• Kann daraus eine Beziehung werden?

    Es ist die gleiche geschichte, die auf der welt schon zigmillionenmal passiert ist und dennoch glaubt man, dass es bei einem selbst anders ist. %-| %-| %-| ich bin 33 und habe im sommer im tennisverein einen mann (42) kennengelernt. Mein erster eindruck von ihm war: optisch ganz ok, sehr extrovertiert, sehr gesellig und lustig, aber – TOTAL harmlos. Ich habe…
  • 402 Antworten
    Zitat

    Du und Max versucht, die Trennung für Euch vorteilhaft zu gestalten, indem ihr die Frau als schuldige hinstellt. Sie wehrt sich. Das ist ihr gutes Recht. Und: Zum scheitern einer Ehe gehören immer zwei. Da ist mit Sicherheit nicht die Ex alleine Schuld, sie wird auch ihre Gründe gehabt haben, sich von Max abzuwenden.

    ja natürlich. ich hab das ein paar seiten weiter vorne eh schon mal erwähnt.


    klar war max auch nicht immer der perfekte ehemann und vater. er war viel beruflich unterwegs und ist halt darüber hinaus auch noch jemand, der gesellig ist und gerne mal irgendwo länger sitzt. außerdem ist er seit jahren im tennisverein (nicht in dem, in dem ich auch bin, sonst würden wir uns ja schon länger kennen. ;-) ) und hat dort immer meisterschaften gespielt.


    das alles hat ihr nicht gepasst, sie hat sich vernachlässigt gefühlt.


    andererseits muss man aber fairerweise auch sagen, dass max sich auch deswegen so in die arbeit gestürzt hat, weil er seiner (ex)frau alle annehmlichkeiten und jeden luxus ermöglichen wollte. und das hat sie dankend und mit offenen armen angenommen. und wehe, er hat mal ganz vorsichtig erwähnt, dass sie bestimmte dinge doch auch mal mit ihrem eigenen geld bezahlen könnte. da herrschte dann zwei wochen krieg.


    tja, und dann ist sie fremdgegangen. und das ist nun mal ihre schuld. es kann niemand behaupten, dass er zum fremdgehen getrieben wurde. ist sie unglücklich gewesen, hätte sie max das auf andere art und weise kund tun können. er ist wirklich einer der verständnisvollsten menschen, er hätte sicherlich ein offenes ohr für ihre sorgen und nöte gehabt.


    aber nun gut, es ist jetzt so wies ist und vielleicht geht ja doch noch alles ohne rosenkrieg über die bühne.

    Zitat

    ich würde mir nieeeee die blöße geben und meinem mann - bzw exmann!!! - hinterherspionieren!

    Naja, ihr Exmann ist er noch länger nicht, da redest du dir etwas schön...


    Ich drücke euch die Daumen, dass es eine einvernehmliche Scheidung wird.

    Zitat

    andererseits muss man aber fairerweise auch sagen, dass max sich auch deswegen so in die arbeit gestürzt hat, weil er seiner (ex)frau alle annehmlichkeiten und jeden luxus ermöglichen wollte. und das hat sie dankend und mit offenen armen angenommen.

    Naja, das scheint mir eine etwas einseitige Darstellung zu sein. Vermutlich war die Karriere für ihn einfach erstrebenswerter als Haushalt und Kindererziehung....


    Sich erst ein Luxusweibchen aussuchen und entsprechend mit finanzieller (statt emotionaler) Zuwendung zu "füttern" und hinterher nur ihr daran die Schuld zu geben ist Unsinn. Diese Beziehungsbasis wollten sie wohl beide so.

    Zitat

    tja, und dann ist sie fremdgegangen. und das ist nun mal ihre schuld. es kann niemand behaupten, dass er zum fremdgehen getrieben wurde.

