• Kann daraus eine Beziehung werden?

    Es ist die gleiche geschichte, die auf der welt schon zigmillionenmal passiert ist und dennoch glaubt man, dass es bei einem selbst anders ist. %-| %-| %-| ich bin 33 und habe im sommer im tennisverein einen mann (42) kennengelernt. Mein erster eindruck von ihm war: optisch ganz ok, sehr extrovertiert, sehr gesellig und lustig, aber – TOTAL harmlos. Ich habe…
  • 401 Antworten

    Was ich auch mal noch in Betracht ziehen würde: nicht nur Max hat eine Vergangenheit (die bis in die Gegenwart hineinwirkt), sondern auch Du. Du hast einen warmen Wechsel vollzogen, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit Deine vorherige Beziehung nicht so wirklich verarbeitet. Kann es sein, dass da manchmal wunde Punkte angetriggert werden, die eigentlich sehr viel mit Dir und Deiner Vergangenheit zu tun haben, die Du aber dann auf Max projizierst?


    Auch wenn der neue Partner anders ist als der alte, so bleiben doch die einen oder anderen parallelen Situationen oder Assoziationen zu früher nicht aus, was ganz schön fiese Dinge mit einem anstellen kann.

    Zitat

    Du hast einen warmen Wechsel vollzogen, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit Deine vorherige Beziehung nicht so wirklich verarbeitet. Kann es sein, dass da manchmal wunde Punkte angetriggert werden, die eigentlich sehr viel mit Dir und Deiner Vergangenheit zu tun haben, die Du aber dann auf Max projizierst?

    die frage hab ich mir auch schon gestellt. ":/


    mit sicherheit habe ich meine vorherige beziehung noch nicht verarbeitet, das war aber keine liebesbeziehung, sondern eher eine mutter-sohn-beziehung, was die ganze sache wohl damit aber noch komplizierter macht.


    es gibt irgendwas, was sowohl mit meiner alten beziehung als auch mit der beziehung zu meinem vater zu tun hat, das mich unheimlich unsicher und ängstlich macht und weswegen ich deshalb ständig nach bestätigung suche.


    kriege ich sie nicht in jener form, die ich mir in meinem kopf zusammengebastelt habe, wird der dramaqueen-modus aktiviert.

    max übrigens geht wirklich sehr souverän mit meinen "zickereien" um. er nimmt mich entweder damit ein bisschen auf die schippe, was die situation dann entspannt oder er lässt es elegant (aber nicht arrogant!) an sich abgleiten.


    allerdings weiß ich halt nicht, was dann in seinem inneren geschieht, ob er sich vielleicht beginnt, emotional zurückzuziehen und alleine das macht mir schon wieder angst. ":/ %-|

    Zitat

    es gibt irgendwas, was sowohl mit meiner alten beziehung als auch mit der beziehung zu meinem vater zu tun hat, das mich unheimlich unsicher und ängstlich macht und weswegen ich deshalb ständig nach bestätigung suche.


    kriege ich sie nicht in jener form, die ich mir in meinem kopf zusammengebastelt habe, wird der dramaqueen-modus aktiviert.

    Alias, ich habe gerade nicht viel Zeit auf alles einzugehen was du seit meinem letzten Beitrag geschrieben hast, aber ich musste bei diesen Zeilen direkt an mich denken.


    Ich hatte auch ein schwieriges Verhältnis zu meinem Vater als Kind, und dies hat im Erwachsenenalter meine Liebesbeziehungen beeinflusst. Ich habe dann als ich 27 Jahre alt war nach einer unschönen Trennung eine Therapie gemacht, die dann über mehrere Jahre (ich glaube 3 oder 4 Jahre lief). Da habe ich viel über mich gelernt und auch einiges verstanden.


    Ich finde schon, dass es mir in darauffolgenden Beziehungen geholfen hat, nicht alles so persönlich zu nehmen und so empfindlich zu sein.


