Guten morgen und danke für eure antworten! @:) :)*


    Zunächst mal vorweg: ein wunderschönes wochenende, an dem wir uns von Freitag bis heute morgen nonstop gesehen haben, liegt hinter mir und ich habe wirklich mal total zur ruhe kommen und abschalten können. Ich bin am freitag auch zum ersten mal bei max zu hause gewesen und wir haben seitdem immer bei ihm übernachtet. (er hat einfach das bequemere bett als ich ]:D )


    Er bindet mich wirklich sehr in sein leben ein. am samstag zum beispiel kam sein allerbester freund seit kindheitstagen mit seiner frau in unsere stadt zu besuch und wir haben den tag mit ihnen verbracht. Es war alles wunderbar.


    Aber wie ihr sagt, wenn keine "Störfaktoren" da sind, dann ist es einfach. max's tochter ist seit Freitag bei oma und opa (heidi's eltern) und heidi hat vermutlich mal ein wochenende "sturmfrei" in ihrer neuen bude genossen.


    Und bitte verurteilt mich nicht, ich würde max's tochter niemals als störfaktor bezeichnen, ich habe nur den ausdruck von DieDosismachtdasGilft aufgegriffen, um zu verdeutlichen, wie gut max und ich harmonieren (würden), wenn es keine vorgeschichte gäbe. Und dass so eine vorgeschichte eben doch sehr prägend und beeinflussend sein kann, weiß ich nun erst, seit ich max kenne.

    sommerkind

    Zitat

    Nun bist du keine Steinzeitfrau, sondern stehst beruflich auf eigenen Beinen, nur weiß das dein Körper und deine Psyche, die sich seit der Steinzeit nur unwesentlich verändert haben, nicht. Wärst du eine Steinzeitfrau, müsstest du dich darauf verlassen können, dass der Kerl, mit dem du schläfst, emotional und mit dem Herzen solange ganz bei dir ist, bis das Kind aus dem gröbsten raus ist, also so 3-4 Jahre, und du wieder selbst Beeren sammeln gehen kannst.


    Ist dein Kerl nun also mit dem Versorgen der Exfrau und der Brut einer anderen Frau beschäftigt, gehen bei der Steinzeitfrau in dir alle Alarmglocken an: --> Eifersucht. Die Ressourcen deines Kerles, sein es Zeit, Aufmerksamkeit, Geld, gehen nicht in die Aufzucht eurer gemeinsamer Kinder ( die ja bald geboren wären) sondern in die einer anderen Frau. Das gefährdet die Aufzucht eurer gemeinsamen Kinder. Deshalb spielt deine Psyche verrückt, wird unrational und "unfair" gegenüber Max, wenn er, wie hier richtig beschrieben wird, aus Nettigkeit und Fairness der Ex gegenüber noch beim Umzug hilft und bei Reparaturen im Haus.


    Vielleicht ist das überspitzt ausgedrückt.

    Ist vielleicht überspitzt fomuliert, trifft es wahrscheinlich aber dennoch ziemlich genau auf den punkt. :)= :)z

    Zitat

    Wenn du noch spezifischeren Austausch mit betroffenen Frauen möchtest, kannst du in dem Brigitte- Forum in der Rubrik "der gebrauchte Mann" mitschreiben, da geht es genau um sowas.


    Da sind gestandene Frauen, Anwältinnen, Unternehmerinnen, sicherlich keine emotional verkümmerten, zurückgebliebenen Frauen, die über ihren Umgang mit der Eifersucht der Ex und den Kindern gegenüber berichten. Es ist nicht leicht, aber viele leben damit.

    Vielen dank für den tipp. Wenn es wieder mal sehr hart für mich werden sollte, werde ich eventuell mal da hineinschauen.

