Zitat

    Es muss ihm nur langsam wieder besser gehen.

    Stell dich bitte drauf ein dass es ihm womöglich lange nicht besser gehen wird und vermeide alles was ihn unter Druck setzen könnte wieder zu funktionieren. So ein Burnout rüttelt an den Grundfesten der Persönlichkeit, das ist harte Arbeit mit sich selbst. ich kenne Leute die nach Monaten noch nicht wieder in ihren Job zurückgefunden haben. Die haben auch Symptome von Depressionen. Überleg dir gut ob du dir zutraust damit passend umzugehen und deine Bedürfnisse erst mal deutlich zurücknehmen willst.

    Das ist schon harter Tobak, so für eine Beziehungsanbahnung :-o . Ich wüsste nicht ob ich das so gut fände...... :-| . Klar kann er nichts dafür, aber diese stetige Rücksichtsnahme, der Verzicht den man selbst üben muss. Es könnte ja auch besser aussehen..


    und wenn er in Behandlung ist, dann wird das eine Sache von sehr vielen Monaten sein..bis zu einem Jahr, eventuell sogar noch länger. Also das ist nicht wie ein gebrochenes Bein, was in paar Wochen, oder Monaten behandelt und geheilt wird. Das mit der Seele kann dauern. Ich glaube du wirst dich auf einiges gefasst machen müssen.

    Guten Abend....


    Ich muss mich hier gerade mal sortieren. Ich bin gerade so sauer und traurig und wütend und enttäuscht... und es tut tatsächlich weh :-(


    Am Mittwoch hatte er ja schriftlich (weil ich noch arbeiten war) abgesagt, wollte das Treffen aber nachholen. Nachmittags haben wir noch ne Weile telefoniert. Das Telefonat war sehr entspannt. Als wir uns verabschiedeten sagte er, er meldet sich später noch mal. Ich dachte irgendwie, er würde noch mal anrufen, aber ok, das war meine Interpretation. Nachts kam dann nur noch ein "gute Nacht". Das hätte man nun nicht wirklich ankündigen müssen.


    Naja. Donnerstag dann morgens n ganz bisl schriftlicher Small Talk. An dem Tag hatte er seinen ersten richtigen Termin. Ich hörte im Laufe des Tages nichts mehr und fragte ihn dann abends, wie es ihm ginge. Er schrieb mir nur, dass es nicht so toll wäre. Hab ihm ein paar liebe Worte geschickt. Von ihm kam nur "schlaf gut".


    Freitag schrieb er wieder morgens, ich hatte noch zu tun und schrieb nur kurz, dass ich was erledigen muss und dann anrufe. Darauf kam keine Reaktion. Ich hab dann später einfach angerufen, weil ich diese Schreiberei so zwischendurch mal ganz nett finde, aber um zu hören, wie es jmd geht und um wirklich zu reden, telefonieren einfach deutlich besser geeignet ist; zumal er offenbar eh nicht der große Schreiber ist. Meinen Anruf hat er aber nicht entgegengenommen. Einige Stunden später schrieb er, er würde sich abends melden. Dies sah dann so aus, dass er abends anrief. Er war aber unterwegs (beim Training). Wir sprachen nur ganz ganz kurz, weil ich sagte, dass es doch so keinen Sinn macht zu sprechen (fühlte sich an wie zwischen Tür und Angel, mal kam wohl jmd rein, den er grüßte,...). Er wollte dann am nächsten morgen anrufen und in Ruhe mit mir sprechen. Das wäre dann eigentlich heute gewesen.


    Tja, dies passierte wieder nicht. Vormittags kam ne Nachricht von ihm und wir wechselten 3-4 kurze Nachrichten aus. Zum Schluss schrieb er, er würde sich zwischendurch mal melden. Er wäre gerade wieder komisch, hätte mich aber trotzdem lieb.


    Ich habe darauf nicht geantwortet. Hätte ich das vielleicht tun sollen?


    Und jetzt steh ich da! Ärger mich über meine ganz schön dollen Emotionen, dass ich niemanden zum Reden hab, dass ich mich ernsthaft damit beschäftige, wer wann was geschrieben und getan hat und dass er gerade all meine Gedanken belagert! %-| >:(


    Ich weiß, dass er gerade mit Sicherheit ganz andere Sorgen hat und anderweitig beschäftigt ist. Aber dennoch finde ich es nicht fair, mich so hängen zu lassen. Bis heute war ich immer so weit entspannt und hab mich gefreut, wenn was kam und wenn nicht, war es auch ok. Heute habe ich tatsächlich manchmal geguckt, ob er online war :-o :-o


    Was ist nur los mit mir? ? ? Er war leider fast jedes Mal online, wenn ich es auch war, was mich natürlich dazu bringt mich zu fragen, warum schafft er es nicht sich dann zumindest auch mal kurz bei mir zu melden, wenn er es schon gesagt hat?


