• Jeden Tag erzählt mir mein Freund von seiner Frau

    Hallo zusammen, mein Freund – wir sind seit drei Jahren liiert- ist noch verheiratet. Er lebt getrennt. Ständig erzählt er mir Geschichten und Probleme von und mit seiner Frau. Seitdem ich ihm sagte, dass ich seine Frau nicht täglich in unserer Beziehung haben möchte, berichtet er täglich von ihr. Wie ist dies Eurer Meinung nach zu bewerten?
  • 113 Antworten
    Zitat

    seit ich darum bat von seiner Frau nicht ständig zu reden, macht er eben dies. Ich frage mich, ob es Absicht ist? Will er mich ärgern? Sein Reden (große Liebe) und "Handeln" (Erzählen von) sind nicht deckungsgleich....

    Das finde ich bedenklich. Als wollte er dir deutlich zeigen, dass er mit seiner Frau noch nicht durch ist.


    Ich hatte auch mal einen Freund (Fernbeziehung), der bis kurz davor sehr sehr lange mit seiner Frau zusammen gelebt hatte. Sie hatte sich getrennt und sich eine Wohnung am Ort genommen. Er hat mir immer wieder was von seiner Frau erzählt, einfach, weil er mich an allem in seinem Leben teilhaben lassen wollte, wie er später mal erklärte. Er hat immer noch diverse organisatorische Sachen für seine Frau gemacht, außerdem hatte die Frau eine Krankheit, da hat er sich ab und zu um sie gekümmert. Ich habe ihm dann mal kundgetan, dass mich diese Erzählungen immer auf die Palme bringen, weil er sich meiner Meinung nach von ihr ausnutzen ließ. Er hat mir dann künftig so gut wie nichts mehr von ihr und Zusammentreffen mit ihr erzählt. Nachdem ich als sicher davon ausging, dass er mich nicht mit ihr betrügt (davon gehe ich auch heute noch aus), und ich mir das alles nicht mehr anhören musste, war es ok.- Allerdings hat er trotzdem nie wirklich loslassen können, und nach dem was du so schreibst, scheint es mir auch so, dass du in deinem Fall den Kürzeren ziehen wirst.


    Auch ich dachte mir beim Lesen übrigens, dass er vermutlich gar nicht getrennt ist – wer weiß, ob seine Frau nicht aus allen Wolken fallen würde, wenn irgendwer die beiden als getrennt bezeichnen würde.


    Was du jetzt tun kannst? Weihnachten und Silvester ist immer eine schwierige Zeit, da würde ich den Konflikt jetzt nicht unbedingt auf die Spitze treiben – es sei denn, dein Bauchgefühl diktiert dir etwas, dann muss es eben raus. Ich denke, du solltest ihm noch mal klar sagen, dass du nicht verstehst, warum er etwas macht, obwohl du ihn gerade und ausdrücklich gebeten hattest, es zu unterlassen; dass du dich insoweit von ihm nicht ernstgenommen fühlst und dass dich das belastet, was du nicht hinnehmen kannst. (Letzteres kannst du aber nur sagen, wenn du dann auch die Konsequenzen ziehen kannst, denn andernfalls machst du dich selber lächerlich.) Wenn er dann nicht aufhört, kannst du von "Pause" reden und eine solche einläuten. Nach meiner Erfahrung sind solche Pausen in der Tat meistens der Anfang vom Ende, aber das muss nicht negativ sein. Da kann man sich schon mal auf das Ende einstellen, was sich in der Zeit der Pause aber noch nicht so schlimm anfühlt, weil man daneben noch ein bisschen Hoffnung haben kann.

    Zitat

    Auch ich dachte mir beim Lesen übrigens, dass er vermutlich gar nicht getrennt ist – wer weiß, ob seine Frau nicht aus allen Wolken fallen würde, wenn irgendwer die beiden als getrennt bezeichnen würde.

    Genau das dachte ich auch, deshalb ja meine Fragen weiter vorne, nach der "Wohnsituation" etc.