    Ach doch, das haben sicher schon hunderttausende behauptet, dass sie zum Fremdgehen getrieben wurden. :)z Wie glaubhaft man das findet, ist eine andere Sache, aber die Behauptung ist schnell aufgestellt.

    ella

    Zitat

    Und doch, ich fände es wichtig und gesund, auch für ihn angesichts seiner ganzen Belastungen, mit der ganzen Klammerei tatsächlich einen Gang zurückzufahren. Du nimmst ihm ja sonst die Luft zum Atmen! Nebenbei wird er auch noch berufstätig sein und hat diesen ganzen Kram mit Ex und Anwälten an der Backe. Da sei bitte keine anstrengende und ständig auf Bespaßung wartende Freundin. Du bist nahtlos von einer Beziehung in die nächste gehüpft: achte darauf, dass Du nicht wieder in alte Abhängigkeits-Muster zurückfällst und Du auch mit Dir selbst etwas anzufangen weißt! @:)

    DAS werde ich mir - ebenso wie die worte von cote sauvage und oldie49 sehr zu herzen nehmen. ich will ihn nicht erdrücken. ich bin irgendwie in die ungute lage gerutscht, dass ich nur dann an unsere zukunft glauben, kann, wenn er hier bei mir ist.


    und sobald er weg ist, kommt die unsicherheit zurück. aber das ist zu 100% dem geschuldet, dass er noch mit seiner ex unter einem dacht wohnt. ist die räumliche trennung erstmal vollzogen, muss ich ihn nicht ständig bei mir haben, nur um zu wissen, dass das mit uns gut geht. ich war ja vorher auch nicht so, habe meinem partner immer genug freiraum gelassen und umgekehrt auch und ich habe es sehr genossen, mal mit freundinnen was zu unternehmen oder mich auch mal alleine zu beschäftigen.

    Moin Alias


    Ich habe volles Verständnis für deine Sehnsucht, Max mit Haut und Haaren bei dir haben zu wollen. Ihr seid nun mal in der intensivsten Phase, alles andere kommt später. Aber je öfter Nähe durch Sehnsucht ersetzt wird, desto länger dauert diese Phase.


    Ich freue mich für dich, dass der Anwaltstermin positive Klarheit gebracht hat. Leider hat die Exfrau einen Spitzenanwalt, wie du schreibst. Und der hat wenig Interesse daran, eine zahlende Mandantin dadurch zu verlieren, dass sie eine einvernehmliche Scheidung anstrebt. Leider habe ich das selber auch mal ähnlich erleben müssen.

    Zitat

    UND: sobald entweder eine außergerichtliche einigung steht oder aber die scheidungsklage eingereicht wird, sieht der anwalt keinen grund, weshalb max nicht endlich sein eigenes leben führen sollte und somit auch wieder offiziell jemand neuen haben kann.

    Das ist tatsächlich eine gute Nachricht, denn da reden wir ja vermutlich von einem kurzen Zeitraum.

    Zitat

    und dann dürfte max nichts mehr zu befürchten haben. weil die (eindeutigen) beweise, die er für ihre untreue hat (nicht die vom sommer, sondern sie hat später auch noch mit einem anderen was am laufen gehabt), stammen vom oktober.

    Schrecklich, diese Beweissammlerei. Du kannst dich hoffentlich sehr bald aus dem unbewussten Gefühl, eine "Affäre" zu sein, befreien. Sobald Max offen zu dir stehen kann und will, fühlt sich das alles anders an.


    Und nun komm mal wieder raus aus dem Notfallmodus. Lass dein Leben und deine Liebe nicht durch Anwälte bestimmen, sondern zieh aus den Stunden der Zweisamkeit das, was dir zur Zeit fehlt. Genieße also den Augenblick, denn der kommt nie wieder. Vor dem Hintergrund, Max bald mehr in deiner Nähe zu haben, fühlt sich das anders an als mit einer latenten Verlustangst im Nacken.


    Ich würde ihm an deiner Stelle allerdings immer mal wieder deutlich machen, dass getrennte Wohnsitze so bald wie möglich sein müssen. Nicht als Druckmittel, sondern mit der Vorfreude darauf: "Wenn du erst allein in der Wohnung bist, dann…." Oder "wenn wir uns nicht mehr verstecken müssen, dann machen wir…." Damit behältst du im Bewusstsein, was eh im Unbewussten ist. Ich halte Vorfreude für fruchtbarer als Zweckpessimismus.