    Zitat

    Ich fand es einerseits so toll, wie er sich als Vater um seine Kinder gekümmert hat, so reif und erwachsen, wie cool und gelassen er mit der Ex umgegangen ist, nur war ich trotzdem unglaublich eifersüchtig, es fühlte sich scheiße an, wenn er, der Gewohnheit wegen, mit den Kindern und der Ex Geburtstag, Weihnachten, die Geburtstage der Kinder gefeiert hat, als wäre nichts gewesen.

    Oh mein gott, ich kann das sooo gut verstehen! Max hat mir gestern fotos von seiner tochter, als sie noch klein(er) war, gezeigt. Zu sehen, wie er sich um sie gekümmert, wie er mit ihr gespielt und wie sehr sie ihren papa vergöttert hat, war ein so tolles und schönes gefühl. Ich habe für max in diesem moment so unglaublich viel liebe und zuneigung gespürt, dass ich ihn am liebsten umarmt und nie mehr losgelassen hätte (umarmt hab ich ihn eh. ;-) )


    Aber im nächsten moment natürlich realisiere ich, dass es nicht MEIN kind ist und er die liebe zu diesem kind mit IHR teilt und nicht mit mir…..

    DieDosismachtdasGift

    Vielen dank für deinen tollen input. @:)

    Zitat

    Für diese Art von Konstellation gehört viel Edelmut. Ich weiß das klingt dramatisch und vielleicht auch etwas überzogen. Aber es trifft den Kern. Edel sei der Mensch, hilfreich und gut, sollte keine Floskel sein, auch wenn zwischenmenschliche Egoismen natürlich dazwischen grätschen.

    Ich erkenne das in diesen zeiten immer mehr.

    Zitat

    Ein zusätzliches Problem ist, dass es einen "warmen Wechsel" zwischen euch Frauen gegeben hat, beide gegenseitig schon im Leben der jeweils anderen war, ohne das ein Abstand oder eine Abgrenzung zur neuen Situation möglich wurde.

    Ja, das macht es sicherlich schwer. Aber wie max immer sagte, er war nicht auf der suche nach einem neuen partner, er hätte ja nicht mal geglaubt, dass er überhaupt offen wäre für eine neue beziehung. Aber dann ist es eben so passiert und wir wollten uns eine chance geben. x:) x:)

    Zitat

    Und glaube mir Max war Teil dieser Gesamtsituation und hat sein Schärflein zur Dynamik der Probleme mit beigetragen. Mit etwas mehr Abstand zur heutigen Ist-Situation wirst auch Du ihn kritischer kennenlernen, als Mann und Persönlichkeit. Das ist nicht speziell, sondern unabdingbar, wenn die rosa-rote-Wolkenzeit vorbei ist. Erst nach den Schmetterlingen wird sich entscheiden für was ihr als noch potentielles Paar geschaffen seid.

    Das ist mir natürlich bewusst. Und ich weiß, dass auch max seinen teil zum scheitern der beziehung zu seiner ex beigetragen hat. Und ja, jetzt nach mittlerweile einem halben jahr, in dem ich wirklich nahezu jeden tag mit max verbracht habe, seh ich ihn trotz rosaroter brille etwas differenzierter, eben als mensch mit ecken und auch fehlern. Es gibt dinge an ihm, die mich nerven. Genauso, wie es sicher auch dinge an mir gibt, die ihn nerven. Das ist eben so. aber damit kann ich leben, auch wenn ich weiß, dass die richtige arbeit erst jetzt dann so richtig beginnt.

    Zitat

    Vertrauen ist der Anfang von allem. Wo es fehlt kann nichts von Bedeutung entstehen. Mach Dir das Stück für Stück klar. Jede aggressive Handlung, jedes Ausflippen Deinerseits - schafft innere Konflikte. Noch macht es die frische neue Liebe und Sehnsucht auf Max Seite möglich, dass wegzustecken. Das wird nicht so bleiben, weil jeder Zweifel Deinerseits seine Liebe zu Dir entwertet. Dieser Zustand wird nicht als positiver Effekt in eure junge Liebe eingehen.