    Du bist seine große Liebe, sagt er ? Und Ihr seht Euch 1x in der Woche ? Und warum geht diese ganze Sache schon 3 Jahre so ? ":/ Das muss für Dich doch unerträglich sein ! Sicher ist es immer schwierig, wenn aus der Vorbeziehung Kinder da sind. Aber langsam würde ich von dem Mann erwarten, dass er sich entscheidet. Das hätte er schon längst tun müssen. So wie das läuft, ist es nicht fair. Es erscheint so, dass er die Fäden zieht und Du Dich auf sein Spiel einlässt. Probiers vielleicht mal andersrum ?

    Sofada, ich weiß man streut nur mehr Salz in die Wunde :°_ aber ich würd dir gern auch meine Bedenken erklären.


    Ich hab den Faden mitverfolgt, und ich fragte mich ganz oft, ob du da nicht etwas blauäugig an die Sache rangegangen bist.


    Ich meine, welcher Mensch, der einem beteuert, man wäre seine große Liebe, macht sowas mit einem?


    Allein schon – wenn er mit seiner Frau und den Kindern Weihnachten feiert, ist das ja schön und richtig ( also wegen der Kinder) aber warum besteht er nicht darauf dich miteinzubeziehen? Ihr seit schließlich ein Paar, und die Frau trotzallem die Ex – wieso steht er da nicht hinter dir?


    Wie kann jemand, der einem liebt, sich so gleichgültig äußern, wenn man mal keine Zeit für einen hat?


    Wieso kommt er nur einmal die Woche, wenn er dich doch so liebt? Wo ist er da in dieser Zeit? Wohnt er noch bei seiner (Ex) Frau? Oder gäbe es womöglich noch eine andere Frau? Arbeitet er in dieser Zeit?


    Weißt du eigentlich alles was sein Leben betrifft? Weißt du wo er arbeitet? Weißt du wie er zu seinem Leben steht. Kennst du sein zu Hause? Die Eltern, die Freunde? Die Kinder?


    Das sind solche Dinge, die gehören für mich zu einer Beziehung dazu. Bzw. wenn mir jemand sagt, er liebt mich...


    Ich hab das Gefühl, du kennst diesen Menschen evt. nur von einer Seite und hast dir etwas den Bauch pinseln lassen :°_


    Hier kann dir niemand ein Patentrezept für dein Leben ausstellen, leider geht sowas nicht :-( aber man kann dir raten, die Sache anders zu betrachten, dich zu "wehren".


    Was würdest du einer Freundin raten, wenn sie mit deinem Problem bei dir fragen würde?

    Zitat

    Auch ich dachte mir beim Lesen übrigens, dass er vermutlich gar nicht getrennt ist – wer weiß, ob seine Frau nicht aus allen Wolken fallen würde, wenn irgendwer die beiden als getrennt bezeichnen würde.

    :-/ Naja, getrennt wohnen sie ja wohl schon, er hat doch eine eigene Wohnung (oder hab ich da was falsch gelesen?). Aber vielleicht geht seine "Ex" davon aus, dass die beiden nur ne Auszeit nehmen, weil sie beide die Ehe retten möchten...-ist nur so ein Gedanke. Und ich denke auch, dass sie dann gar nicht weiß, dass es dich gibt. Oder weiß sie von dir?


    Vielleicht sehen wir hier auch alle zu schwarz und er ist einfach so damit zufrieden? Aber einen faden Beigeschmack hat die ganze Sache allemal. Kommen die Kinder am WE auch mal mit zu dir? Dann würde die Frau von dir wissen. Oder regelt er die Kinder-WE immer allein? Ich hoffe für dich, dass er nicht zweigleisig unterwegs ist und du am Ende die Verliererin (dass ist dann leider zu 90 % meistens so).


    Ich wünsche dir trotzdem ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest und hoffe, dass sich all deine Wünsche erfüllen :)*

    Hallo zusammen!