    Zitat

    Naja, ihr Exmann ist er noch länger nicht, da redest du dir etwas schön...

    ok, du hast recht. aber zumindest gedanklich und gefühlsmäßig ist es der ex, auf dem papier wohl noch länger nicht.

    Zitat

    Naja, das scheint mir eine etwas einseitige Darstellung zu sein. Vermutlich war die Karriere für ihn einfach erstrebenswerter als Haushalt und Kindererziehung....


    Sich erst ein Luxusweibchen aussuchen und entsprechend mit finanzieller (statt emotionaler) Zuwendung zu "füttern" und hinterher nur ihr daran die Schuld zu geben ist Unsinn. Diese Beziehungsbasis wollten sie wohl beide so.

    ich will nicht behaupten, dass nicht auch max seinen luxus genießt und erstrebenswert findet. aber das wichtigste war ihm immer die familie und das weiß ich nicht von max selbst, sondern von einem sehr guten kindheitsfreund von ihm.


    aber ja, es war klar und klassisch aufgeteilt. er kümmert sich ums finanzielle, sie um haushalt und kind. und damit sind sie beide ein weilchen ja ganz gut gefahren. nur haben sie darüber hinaus halt sich selbst bzw. die beziehung zueinander vergessen.


    die umstände, wie sich diese ganze beziehung entwickelt hat, waren auch nicht gerade die günstigsten - für beide seiten.


    sie haben sich kennengelernt, wo beide noch 200km voneinander entfernt gewohnt haben. sie haben also ein jahr lang nur eine wochenendbeziehung geführt, dann ist sie schwanger geworden (nicht geplant!) und erst nach der geburt des kindes ist sie mit dem neugeborenen bei ihm eingezogen. und von da an waren zärtlichkeiten eigentlich geschichte. max sagt, er kennt es gar nicht, auf dem sofa zu liegen und zu kuscheln, das hat er mit seiner ex nie gemacht. er wusste auch nicht mal, dass er das vermisst, bis er mich kennengelernt hat. sie haben sich halt arrangiert und ich behaupte auch, dass das für beide eine ganze zeitlang wunderbar funktioniert hat.


    aber sowas klappt halt eben leider nicht auf ewig. diese erfahrung hab ja auch ich in meiner 15jährigen beziehung machen müssen.

    danke oldie ein weiteres mal für deine worte! @:)

    Zitat

    Leider hat die Exfrau einen Spitzenanwalt, wie du schreibst. Und der hat wenig Interesse daran, eine zahlende Mandantin dadurch zu verlieren, dass sie eine einvernehmliche Scheidung anstrebt.

    das ist echt schade, denn der anwalt von max zum beispiel will ihn da keineswegs in irgendein teures verfahren drängen. :(v


    aber du hast vermutlich recht, ein spitzen-scheidungsanwalt will sich ja behaupten wollen und - was noch viel mehr wiegt - er will ordentlich bezahlt werden. mal sehen, was er mit max's ex dann morgen ausarbeitet.

    Zitat

    Und nun komm mal wieder raus aus dem Notfallmodus. Lass dein Leben und deine Liebe nicht durch Anwälte bestimmen, sondern zieh aus den Stunden der Zweisamkeit das, was dir zur Zeit fehlt. Genieße also den Augenblick, denn der kommt nie wieder. Vor dem Hintergrund, Max bald mehr in deiner Nähe zu haben, fühlt sich das anders an als mit einer latenten Verlustangst im Nacken.

    ohja, das fühlt sich besser an. und wie schon gesagt - letzte woche habe ich das wirklich sehr gut hingekriegt. nur natürlich die aktion gestern hat mir wieder eine heidenangst eingejagt. noch dazu war ich vorher schon leicht verunsichert, weil max mir ja eben erzählte, dass er mit seiner noch-ehefrau nochmal ein gespräch geführt hat und da kamen schon auch einige dinge daher, die mir natürlich weh getan haben. außerdem will max's nochfrau sich plötzlich auch bei dem tennisverein anmeldent, bei dem wir beide sind. und das hat mich schon ziemlich aus den latschen gehauen, weil ich hab mich so auf die saison gefreut und dass max und ich gemeinsam die doppelmeisterschaft spielen und das wird natürlich dann alles nicht möglich sein - selbst wenn sie bereits geschieden wären. :°(