    Dass es dafür reichlich andere Gründe gibt und er sich nicht bei mit melden MUSS, weiß ich eigentlich. Vielleicht geht es ihm auch so mies und er will mich so nicht kontaktieren. Aber auch das könnte man ja eigentlich zumindest mitteilen :-( (Zu einem Turnier war er heute, das ging zumindest.)


    Ich habe so viele Dinge im Kopf, die ich ihm eigentlich gerne sagen/schreiben würde. Aber ich mach es nicht. Es ändert ja leider nichts :°(


    Oder doch? Ich kenne ihn viel zu wenig um ihn auch nur ansatzweise einschätzen zu können.


    Mir graut es richtig davor, wenn er sich morgen auch nicht meldet und ich dann wohl akzeptieren muss, dass es das war... warum hat er mir dann all die ganzen Sachen gesagt? Was soll das? Manno!!! >:(

    @ CoteSauvage

    Zitat

    Überleg dir gut ob du dir zutraust damit passend umzugehen und deine Bedürfnisse erst mal deutlich zurücknehmen willst.

    Da bin ich nun wohl schon mittendrin!


    Ich weiß, was es heißt, einen depressiven Partner zu haben. Ich hatte nicht nur eine Beziehung mit so einem. Die längste davon ging über 5 Jahre. Ich weiß, was es heißt, zurück zu stecken. Und ich wäre dazu überraschenderweise nochmal bereit. Aber die Bedingungen müssen passen. Und das tun sie gerade nicht. Zum einen ist es einfach noch viel zu früh um zu wissen, wo es mit uns hinführen kann (also ob ne Beziehung daraus werden kann; was anderes will ich nicht, das habe ich ihm ja schon deutlich gesagt) und zum anderen muss ich trotzdem irgendwie wissen oder das Gefühl haben, dass ich nicht abgeschrieben bin.


    Ich komme nicht damit klar, ihm im einen Moment ganz nah zu sein (Treffen oder Telefonat) und dann wieder ganz weit weg zu sein, so knapp, kurz und kühl "abgespeist" zu werden. Und mich nicht auf seine Worte verlassen zu können geht auch garnicht. Zumindest ne Absage muss drin sein.

    @ MaryLou2004

    Zitat

    Das mit der Seele kann dauern. Ich glaube du wirst dich auf einiges gefasst machen müssen.

    Ja, das fürchte ich auch, wenn es denn überhaupt so weit kommt...

    Zitat

    Ich weiß, was es heißt, einen depressiven Partner zu haben. Ich hatte nicht nur eine Beziehung mit so einem.

    Hm. Manche würden da von "Muster" reden ;-)


    Ich hatte auch mal eine Fernbeziehung. Tagsüber haben wir gearbeitet, Abends haben wir telefoniert. Und wenn einer alleine unterwegs war und was interessantes gesehen hat hat er dem anderen mal ein Foto gemailt. Dieses ständige "Melden-müssen und Melden-erwarten" via SMS oder heute via WA ist mir absolut fremd. Das ist irgendwie der Schwerpunkt aus deinem letzten Post für mich: Dass er sich nicht so meldet wie du es möchtest. DAS fänd ich nun nicht so dramatisch.

    Ohja! Das hast du völlig richtig erkannt... ich scheine da ein Händchen für zu haben |-o ist auch echt n Thema für mich

    Zitat

    Dass er sich nicht so meldet wie du es möchtest. DAS fänd ich nun nicht so dramatisch.

    Hm... ja, einerseits schon. Ich schrieb ja schon mal, dass ich mich an sein Schreibverhalten noch gewöhnen muss. Aber ich habe auch nochmal weiter drüber nachgedacht. Ich glaube meine Reaktion darauf ist auch so, weil es so unverbindlich alles ist. Ich habe keine Besitzansprüche oä. das ist klar. Aber mir würde es vermutlich besser gehen, wenn ein nächstes Treffen schon konkreter geplant/besprochen wäre.