    Danke für Eure Beiträge. Ich will versuchen einige Dinge zu beantworten:


    Das Ehepaar lebt seit Anfang 2010 getrennt. Sie leben recht nah beieinander – zu Fuß machbar.


    Ich lebe in einem anderen Stadtteil – fährt man nur mit dem Auto. Zu Fuß wäre es zu weit....


    Die Ehefrau weiß von mir. Sie hat mich schon gesehen.


    Dass wir uns nur ein – zwei Mal in der Woche sehen, war lange Zeit so, da er seine Kinder häufiger bei sich hatte und dann häufig nur zwei Abende in der Woche frei waren. Er braucht Zeit für sich und da blieb nicht mehr. Wir arbeiten an der selben Arbeitsstelle und sehen uns dort, wobei ich ihm deutlich machte, dass dies keine Beziehungszeit für mich ist. Muss ich arbeiten und Kollegen sind auch mit dabei. So meinte er aber, dass wir uns doch häufig sehen....


    Jetzt sehen wir uns häufiger, da seine Kinder weniger bei ihm sind.


    Diese beiden Beziehungzeitenmodelle werden sich in naher Zukunft ändern, das Kinderbetreuungsmodell wird sich wieder ändern und in Zukunft arbeiten wir nicht mehr am gleichen Standort.


    Warum die Dinge nicht gemeinsam laufen.....ich denke nicht, dass er jemals mich zu den Familienfeiern mitnehmen möchte. Eingeladen wurde ich nie. Bei einer Geburtstagveranstaltung vom Kind fragte wohl ein Bekannter wo ich denn wäre....


    So, ich hoffe einige Fragen wurden nun beantwortet. Ich habe das Gefühl, je mehr ich erzähle, um so gruseliger stellt es sich dar. :-/

    Leider schon :)*


    Ich würde an deiner Stelle eine grundlegende Änderung reinbringen. Z.B. die Kinder-Wochenenden – inzwischen ist ja klar, dass er den Kindern keine wechselnden Freun vorstellt, weil es nur Dich gibt, seit 3 Jahren. Und die Kinder wissen, dass Papa und Mama getrennt sind.


    Konsequent wäre es nur, mal die neue Freundin gelegentlich (jedes 4. Mal oder so) mitzunehmen. Neu bist Du ja nicht mehr.


    Das wäre allerdings ein Zeichen, eine dauerhafte Zukunft mit Dir zu sehen – also auch nach außen. Vielleicht möchte er das nicht? Irgendeines dieser Zeichen der "Beziehungs-Dauerhaftigkeit und -Zukunft" (müssen ja nicht die Kinder sein) würde ich schon einfordern.


    In jedem Fall würde ich deutlich machen, dass er nichts von seiner Frau erzählen soll, und mich da durchsetzen – deutlich sagen, dass es Dich verletzt und nicht witzig und einfahc nur geschmacklos und repsektlos ist. Bzw. wenn der Kerl das nicht anerkennt, würde ich die entsprechenden Konsequenzen ziehen, die bis hin zu einer Trennung gehen, bis er sich ganz für Dich entscheidet (im Sinne von: vorstellen, Frau nicht erwähnen, und andere Dinge, die zu einer dauerhaften Beziehung gehören).


    _____________


    Ich hab den Eindruck, Du hast so eine typische "Geliebten-Mentalität": eine Frau, die sich mit wenig zufrieden gibt, auf mehr hofft, dabei sich immer vertrösten lässt und generell eher unterlegen in der Beziehungsdynamik ist. (Du kannst ja nicht mal klarmachen oder durchsetzen, dass Dich Geplauder über seine Frau verletzt und er das sein lassen soll)


    Ich denke, um herauszufinden, ob es ihm um eine Frau mit Geliebten-Mentalität oder um Dich speziell geht, musst Du mal auf den Tisch hauen und Deine Bedürfnisse durchsetzen.