    Zitat

    Ich würde ihm an deiner Stelle allerdings immer mal wieder deutlich machen, dass getrennte Wohnsitze so bald wie möglich sein müssen. Nicht als Druckmittel, sondern mit der Vorfreude darauf: "Wenn du erst allein in der Wohnung bist, dann…." Oder "wenn wir uns nicht mehr verstecken müssen, dann machen wir…."

    das mache ich ganz sicher. er soll sich auch einfach immer wieder vor augen halten, wie fein wir es haben werden, wenn das alles mal durch ist. wobei - das erwähnt er eh auch von selbst immer wieder.

    Zitat

    ich sags ganz ehrlich. ich gebe nichts auf dorfgetratsche.


    Und sehen Max und seine Tochter das auch so?

    ja. also ich kann die frage ja nur für max beantworten.


    aber ich denke, für die tochter spielt das dorfgerede ja keine so große rolle. ihre beste freundin hat sie außerhalb unseres ortes und überhaupt wird sie ab dem nächsten jahr in der stadt zur schule gehen, wo es niemanden interessiert, ob ihre eltern geschieden sind und wer nun wen als erstes betrogen hat.


    außerdem - was sollen die leute schon großartig sagen? scheidungen passieren überall und dass die neue freundin aus demselben ort ist, ist ja auch nicht sooooo extrem abwegig. bald werden die leute andere objekte finden, über die sie sich das maul zerreißen können. ich seh das relativ entspannt und wie gesagt - max ebenso.

    Zitat

    ja. also ich kann die frage ja nur für max beantworten.


    aber ich denke, für die tochter spielt das dorfgerede ja keine so große rolle. ihre beste freundin hat sie außerhalb unseres ortes und überhaupt wird sie ab dem nächsten jahr in der stadt zur schule gehen, wo es niemanden interessiert, ob ihre eltern geschieden sind und wer nun wen als erstes betrogen hat.

    Das ist gut!

    Zitat

    außerdem - was sollen die leute schon großartig sagen?

    Das ist jetzt ne rhetorische Frage, oder? Ist ja gut, wenn ihr das entspannt seht, und wenn ihr zwar auf dem Dorf lebt, aber mit der Dorfgemeinschaft nichts zu tun habt, dann tangiert euch das ja nicht. Ich hätte schon keine Lust wo zu wohnen, wo es überhaupt Tratsch über mich gibt, auch wenn mich der nicht interessiert.

    Zitat

    Ich hätte schon keine Lust wo zu wohnen, wo es überhaupt Tratsch über mich gibt, auch wenn mich der nicht interessiert.

    naja, ich klatsch jetzt nicht in die hände vor lauter freude darüber, dass max, seine frau und ich wohl derzeit das gesprächsthema nummer eins sind.


    andererseits denk ich mir halt wirklich, das ist eine handvoll leute, die eben tratschen und das sind noch dazu auch gerade diejenigen, bei denen auch nicht immer alles lupenrein lief. ;-) ich seh das echt entspannt, wie gesagt, das sind keine freunde von mir oder max und ich bin mir sicher, wenn dann mal klar schiff gemacht wurde, wird das gerede schnell wieder abnehmen.


    ich hätte auch kein problem, mich mit max vor denen zu zeigen, max ebensowenig. aber klar, halt erst, wenn sie offiziell getrennt bzw. geschieden sind.


    und ganz abgesehen davon leben wir wirklich nicht in einem kuhdorf, es ist eine marktgemeinde mit großem einkaufszentrum, direkt angrenzend an die stadt, da ist eine gewisse anonymität wie gesagt schon gewahrt. man muss sich nicht über den weg laufen, wenn man nicht will.

    hallo tagebuch, hallo leute! @:) *:)


    ein paar tage sind seit der spionageaktion von max's frau (heidi) nun vergangen. und plötzlich hat heidi ihre haltung um nahzu 180 grad geändert.


    jetzt geht es ihr wahnsinnig schlecht, sodass sie sich am liebsten ein messer in den rücken rammen lassen würde. sie wollte nie, dass es so weit kommt und möchte zu max zurück. aber sie wünscht ihm selbstverständlich für eine zukunft mit mir alles alles gute, denn ich sei ja eh so eine liebe und nette. und ob ich dann eh gleich bei max einziehen würde, wenn sie dann weg ist. und dass ihr das alles sehr weh tut, aber sie unserem glück nicht im weg stehen möchte. und dass sie deshalb ihren anwalt kontaktieren wird und ihm sagen wird, dass sie mit max eine einvernehmliche scheidung anstrebt.


