nö, das sollst doch du machen ;-D


    nimm dir jeden absatz mal vor, denk drüber nach, was die sachliche "eigentliche" botschaft dahinter ist und überlege dann, wie du es "max-gerecht" so formulieren könntest (und überhaupt musst), damit ihr emotional nicht aneinander geratet, aber auch nicht auseinander driftet.

    oooch, ok, ich versuchs mal:

    Zitat

    Du erzählst mir zuerst mindestens (!!!) 30 minuten über die situation zu hause und die nie enden wollenden streitereien. Laberst mir quasi die ohren voll mit sachen, die ihr schon tausendmal und abertausendmal diskutiert habt. und wenn ich mich dann ein einziges mal dazu äußere, und das nicht mal vorwurfsvoll, muss ich mir sagen lassen, dass ICH dich mehr energie koste als deine ehefrau?!

    "ich bin gerne für dich da und höre dir zu. ich wünsche mir jedoch, keine angst haben zu müssen, dir auch meine sicht der dinge zu erklären. damit möchte ich dir keine energie rauben, sondern ich wünsche mir, dass das ein verbaler austausch ist, der uns beiden hilft, mit der situation besser umgehen zu können und uns unter umständen vielleicht sogar ein stückchen weiter bringen kann."

    Zitat

    Was willst du denn von mir? Soll ich da sein und alles auffangen, was du an mir ablädst, ohne auch nur ein wort dazu zu sagen? Soll ich dein emotionaler mülleimer sein? Was bin ich eigentlich für dich?

    huch, das wird schwierig. ;-D ;-D


    "was bin ich für dich?"


    ":/ o:) ":/

    Zitat

    Ich darf ja nicht mal mehr IRGENDWAS sagen, weil du mir dann sofort vorwirfst, dass ich nur schwierigkeiten mache. So läuft das aber nicht.

    "ich weiß, ich bin ein paar mal übers ziel hinausgeschossen. dennoch wünsche ich mir, dass du auch mir zuhörst, solange ich es sachlich und ohne vorwürfe formuliere."

    Zitat

    Du sagst, es geht dir gar nicht schlecht mit der situation, so wie sie derzeit ist. und dass du diese notfalls auch noch länger aushältst.

    "ich verstehe, dass du das beste aus der situation machen willst. und dich mit ihr arrangieren musst. aber bitte nenn mir eine deadline, wie lange du längstens in dieser situation ausharren möchtest, damit ich mich damit auseinander setzen kann."

    Zitat

    Das ist ja schön und gut, aber ganz ehrlich – offenbar interessiert es dich gar nicht, wie es MIR dabei geht! Also kann ich dir nicht so wichtig sein. Ich glaub, ich bin für dich nur jemand, bei dem du deine anspannung und sorgen abladen kannst.

    "ich möchte, dass wir beide füreinander da sein können. ich will, dass es dir bei mir gut geht. aber ich möchte auch, dass du meine sorgen und bedenken ernst nimmst und nicht total vergisst."


    na, wie hab ich das gelöst? ":/ ":/

    das war doch für den anfang schon gar nicht schlecht ;-) wenn du jetzt die "aber-sätze" noch anders anfängst (z.b. "für mich ist das manchmal...") dann hast du dich doch schon ein stückweit selber wieder im griff und auch eure gemeinsame kommunikation!

    Zitat
    Zitat

    Was willst du denn von mir? Soll ich da sein und alles auffangen, was du an mir ablädst, ohne auch nur ein wort dazu zu sagen? Soll ich dein emotionaler mülleimer sein? Was bin ich eigentlich für dich?

    huch, das wird schwierig. ;-D ;-D


    "was bin ich für dich?"

    das allerdings - meine liebe ;-) - kannst du besser, da bin ich sicher!!! du willst ihm doch sagen, dass du deine rolle schlecht einschätzen kannst, wenn er erzählt. dass du nicht so recht weiß, ob er sich einfach nur ausrotzen will und danach in den arm genommen will, oder ob er tatsächlich einen austausch mit dir sucht, oder? (just do it again!)

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen aber das hier ist mir sofort aufgestoßen:

    Zitat

    und wenn ich mich dann ein einziges mal dazu äußere, und das nicht mal vorwurfsvoll, muss ich mir sagen lassen, dass ICH dich mehr energie koste als deine ehefrau?!

