• Jeden Tag Bier, was denkt ihr?

    Ich weiß es gab hierzu schonmal einen Fade aber aus dem konnte ich nicht so viele Meinungen ziehen. Mein Problem ist, das es mich stört, wenn mein Freund nach der Arbeit jeden Tag Bier trinkt. so 3 oder 4 sind es jeden Tag. Er tut dies gerne und ist auf keinen Fall abhängig, er könnte schon damit aufhören, er möchte das aber nicht weils ihm schmeckt... …
  • 155 Antworten
    Zitat

    hmm... ja also ein anderes Getränk als Alternative wird er sich nicht andrehen lassen...

    Warum nicht? Bei mir hat Wasser diese Rolle übernommen. Gutes Wasser hat gar keinen Geschmack, und läßt sich deshalb ideal mit anderen Dingen kombinieren. Es sollte also kein Mineralwasser sein. Ich bin mal zu einer Grillparty mit 2 großen Wasserflaschen à 10 Liter angereist. Es war als Gag gedacht. Aber das Ergebnis hat mich aus den Socken gehauen. Bier und Wein blieben bald stehen, und alle wollten mein Wasser trinken. Daß jemand von Wasser auf alkoholische Getränke wechselt, ist ja beinahe üblich. Aber umgekehrt hatte ich das früher nie erlebt.

    Zitat

    Eine potentielle Sucht ist doch nur dann problematisch, wenn


    1) aufhören zu Entzugserscheinungen/Probleme führt


    2) körperliche Schäden auftreten

    Ich denke das ist der wichtigste Ansatzpunkt. Nur weil er einen Abend das Bier weglässt und nicht aggressiv wird, würde mich nicht beruhigen. Schafft er das auch zwei Wochen lang? Oder besser vier? Erst dann würde ich mich überzeugen lassen. Selbst wenn er jetzt noch nicht süchtig ist, besteht bei ihm eine höhere Wahrscheinlichkeit es zu werden. Und das halte ich für bedenklich.

    sowas gäbe es in meinem bekanntenkreis aber nicht....:|N


    vier bier am tag ist devinitiv nicht als normal anzusehen, ein kumpel hat das ebenfalls jahrelang gemacht und irgendwann mal leberwerte testen lassen...das ergebnis war echt ernüchternd, die werte waren wie von einem alkoholiker und da er sich auch zudem nicht gerade gesund ernährte war nicht gerade förderlich; jemand der vier bier am tag trinkt hat ein alkoholproblem

    @ erdmännchen87

    Zitat

    wenn er dann zur tür raus eilt, um noch schnell in den laden oder zur tanke zu fahren wäre für mich erwiesen, dass er süchtig ist.

    Dann bekenne ich mich als süchtig. Wenn ich Bier trinken will, und es ist keins im Haus, dann gehe ich genau so noch schnell ein Sechserpack kaufen wie ich es tun würde, wenn ich keinen Apfel mehr im Haus habe. Gut, ich könnte auch eine Birne essen. Da würde mir überhaupt nichts fehlen. Glaube ich. Aber...


    [Ironie aus]


    Die Kriterien für Sucht sollte man schon etwas gründlicher überlegen, um einen Menschen nicht grundlos in ein falsches Licht zu stellen.

    3 bis 4 Bier jeden Abend finde ich auch durchaus bedenklich... Wie lange macht er das denn schon?


    Alkoholismus ist ein schleichender Prozess...


    Und dieses Argument, er könnte ja aufhören, wenn er wollte... Dann sollte er es mal machen.


    3 bis 4 Bier an einem Abend trinke ich vielleicht einmal im Monat. Wenn es hochkommt. Außerdem sagen neueste Studien, dass man mindestens an zwei Tagen in der Woche komplett auf Alkohol verzichten sollte. Hierbei wurde auch erwähnt, dass die an sich unbedenkliche Höchstmenge bei einem Viertelliter Wein liegt. Also gut einem halben Liter Bier.


    Dann wären 3 bis 4 am Tag auf jeden Fall aus medizinischer Sicht bedenklich

    Zitat
    Zitat

    vier bier am tag ist devinitiv nicht als normal anzusehen

    Wer erläßt solche Devinitionen?

    Finde es immer wieder lustig, wie Otto-Normal-Experte (=Stammtischrunde) den wirklichen Experten ihre Arbeit strittig machen und es fundiert besser wissen...