    So, nun habe ich versucht der Geliebten-Mentalität nicht nachzukommen und habe mich nicht einverstanden erklärt von ihm nach seiner Familienfeier am 24.12. besucht zu werden.


    Er sollte anrufen, wenn er die "Veranstaltung" dort beendet ist, was er um 21:00 auch tat. Wobei er dies sonderbar fand. Er wollte einfach so kommen. Er wäre dann 21:30 oder 22:00 da gewesen.


    Ich war dafür tatsächlich nicht in Stimmung – kommt diese Art der Besuche wie ein Affärenbesuch vor.


    Von ihm kam kein Widerspruch. Das Telefonat war auch sehr kurz. Er sagte dann nur, "Gut, bis morgen um 10:00."


    Wie gesagt die Familienveranstaltungen laufen immer so. Ohne mich!


    Ich habe dann das Gefühl, dass ich erst wieder spruchreif bin, wenn was an Zeit über ist – nicht wir starten zusammen in eine Zukunft.


    Um 23:00 wollte ich gerne mit noch mal sprechen. Er ging aber nicht ans Telefon. Woraufhin ich ihm eine erboste SMS schickte, dass es wohl 'ne prima Entscheidung von mir gewesen war, dass er nicht vorbei kommen muss, sondern nett weiterfeiern könnte.


    Er rief dann an und beendete die Beziehung per Telefon!


    Ich wäre ein Psychomonster, dass immer nur knatscht und seinen Willen durchsetzen will.


    Ehrlich gesagt verstehe ich ihn nicht.


    Ich erwarte von meinem Partner,


    dass er mir mit meinem Namen (Nicht den der Ehefrau) zum Geburtstag gratuliert.


    dass er die schönen Dinge des Lebens mit mir teilt (Weihnachten, Sylvester, Geburtstage, Urlaube etc.)


    dass er mit mir Termine abspricht und nicht nur seine Frau die Vorgaben macht


    dass er nicht ständig von seiner Frau spricht


    dass er sich überlegt wen er nun "seine Frau" nennt


    dass er, wenn er sich für etwas gemeinsames entscheidet, dies auch durchzieht und dahinter steht


    dass auch für mich mal da ist, wenn es mir schlecht geht


    und


    dass nicht seine gesamten Sozialkontakte EX- Freundinnen sind


    Zuviel erwartet

    Nein meines erachtens nicht. Aber wie du siehst, scheint ihm ja nicht viel an dir gelegen zu haben, sonst hätte er nicht direkt Schluss gemacht. Ich denke auch es war besser so, für dich und für Ihn. Ihr hättet keine Zukunft gehabt.

    Ehrlich gesagt, finde ich es nicht unwahrscheinlich, dass er wieder ankommt, wenn die Wogen sich ein Bisschen geglättet haben. Weihnachten ist eben eine besonders emotionale Zeit. Warte mal ab und überleg Dir, im Falle einer Kontaktaufnahme, ob oder wie Du darauf reagieren würdest...


    LG


    Jola

    Ich habe mich mal durchgelesen..... Uiuiuiuiui....

    sofada

    Er bezeichnet Dich also als Psychomonster. Bei allem Ärger, das auch in einer Partnerschaft vorkommt, sollte meiner Meinung nach kein solcher Ausdruck fallen. Das ist einfach daneben. Ich für mich habe beschlossen, mir nie wieder respektlose Bezeichungen von einer Person, die sagt sie liebe mich, anzuhören.


    Ich kann zwar nicht wissen, wie Ihr beiden genau miteinander kommuniziert habt, aber nach dem Gelesenen hier, scheint es für mich von wenig Respekt und Achtung geprägt gewesen zu sein.