    Ja, das weiß ich doch. :°( Meine zweifel sind jedesmal ein schlag ins gesicht für max und das gibt er mir dann auch zu spüren. Ich weiß, dass ich damit seine liebe entwerte und es unsere beziehung belastet. Aber die situation ist nun mal eben nicht einfach und ich versuche wirklich mein bestes, aber max wird auch mir zugestehen müssen, dass ich erst lernen muss, damit umzugehen.

    Zitat

    Ihr habt ein junges Wesen, dass zwischen Kindheit und Erwachsenwerden steht in diese Konflikt gestoßen. Seine Tochter ist die einzige Person, die an all dem was heute entstanden ist, an den Fronten keinerlei Verantwortung zu tragen hat. Sie muss ebenso wie ihr anderen auch lernen mit den neuen Fakten zu leben und sie wird ein Teil Deines und Max Lebens bleiben. Mit allen sicher auch schönen Momenten, ebenso wie die der Geduld, Reife und dem wachsenden Verständnis, dass gewisse Prozesse ihre Zeit benötigen.

    Das wird sicherlich eine herausforderung werden. Denn das persönliche kennenlernen mit max's tochter steht ja noch aus.

    Zitat

    Übe Dich in Gelassenheit und versuche Dir gedanklich klar zu machen, dass eure junge Liebe nur zu einer Partnerschaft heran wachsen kann, wenn ihr lernt mit den Augen der Anderen zu sehen.

    Ich bin glaub ich hier wirklich schon weit. Zumindest weiter als max. ich setze mich seit monaten intensiv mit diesen themen auseinander, konnte es auch, weil die beziehung zu meinem expartner mit seinem auszug quasi abgeschlossen war. Max hatte diese zeit noch nicht, er war und ist immer noch damit beschäftigt, in seinem alten leben aufzuräumen und das wird wahrscheinlich ein stück weit immer so bleiben. Deshalb vermisse ich manchmal ein bisschen seine reflektiertheit, was unsere beziehung anbelangt. Er sieht nicht mit meinen augen. Er sieht momentan nur mit seinen augen. Ich weiß auch nicht, ob es sinn macht, ihn darauf aufmerksam zu machen. Was denkt ihr?

    Zitat

    Die Dosis macht das Gift, bitte denkt daran bevor ihr handelt, und geht lieber zwei Schritte zurück, wenn es angebracht ist als einen zu weit. Alles Gute für euch !

    Vielen dank liebe dosis für deine ratschläge. Ich liebe diesen mann so sehr, dass ich alles tun werde, alles, was ich natürlich mit mir vereinbaren und vertreten kann, um unser leben schön(er) zu gestalten. Und max liebt mich auch und kümmert sich rührend um mich. Doch im moment fällt es ihm glaube ich noch schwer, sich in meine lage hineinzudenken und hineinzuversetzen, weil er noch mit der problembearbeitung seiner gescheiterten ehe beschäftigt ist. mal sehen, ob er hier bald ein bisschen mehr luft zum atmen hat. Ich wünsche es ihm und natürlich auch mir. ;-)

    Alias, wie schön, dass ihr ein so tolles Wochenende zusammen hattet, das Wetter war ja auch einfach perfekt dafür. :)z @:)

    Zitat

    Oh mein gott, ich kann das sooo gut verstehen! Max hat mir gestern fotos von seiner tochter, als sie noch klein(er) war, gezeigt. Zu sehen, wie er sich um sie gekümmert, wie er mit ihr gespielt und wie sehr sie ihren papa vergöttert hat, war ein so tolles und schönes gefühl. Ich habe für max in diesem moment so unglaublich viel liebe und zuneigung gespürt, dass ich ihn am liebsten umarmt und nie mehr losgelassen hätte (umarmt hab ich ihn eh. ;-) )


    Aber im nächsten moment natürlich realisiere ich, dass es nicht MEIN kind ist und er die liebe zu diesem kind mit IHR teilt und nicht mit mir…..

