sensibelmann

    Ich wuerde mich schon mal freuen, wenn man aufmerksamer liest, denn das zweite Zitat stammt nicht von mir.


    Ausserdem schrieb ich, eine gute Beziehung laeuft von allein gut.Wer sich bedienen laesst und der andere bedient, ist fuer mich schon mal keine gute Beziehung.Vom Gefuehl der Liebe ganz zu schweigen.


    Ausserdem koennen sich die Gefuehle fuer einen anderen Menschen aendern, auch wenn dieser sich keiner Schuld bewusst ist, auch wenn dieser immer nur nette Worte fuer seinen Partner hatte, auch wenn dieser immer...usf


    Ausserdem schrieb ich von Gefuehlen nicht von einer Partnerschaft.


    Wenn Du Deine Thesen als Behauptung und Wahrheit hinstellst, dann wirst Du auch die Loesung haben, jede Liebe retten zu koennen.


    Ist schon sehr stark.


    Du wirst nicht missverstanden, ich verstehe sehr gut.

    eichhoernchen hat sowas von recht

    Zitat

    Ausserdem koennen sich die Gefuehle fuer einen anderen Menschen aendern, auch wenn dieser sich keiner Schuld bewusst ist, auch wenn dieser immer nur nette Worte fuer seinen Partner hatte, auch wenn dieser immer...usf

    Und man steht da und fragt sich, was man versäumt hat und was man falsch gemacht hat usw usf und das Ergebnis lautet: Nichts. Manchmal treibt man einfach so auseinander, man hat das Gefühl, stehenzubleiben, wenn man die alteingesessene Beziehung weiter führt, wie sie mal war, obwohl man doch vor zwei oder drei Jahren noch so zufrieden und glücklich mit der gleichen Situation war :-/


    Ich persönlich glaube nicht, dass bei Bammbamm erst die Nachtelfe alles ausgelöst hat, sondern dass sich schon vorher Unzufriedenheit (oder Verlust der Liebe zu seiner Frau?) eingeschlichen hat. Und auch seine Frau muss da noch nicht mal was falsch gemacht haben, dass es so gekommen ist.

    @ vagabundin

    Zitat

    aber ich würde nicht an einer Beziehung hart arbeiten wollen. Wozu? Dann passt es eben nicht

    Das ist vielleicht der heutige Trend, dass man sich viel zu schnell trennt, ohne an der Beziehung zu arbeiten. Aber du solltest bedenken, dass du älter wirst und die Auswahl von Jahr zu Jahr kleiner wird. Und es ist nicht garantiert, dass etwas besseres nachkommt. Irdendwann wirst du dich vielleicht ärgern, dass du dich bei dem ein oder anderen nicht mehr bemüht hast.


    Eine Freundin meiner Frau ist so ähnlich: sie konnte es nie länger als drei Jahre mit einem aushalten, weil es dann langweilig wurde. Jetzt geht sie auch auf die 40 zu, ist bei jemandem hängengeblieben, mit dem sie überhaupt nicht glücklich ist, mag sich aber jetzt nicht trennen, weil sie merkt, dass der Zahn der Zeit schon gewaltig an ihr nagt und sie nun jetzt Angst hat, keinen mehr abzubekommen.

    Zitat

    Jetzt geht sie auch auf die 40 zu, ist bei jemandem hängengeblieben, mit dem sie überhaupt nicht glücklich ist, mag sich aber jetzt nicht trennen, weil sie merkt, dass der Zahn der Zeit schon gewaltig an ihr nagt und sie nun jetzt Angst hat, keinen mehr abzubekommen.

    Das find ich jetzt echt witzig, Jens :-D mit jemand zusammenbleiben, nur weil man Angst hat, niemanden mehr abzubekommen? Ich bin doch tausendmal lieber allein als meine kostbare Zeit mit jemand zu teilen, der mich nicht glücklich macht.


    Ach ja, und auch wenn man über 40 ist, dauert es mit dem Rentenalter noch ein paar Jährchen ;-D

    Zitat

    Ich wuerde mich schon mal freuen, wenn man aufmerksamer liest, denn das zweite Zitat stammt nicht von mir.

    Das war mir beim Kopieren nur an die falsche Stelle gerutscht. :=o

    Zitat

    Ausserdem koennen sich die Gefuehle fuer einen anderen Menschen aendern, auch wenn dieser sich keiner Schuld bewusst ist, auch wenn dieser immer nur nette Worte fuer seinen Partner hatte, auch wenn dieser immer...usf

    Das habe ich nicht ausgeschlossen uind ich widerspreche Dir hier nicht.

    Zitat

    Wenn Du Deine Thesen als Behauptung und Wahrheit hinstellst, dann wirst Du auch die Loesung haben, jede Liebe retten zu koennen.

    Das hatte ich nicht behauptet, ich hatte geschrieben, dass man aber einiges dazu beitragen kann, dass die Liebe verloren geht bzw. dass man für den Erhalt einer Liebe beitragen kann (die Liebe/Gefühle kann ich damit aber noch lange nicht herbeizaubern, ich könnte dafür auch nicht schauspielern...).


    Meine Aussagen bedeuten noch lange nicht, dass man die Liebe 100%-ig sichern kann.