    ähm ja. ":/ ":/ ":/ :=o


    ich mein, versteht mich nicht falsch, ich fände es für alle beteiligten schön, wenn es nun doch zu einer gütlichen trennung käme und ich freue mich sogar, dass max und heidi momentan einen normalen umgang miteinander pflegen können.


    und ich weiß auch, dass es heidi's gutes recht ist, ihren ehemann zurückgewinnen zu wollen.


    aber ganz ehrlich, was steckt dahinter?


    ich werd hier nochmals chronologisch auflisten, was in dieser ehe passiert ist, einfach auch deswegen, damit ichs vielleicht besser verstehen kann:


    die ehe war über lange phasen ok, wobei offenbar nie sehr innig und zärtlich miteinander umgegangen wurde. dann wieder gab es anlässe, wo heidi aus einem nichtigen grund heraus (beispiel: gemeinsamer shoppingtag, max hat sich neu eingekleidet, für heidi war leider nichts passendes dabei) tage- oder wochenlang nicht mit max gesprochen hat. max war nicht so oft zuhause, wie heidi es sich vielleicht gewünscht hätte und heidi warf max vor, nicht genug aufmerksamkeit zu bekommen. diese fehlende aufmerksamkeit wurde von ihr durch umso mehr luxusgüter kompensiert. auch ansonsten hat max finanziell alles getragen, was so angefallen ist (auto von heidi, wohnung, betriebskosten, klamotten, urlaube usw.)


    wenn heidi nicht das bekommen hat, was sie wollte, war sie sauer. sie hat letzten endes verlangt, dass max aus dem sportverein austreten und mehr zu hause sein soll. max hat versucht, auf ihre wünsche und bedürfnisse einzugehen, diese forderung konnte er ihr aber nicht erfüllen.


    dann ist sie mehrmals fremdgegangen. hat sich in einen typen verguckt, bei dem sie glaubte, all das zu kriegen, was sie bei max nicht hatte. sagte zu max, sie möchte sich trennen, sie kann nicht mehr. ist nächtelang unterwegs gewesen, hat den gemeinsamen familienurlaub abgesagt und jede form des versuchs eines konstruktiven gespräches verweigert.


    wenn max zu hause war und mit heidi sprechen wollte, hat sie absichtlich einen grund zum streiten gesucht, um die wohnung verlassen zu können. sie war als ehefrau nicht mehr vorhanden. um die tochter hat sie sich wohl weiterhin gekümmert, allerdings ging es hier mehr darum, ihre grundbedürfnisse (essen, taschengeld) zu stillen, als ihr mit rat und tat zur seite zu stehn.


    ok, max dachte zuerst, es sei eine phase, eine art midlife-crisis und es würde sich wieder einrenken. als nach 2 monaten die situation immer nur noch verfahrener wurde (absolut keine kommunkation, jeder versuch eines gesprächs artete in streit aus) hat max beschlossen, sich scheiden zu lassen. heidi nahm ihn wohl nicht ernst, was ich mir sogar recht gut vorstellen kann, denn max ist wirklich was das angebelangt einfach ein kleines weichei. und das mein ich so positiv wie ich nur kann.


    heidi hat weiterhin ihre männlichen kontakte gepflegt. es gibt chatverläufe, da schreibt sie, sie wäre soooooooo froh, wenn max endlich endlich eine andere kennenlernen würde, dann hätte sie ihre ruhe. und dass sie ihn einfach nur loswerden will.


    dann hat max mich kennengelernt und nun macht er ernst mit scheidung. die erste reaktion von heidi darauf waren überzogene finanzielle forderungen. aber auch da war ihr wohl der ernst der lage noch nicht bewusst. nun hat sie uns "erwischt" und weiß, das ist was ernstes mit uns. zuerst folgten drohungen, sie ließe mich vor gericht laden, als diese nicht fruchteten, folgte plötzlich das einlenken, wie ich oben bereits geschrieben habe.