    Normalerweise bin ich nicht so, dass mich ein Schreibverhalten (was für ein blödes Wort) so beschäftigt und viel für mich aussagt. Aber sonst weiß ich auch wo ich stehe.


    Aber was mich heute so stört, ist dieses Ankündigen, dass er sich noch meldet, aber dann kommt nichts! Dann kann man es doch auch lassen!? Vielleicht wollte er es aber tatsächlich machen, aber dann ging es ihm nicht mehr gut!? So viele Fragezeichen...


    Ich merke gerade aber, dass es mir gut tat, das eben ein mal aufzuschreiben. Sehe es nun nicht mehr ganz so dramatisch und hoffe "einfach" das beste.


    Tagsüber bin ich (fast) immer gut beschäftigt und abgelenkt und hab eh zu tun. Da ist das alles nur halb so wild. Aber in den 2 Stunden Ruhe heute Abend hatte ich gut Zeit mich intensivst damit zu beschäftigen o:) wie förderlich das nun ist, sei mal dahin gestellt :=o

    Zitat

    Aber was mich heute so stört, ist dieses Ankündigen, dass er sich noch meldet, aber dann kommt nichts! Dann kann man es doch auch lassen!?

    Das erinnert mich gerade daran, dass das ein Freund von mir auch immer wieder gemacht hat. Mich hat das genauso genervt wie dich. Ich hab überhaupt nicht erwartet dass er sich öfter meldet und auch nie was dergleichen gesagt. Am Anfang hab ich versucht, Witze über diese Ankündigungen zu reißen, konnte sie aber auch nicht abstellen. Irgendwann hab ich nicht mehr drauf reagiert. Es hat dann irgendwann von selber aufgehört bzw es wurde nur noch was angekündigt was er dann auch gemacht hat ;-D

    Mein letzter Partner hatte seelische Probleme und eine Therapie gemacht, ich habe ich von ihm getrennt. In der Therapie lernte er, sich erstmal nur auf sich zu konzentrieren und sonst nichts weiter. Ich habe darunter sehr gelitten, denn er stand nur noch in Kontakt mit ebenfalls erkrankten, da funktionierte der Austausch eben wunderbar, man hatte die gleichen Probleme. Er sagte mir auch, er kümmere sich erstmal nur um sich. Und er war dann auch viel unterwegs, hat sich nicht von sich aus mehr gemeldet. Mir war das alles zuviel und so kam es zur Trennung meinerseits. Monate später, habe ich ihn wieder getroffen, diesmal nur als normale Freundin, denn ich wollte nichts mehr von ihm, da wir haben gut harmonierten, sprich vieles gemeinsam haben, dachte ich, man könne befreundet sein. Aber auch das funktionierte nicht mehr. Nach 3 Monaten, beendete ich die Freundschaft, er war ein total anderer Mensch geworden durch die Therapie. Eigentlich aus meiner Sicht, noch kränker als zuvor. Aber ok, ist nun nicht mehr meine Sache.


    Was ich damit eigentlich sagen will ist: Ich sehe dich ebenfalls in dieser Abwärtsspirale gefangen. Er kümmert sich mehr um sich in dieser Zeit, als um eine Beziehung, dass mag für ihn auch so nötig und richtig sein, um wieder zu sich zu finden. Du kannst und wirst daran nichts ändern, bei aller Liebe und Aufmerksamkeit die du ihm zukommen lässt, wird sich daran nichts ändern. Im Gegenteil, du nervst ihn noch mit deinen dauernden Anrufen und Geschreibe. Dieser Mann kann grade nicht. Mein Rat: Lass es sein derzeit, lass ihn auf dich zukommen wenn er das möchte. Er wird dich nicht vergessen haben und wenn doch, dann ist es egal ob du ihm nun 10 Nachrichten schreibst, dann kommt er so oder so nicht "zurück".


    All die schönen Worte? Ach, was haben mir Männer schon alles schönes gesagt, ich kenne das, Männer die erst viel geben und auf einmal rudern sie grosszügig zurück und alles war nur heiße Luft. Unsicherheiten, oder eben doch umgeschwänkt usw. spielen da eine Rolle.


    Bei Männern sollte man eher auf die Taten schauen, nicht auf das was sie einem nett sagen und schreiben.

    Soooo, nach einer Ewigkeit komme ich endlich wieder dazu mich hier zu melden.


    Uns hatte es gesundheitlich ordentlich erwischt. Nun geht es langsam wieder bergauf und ich habe das Gefühl, wieder Grund unter den Füßen zu spüren.