    SCNR,


    Joshua

    Zitat

    wie Otto-Normal-Experte (=Stammtischrunde) den wirklichen Experten ihre Arbeit strittig machen und es fundiert besser wissen...

    Bin zwar kein Experte, aber mich regt es auch auf. Dadurch werden Probleme verkannt und das kann fatale Folgen haben. Und normal ist das wirklich nicht. Wenn es normal wäre, würde jeder zweite hier schreiben, dass er oder der Partner das auch macht. Ich kenne zum Glück niemanden, der so regelmäßig und viel Alkohol konsumiert. Und deswegen würde ich als Partnerin lieber zu früh handeln als zu spät.

    Zitat

    Finde es immer wieder lustig, wie Otto-Normal-Experte (=Stammtischrunde) den wirklichen Experten ihre Arbeit strittig machen und es fundiert besser wissen...

    Das geht mir genau so. Diese Otto-Normal-Experten gibt es auf beiden Seiten. Sie zeichnen sich dadurch aus, daß sie ihre Aussagen mit pauschalen Angaben würzen.


    Wirkliche Experten können sich auf konkrete Fakten stützen. In diesem Fall beachten sie z.B. neben der Trinkhäufigkeit den Zeitraum, die Menge, und auch die biologischen Gegebenheiten. Wenn ein Mann von 100 kg innerhalb von 5 Stunden 3 kleine Flaschen Bier trinkt, ist die Wirkung wahrscheinlich eine völlig andere, als wenn eine zierliche Frau von 50 kg 3 große Flaschen Bier in einer Stunde trinkt. Aber genau weiß ich das nicht, bin ja kein Experte. ;-D

    Hallo,


    ich habe auch mal nur drei bis vier Bier getrunken. In ca. 15 Jahren wurden es dann 5,6,7,8..... ]:D Es hat sich also langsam aber sicher gesteigert. Auch ich war nie richtig betrunken, der Körper gewöhnte sich an den hohen Alkoholkonsum (er ist trainiert).


    Ich habe 1996 eine Entwöhnungstherapie gemacht und trinke seit dem keinen Tropfen mehr. Ich bin seitdem auch ehrenamtlich in der Suchthilfe tätig und kann nur sagen, dass Leute, die kein Problem mit Alkohol haben, wie schon von einigen hier geschildert, nicht täglich Alkohol trinken. Normaler Umgang, ich verteufele den Alk auch nicht, ist ok.


    Das sind so 1 bis 2 Gläser ab und zu !!! zum Essen oder auf besonderen Anlässen.


    Wer täglich trinkt, tut seiner Gesundheit nichts gutes auch wenn er nicht abhängig ist. Warum muss es dann also täglich sein

    Mir schmeckt Kuchen und Schokolade auch, esse ich jeden Tag vier Stück Kuchen und eine Tafel Schokolade???


    Nein , natürlich nicht!!!


    Was ich noch erwähnen möchte und mir persönlich ganz wichtig erscheint,


    ich möchte Vorbild für unseren Nachwuchs sein. Kann ich das, wenn ich täglich trinke?

    deswegen ist es ja wohl nicht normal...


    ich trinke auch regelmässig alkohol, so gut wie jedes wochenende und übertreibe es ca an jedem 3 woende, auch das ist für mich schon bedenklich.


    aber wenn jemand sagt, dass er drei vier bier am abend wegen dem geschmack trinkt, dann kann ich das nur als ausrede ansehen, um einen anderen grund als die stimulation durch alkohol vorzuschieben.


    wenn es nur wegen dem geschmack ist, kann er ja auch ein bier langsam trinken unhd auf die anderen verzichten oder light bier trinken, schmeckt von manchen sorten doch recht ähnlich wie normales bier

    Zitat

    Er tut dies gerne und ist auf keinen Fall abhängig, er könnte schon damit aufhören, er möchte das aber nicht weils ihm schmeckt...

    Nimm ihm mal die 3 bis 4 Bier pro Abend und Du wirst sehen, ob er abhaengig ist. Ich glaube naemlich schon, dass es bei dieser Menge und in dieser Regelmaessigkeit einen Gewohnungseffekt gibt.


    Wenn es Dir schwer faellt damit umzugehen, dann solltet ihr das bequatschen.