    So ging es mir auch. Ich weiß noch, dass ich mich damals in diesen Mann verliebt habe, WEIL ich gesehen habe, wie toll er mit ihnen umgegangen ist. Wir haben uns über die Kinder kennengelernt, daher habe ich beobachten können was für ein toller Vater er ist, engagiert, herzlich, liebevoll...


    Mein Herz ist übergeschäumt vor Liebe zu ihm, vor allem wenn ich ihn mit den Kindern erlebt habe. Aber ich glaube mittlerweile, die Psyche spielt einem da einen Streich. Man sieht was für ein toller Vater ein Mann ist und denkt: DAS will ich auch. Einen der SO ein toller Mann und Vater ist.


    Das Problem ist, dass man einen Mann möchte, der für die eigenen Kinder so ein toller Vater ist, nicht für fremde. Das wird einem aber oft erst bewusst wenn man emotional schon ganz tief drin steckt.



    ??Das Verhältnis zu den Kindern hat sich leider verändert, als wir dann ein Paar waren. Sie hatten das Gefühl, ich nehme ihnen etwas weg (den Vater), und sind feindselig geworden. Ich habe lange versucht, ihre Gunst zu gewinnen, aber es ist mir nie gelungen. Ich selbst hatte auch immer mehr das Gefühl, das diese Kinder mir etwas wegnehmen, nämlich vieles von der Energie, Zeit, Flexibilität, die ein Mann mit mehreren kleinen Kindern eben nicht mehr für mich als Frau übrig hat, wenn er ein engagierter Vater ist. Bevor es zum Krieg zwischen den Kindern und mir gekommen wäre und der Mann, den ich noch immer liebe, zwischen die Fronten geraten wäre und sich völlig aufreibt, habe ich die Reißleine gezogen.??

    Zitat

    Ich bin glaub ich hier wirklich schon weit. Zumindest weiter als max. ich setze mich seit monaten intensiv mit diesen themen auseinander, konnte es auch, weil die beziehung zu meinem expartner mit seinem auszug quasi abgeschlossen war. Max hatte diese zeit noch nicht, er war und ist immer noch damit beschäftigt, in seinem alten leben aufzuräumen und das wird wahrscheinlich ein stück weit immer so bleiben. Deshalb vermisse ich manchmal ein bisschen seine reflektiertheit, was unsere beziehung anbelangt. Er sieht nicht mit meinen augen. Er sieht momentan nur mit seinen augen. Ich weiß auch nicht, ob es sinn macht, ihn darauf aufmerksam zu machen. Was denkt ihr?

    Ich befürchte dass Max dazu im Moment keine Kapazitäten übrig hat. Er kämpft noch an zu vielen verschiedenen Fronten. Du kannst ihm immer wieder deine Sichtweise aufzeigen, ihm sagen, was du fühlst und was dich bedrückt, aber ob er deine Seite wirklich versteht, ist fraglich.

    Zitat

    Ich liebe diesen mann so sehr, dass ich alles tun werde, alles, was ich natürlich mit mir vereinbaren und vertreten kann, um unser leben schön(er) zu gestalten. Und max liebt mich auch und kümmert sich rührend um mich.

    x:)

    hey sommerkind

    hm. da hast du doch schon einige erfahrungen mit solchen oder ähnlichen konstellationen.... :)* :)* :)_


    ich kann mir (leider) auch vorstellen, dass das verhältnis mit max's tochter nicht das einfachste werden könnte, auch wenn ich natürlich alles dafür tun werde, dass es möglichst harmonisch, unbelastet und entspannt wird. das problem ist ja, dass nicht nur sie das gefühl haben könnte, ich nähme ihr den papa weg, nein, auch ich könnte blöderweise auf die tochter eifersüchtig sein, da sie eben - völlig zu recht!!!! - ihre papazeit beansprucht und max ihr diese aus total nachvollziehbaren gründen auch geben will und wird.