    Unser Kontakt besteht weiterhin. Wir haben uns, seit wir uns kennen, nun jedes zweite Wochenende gesehen. Dazwischen war es nicht immer schön für mich. Vor zwei Wochen etwa war es besonders doof. Von ihm kam fast garnichts teilweise. Ich kam damit nur schwer zu recht, zumal er beim Treffen zuvor meine Freunde kennengelernt hatte und wir echt ne schöne, innige Zeit miteinander hatten.


    Aber auch er war gesundheitlich angeschlagen, zusätzlich zur psychischen Belastung.


    Vor ner Woche etwa, als es bei mir besonders drunter und drüber ging, hat er es ein wenig zu spüren bekommen und er bekam ne Ahnung davon, was in mir manchmal vorgeht. Wobei es da schon extrem war, geschuldet durch die ganzen anderen zusätzlichen Dinge. Naja... dadurch kam es dann, dass wir wieder mehr geschrieben haben.


    Letzten Freitag kam dann für mich ziemlich überraschend von ihm eine Nachricht, dass er überlegt, zu mir zu kommen. So kam es dann auch. Er war von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag bei mir. Wir hatten wieder eine sehr schöne Zeit zusammen, haben ein wenig was unternommen und konnten uns so auch noch mal besser kennen lernen. Ich glaube immer mehr, dass es wirklich zwischen uns passen könnte.


    Kommendes Wochenende fahre ich zu meiner Mutter, ich wollte ein wenig hier raus und da bietet sich das Meer (meine Heimat) immer sehr an :-) Thomas (so nenne ich ihn jetzt mal) gefiel die Idee und sagte, er würde gerne mitkommen. Aber er wusste da noch nicht, ob er an dem Wochenende n Spiel hat. Naja, das hat er nun und ich fahre ohne ihn. Habe die Zeit dort oben aber schon gut anderweitig verplant und freue mich drauf.


    Seit letztem Wochenende haben wir nun mehr Kontakt als davor. Ich würde zwar lieber mit ihm telefonieren, bisher ist es nur schriftlich, aber immerhin. Wir sprachen am Wochenende auch darüber. Ich erklärte ihm, dass es für mich schwer ist, weil ich nicht weiß, ob er jetzt so ist, weil er immer so ist oder weil es ihm nicht gut geht.


    Er sagte mir wieder, dass er mich nicht belasten möchte, er möchte nicht, dass ich denke, er hat wegen mir schlechte Laune. Deswegen meldet er sich wenig(er). Normalerweise telefoniert er täglich (wenn man sich nicht sieht).


    Er hat mir gesagt, dass ich mir nicht so einen Kopf machen soll, dass alles gut wird, dass er mich lieb hat, ... .


    Wenn wir zusammen sind, ist es unwahrscheinlich schön. Er ist sehr liebevoll, achtet auf mich, macht mir die Türen auf, trägt die Taschen hoch, bleibt mitten im Supermarkt auf einmal stehen, nimmt mich in den Arm und küsst mich, beim Frühstücken gehen steht er auf, kommt um den Tisch rum und küsst mich, beim Essen gehen halten wir Händchen.... ist er da, ist er mir so nah!


    Und danach!? Ich steiger mich so dermaßen rein gerade. Ich finde es schade, dass er das Wochenende jetzt nicht mitkommt (wobei er zu seiner Absage auch gleich schrieb, dass er beim nächsten Mal mitkommt). Ich weiß nicht, wann ich ihn wieder sehe. Bei jedem Treffen hatten wir immer was besprochen, wann wir uns das nächste Mal sehen, aber jedes Mal kam es irgendwie anders.


    Ich hab durch das letzte Wochenende ne Ahnung davon bekommen, wie es mit ihm ist... und ich möchte davon mehr! Und gleichzeitig wird die Angst, dass es doch nicht mehr wird, größer!


    Kann mir jemand ne Portion Geduld und Gelassenheit schicken?


    Wirklich was vorwerfen, was mich an seinem Verhalten aktuell stört, kann ich gerade glaube ich nicht. Ich mach mir den Stress gerade schön selber ":/


    Ach so, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es ihm scheinbar langsam etwas besser geht. Zumindest war es mein Eindruck am Wochenende und er sagte auch so was in die Richtung.


    Sorry, dass alles so wirr geschrieben ist. Bekomme es gerade nicht besser sortiert.