    Das spricht dafür das er bei Weitem nicht abgeschlossen hat mit seiner Ehefrau (eigentlich sollte er von ihr ja bereits als Ex sprechen und nicht als Ehefrau). Mit solchen Sätzen "misst" er quasi live Fieber, wer von euch beiden ihn gerade mehr Nerven kostet. Ob es sich überhaupt für ihn lohnt, die Scheidung durchzuziehen. Für DICH, die ihn gerade echt Energie kostet. :-/


    Das ist ja auch oft das Problem der "Geliebten", auch wenn du die ja nicht mal mehr bist. Offiziell jedenfalls. Die Geliebte darf keinen Ärger machen, keine eigenen Ansprüche stellen, denn eine nörglige Alte hat er Mann ja zuhause, die braucht er kein zweites Mal. Die Geliebte soll bitte fügsam sein, dem Mann zur Verfügung stehen, emotional wie körperlich, aber niemals mies gelaunt, nörgelig, bedürftig sein.


    Dein Max macht gerade eine schwere Zeit durch, keine Frage. Du solltest ihm beistehen. Die Vergleiche mit seiner Noch-Frau finde ich allerdings unangemessen, weil sie mit deiner Angst spielen, er könnte zurück zu ihr gehen, wenn das mit euch mal kompliziert werden sollte.

    Zitat

    Was willst du denn von mir? Soll ich da sein und alles auffangen, was du an mir ablädst, ohne auch nur ein wort dazu zu sagen? Soll ich dein emotionaler mülleimer sein? Was bin ich eigentlich für dich?


    Ich darf ja nicht mal mehr IRGENDWAS sagen, weil du mir dann sofort vorwirfst, dass ich nur schwierigkeiten mache. So läuft das aber nicht.

    Das ist die Gefahr bei solch einem "warmen Wechsel". Der Vergleich zur Ex ist fast nicht zu vermeiden weil, sie noch so nah dran ist.


    Sei dir auch bewusst darüber das du die Ex nie ganz loswerden wirst. Sie gehört zu ihm, weil sie ein Kind mit deinem Freund hat. Er hat einen großen Teil seines Erwachsenenlebens mit ihr verbracht. Sie wird immer wieder ein Thema sein, er wird täglich mit ihr Kontakt haben wegen des Kindes. Wenn sie möchte, kann sie ihm jederzeit "Aufträge" geben, die das Kind betreffen (Taxidienste, Arztbesuche, zusätzliche finanzielle Ausgaben) und aus Schuldgefühlen seiner Tochter gegenüber, aufgrund der Trennung, wird er spuren, also der Ex jeden Wunsch erfüllen.


    Das ist das Problem bei vielen, sicherlich nicht allen, geschiedenen Männern: Sie haben so viele Probleme, das für deine Probleme eigentlich kein Platz mehr ist. Die Ex macht ihnen die Hütte heiß, und kann über die Kinder jederzeit in euer Leben eingreifen, sei es durch Besuchszeiten, Aufträge, Manipulation der Kinder, Schuldgefühle, usw. Urlaube, Wochenenden, größere finanzielle Ausgaben, alles muss mit der Ex abgesprochen werden. Ob du deine Wünsche, die du eventuell hast (Wohneigentum, eigene Kinder?) mit ihm erfüllen kannst, wird fraglich sein, hängt sicher auch von seiner finanziellen Lage nach der Scheidung und den Unterhaltszahlungen ab. Manche "Kinder" studieren bis 30, also kann auch eine 14 jährige Tochter noch eine Stange Geld kosten.


    Solche finanziellen Überlegungen sind allerdings hinfällig, wenn es sich bei euch wirklich um die eine, große Liebe handeln sollte.


    Überlege dir aber gut, ob du dein Leben so führen möchtest. Es gibt sicher viele Beispiele in denen Patchwork klappt, in denen alle Beteiligten zur Zufriedenheit leben können.


    Meiner persönlichen Erfahrung nach, ich habe bereits zweimal versucht eine Beziehung zu Männern mit kleinen Kindern zu führen, ist es kaum möglich, eine neue, vollwertige Partnerschaft mit ihnen aufzubauen, da die alte Partnerschaft zur Mutter der Kinder nie wirklich abgeschlossen ist. Durch die "Trennung" ist die Partnerschaft zwar nicht mehr so eng, aber sie ist immer da. Es gibt Streits, Versöhnungen, Diskussionen, Uneinigkeiten, Abstimmungen. Wie in einer richtigen Partnerschaft.

    Zitat

    Du sagst, es geht dir gar nicht schlecht mit der situation, so wie sie derzeit ist. und dass du diese notfalls auch noch länger aushältst.

    Natürlich geht es ihm einigermaßen gut. Er lebt noch bei seiner Familie, und dich hat er auch noch. Er hat noch alles was er wollte. Ich wünsche dir, Alias, das du ihm auch dann noch reichst, wenn er seine Exfrau und Tochter wirklich "verloren" hat. Manchmal macht leider nur das Gesamtpaket Ehefrau + Geliebte die Situation für den Mann komplett, eines von beidem reicht ihm nicht.