    Vielleicht wäre das ja auch was für dich, um zu verstehen, warum du dich oft so oder so fühlst und auch um vielleicht ein paar negative Erlebnisse aufzuarbeiten? @:)


    Mit meinem Vater verstehe ich mich übrigens mittlerweile bestens, wir haben wirklich spät in unserem Leben noch die Kurve gekriegt und eine gute Basis gefunden. :)z

    ach ich weiß auch nicht. ":/


    ich habe schon öfter versucht, diese geschichte mit meinem vater aufzudröseln und nie ist es mir ganz gelungen.


    und eigentlich fehlt mir die lust, soviel zeit in die aufarbeitung der beziehung zu ihm zu stecken. ich habe einfach gehofft, dass sich dieses muster, das ich bei meinem ex entwickelt habe, nicht in meiner neuen beziehung fortsetzt.


    tut es auch nicht, dafür scheinen sich andere muster aufzutun. %:| diese enormen verlustängste und diese bestätigungssucht kommen sicherlich auch aus meiner kindheit. zuerst dachte ich, es wird sich mit dem auszug von max's ex erledigen und ich hätte meine hand dafür ins feuer legen können, aber es setzt sich irgendwie fort, wenngleich ich nochmal dazusagen muss, dass es mir damit schon viiiiiiiiiiiel viel besser geht.

    Zitat

    Mit meinem Vater verstehe ich mich übrigens mittlerweile bestens, wir haben wirklich spät in unserem Leben noch die Kurve gekriegt und eine gute Basis gefunden. :)z

    so schlimm das für euch vielleicht klingt: ich will mich mit meinem vater gar nicht besser verstehen. ich will nicht mit ihm an unserer beziehung arbeiten. ich will nicht die kurve kriegen. ich habe offenbar so tiefsitzende aggressionen gegen ihn, dass ich das thema am liebsten einfach auf sich beruhen lassen möchte.


    dabei müsst ihr wissen, dass wir beide im alltag absolut normal miteinander umgehen. kein mensch würde jemals merken, dass hier was im argen liegt. und ich liebe ihn ja auch, das merke ich daran, dass es natürlich absolut schlimm für mich wäre, wenn ihm was zustoßen würde. aber ich fühle mich in seiner gegenwart einfach unwohl und am allerwenigsten kann ich mit ihm alleine sein. wenn mama und/oder bruder dabei sind, ist alles ok, wenn ich mit meinem papa alleine bin, möchte ich am liebsten die flucht ergreifen.

    Zitat

    diese enormen verlustängste und diese bestätigungssucht kommen sicherlich auch aus meiner kindheit. zuerst dachte ich, es wird sich mit dem auszug von max's ex erledigen und ich hätte meine hand dafür ins feuer legen können, aber es setzt sich irgendwie fort

    für mich klingst du jetzt eher nicht so, als müsstest du eine großartige vergangenheitsbewältigungs-therapie anfangen ;-)


    was ich viel wichtiger finde, dass du dir ein paar dinge mal etwas bewusster machst: du kommst aus einer zwar sehr "platonisch-kumpelhaften" langen beziehung, bei der du aber nie angst haben musstest, er könnte gehen! du hast immer gehadert und hast wahrscheinlich auch wegen eben dieser unerschütterlichen sicherheit so lange gebraucht...


    jetzt hast du endlich eine beziehung auf augenhöhe und da finde ich es ganz normal, dass jeder jederzeit die freiheit hat zu gehen! habe nicht angst, dass max dich alleine lassen könnte, sondern mach dir bewusst, dass er jetzt und hier und heute mit dir zusammen sein will!

    danke seherin! @:)


    ich denke auch, dass ich nicht unbedingt in meiner vergangenheit herumwühlen muss, um die gegenwart zu meistern. :-D


    ein bisschen mehr selbstsicherheit und gelassenheit täten mir natürlich gut, aber wie du sagst: ich komme aus einer beziehung, bei der ich nie angst haben musste, verlassen zu werden. das ist jetzt einfach total neu für mich und ich bin wohl noch ein bisschen überfordert. ;-)


    aber nachdem max ja schon pläne fürs zusammenziehen ziehen schmiedet (nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht doch in absehbarer zeit) sollte ich den dingen einfach mal ihren lauf lassen und kapieren, dass nichts im leben zu 100% sicher ist...