    Ich glaube daran, dass auch eine innere Haltung von Menschen dazu beiträgt ob bei zwei Menschen die Gefühle erhalten bleiben oder verloren gehen. Tödlich für die Gefühle kann z.B. ein gewisses Maß an Gleichgültigkeit/Egoismus einem geliebten Menschen gegenüber sein (den man trotzdem lieben kann)- eine etwas oberflächlichere Liebe. Ich bin davon überzeugt, dass sich hierin Menschen unterscheiden ob sie sehr lange Gefühle füreinander haben oder ob sie sehr schnell die Gefühle für einen anderen Menschen verlieren. Für den Erhalt und die Entstehung einer Liebe sind immer bestimmte reale Bedingungen erforderlich- bei einigen Bedingungen kann man sogar bewusst wahrnehmen, was an einem Partner gefällt und zur Liebe beiträgt. Gefühle entstehen/bestehen auch in Kombination mit rationalem Denken und sind davon nicht vollkommen abgekoppelt, da unser rationales Denken auch in das Unterbewusstsein einfließt....


    Gefühle sind also nicht ganz zufällig...


    Es ist auch eine gewisse Wertschätzung für die Liebe wichtig, eine Prioritätensetzung (das geht auch ins Unterbewusstsein mit ein).


    Ich will das auch gar nicht auf mich beziehen, sondern gerade auch auf die Beziehungen (gescheiterte und glücklich erhaltene) die ich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis miterlebe.

    sensibelmann

    Wir wissen nun von Dir , man kann vieles tun um Liebe zu erhalten. Du selbst schreibst weiter vorn, dass es Dir Freude macht. Das meinte ich, in der Liebe,wenn sie da ist,laeuft es von allein.Man denkt eigentlich nicht...wie halte ich das jetzt nur am besten fest.Gefuehle sind keine Tische die man abstauben kann und festhalten.


    Nun schreibst Du, Gefuehle kannst Du nicht herbeizaubern.Bin ich einverstanden.


    Aber, wie passt es zusammen, wenn Du mit den "Willen" Dich eben nicht verliebst?Mit den Willen keine Gefuehle zulaesst?


    Wie passt es zusammen, dass Du bewusst Situationen vermeidest um keine veraenderten Gefuehle zu bekommen? Bist Du Dir Deiner eigenen Gefuehle so unsicher?


    Das meinte ich uebrigens mit widerspruechlich.


    Kann Dir doch garnicht passieren, brauchst doch nur Deinen Willen einsetzen.


    Und sich Liebe sichern koennen, waere die Liebe nicht mehr das was wir uns alle darunter vorstellen.


    Die Menschen nehmen sicher den Schmerz in Kauf als zum Roboter zu werden.


    Der TE kann natuerlich jetzt seinen Willen einsetzen und die Beziehung erhalten. Die Partnerschaft muss nicht schlecht werden.


    Aber er wird seine Frau nie wieder lieben wie am Anfang. Schlimmer fuer ihn, er hat bei der Nachtelfe das erste mal richtige tiefe Gefuehle erlebt.Er empfindet ganz stark, dass beide zusammen passen.


    Es kommt eben auch mal im Leben vor, das man denkt, man liebt einen Menschen und sehr viel spaeter im Leben kommt der Mensch mit dem alles richtig scheint, mit dem alles passt, wo man sich zuhause fuehlt.


    Da kann die Vernunft wohl auch nicht viel tun, ausser Gefuehle zu unterdruecken.

    Zitat

    Aber, wie passt es zusammen, wenn Du mit den "Willen" Dich eben nicht verliebst? Mit den Willen keine Gefuehle zulaesst?

    Das ist kein Widerspruch dazu, Gefühle nicht herbeizaubern zu können. Ich kann zwar sagen und beeinflussen, dass ich mich nicht verlieben will (das geht auch mit ins Unterbewusstsein). Es ist demgegenüber viel schwerer zu sagen: "Ich will mich verlieben", wenn die Gefühle dafür nicht stimmig sind.


    Ich glaube, dass es viel schwerer ist, das Herbeiführen von Gefühlen bewusst zu unterstützen, als den Erhalt von Gefühlen bewusst zu unterstützen oder das Entstehen von Gefühlen bewusst zu unterdrücken und abzuwehren.

    Zitat

    Wie passt es zusammen, dass Du bewusst Situationen vermeidest um keine veraenderten Gefuehle zu bekommen? Bist Du Dir Deiner eigenen Gefuehle so unsicher?


    Das meinte ich uebrigens mit widerspruechlich.


    Kann Dir doch garnicht passieren, brauchst doch nur Deinen Willen einsetzen.

    Du denkst das hier zu einfach. Klar bin ich mir unsicher, ob ich meine Gefühle im Zaum halten kann- aber ich kann durch eine gewisse Grundhaltung durch entsprechende "Maßnahmen" dennoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen oder vermindern, dass sich meine Gefühlswelt verändert- genau wegen dieser Ungewißheit bin ich vorsichtig.


    Ich führe hier noch einmal mein Autounfallbeispiel an: Ich kann durch aufmerksames, rücksichtsvolles, vorsichtiges, vorausschauendes Fahren die Wahrscheinlichkeit eines Autounfalls deutlich verringern- aber nicht ausschließen, da ich nicht alle Faktoren beeinflussen kann.

    Zitat

    Gleichgueltigkeit ist nicht Liebe.

    Genauso wie eine Liebe graduell unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann, kann auch eine gewisse Gleichgültigkeit mehr oder weniger stark Bestandteil in der Liebe sein.


    Es gibt nicht nur die zwei Zustände: "Liebe" oder "keine Liebe".


    Ich glaube nicht, dass man Gefühle unter völliger Abschaltung des Verstandes entwickeln kann- irgendwo mischt unser Verstand immer mit- Gefühle und Verstand halte ich für untrennbar.