    Zitat

    Das ist ja schön und gut, aber ganz ehrlich – offenbar interessiert es dich gar nicht, wie es MIR dabei geht! Also kann ich dir nicht so wichtig sein. Ich glaub, ich bin für dich nur jemand, bei dem du deine anspannung und sorgen abladen kannst.

    Ich weiß natürlich nicht ob es wirklich so ist oder es dir nur so vorkommt, das es ihm nicht wichtig ist wie es dir dabei geht. Wenn es wirklich so ist, dann steckst du noch immer in der Geliebtenfalle. Du wirst nur geliebt wenn du lieb bist und dich möglichst problemlos verhältst.


    Vielleicht ist er aber auch einfach nur mit der Gesamtsituation überfordert. Wenn ein Mensch überfordert ist springt irgendwann der Notfallmodus an und man sieht nurnoch seine eigenen Bedürfnisse und Probleme. Auch das ist möglich und ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.

    seherin

    vielen lieben dank für deine unterstützung. ich hoffe, du bist auch weiterhin für mich da. :)_

    Zitat

    was bin ich für dich?"

    Zitat

    das allerdings - meine liebe - kannst du besser, da bin ich sicher!!! du willst ihm doch sagen, dass du deine rolle schlecht einschätzen kannst, wenn er erzählt. dass du nicht so recht weiß, ob er sich einfach nur ausrotzen will und danach in den arm genommen will, oder ob er tatsächlich einen austausch mit dir sucht, oder? (just do it again!)

    Let's try… ;-)


    "ich tu mich ein bissl schwer, einzuschätzen, welchen part ich übernehmen soll, wenn du mir von zuhause erzählst. Möchtest du dich einfach nur auskotzen? Oder suchst du den austausch mit mir? Wenn du mir das sagst, kann ich besser darauf eingehen."


    so?

    sommerkind

    danke für deinen beitrag, ich versuche, näher darauf einzugehen:

    Zitat

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen aber das hier ist mir sofort aufgestoßen:


    "und wenn ich mich dann ein einziges mal dazu äußere, und das nicht mal vorwurfsvoll, muss ich mir sagen lassen, dass ICH dich mehr energie koste als deine ehefrau?!"


    Das spricht dafür das er bei Weitem nicht abgeschlossen hat mit seiner Ehefrau (eigentlich sollte er von ihr ja bereits als Ex sprechen und nicht als Ehefrau). Mit solchen Sätzen "misst" er quasi live Fieber, wer von euch beiden ihn gerade mehr Nerven kostet. Ob es sich überhaupt für ihn lohnt, die Scheidung durchzuziehen. Für DICH, die ihn gerade echt Energie kostet.

    Nein, das sehe ich mittlerweile gottseidank wirklich anders. Erstens spricht er vor mir und auch vor seinen freunden von seiner ex und ich glaube ihm mittlerweile wirklich, dass er nicht mehr zu ihr zurückkehrt, egal ob ich das an seiner seite durchhalte oder nicht.


    Er hat auch nicht gesagt: "du kostest mich mehr energie als meine frau." Sondern er sagte: "mich ständig vor dir rechtfertigen zu müssen, kostet mich momentan mehr energie als die diskussionen mit meiner ex."

    Zitat

    Die Geliebte darf keinen Ärger machen, keine eigenen Ansprüche stellen, denn eine nörglige Alte hat er Mann ja zuhause, die braucht er kein zweites Mal. Die Geliebte soll bitte fügsam sein, dem Mann zur Verfügung stehen, emotional wie körperlich, aber niemals mies gelaunt, nörgelig, bedürftig sein.

    Ja leider, das gefühl hab ich eben leider manchmal. Nur musste max – das muss ich fairerweise dazusagen – schon einiges von mir aushalten, die ersten ein, zwei male konnte er noch damit umgehen, doch mittlerweile ist er müde geworden, gebetsmühlenartig alles zu wiederholen, was ich dann daraufhin eh wieder in frage stelle oder nicht glaube.

    Zitat

    Dein Max macht gerade eine schwere Zeit durch, keine Frage. Du solltest ihm beistehen. Die Vergleiche mit seiner Noch-Frau finde ich allerdings unangemessen, weil sie mit deiner Angst spielen, er könnte zurück zu ihr gehen, wenn das mit euch mal kompliziert werden sollte.

    Genau das hat max aber nie gemacht. er hat nicht verglichen. Er versteht halt meine noch immer andauernde angst, er könnte zu ihr zurückkehren, einfach nicht, weil er mir schon sicher 110 mal gesagt hat, dass er das unter keinen umständen tun wird.