    Zitat

    sollte ich den dingen einfach mal ihren lauf lassen und kapieren, dass nichts im leben zu 100% sicher ist...

    siehste, geht doch ;-D das musst du jetzt nur noch durchhalten :=o

    ich fall gleich mit der tür ins haus:


    heute ist scheidungstermin


    ??vorausgesetzt, er wird nicht kurzfristig gecancelt, ein schneesturm bricht herein und legt das land lahm, das gerichtsgebäude explodiert, der richter hat den männerschnupfen - ach geht ja gar nicht, das ist nämlich eine frau - oder der hund hat die hausaufgaben gefressen??


    naja, jedenfalls jetzt meine frage: max und ich haben jetzt im vorfeld gar nicht so einen tam tam wegen dem bevorstehenden scheidungstermin gemacht, einfach nur, um nichts zu verschreien. heute morgen hab ich mich, als ich zur arbeit gegangen bin, noch ganz normal von ihm verabschiedet.


    nur, ich weiß ja nicht, was in seinem kopf vorgeht. ist er nervös? traurig? voller vorfreude?


    soll ich ihn irgendwie heute "besonders" behandeln oder mal abwarten, was der termin bringt?


    ich will nur nicht, dass er meint, es interessiert mich nicht, wenn ich mich vor dem termin nicht nochmal melde und ihm - naja, was? ":/ - alles gute wünsche?! was sagt man da?

    Zitat

    nur, ich weiß ja nicht, was in seinem kopf vorgeht. ist er nervös? traurig? voller vorfreude?

    Wahrscheinlich ein wenig von allem. Anders behandeln würde ich ihn deswegen nicht. Warte doch erst mal den Termin ab und versuch, dich nicht zu sehr zu verkopfen.


    Alles Gute würde ich ihm aber schon wünschen :)_

    ach, ich bin eh schon wieder total pessimistisch. {:( %:|


    der termin wird sicher nicht stattfinden, irgendwas passiert sicherlich. es wäre zu schön, um wahr zu sein, wenn max heute wirklich schon geschieden werden würde...


    er hat mich vorhin zweimal angerufen und dringend um rückruf gebeten. ich war aber gerade in einer wichtigen besprechung. nun ist er nicht mehr erreichbar

    und ich zerbreche mir gerade wieder mal den kopf darüber, was er wohl so dringendes gebraucht hätte. und im zuge dessen eben keimten wieder die blöden gedanken auf, dass das alles sowieso nicht hinhauen wird heute........................

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen dass es heute über die Bühne geht!!! :)*


    Das wäre ja Hammer, wenn es wirklich so schnell klappt.

    Zitat

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen dass es heute über die Bühne geht!!! :)*


    Das wäre ja Hammer, wenn es wirklich so schnell klappt.

    ohja, du sagst es!!!!!


    der dringende rückruf hatte gottseidank nix mit der scheidung zu tun, die geht angeblich tatsächlich heute über die bühne, zumal heidi offenbar ihrem anwalt, der mit der berechnung der alimente nicht ganz einverstanden war, signalisiert hat, dass sie mit den alimenten zwar nicht gut, aber dennoch leben kann, hauptsache, das geht nun alles über die bühne.


    es macht mich zwar total stutzig, dass heidi plötzlich so mir nix dir nix alle bedingungen von max und seinem anwalt akzeptiert, wo sie doch vor nicht allzulanger zeit noch das fast vierfache (!!!) der abschlagszahlung haben wollte, aber ich möchte ihr mal keine bösartigkeit unterstellen und hoffe, dass auch sie einfach nur endlich einen strich unter der ganzen geschichte machen will.


