• Ist Rache doch nicht so süß wie gedacht?

    Diesen Faden könnte man als die Fortsetzung von "Bin ich ein Sturkopf?" betrachten. Angenommen, ich hätte eine Ex-Freundin (was auch immer), die heimlich als Prostituierte arbeiten würde und diese hätte mir etwas subjektiv schlimmes angetan, wäre ich ein schlechter Mensch, wenn ich es auf FB ausplaudern würde was sie tut? Immerhin heißt es: Schenke…
  • 285 Antworten
    Zitat

    Seltsam das ihr all die Jahre zuvor nicht eingefallen ist, ihr Kind vor mir beschützen zu wollen.

    Vielleicht war ihr vorher schlicht nicht klar, wie tief Deine Persönlichkeitsstörung reicht.

    Zitat

    Als Mutter würde es mich nicht interessieren wie es zu deiner Reaktion kam. Du wärst einfach nicht der richtige Umgang für mein Kind.

    Und warum nicht?

    @ Monika65

    Was weißt du denn von mir?

    Zitat

    Und das entscheidet sie, nicht du, nicht die Oma.

    Selbes habe ich auch bereits im Thread geschrieben. Obwohl ich finde, das man da einem Kind Mitspracherecht geben sollte.

    @ Brombeer

    Zitat

    Und obs dir passt oder nicht – auch Huren sind Menschen. ;-)

    Die Botschaft war nicht: Sie ist eine Hure! Sondern: Sie ist ein fremder Mensch.

    @ Isabell

    Zitat

    Du bist kein "guter Freund", sondern Du opferst Dich wenn dann höchstens auf um Etwas dafür zu bekommen. Bekommst Du es nicht – das Ergebnis sehen wir ja hier.

    Und woraus schlußfolgern wir das, Frau Psychologin?


    erster Satz ist einfach nicht war. Ich könnte jetzt schreiben was ich für sie alles getan habe. Da mir das aber als narzisstische Selbstverherrlichung ausgelegt würde, lass ich das. Fakt ist das ich immer zu Freundschaftsdiensten bereit bin, egal ob bei Freundinnen oder Freunden.


    Zweiter Satz hat überhaupt nichts mit dem erstem zu tun. Die Freundschaft war nicht mehr existent. Sie hat mir ein Abschiedsgeschenk gemacht. Ich ihr ebenfalls.

    Zitat

    Du denunzierst sie und fragst Dich jetzt, was ihr Sohn wohl denken mag? Als wärst Du völlig außen vor?

    Nein, als wenn ich bereue?

    Zitat

    Eine 6-jährige, deren Mutter (Vater? Eltern?) Du nicht mal wirklich kennst, zu dieser Du keinen Kontakt hast – kann gar keine so intensive Beziehung zu Dir haben, dass Du es -was schon fast unverschämt ist- mit anderen Menschen vergleichen kannst die in ihrem Leben schon mal ein Kind "verloren" haben.

    Ich weiß, lesen, verstehen, denken, fällt alles so schwer :|N


    Versuchen wir es zusammen. Ich habe keine intensive Beziehung zu dem Kind, weil...


    mir die Oma den Kontakt nicht ermöglicht hat. Darauf hin folgte meine Aktion, die ich A) unter Trunkenheit begangen habe und B) wie bereue!


    Vorher war ich wie ein Familienmitglied für die Kleine. Wenn sie bei der Oma war, dann war auch ich präsent. Das die Kleine mich so geliebt hat, hat leider auch die Oma forciert. Als sie größer wurde, war es dann natürlich ein Selbstläufer. Im Nachhinein und im Angesicht meines jetzigen Schmerzes, wünschte ich mir natürlich das die Kleine mir fremd geblieben wäre.


    Nebenbei kenne ich natürlich Vater und Mutter. Die Mutter eben nicht intensiv.


    Ihr Sohn, der ebenfalls Probleme hat, hat einen sehr schönen Spruch auf FB gepostet. Sinngemäß:


    Wenn ein Mensch einen Fehler gemacht hat, vergiß nie all die Sachen die er richtig gemacht hat.

    Zitat

    @ Der_Tim


    Du hast Genugtuung erlebt. Ein Gefühl, was zufrieden macht und verletzte Gefühle heilt.


    NLena

    Zitat

    Ok, Rache ist zwar nicht nett, aber [...] ]:D


    NLena

    Zitat

    Nanu – der Beitrag, den ich von NLena zitiert habe oben, wurde gelöscht?

    Kann es sein, das der Beitrag gelöscht wurde, weil jemand Verständnis für mich aufbringt? Das würde einiges erklären.