    Zitat

    Sei dir auch bewusst darüber das du die Ex nie ganz loswerden wirst. Sie gehört zu ihm, weil sie ein Kind mit deinem Freund hat. Er hat einen großen Teil seines Erwachsenenlebens mit ihr verbracht. Sie wird immer wieder ein Thema sein, er wird täglich mit ihr Kontakt haben wegen des Kindes. Wenn sie möchte, kann sie ihm jederzeit "Aufträge" geben, die das Kind betreffen (Taxidienste, Arztbesuche, zusätzliche finanzielle Ausgaben) und aus Schuldgefühlen seiner Tochter gegenüber, aufgrund der Trennung, wird er spuren, also der Ex jeden Wunsch erfüllen.

    Ja klar, das sind dann die weiteren problem"chen", die auf uns warten, wenn wir zusammenbleiben. Aber da bin ich wirklich gewillt, abstriche zu machen. Mir geht es einfach klar nach wie vor um das bekenntnis, dass max zu mir steht. Und um die räumliche trennung.


    Alle anderen dinge werden nachher angepackt und bewältigt, wenn sie auftauchen. frei nach dem motto: "let's cross the bridge, when we geht there."

    Zitat

    Überlege dir aber gut, ob du dein Leben so führen möchtest. Es gibt sicher viele Beispiele in denen Patchwork klappt, in denen alle Beteiligten zur Zufriedenheit leben können.

    Es war nie mein bevorzugtes lebensmodell. Ich wollte immer einen mann, der "frei" für mich ist. jetzt habe ich mich aber in einer verliebt, bei dem die umstände anders sind. Aber ich habe mich wirklich so ganz und gar mit haut und haaren verliebt und ich bin bereit, mein lebensmodell zu überdenken. Ich sage nicht, dass es immer einfach werden wird, vor allem, wenn die erste verliebtheit dann mal vorbei ist, aber ich denke, wir haben grundsätzlich so eine gute basis, dass wir das packen könnten.

    Zitat

    Natürlich geht es ihm einigermaßen gut. Er lebt noch bei seiner Familie, und dich hat er auch noch. Er hat noch alles was er wollte. Ich wünsche dir, Alias, das du ihm auch dann noch reichst, wenn er seine Exfrau und Tochter wirklich "verloren" hat. Manchmal macht leider nur das Gesamtpaket Ehefrau + Geliebte die Situation für den Mann komplett, eines von beidem reicht ihm nicht.

    Tja, das werden wir sehen, wenn es nicht vorher schon zum crash kommt.

    Zitat

    Ich weiß natürlich nicht ob es wirklich so ist oder es dir nur so vorkommt, das es ihm nicht wichtig ist wie es dir dabei geht. Wenn es wirklich so ist, dann steckst du noch immer in der Geliebtenfalle. Du wirst nur geliebt wenn du lieb bist und dich möglichst problemlos verhältst.

    Hm nun ja, problemlos war ich bisher bei gott nicht und max hat sich immer sehr korrekt und fair verhalten. Er sagt auch – wenn er was unkompliziertes, angenehmes fürs bett haben hätte wollen, hätte er sich eine andere gesucht. Bei mir war ihm von anfang an klar, dass ich keine für ein unverbindliches techtelmechtel bin.

    Zitat

    Vielleicht ist er aber auch einfach nur mit der Gesamtsituation überfordert. Wenn ein Mensch überfordert ist springt irgendwann der Notfallmodus an und man sieht nurnoch seine eigenen Bedürfnisse und Probleme. Auch das ist möglich und ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.

    Das glaube ich schon eher. Und glaubt mir, ich bin momentan wahrscheinlich die letzte, die max in schutz nehmen will. Das tun eh schon alle anderen ;-)

    Zitat

    vielen lieben dank für deine unterstützung. ich hoffe, du bist auch weiterhin für mich da. :)_

    wir müssen hier ja ein wenig good cop - bad cop spielen ;-D


    und im moment übernehme ich den tröstend-verständnisvoll-liebevoll-anstupsenden part gerne - zumal auch mir deine situation nicht so ganz fremd ist.

    Zitat

    ich tu mich ein bissl schwer, einzuschätzen, welchen part ich übernehmen soll, wenn du mir von zuhause erzählst. Möchtest du dich einfach nur auskotzen? Oder suchst du den austausch mit mir? Wenn du mir das sagst, kann ich besser darauf eingehen.

    schon viel besser - kommt im nächsten schritt dann auch den tonfall drauf an ;-)

    Zitat

    Er versteht halt meine noch immer andauernde angst, er könnte zu ihr zurückkehren, einfach nicht, weil er mir schon sicher 110 mal gesagt hat, dass er das unter keinen umständen tun wird.