    Dass es trotzdem schmerzt, kann ich nachvollziehen. Sogar das Ende von unglücklichen Beziehungen tut weh. Manchmal stellt sich die Frage: "Was hätte ich anders machen können – wo habe ich versagt?" So verkehrt sind diese Gedanken gar nicht. Ich meine damit keineswegs, dass man die Gründe für ein Beziehungsscheitern nur und ausschliesslich bei sich selber suchen soll, aber es ist eine gute Gelegenheit generell über seine Bedürfnisse und Charakterzüge nachzudenken, sich zu überlegen, was wann wie gelaufen ist, wie man selber reagiert hatte und wie man es sich in der Situation gewünscht hätte. An Liebeskummer kann man auch wachsen und reifen. Ich denke, wenn ich so zurück blicke, dass ich viel aus Vergangenem lernen konnte und darum eine neue Beziehung bessere Chancen hat.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und eine gute Freundin an Deiner Seite, um die kommende Zeit zu verarbeiten zu können. Immerhin arbeitet Ihr nicht mehr am selben Ort – ich denke, das ist sicher ein Vorteil.


    :)*

    @ Sofada

    Na klar tut es weh, das ist auch alles Verständlich und nachvollziehbar. Aber der Shcmerz vergeht, es dauert etwas aber er geht weg, und es ist besser so. Ich weiß wie man sich nach sowas fühlt, ich hatte auch mal solch einen Typen der war auch verheiratet, zwar war siene Frau meine Beste Freundin und sie hatte sich von ihm getrennt und uns verkuppelt, aber dennoch er hat mir 3 Monate was vorgespielt von Liebe, und im Endefekt ist er nun wieder mit ihr zusammen, obwohl wir gemeinsam damals beim Anwalt waren wegen der Scheidungspapiere und sowas.


    Also es ist alles etwas Schwierig.


    Aber tuh dir selbst den Gefallen egal wie er wieder angekrochen kommt, und er wird es, nimm ihn bloß nicht sofort zurück, wennd u ihn wieder haben willst, lass ihn Zappeln, dann bemerkst du erst was ihm wirklich an dir liegt, wenn er warten kann, dann ja, ansonsten Nein.

    @ Punica

    Das gefühl habe ich allerdings auch, weil jemand der sich wirklich Trennen will, der zeiht sowas nicht ab. Mein mann auch eine Tochter mit einer anderen Frau, ich mein klar die zwei telefonieren ab und an Kurz oder ich mit ihr, wie das nun aussieht mit der Kleinen wegen Abholen und hier Schlafen. Aber mehr auch net, das wars dann auch. Das finde ich ja auch Normal als Eltern muss man sich ja auch über die Sachen vom Kind unterhalten zumal das Kind in unserem Fall erst 3 Jahre alt ist. Aber der Rest ist echt Übertrieben.

    Hallo zusammen,


    ich bin zurzeit reichlich bedient, d.h. ich schwanke zwischen Wut und Traurigkeit. Wütend bin ich auf ihn, wenn ich an all die Nummern denke, die er mit mir gemacht hat und die ich zugelassen habe. (Hier schrieb ich nur die letzten Ereignisse). Traurig bin ich, da für mich ein schöner Traum zerplatzt und ich endlich die Wirklichkeit sehen muss und ich diese immer noch nicht wahrhaben will.


    Ich bin jetzt das Psychomonster und nie mit was zufrieden in seinen Augen. (Sagte er so) Ich mache Ärger, weil er mit seinen Kindern Weihnachten feiert. Für mich ist da ein Unterschied, den er nicht sehen will:


    Wenn er mit seinen Kindern Weihnachten feiern will, dann stellt er sich so'nen Baum in die Bude, holt seine Kinder UND LÄDT MICH DAZU EIN und wir feiern Weihnachten.


    Er geht aber zu seiner Frau (Die auch immer noch so genannt wird) und macht dort den ganzen Tag einen auf happy family unter'm Baum. Und dies schon seit Jahren in Folge.


    An anderen Festen ist es nicht anders.


    2010 hat er mich an seinem Geburtstag weggeschickt, weil seine Frau kam, d.h. ich war bei


    ihm, musste dann gehen und dürfte später (als die Frau weg war) wiederkommen. Und ich doofes Suppenhuhn mach dies immer artig mit....