    am wochenende hab ich übrigens max's tochter zum ersten mal getroffen, wenngleich "kennengelernt" übertrieben wäre. ;-D


    sie ist uns nämlich zufällig begegnet (naja, vielleicht nicht ganz zufällig, zumindest von ihrer seite aus. sie hat uns vom fenster ihres neuen zimmers aus an der tankstelle gegenüber gesehen und ist plötzlich aufgetaucht, weil sie angeblich 2 euro von papa haben wollte. ;-D ;-D ), aber max war mit der situation wohl ein wenig überfordert und hat uns nicht einander vorgestellt. (männer %-| %-| ;-) ).


    ich hab also nur hallo gesagt, hab die beiden dann kurz quatschen lassen und dann ist die kleine auch schon wieder abgeflogen...

    Zitat

    ist er nervös? traurig? voller vorfreude?

    Das kann man überhaupt nicht abschätzen. Auch die Gefühlslage nach der Scheidung nicht. Mache Dich einfach auf alles gefasst. Man wird nicht alle Tage geschieden; es kann immer sein, dass dies etwas mit einem "macht" und dass es nach außen hin widersprüchlich wirken könnte. Gib ihm diesen Raum, mische Dich da nicht ein.


    Komm ja nicht mit irgendwelchen Eifersüchteleien etc. daher, selbst falls er kurz wehmütig oder nachdenklich sein könnte.


    Welchen ersten Eindruck hat die Tochter denn auf Dich gemacht?

    Zitat

    Man wird nicht alle Tage geschieden; es kann immer sein, dass dies etwas mit einem "macht" und dass es nach außen hin widersprüchlich wirken könnte. Gib ihm diesen Raum, mische Dich da nicht ein.

    ich werde das beherzigen, auch wenn es mir vielleicht schwer fallen wird, vor allem, wenn ich merken sollte, dass er irgendwie geknickt ist.


    ich hab ihn gestern nur kurz gefragt, ob er traurig ist, weil heute die scheidung ansteht. da hat er nur gesagt: "nein, die scheidung selbst ist nur mehr formsache, das berührt mich kaum und danach bin ich glücklicher, weil endlich alle finanziellen details geklärt sind." traurig ist er natürlich ein bisschen, weil sein lebensplan in die binsen gegangen ist. aber das ist er ja schon seit längerer zeit und daran wird er wohl auch noch länger zu knabbern haben.

    Zitat

    Welchen ersten Eindruck hat die Tochter denn auf Dich gemacht?

    ich vermute eben, sie war neugierig, wollte mich aus nächster nähe sehen. sie hat mich sehr freundlich begrüßt und ich sie natürlich auch. aber um wirklich sagen zu können, was in ihrem kopf vorgeht, war die zeit einfach zu kurz, zumal wir ja nicht einmal ein gespräch führen konnten.


    auf den ersten eindruck wirkt sie für mich wie ein normaler teenie, hübsch zurechtgemacht, quirlig, aufgeschlossen. allerdings hab ich bereits einigen gesprächen mit max entnehmen können, dass sie schon seeeeeeehr verwöhnt ist und wirklich teilweise grenzen strapaziert, um das zu bekommen, was sie will. das passiert aber auch, weil max ihr keinen riegel vorschiebt und dann elendslange diskussionen mit ihr führt, anstatt auf den tisch zu hauen und zu sagen, was sache ist. das hätte es bei mir zuhause nicht gegeben.


    aber ich mische mich da selbstverständlich nicht ein und ich weiß auch, dass max gerade zur zeit wahrscheinlich besonders nachgiebig und großzügig mit den launen und mätzchen seiner tochter umgeht, weil er ihr gegenüber ein schlechtes gewissen hat.