    Sagen kann er viel wenn der Tag lang ist. Wenn ich das richtig gelesen habe schläft er noch immer jeden Tag zusammen mit ihr in einem Bett. Er muss also gar nicht zurückkehren, um deine Angst zu bestätigen, er müsste einfach nur dableiben.


    Ich finde deine Angst nicht so unberechtigt, auch wenn ich denke, dass ihr trotzdem eine Chance habt.

    Zitat

    Aber ich habe mich wirklich so ganz und gar mit haut und haaren verliebt und ich bin bereit, mein lebensmodell zu überdenken. Ich sage nicht, dass es immer einfach werden wird, vor allem, wenn die erste verliebtheit dann mal vorbei ist, aber ich denke, wir haben grundsätzlich so eine gute basis, dass wir das packen könnten.

    Dann musst du es mit ihm versuchen, das bist du dir selbst schuldig. Wie oft im Leben verliebt man sich so sehr? Wenn es schief geht, hast du es wenigstens versucht - und bist um eine Lektion schlauer. Wenn es gut geht, wartet vielleicht eine wirklich schöne Liebe auf euch. Nur überprüfe eben immer wieder, ob es noch das Leben ist, das du möchtest. Alles Gute dir in jedem Fall. :)*

    Ich finde die Idee der Seherin super, das geht genau in die richtige Richtung finde ich.


    Denn: Es kann nichts werden, wenn in eurer Beziehung immer nur du "an dir arbeitest", dich zurücknimmst, usw, weil er ja schon so viel Stress mit seiner Ex hat und weil da auch noch ein gemeinsames Kind in das Ganze verstrickt ist. Jeder Mensch reagiert mal über wenn ihm was zuviel ist, nur du sollst das nicht dürfen, weil er es eh schon (völlig ohne deine "Schuld") so schwer hat? Er könnte ja auch mal das Positive daran sehen, dass es dich gibt. Andere haben nur den fiesen Scheidungsstress, er aber hat jemanden, der ihn liebt und ihn dabei unterstützt. Dass dieser Jemand auch Gefühle hat, kommt ihm also meist zu Gute, und wenn er es nicht aushalten kann, dass dieser Jemand auch mal vorsichtigst eigene Bedürfnisse äußert, dann soll er sich halt keine Geliebte zulegen, wenn er sich noch nicht ordentlich getrennt hat. Umgekehrt gilt für dich: Wenn du diese Beziehung nur führen kannst, indem du mit deinen individuellen Bedürfnissen und Nöten quasi verschwindest, dann würde ich dir empfehlen, diese Beziehung nicht weiter zu führen, weil sie dich dann unterm Strich nur belastet.


    Ich finde nach wie vor, dass dein nächstes Ziel um deines/ euren Friedens willen sein sollte, möglichst wenig mit Geschichten über seine Ex konfrontiert zu werden. Ich war bei meinem Ex da etwas im Zwiespalt, weil er mir halt alles erzählt hat was er so erlebt und was ihm wichtig ist, da wollte ich nicht ein Thema einfach ausblenden. Aber ich hab gemerkt, dass es mich einfach auf die Palme bringt, wenn er gegenüber seiner Frau (die sich von ihm getrennt hatte) keine Grenzen gezogen hat bzw nicht dort wo ich sie gezogen hätte. Ich fand es im Ergebnis doch besser für mich, wenn wir nicht so oft über seine Frau geredet haben. Soweit ich mich erinnere, musste ich ihm das nicht extra sagen; da er echt ein Kommunikationsgenie war und auch zwischen den Zeilen hören konnte (für einen Mann eher ungewöhnlich ;-) ) hat er das selber nach und nach "richtig" dosiert. Dein Freund ist wohl eher so gestrickt dass du ihm das sagen müsstest - wenn du denn glaubst dass dir das helfen würde.

    sommerkind

    Zitat

    Wenn ich das richtig gelesen habe schläft er noch immer jeden Tag zusammen mit ihr in einem Bett.

    um himmels willen nein! sie schlafen schon seit monaten getrennt. ansonsten hätte er ja gar nicht mit dem anwalt kommen brauchen, wenn die beiden sich immer noch das bett teilen würden.


    aber: sie wohnen in ein und derselben wohnung, was für mich ja ehrlicherweise fast gleichbedeutend ist wie in einem bett schlafen. %-| und deshalb hast du schon irgendwie recht, wenn du sagst:

    Zitat

    Er muss also gar nicht zurückkehren, um deine Angst zu bestätigen, er müsste einfach nur dableiben.

    cote sauvage

    Zitat

    Jeder Mensch reagiert mal über wenn ihm was zuviel ist, nur du sollst das nicht dürfen, weil er es eh schon (völlig ohne deine "Schuld") so schwer hat?