    ich sehe hier mehrere gründe für ihr verhalten:


    punkt 1 - im moment gibt es keinen potentiellen (sex)partner für sie. die affäre vom sommer hat sich von ihr getrennt und das techtelmechtel vom herbst war nichts ernstes für ihn (musiker, ständig unterwegs). nun hat sie niemanden, mit dem sie sich in ein aufregendes abenteuer stürzen kann. die strohfeuer, die sie erlebt hat, sind geschichte. da besinnt man sich natürlich wieder gerne auf einen verlässlichen ehemann.


    punkt 2 - die finanziellen forderungen, die sie an max gestellt hat, sind utopisch. das weiß heidi mittlerweile. sie hat wahrscheinlich gedacht, mehr profit aus einer scheidung schlagen zu können, sodass sie weiterhin tun und lassen kann, was sie will und sich ihren luxus ermöglichen kann. nun haben sich diese träume als luftschlösser erwiesen.


    punkt 3 - es gibt plötzlich ernstzunehmende konkurrenz durch mich. und bei gott, ich finde so ein verhalten zutiefst kindisch, aber selbst ich muss zugeben, dass ich es nachvollziehen kann. wir frauen (oder generell menschen) sind da halt so. :-X


    joa, was will ich eigentlich sagen? ich habe wieder mal angst, dass max sich nicht mehr sicher sein könnte, auch wenn es von seiner seite aus absolut keinen anhaltspunkt dafür gibt. er hat erst heute die anzahlung für unseren sommerurlaub überwiesen.


    und - selbst wenn es so wäre, ich kann es nicht beeinflussen oder ändern. ich kann nur weiterhin für max dasein und das sein, was ich eben für ihn bin. entweder seine liebe ist groß genug oder eben nicht.


    aber das gefühl, es nicht in der hand zu haben und sich nicht sicher sein zu können, ist schlimm. ich hoffe, ich kann ein bisschen darüber hinweg sehen und die zeit mit max weiterhin genießen, solange wir sie haben.


    entweder wir schaffen es oder eben nicht. ich bleibe weiter dran. ;-D ;-D


    ps. danke fürs lesen, wobei ichs auch mehr einfach mal für mich selbst aufgeschrieben habe, um klarer zu werden.

    p.s.

    ich weiß natürlich, dass ich vieles, was ich hier schreibe, nur einseitig kenne (durch max), aber ich kenne auch freundinnen von heidi, durch die ich vieles genauso bestätigt bekommen habe. ich habe hier versucht, wirklich objektiv niederzuschreiben, wie es zwischen den beiden gelaufen ist, wenn ich an irgendeiner stelle total verblendet oder unfair war, entschuldigt mich bitte.


    es ist nicht meine absicht, heidi als dumme pute darzustellen. im gegenteil, einige ihrer handlungen kann ich sogar nachvollziehen (wenn auch nicht gutheißen.)

    Hatte ich dir nicht geraten dich nicht mehr so stark mit seiner Frau zu beschäftigen? Schade dass du jetzt genau in die entgegengesetzte Richtung marschierst.

    Zitat

    Hatte ich dir nicht geraten dich nicht mehr so stark mit seiner Frau zu beschäftigen? Schade dass du jetzt genau in die entgegengesetzte Richtung marschierst.

    naja, ich bin ganz ehrlich. ausblenden kann ich sie nicht. :°(


    ich versuche wirklich, den fokus nicht auf sie zu legen, aber um einige dinge besser verstehen und nachvollziehen zu können, musste ich das hier mal niederschreiben.


    leider gelingt es mir immer noch nicht ganz, mich zurückzunehmen. ich verfluche mich dafür, aber oft bricht es einfach aus mir heraus und dann bin ich so in fahrt, dass ich mich nicht mehr zusammenreißen kann. :-(


    das wochenende war sooooooo schön, so harmonisch. freitag und samstag haben wir gemeinsam auf dem berg und in der sonne verbracht, haben viel gelacht und einfach die natur und die zeit zusammen genossen.