    OT: mein erster freund, meine erste große liebe hatte eine schwester. mit der habe ich mich anfangs totaaaal super verstanden.


    dann aber mit der zeit wurde ich extrem eifersüchtig auf sie. ich konnte damals meine gefühle nicht richtig einordnen, ich spürte einfach oft nur einen hass in mir aufsteigen, wenn ich sie gesehen habe. %:|


    im nachhinein weiß ich, dass es mich wahnsinnig gemacht hat, dass sie ihn quasi schon länger gekannt hat als ich und damals mit ihm unter einem dach wohnte und nicht ich %-| %-| (himmelherrgott, ich war erst 16!!)


    also eigentlich ein wahnsinn, wie einem hier die psyche einen streich spielen kann. damals verstand ich es noch nicht, heute bin ich auf der hut und werde alles versuchen, solche irrationalen, zerstörerischen gefühle nie wieder aufkeimen zu lassen.


    noch kurz dazu:

    Zitat

    Das Problem ist, dass man einen Mann möchte, der für die eigenen Kinder so ein toller Vater ist, nicht für fremde. Das wird einem aber oft erst bewusst wenn man emotional schon ganz tief drin steckt.

    ich wollte bis dato ja nie kinder. und auch wenn max der erste ist, wo ich mir zumindest vorstellen könnte, mit ihm kinder zu haben, so ist dieser wunsch derzeit (noch) nicht vorherrschend. egoistisch wie ich hier eben nun mal bin, will ich max für mich alleine haben (was ja eh schon nicht mehr möglich ist, aber wenn schon so eine konstellation, dann will ich möglichst viel von ihm für mich alleine haben. ;-D ) und zur zeit habe ich noch das gefühl, ein kind nähme uns zu viel von unseren freiheiten weg, das, was uns beide ausmacht. wir sind gerne spontan, treffen uns mit freunden, fahren mal weg oder liegen auch einfach nur mal faul herum. das alles wäre mit einem gemeinsamen kind so nicht mehr möglich und ich bin mir gar nicht sicher, ob ich das überhaupt will.


    aber klar, dennoch geht mir das herz auf, wenn ich ein foto sehe, auf dem max mit seiner - herzallerliebsten und unglaublich süßen - kleinen maus im swimmingpool herumtobt oder sie auf seinen starken schultern (sorry, verzeiht mir bitte meine theatralik. ;-D ;-D ) trägt. x:) x:)

    weißt du, auf der einen seite finde ich deine "mit-dem-fuß-auf-den-boden-stampf-stimmung" beiträge ganz hinreißend und ich verstehe dich irgendwie - die andere frage ist allerdings, wieviel du von deinen befindlichkeiten unbedingt an max weitergeben musst ;-)


    ich ahne ja schon seit längerem, wer sich hinter deinem Alias verbirgt und glaube, dass du wegen der "leidenschaftslosigkeit" deiner vorhergehenden beziehung, jetzt am liebsten alles austoben möchtest, was in dir vorgeht. du scheinst auch in max einen menschen gefunden zu haben, der dich toll findet, so wie du bist.


    was ich nur in der zeit gelernt habe, in der ich mit meinem jetzigen mann zusammen gekommen bin (damals war er ja acuh noch im trennungsmodus, tag und nacht für seine kinder da, hat seiner noch-frau beim umzug geholfen und seine handwerkerkünste zur verfügung gestellt - den kindern zuliebe...) ist, dass ich meine emotionalen aufs und abs teilweise mit mir selber ausmachen sollte! dass ich meine eifersucht hintan stellen muss. dass ich meinen kerl nicht zusätzlich belasten sollte - er hat es sich ja selber nicht leicht gemacht.


    lass deine eifersucht und all deine leidenschaftliche "meckerei" hier raus und lass max einen fairen und sauberen abschluss finden :)_

    hey seherin! @:)