    das ist mal ne gute ansage! das werd ich mir merken. ich kann ja nix dafür, dass er es eh schon schwer hat. ich würde über das ganze gerne noch heute mit ihm reden wollen. ich hoffe, wir sehen uns heute noch, weil max ist krank (und nicht nur männerschnupfen, davon hab ich mich überzeugen können. ;-D ) und wird wohl im bett - äähm auf der couch - bleiben. {:( ??was mich übrigens auch schon wieder total unsicher und kirre macht, denn obwohl ich ja wirklich WEISS, dass er krank ist, unterstelle ich ihm heimlich schon wieder, lieber zuhause bei frau und kind bleiben zu wollen??

    Zitat

    Er könnte ja auch mal das Positive daran sehen, dass es dich gibt. Andere haben nur den fiesen Scheidungsstress, er aber hat jemanden, der ihn liebt und ihn dabei unterstützt.

    das sagt max eh auch immer wieder. dass er so froh ist, dass er es so gut hat und mich kennengelernt hat.

    Zitat

    Dass dieser Jemand auch Gefühle hat, kommt ihm also meist zu Gute, und wenn er es nicht aushalten kann, dass dieser Jemand auch mal vorsichtigst eigene Bedürfnisse äußert, dann soll er sich halt keine Geliebte zulegen, wenn er sich noch nicht ordentlich getrennt hat.

    wieder so ein klasse satz von dir. :)= :)^ :)=

    Zitat

    Dein Freund ist wohl eher so gestrickt dass du ihm das sagen müsstest - wenn du denn glaubst dass dir das helfen würde.

    ich bin mir eben nicht sicher, ob mir das helfen würde. denn einerseits möchte ich ja jedes detail wissen und wissen, was er zuhause so treibt und wie die kommunikation mit seiner noch-ehefrau abläuft.


    andererseits treibts es mich wiederum halt auch immer wieder in den wahnsinn. %:| die immer und immer wieder geführten diskussionen, die im endeffekt zu nichts führen, denn entweder weiß sie nicht, was sie will, oder sie will sich umbringen. schöne basis für eine einvernehmliche scheidung.


    aber heute hat heidi's anwalt eh wieder ein schreiben von max's anwalt gekriegt, darauf wird sie wohl oder übel reagiern müssen...

    Nun, liebe Alias,


    die Seherin hat dir ja schon bei den Ich-Botschaften geholfen und getröstet wurdest du auch schon. Darin bin ich eh grottenschlecht.

    Zitat

    Hey. Ein bisschen selbstmitleid ab und zu darf doch bitte wirklich sein.

    Aber sicher doch. Du kannst vor Selbstmitleid zerfließen. Du kannst auch so hässliche Dinge schreiben, wie du sie in deiner Wut hier eben abgeliefert hast. Aber lass Max da raus. Behalte es für dich. Und wenn du es kommunizierst, dann in entschärfter Form, die mir übrigens gut gefallen hat.

    Zitat

    ER geht jeden abend nach hause zu seiner familie. ICH bleibe alleine, da darf ich mir doch wohl ab und zu ein bisschen selbst leid tun.

    Interessant, dabei unterstellst du, dass es ihm "bei seiner Familie" besser geht als dir alleine. Vielleicht wäre er auch gern alleine und beneidet dich darum?

    Zitat

    Ich weiß nur jetzt, dass ich das nicht auf max's rücken austragen darf, sondern eben mit mir selbst ausmachen muss.

    Bingo!!

    Zitat

    Findest du das wirklich soooo schlimm?

    Es geht nicht um mich. Max fand es so schlimm, dass er so reagiert hat:

    Zitat

    max hat mich nachhause gebracht und mir dann relativ eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich zu weit gegangen bin und er nicht mehr wüsste, ob das mit uns noch sinn macht.

    Solche Alarme sollte man wirklich ernst nehmen. Sie hinterlassen – wie ich schon reichlich gesagt hatte – Narben. Und das braucht ihr jetzt nicht. Ihr habt ein gemeinsames Ziel. Behalte das im Auge.

    Zitat

    Mir geht es einfach nur um das bekenntnis zu MIR und zu UNSERER beziehung. Das alleine würde mir genug sicherheit geben, alles andere viel leichter bewältigen zu können.

    Inwiefern fehlt dir dieses "Bekenntnis"? Bei den gemeinsamen Freunden ist es kein Geheimnis mehr, bei Heidi offensichtlich auch nicht. Was sollte er anders machen, damit es dir besser geht?