    samstag späterer nachmittag sind wir dann noch bei freunden gewesen. wir haben einiges an wein getrunken, alles war paletti und dann ist halt das thema scheidung aufs tapet gebracht worden (nicht von mir, das muss ich dazusagen!!)


    und eigentlich habe ich es bisher immer so erlebt, dass alle, aber wirklich alle für max totales verständnis haben. sogar meine eltern halten quasi mehr zu ihm als zu mir. und dann komm ich mir einfach immer so dämlich vor und denke mir: "hallo, und wie es mir dabei geht, interessiert niemanden??"


    naja jedenfalls ist die situation ein bissl aus dem ruder gelaufen, weil ich mich - wieder mal - unverstanden gefühlt habe und in meinem selbstmitleid hab ich dann dinge gesagt, die nicht so schön waren. :-X %:|


    dass ich in meiner letzten beziehung nur sch... erlebt habe und das jetzt sicher nicht mehr will. und dass es sogar mit meinen exfreunden einfacher war als mit max. und das noch vor unseren gemeinsamen freunden. :°( :°( :°( {:(


    naja, damit war der schöne abend dahin. max hat mich nachhause gebracht und mir dann relativ eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich zu weit gegangen bin und er nicht mehr wüsste, ob das mit uns noch sinn macht.


    tja.... das ende der geschichte: wir haben uns gestern dann noch auf einen spaziergang getroffen, haben geredet und ich hab meine sicht der dinge erklärt. dass ich wirklich wirklich versuche, mich zusammenzureißen, aber manchmal aus meiner haut eben einfach nicht heraus kann. und dass dieses leidige scheidungsthema aber wirklich das einzige ist, das für konflikte sorgt, ansonsten harmonieren wir ja perfekt. und dass - sobald hier mal eine entscheidung gefällt wurde beziehungsweise seine frau auszieht oder er - das nicht mehr zwischen uns stehen wird.


    was soll ich sagen, max zeigte ein weiteres mal verständnis. meine worte haben ihn zwar sehr verletzt und das kann ich sicher nicht von heute auf morgen gutmachen, aber ich kann versuchen, ihm jeden einzelnen tag zu zeigen, dass ich für ihn da bin. und ich hoffe, das klappt in zukunft (noch) besser als bisher.


    *:) @:)

    Ist das hier echt niemandem sauer aufgestossen?

    Zitat

    Alias 731588


    und wenn wir im auto sind, telefoniert er auch neben mir über die freisprecheinrichtung mit ihr. das heißt, ich weiß über sie bereits ein bisschen etwas.

    Zitat

    aktuell ist das kennenlernen eh noch kein thema, wir würden das nach dem auszug von max's (ex)frau angehen. und logisch wird er seiner tochter bereits vorher von mir erzählen, damit sie nicht vor den kopf gestoßen wird.

    Sie wird doch hoffentlich wissen, daß sie, wenn sie mit ihrem Papa telefoniert, da seine Neue danebensitzt und zuhört? :-o Ansonsten kannst es wohl mit dem guten Verhältnis knicken, denn auch ihr Vater mißbraucht ihr Vertrauen dahingehend. Und das, wo er sie ja schon wegen dir anlügt. Da hätte ich als Tochter aber ein ganz großes Problem mit der Situation.

    Jo, wird er eine Dramaqueen los und du machst dich an, die nächste zu werden. Werd erwachsen bzw benimm dich dementsprechend. Max ist nicht dafür da, dein Bespaßer zu sein. Du hast dir einen verheirateten Mann mit Kind ausgesucht, dann arrangiere dich damit und nerv nicht andere mit deinem Selbstmitleid bzw suche dir da einen Therapeuten oder ne Freundin dafür. Wenn er nach dem Vorfall jetzt ersteinmal überlegte, ob die Beziehung noch Sinn ergibt, wird das nicht der erste Vorfall dieser Art sein.