    Zitat

    weißt du, auf der einen seite finde ich deine "mit-dem-fuß-auf-den-boden-stampf-stimmung" beiträge ganz hinreißend und ich verstehe dich irgendwie - die andere frage ist allerdings, wieviel du von deinen befindlichkeiten unbedingt an max weitergeben musst ;-)

    wenn ichs doch oft bloß schaffen würde, meine befindlichkeiten nicht 1:1 an max weiterzutragen. :-X :-X aber ich bin in diesen momenten eben so emotional, so impulsiv, so gekränkt, dass ich gar nicht anders kann!! ich versuche, mich zurückzuhalten, aber es geht halt manchmal einfach nicht. wobei ich finde, dass ich schon viel dazugelernt habe. ich flippe nicht mehr bei jeder kleinigkeit aus und mache ihm gleich vorwürfe, sondern ich überlege auch in der größten emotionalität voher, was ich ihm sagen möchte und wie ich es am besten formulieren soll, damit er mich versteht.


    dass ich aber nun mal eben ein sehr gefühlsbetonter, leidenschaftlicher mensch bin, der sein herz auf der zunge trägt, weiß er wohl mittlerweile. das bin eben ich. mir ist aber auch bewusst, dass ich nicht immer alles, was ich gerade fühle und denke, sofort herausposaunen und ein drama daraus machen muss, sondern dass es oft besser ist, abzuwarten und mal die luft anzuhalten.


    somit sind uns sicherlich in den letzten wochen auch schon ein paar kleinere szenen erspart geblieben. ;-)


    ich habe das gefühl, dass ich wirklich sehr auf max eingehe und dass ich zumindest versuche, rücksicht zu nehmen und vor allem: ich denke mich wirklich in seine situation hinein, möchte mit seinen augen sehen, das ist mir sehr wichtig und hilft mir ja auch, besser damit klarzukommen.


    das vermisse ich aber bei max. ok, ich weiß, er steht an einem anderen punkt als ich und vielleicht ist es ihm derzeit einfach nicht möglich, besser auf mich einzugehen. ich berufe mich da immer wieder auf einen satz, den mir oldie geschrieben hat:

    Zitat

    Vielleicht bereitest du dich darauf vor, auch mal "in Vorleistung zu gehen", wenn es ihm mal nicht so gelingt, dir seine Liebe zu zeigen. Mal kann der eine mehr Last tragen und mal der andere.

    und was natürlich noch dazukommt: ich kann nicht erwarten, dass andere menschen automatisch wissen müssen, was in meinem kopf und in meinem herzen vorgeht. und da ich max auch nicht jedesmal mit meinen gefühlsregungen "belästigen" will, kann er ja auch gar nicht wissen, wenn mich die ein oder andere kleinigkeit, wirklich kleinigkeit (!!), kränkt.


    bestes beispiel für so eine kleinigkeit war gestern:


    wir waren abends bei max, er hatte noch ein bisschen büroarbeit zu erledigen und ist deshalb an seinem pc gesessen. war alles fein, ich hab auf der couch gelegen, ein gläschen wein geschlürft und ferngesehen, max im selben raum an seinem pc, ab und zu haben wir über einen scherz gelacht, es war, als wäre es immer so gewesen. x:)


    als max dann mit der arbeit fertig war und zu mir auf die couch kam, hat sich einfach nur zu mir dazugelegt und ferngesehen. ich hingegen war totaaal im kuschelmodus und wäre am liebsten über ihn hergefallen. er hat aber keine anstalten gemacht, also hab ich auch nichts getan und leise vor mich hingeschmollt. ;-) ;-)


    als wir dann ins bett gegangen sind, ist er sofort eingeschlafen und ich war total enttäuscht, dass wir nicht noch so richtig miteinander gekuschelt haben. (wobei wir eh arm in arm eingeschlafen sind, aber auch da ging die initiative von mir aus)


    und dann denk ich mir sofort wieder: "was ist da los, hat er mich nicht mehr lieb? warum will er mich nicht am liebsten ständig berühren und streicheln?"