    Zitat

    Ja, und die "nummer" vom Sonntag war ja leider nicht mein erstes glanzstück. Und ich weiß, dass max hier sehr unsicher und vorsichtig geworden ist. das kann ich nun leider nicht mehr rückgängig machen. Ich kann ihm nur in zukunft zeigen, dass ich hart an mir arbeite, um solche situationen nicht mehr geschehen zu lassen.

    Gut. Tu das. Und dann lass es gut sein. Du brauchst nicht dauerhaft mit dem Kopf unter dem Arm herum zu laufen, aber du solltest dich besser im Griff haben – vor allem, wenn andere dabei sind.

    Zitat

    "ich tu mich ein bissl schwer, einzuschätzen, welchen part ich übernehmen soll, wenn du mir von zuhause erzählst. Möchtest du dich einfach nur auskotzen? Oder suchst du den austausch mit mir? Wenn du mir das sagst, kann ich besser darauf eingehen." So?

    Hervorragend. Gerade der letzte Satz. Er soll sagen, was er von dir erwartet. Du musst deine Rolle in diesem Drama finden und es reicht nicht, wenn er dir sagt, wenn du es übertrieben hast. Ein "Ich bin da jetzt völlig verunsichert!" ist auch eine gute Ich-Botschaft.

    Zitat

    Nur musste max – das muss ich fairerweise dazusagen – schon einiges von mir aushalten, die ersten ein, zwei male konnte er noch damit umgehen, doch mittlerweile ist er müde geworden, gebetsmühlenartig alles zu wiederholen, was ich dann daraufhin eh wieder in frage stelle oder nicht glaube.

    Es ist DEINE Aufgabe, daraus zu lernen. Es geht darum, deine Erwartungen seinen Möglichkeiten anzupassen. Und dann muss er genauso deutlich erfahren, was DEINE Möglichkeiten sind und dem dann SEINE Erwartungen anpassen. So entsteht eine gesunde Beziehung. Dabei stört es sehr, wenn immer sofort alles in Frage gestellt wird. Und das gilt ebenfalls für beide. Das kann man auch in Worte fassen.

    Zitat

    ich bin mir eben nicht sicher, ob mir das helfen würde. denn einerseits möchte ich ja jedes detail wissen und wissen, was er zuhause so treibt und wie die kommunikation mit seiner noch-ehefrau abläuft. Andererseits treibts es mich wiederum halt auch immer wieder in den wahnsinn. die immer und immer wieder geführten diskussionen, die im endeffekt zu nichts führen, denn entweder weiß sie nicht, was sie will, oder sie will sich umbringen.

    Grins. Da musst du dich schon entscheiden. Es ist SEINE Baustelle und es ist seine Aufgabe, das zu lösen. Sobald du ihm Ratschläge gibst und dich einmischt, verlierst du die Distanz dazu. Ich halte es für wenig hilfreich, wenn du dir von seiner Kommunikation mit seiner Nochfrau berichten lässt. Es geht dich einfach nichts an. Und das ist gut so.


    Ich hoffe, du kannst dich mal entspannt zurückziehen aus dem Drama und dich einfach nur auf die gemeinsame Zeit mit ihm freuen.

    Zitat

    ich würde über das ganze gerne noch heute mit ihm reden wollen. ich hoffe, wir sehen uns heute noch, weil max ist krank

    Dass du mit ihm null rumdiskutieren solltest wenn er krank ist, weißt du, oder ;-) ?

    Zitat

    ich bin mir eben nicht sicher, ob mir das helfen würde. denn einerseits möchte ich ja jedes detail wissen und wissen, was er zuhause so treibt und wie die kommunikation mit seiner noch-ehefrau abläuft.


    andererseits treibts es mich wiederum halt auch immer wieder in den wahnsinn. %:|

    Ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Da gehört auch Vertrauen dazu - oder eine Selbstsicherheit, die Vertrauen nicht nötig hat.


    Ansonsten gilt für mich der Grundsatz: Wenn ich mir nicht sicher bin ob ich etwas tun soll, tu ich es lieber erst mal nicht (Tip von meiner Mutter ;-D ) Du bist dir bisher nicht sicher ob es dir unterm Strich besser gehen würde, wenn du weniger mit seiner Frau konfrontiert würdest, also bitte ihn (zunächst noch) nicht darum, sondern beobachte das erst mal weiter.

    guten morgen von eurem sorgenkind. @:) ;-D


    ich bin so froh, mich mit euch austauschen zu können, meinen freundinnen mag ich auch nicht immer die ohren volljammern, obwohl auch diese mir wirklich wertvolle tipps geben, um die situation mit max besser handeln zu können. x:)

    oldie

    Zitat

    Du kannst auch so hässliche Dinge schreiben, wie du sie in deiner Wut hier eben abgeliefert hast. Aber lass Max da raus. Behalte es für dich. Und wenn du es kommunizierst, dann in entschärfter Form, die mir übrigens gut gefallen hat.

