicht dazu stehen will).


    Vielleicht überlegst du dir mal, was du eigentlich noch zu verlieren hast, wenn du schlichtweg ehrlich bist ":/

    Ich hab nie bei ihm geschnüffelt - nie!


    Wahrscheinlich war es "Schicksal", dass er die Rechnung in den Waffenschein gesteckt hat. Ich hab ja nie im Leben so etwas darin erwartet. Ich war ja nur neugierig, was da so überhaupt drin steht.


    Am Ende werde ich mal wieder die Dumme sein. Man lernt nie aus.

    Zitat

    Ich war ja nur neugierig, was da so überhaupt drin steht.


    Am Ende werde ich mal wieder die Dumme sein. Man lernt nie aus.

    Dann schilder deine Entdeckung doch genau so! Wieso wirst du die Dumme sein ??? Weil du seine Rechnungen gefunden hast und jetzt über seine wahre finanzielle Situation im Bilde bist? Tut mir leid, aber wie jemand vor mir schon schrieb: was hast du zu verlieren? Okay, einen Mann, in den du dich verliebt hast und mit dem du dir eine gemeinsame Zukunft hättest vorstellen können. Einer, der deine Gefühle wahrscheinlich auch erwidert - ich weiß, dass so etwas selten passiert; allerdings ist er auch ein lügender Schmarotzer.


    Sollte er nicht auf den hohen Geldbetrag auf seinem Konto eingehen und direkt mit Vorwürfen auf dich einprasseln, würde ich dieses Verhalten als Ablenkung von den Tatsachen werten und somit als Eingeständnis.


    Versuche, dieses Gespräch nicht hinauszuzögern. Ihr müsst darüber reden. Du wirst doch nicht mit dem Hindergrundwissen mit diesem Mann zusammenleben, oder? Dann solltest du dich aber nicht beschweren. Wie du gesagt hast, wahrscheinlich ist es ein Wink des Schicksals. Sollte ihm für diesen hohen Betrag keine plausible und glaubwürdige Erklärung einfallen, tu dir selbst den Gefallen und wirf ihn raus - besser jetzt als später!


    Alles Gute! @:)

    Steh zu dem "schnüffeln", damit entwaffnest du schonmal eines seiner Argumente bzw. nimmst ihm da ein wenig den Wind aus den Segeln und nimmst dir gleichzeitig den Druck eine glaubhafte Geschichte erfinden zu müssen. Sicher war das nicht gut aber er hat hier einfach den größeren Fehler begangen.