    max kann das natürlich nicht wissen, dass ich so denke und ich werde mich hüten, ihm das mitzuteilen, weil ich weiß, wie kleinlich und empfindlich ich da momentan bin. und so entstehen eben oft diese momente, in denen ich mich unverstanden bzw. ungeliebt fühle und max weiß aber von alldem gar nichts....


    by the way.... das kuscheln haben wir heute morgen nachgeholt. ;-) |-o ;-)

    Zitat

    ich habe das gefühl, dass ich wirklich sehr auf max eingehe und dass ich zumindest versuche, rücksicht zu nehmen und vor allem: ich denke mich wirklich in seine situation hinein, möchte mit seinen augen sehen, das ist mir sehr wichtig und hilft mir ja auch, besser damit klarzukommen.

    im endeffekt kann man zwar immer versuchen, sich in die situation des anderen hineinzudenken und zu fühlen, aber es bleibt ja doch nur eine ahnung. jemand, der keine kinder hat, wird dem, wie es dem anderen geht nur nahe kommen, es aber niemals so ganz genau nachvollziehen können (und das meine ich jetzt komplett wertungsneutral). lebensphasen und -situationen können sich zwar ähneln, aber nie wirklich gleichen, weil ja unterschiedliche perönlichkeiten darin stecken - verlange also nicht zuviel von dir und auch nicht von max!

    Zitat

    das vermisse ich aber bei max. ok, ich weiß, er steht an einem anderen punkt als ich und vielleicht ist es ihm derzeit einfach nicht möglich, besser auf mich einzugehen. ich berufe mich da immer wieder auf einen satz, den mir oldie geschrieben hat

    ich glaube auch, dass max dein verstehen und dein verständnis momentan dringender nötig hat, als du das seine! du darfst ja leidenschaftlich sein, aber bitte nicht so, dass max noch mehr tragen muss ;-) die drama-queen kannst du ja hier ausleben ;-D


    und die sätze von Oldie zu verinnerlichen schadet bestimmt nicht!

    Zitat

    ich glaube auch, dass max dein verstehen und dein verständnis momentan dringender nötig hat, als du das seine! du darfst ja leidenschaftlich sein, aber bitte nicht so, dass max noch mehr tragen muss ;-) die drama-queen kannst du ja hier ausleben ;-D

    du hast ja sowas von recht!!! und ich muss auch ehrlich sagen, ich hab manchmal die schnauze von mir selbst voll! {:(


    ein bisschen prinzessin-sein ist ja ganz ok, aber ich mag nicht mehr immer nur himmelhochjauchzend oder zu tode betrübt.


    ich will endlich mal ankommen, zur ruhe kommen, in dem wissen, dass max micht liebt, auch wenn er vielleicht gerade andere dinge im kopf hat. auch wenn er mir deshalb nicht 24/7 seine liebe erklärt und beweist. auch wenn er nicht immer riechen kann, was ich gerade will. auch wenn er gerade bei der ex ist und den küchenboden verlegt. auch wenn er mit seiner tochter ein wochenende alleine unterwegs ist.


    das alles muss und will ich noch besser lernen und hinkriegen. und ich habe einen entscheidenden vorteil: ich will nicht, dass max sich ändert, max ist toll so, wie er ist, aber ich will mich - zumindest in dieser hinsicht - selbst ändern. einsicht ist der erste schritt dazu und ich bin zuversichtlich, dass ich hier an mir arbeiten kann.

    Was ich auch mal noch in Betracht ziehen würde: nicht nur Max hat eine Vergangenheit (die bis in die Gegenwart hineinwirkt), sondern auch Du. Du hast einen warmen Wechsel vollzogen, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit Deine vorherige Beziehung nicht so wirklich verarbeitet. Kann es sein, dass da manchmal wunde Punkte angetriggert werden, die eigentlich sehr viel mit Dir und Deiner Vergangenheit zu tun haben, die Du aber dann auf Max projizierst?