    das fällt mir zugegebenermaßen echt manchmal schwer. ich bin ein impulsiver, emotionaler mensch, der sein herz auf der zunge trägt. man kennt mir sofort an, ob ich gut oder schlecht gelaunt, ob ich fröhlich oder traurig bin. einerseits stehe ich dazu, sollen die menschen halt wissen, wie ich denke und wie es mir geht, andererseits hätte ich mir wirklich schon lieber manches mal auf die zunge gebissen. denn zu viel impulsivität und gefühl ist manchmal eben kontraproduktiv. :-X


    aber ich bemühe mich wirklich, weil ich sehe, dass es uns beiden helfen kann. ich kann ja dennoch meine sorgen und ängste anbringen, aber ohne vorwürfe und max kann dann besser darauf eingehen und fühlt sich nicht in die ecke gedrängt oder gar bloßgestellt.

    Zitat

    Ihr habt ein gemeinsames Ziel. Behalte das im Auge.

    ich hoffe, wir haben ein gemeinsames ziel. ich bin manchmal so unsicher. das nervt mich selbst, weil mir sonst immer ein gutes selbstbewusstsein attestiert wurde und ich eigentlich auch geglaubt habe, so eines zu haben. aber hier hab ich wohl irgendwie ein riiiiesen defizit. %:| am liebsten hätte ich von max 24/7 die bestätigung, dass er mich über alles liebt und den rest seines lebens mit mir verbringen will. wie albern bin ich eigentlich.... %-| %-| %-|

    Zitat

    Er soll sagen, was er von dir erwartet. Du musst deine Rolle in diesem Drama finden

    ja, die muss ich finden und ich muss mich mit ihr arrangieren können.


    max war gestern nur ganz kurz da, um medikamente zu holen und dann haben wir auch kurz gesprochen. ich habe das, was ich hier gestern geübt habe, zumindest teilweise anbringen können. ohne gegenseitige verletzungen, ohne vorwürfe. das war gut.

    Zitat

    s ist DEINE Aufgabe, daraus zu lernen. Es geht darum, deine Erwartungen seinen Möglichkeiten anzupassen. Und dann muss er genauso deutlich erfahren, was DEINE Möglichkeiten sind und dem dann SEINE Erwartungen anpassen. So entsteht eine gesunde Beziehung. Dabei stört es sehr, wenn immer sofort alles in Frage gestellt wird.

    ja, das hat max gestern dann auch noch gesagt. dass es natürlich sehr schwierig ist, mir etwas zu erzählen, weil ich fast schon automatisch eh nicht alles glaube bzw. in frage stelle.


    wie kann ich denn bitte ein bisschen mehr sicherheit bekommen, ohne dass max mich nonstop mit liebesbezeugungen überhäufen bzw. ständig bei und an mir kleben muss? ":/

    Zitat

    Es ist SEINE Baustelle und es ist seine Aufgabe, das zu lösen. Sobald du ihm Ratschläge gibst und dich einmischt, verlierst du die Distanz dazu. Ich halte es für wenig hilfreich, wenn du dir von seiner Kommunikation mit seiner Nochfrau berichten lässt. Es geht dich einfach nichts an. Und das ist gut so.

    hmpf. :-|

    cote sauvage

    Zitat

    Dass du mit ihm null rumdiskutieren solltest wenn er krank ist, weißt du, oder ;-) ?

    ;-D ;-D


    deswegen hab ich auch gestern nur ganz kurz mit ihm gesprochen, ihn nicht festgenagelt, nicht herumdiskutiert und so das gespräch unnötig in die länge gezogen.


    ich habe ihn lediglich gefragt, wie ich in der situation umgehen soll, wenn er mir von zuhause erzählt und dass mich die aussage, es koste ihn mehr energie, sich vor mir zu rechtfertigen als die diskussionen zuhause, verletzt hat.


    jo, mal schauen, wies weitergeht. der kerl soll endlich wieder gesund werden, damit ich ihn endlich wieder küssen kann. :-x |-o ;-)

    Zitat

    wie kann ich denn bitte ein bisschen mehr sicherheit bekommen, ohne dass max mich nonstop mit liebesbezeugungen überhäufen bzw. ständig bei und an mir kleben muss?

    Indem ihr in euren Gesprächen EUCH, eure Partnerschaft, eure Ziele, eure gemeinsame Zeit zum Thema macht und die Ex einfach mal ausklammert. Solange die Ex da in jedem Gespräch eine große Rolle spielt, wird es schwer sein. Aber genau das ist das Problem. Max bewegt derzeit das Thema Ex und die Scheidung viel zu sehr.