    Max hat um einiges mehr zu verlieren als du. Du drehst dich fröhlich nur um dich selbst, aber Max kann das nunmal nicht. An ihm hängt eine Tochter, eine Ehefrau und ein Vermögen dran - welches er auch aufbauen konnte, da seine Frau es ihm auch ermöglicht hat und ihm jahrelang den Rücken freihielt. Ob nun optimal oder nicht, ob sie da nun super gemacht hat, oder nicht - aber während er viel arbeitete, hat sie sich um den Nachwuchs gekümmert. Er wird wohl nicht gegen 16/17 Uhr jeden Abend pünktlich zu Hause gewesen sein um seinen Anteil an Brutpflege und Haushalt zu übernehmen. Sollte man mal nicht vergessen.

    Zitat

    Sie wird doch hoffentlich wissen, daß sie, wenn sie mit ihrem Papa telefoniert, da seine Neue danebensitzt und zuhört? :-o Ansonsten kannst es wohl mit dem guten Verhältnis knicken, denn auch ihr Vater mißbraucht ihr Vertrauen dahingehend. Und das, wo er sie ja schon wegen dir anlügt. Da hätte ich als Tochter aber ein ganz großes Problem mit der Situation.

    also das sehe ich nicht so. er lügt die tochter ja nicht an, um ihr damit zu schaden, sondern um sie vorerst eben noch zu schützen.


    wenn der zeitpunkt dann gekommen ist, wird er mit ihr das gespräch suchen.

    Zitat

    Jo, wird er eine Dramaqueen los und du machst dich an, die nächste zu werden. Werd erwachsen bzw benimm dich dementsprechend.

    ja, das sind harte worte, aber du hast recht.


    allerdings:

    Zitat

    Du hast dir einen verheirateten Mann mit Kind ausgesucht, dann arrangiere dich damit

    ganz so wars ja nicht. als ich max kennengelernt habe, wollte sie ja ebenfalls die scheidung und sowohl max als ich dachten, das sei nur mehr reine "formsache". ich hätte mich niemals auf max eingelassen, wenn er noch eine funktionierende beziehung geführt hätte, die beiden waren zum zeitpunkt unseres kennenlernens bereits "getrennt", dh. jeder ist seiner wege gegangen, es gab keinerlei berührungspunkte mehr, sowohl im wörtlichen, als auch im übertragenen sinn.


    weder er noch ich haben geglaubt, dass die dinge so dermaßen kompliziert und langwierig werden und man halte uns da für naiv, aber wir haben beide noch nie eine scheidung erlebt. ich dachte wirklich, wenn beide das wollen, geht man zum anwalt, regelt die vermögens- bzw. obsorgeaufteilung, setzt eine unterschrift darunter und das wars.

    Zitat

    Max hat um einiges mehr zu verlieren als du. Du drehst dich fröhlich nur um dich selbst, aber Max kann das nunmal nicht. An ihm hängt eine Tochter, eine Ehefrau und ein Vermögen dran - welches er auch aufbauen konnte, da seine Frau es ihm auch ermöglicht hat und ihm jahrelang den Rücken freihielt.

    also ja, die tochter und das vermögen hängen dran, die ehefrau ist sicherlich nicht von max abhängig. sie bekommt das, was ihr zusteht und darüber hinaus ist sie fähig, zu arbeiten und das tut sie auch.


    ja, sie hielt ihm den rücken frei und ich denke sogar, dass sie das gut gemacht hat. so war nun mal die aufteilung - er arbeitet, sie kümmert sich um den nachwuchs. außerdem hat sie ja auch immer mehr und mehr geld eingefordert, also musste ihr auch klar sein, dass max dafür arbeiten muss.

    Zitat

    Er wird wohl nicht gegen 16/17 Uhr jeden Abend pünktlich zu Hause gewesen sein um seinen Anteil an Brutpflege und Haushalt zu übernehmen

    nein, das war er sicher nicht. bzw sicher nicht jeden tag.


    aber max hat zu seinem glück einen job, wo er erstens viel von zu hause aus arbeiten kann und sich zweitens die zeit einteilen kann. nur so war es auch zum beispiel möglich, dass er sich mal unter der woche einfach zeit für seine familie nehmen und mit ihnen einen ausflug machen oder sonstwas unternehmen konnte. also ich denke, da sind mutter und kind sicher nicht zu kurz gekommen.