    Zitat

    Und... HEUREKA! Das isses! Ich war ohne es zu wissen ihr Freier und wurde nur von ihr ausgenutzt. Ich habe mir also nichts vorzuwerfen. Ich habe irgendeiner, für mich seelenlosen Hure eins ausgewischt. Davon sind keine Freundschaften betroffen.

    Ich finde diese Aussage einfach nur abstossend. Und dazu noch deine Einwürfe, dass du doch eigentlich so ein toller Freund bist.... %:|

    Zitat

    Obwohl ich finde, das man da einem Kind Mitspracherecht geben sollte.

    Tu doch nicht so scheinheilig. Bei deiner Aktion war es dir scheissegal, ob das von dir angeblich geliebte Kind Schaden davon trägt.

    Zitat

    Kann es sein, das der Beitrag gelöscht wurde, weil jemand Verständnis für mich aufbringt? Das würde einiges erklären.

    Über diese Äußerung des TE musste ich erstmals laut lachen.


    Du beschuldigst Moderatoren für dich positive Beiträge zu löschen?


    Ja, du kannst sehr ärgerlich werden wenn dich jemand nicht so behandelt wie du es erwartest, denn du fühlst dich "speziell", einzigartig und großartig.

    Zitat

    Wenn ein Mensch einen Fehler gemacht hat, vergiß nie all die Sachen die er richtig gemacht hat.

    Das ist gut und schön, beim Umgang mit einem Kind ist mir das aber letzten Endes egal, was gut läuft, wenn es Charaktereigenschaften gibt, die mir gar nicht passen. Vielleicht sieht die Mutter des Kindes es eben so ähnlich.

    Zitat

    Im Nachhinein und im Angesicht meines jetzigen Schmerzes, wünschte ich mir natürlich das die Kleine mir fremd geblieben wäre.

    Ja, das ist auch besser für beide Seiten, es war fahrlässig seitens dieser Oma, dich so einzubeziehen und ebenso seitens der Eltern. Eine solche Bindung zu einem fast Unbekannten, mir ein Rätsel. Mag aber auch sein, dass du die Bindung des Kindes an dich überschätzt. Die Frage, wie oft du mit ihr zusammen warst, blieb ja unbeantwortet. Zudem vergessen Kinder auch schnell.

    Der_Tim

    Zitat

    Und woraus schlußfolgern wir das, Frau Psychologin?


    erster Satz ist einfach nicht war. Ich könnte jetzt schreiben was ich für sie alles getan habe. Da mir das aber als narzisstische Selbstverherrlichung ausgelegt würde, lass ich das. Fakt ist das ich immer zu Freundschaftsdiensten bereit bin, egal ob bei Freundinnen oder Freunden.

    Das hat mit Psychologie gar nichts zu tun, sondern damit, was man unter Freundschaft versteht.


    Freundschaftsdienste haben erst mal nichts mit Freundschaft als Solches zu tun.


    Ansonsten:

    Zitat

    Ich weiß, lesen, verstehen, denken, fällt alles so schwer

    Das liegt daran, weil Du Dir sozusagen in einem Atemzug widersprichst.


    Heute Morgen gegen 9:00 Uhr schreibst Du noch:

    Zitat

    Ich habe irgendeiner, für mich seelenlosen Hure eins ausgewischt.

    Und nur etwa zwei Stunden später:

    Zitat

    Darauf hin folgte meine Aktion, die ich A) unter Trunkenheit begangen habe und B) wie bereue!

    Derartige Widersprüchlichkeiten pflastern den ganzen Faden.

    Zitat

    Wenn ein Mensch einen Fehler gemacht hat, vergiß nie all die Sachen die er richtig gemacht hat.

    Das kommt ganz und gar auf den "Fehler" an. Aus welchem Verhalten, welcher Motivation heraus er resultiert.


    Und es gibt nun mal Fehler/Fehlverhalten, welches die Persönlichkeit eines Menschen auf so eine Art widerspiegelt, dass es weder mit einem reinen "Verzeihen" getan ist, geschweige denn damit, wie "toll" er sonst sein mag.


    Man kann ein destruktives Verhalten nicht durch 1000 gute Taten ausgleichen. Das funktioniert nicht.


    Die einzige Möglichkeit die Du jetzt noch hast ist, Dich bei ihr ehrlich zu entschuldigen und sie dann einfach in Ruhe zu lassen.

    Zitat

    Und warum nicht?

    Weil es offensichtlich passieren kann, dass du die Kontrolle über dich so sehr verlierst, dass du eine irreparable Schneise der Verwüstung hinterlässt. Das würde ich auch als Bedrohung wahrnehmen. Du reagierst sehr impulsiv. Das ist ähnlich, wie warum viele so etwas im Freundeskreis nicht dulden würden. Ich schrieb es ja bereits. Man denkt sich: Heute stehe ich hoch im Kurs, aber wenn sich das plötzlich ändert, falle ich dann auch dieser Impulsivität zum Opfer? Wird dann auch alles, was ich vorher anvertraut habe, gegen mich verwendet werden? So eine Unsicherheit kann eine Freundschaft doch kaum überleben.

    Ich finde das gruselig. An Rache Vergnügen zu finden, ist irgendwie so, als zeige derjenige mit dem Zeigefinger auf den anderen, und dabei weisen 3 Finger auf ihn zurück.


    Jemand wagt es, mein Spielzeug kaputtzumachen, und zur Strafe trampele ich dafür gleich alles Erreichbare des anderen kaputt, kindisch irgendwie, unreif… Dass es ein getrübtes "Vergnügen" sein dürfte, beweist ja auch, wenn es einem nachläuft ...

    Mit den Entschuldigungen annehmen bei schweren Fehlverhalten habe ich so meine Probleme.


    z.Bsp.: ich zünde das Haus des Nachbarn an und dann gehe ich hin und entschuldige mich.


    Das Haus ist abgebrannt, da gibt es nichts zu entschuldigen!


    Besser sein Leben so zu gestalten, dass kein Grund zur Entschuldigung vorhanden ist.

    Zitat

    Da mir das aber als narzisstische Selbstverherrlichung ausgelegt würde

    Zitat

    Die einzige Möglichkeit die Du jetzt noch hast ist, Dich bei ihr ehrlich zu entschuldigen und sie dann einfach in Ruhe zu lassen.

    Der Nazisst idealisiert die eigene Person, die Schuld schiebt er immer auf andere, daher keine Grund für eine Entschuldigung

    Messagio

    Zitat

    Mit den Entschuldigungen annehmen bei schweren Fehlverhalten habe ich so meine Probleme.

    Ich meine das mit dem Entschuldigen als Signal für einen Abschluß, ein Signal an den Anderen, dass man (absoluten) Mist gebaut hat, dies Einem auch klar ist und dass ab jetzt nichts mehr folgen wird..."Ich lasse Dich ab jetzt in Ruhe". Mehr kann man nach gewissem Fehlverhalten schlicht nicht mehr tun.


    Was ich meinte sollte nicht voraussetzen, dass "vergeben und vergessen" wird und man gemeinsam in den Sonnenuntergang reitet.

    Theatralisch vorgeschobene "Entschuldigungen" von Narzissten sind mir auch wohlbekannt. Kann man auch wieder zur Manipulatoin instrumentalisieren und dabei schön in Selbstmitleid baden.


    "Tut mir leid! Ehrlich! Ich bin wahrscheinlich wirklich eine Zumutung für diese Welt.." usw usf.


    Auch die Entschuldigung wird so hingedreht, dass der andere auf einmal wieder denkt, na gut, sooo schlimm wars dann ja doch nicht, vielleicht sollte ich weniger böse sein usw usf.. manipulativ auf voller Bandbreite.

    Ich möchte jetzt erstmal gar nicht so auf das Thema "Rache" eingehen. Von Kleinkriegen und Schlammschlachten aller Art halte ich nicht viel. Sehe in deinem Fall auch absolut gar nicht den erhofften "Nutzen" davon, aber naja...


    Also, ich hab auch den alten Faden des TE gelesen und muss sagen, mir kam auch recht schnell der Gedanke an "Narzissmus", noch bevor ich den Beitrag von Messaggio.


    Tim, mir war deine Art zu Schreiben allein schon unsypathisch irgendwie. Ich will niemanden was unterstellen, aber ich glaube, dass Du vielleicht wirklich die Schuld hier zu sehr auf andere schiebst oder die bei ihnen suchst.


    Nimm es mir nicht böse, aber ich hab so den leisen Verdacht, dass deine "Ex" so ihre Gründe für ihr Verhalten hat und Du hier vielleicht was unter den Tisch fallen lässt oder eben zu sehr auf die anderen lenkst...


    Mir erschließt sich nämlich nach wie vor kein Grund, aus dem was ich von Dir lese, weswegen Du diese Frau so derart hassen solltest. Wenn es wirklich nur das ist, was hier so rüberkommt, dann tust Du mir schon fast Leid. Denn man muss irgendwo schon mit sich selbst nicht ganz im Reinen sein, wenn einem bei so z.T. "Kinderkram" (sorry) gleich immer so gewaltig ein Zacken aus der Krone bricht und man angejammert kommen muss, nach dem Motto "Die sind so böse. Die tun mir Unrecht. Kann ja nicht sein, ich bin doch immer im Recht....usw."


    Wie gesagt nimm es mir nicht böse, aber das ist das was auf mich rüber kommt, auch wenn ich jetzt nicht alles gelesen habe.