    Auch wenn der neue Partner anders ist als der alte, so bleiben doch die einen oder anderen parallelen Situationen oder Assoziationen zu früher nicht aus, was ganz schön fiese Dinge mit einem anstellen kann.

    Zitat

    Du hast einen warmen Wechsel vollzogen, d.h. mit hoher Wahrscheinlichkeit Deine vorherige Beziehung nicht so wirklich verarbeitet. Kann es sein, dass da manchmal wunde Punkte angetriggert werden, die eigentlich sehr viel mit Dir und Deiner Vergangenheit zu tun haben, die Du aber dann auf Max projizierst?

    die frage hab ich mir auch schon gestellt. ":/


    mit sicherheit habe ich meine vorherige beziehung noch nicht verarbeitet, das war aber keine liebesbeziehung, sondern eher eine mutter-sohn-beziehung, was die ganze sache wohl damit aber noch komplizierter macht.


    es gibt irgendwas, was sowohl mit meiner alten beziehung als auch mit der beziehung zu meinem vater zu tun hat, das mich unheimlich unsicher und ängstlich macht und weswegen ich deshalb ständig nach bestätigung suche.


    kriege ich sie nicht in jener form, die ich mir in meinem kopf zusammengebastelt habe, wird der dramaqueen-modus aktiviert.

    max übrigens geht wirklich sehr souverän mit meinen "zickereien" um. er nimmt mich entweder damit ein bisschen auf die schippe, was die situation dann entspannt oder er lässt es elegant (aber nicht arrogant!) an sich abgleiten.


    allerdings weiß ich halt nicht, was dann in seinem inneren geschieht, ob er sich vielleicht beginnt, emotional zurückzuziehen und alleine das macht mir schon wieder angst. ":/ %-|

    Zitat

    es gibt irgendwas, was sowohl mit meiner alten beziehung als auch mit der beziehung zu meinem vater zu tun hat, das mich unheimlich unsicher und ängstlich macht und weswegen ich deshalb ständig nach bestätigung suche.


    kriege ich sie nicht in jener form, die ich mir in meinem kopf zusammengebastelt habe, wird der dramaqueen-modus aktiviert.

    Alias, ich habe gerade nicht viel Zeit auf alles einzugehen was du seit meinem letzten Beitrag geschrieben hast, aber ich musste bei diesen Zeilen direkt an mich denken.


    Ich hatte auch ein schwieriges Verhältnis zu meinem Vater als Kind, und dies hat im Erwachsenenalter meine Liebesbeziehungen beeinflusst. Ich habe dann als ich 27 Jahre alt war nach einer unschönen Trennung eine Therapie gemacht, die dann über mehrere Jahre (ich glaube 3 oder 4 Jahre lief). Da habe ich viel über mich gelernt und auch einiges verstanden.


    Ich finde schon, dass es mir in darauffolgenden Beziehungen geholfen hat, nicht alles so persönlich zu nehmen und so empfindlich zu sein.


    Vielleicht wäre das ja auch was für dich, um zu verstehen, warum du dich oft so oder so fühlst und auch um vielleicht ein paar negative Erlebnisse aufzuarbeiten? @:)


    Mit meinem Vater verstehe ich mich übrigens mittlerweile bestens, wir haben wirklich spät in unserem Leben noch die Kurve gekriegt und eine gute Basis gefunden. :)z

    ach ich weiß auch nicht. ":/


    ich habe schon öfter versucht, diese geschichte mit meinem vater aufzudröseln und nie ist es mir ganz gelungen.


    und eigentlich fehlt mir die lust, soviel zeit in die aufarbeitung der beziehung zu ihm zu stecken. ich habe einfach gehofft, dass sich dieses muster, das ich bei meinem ex entwickelt habe, nicht in meiner neuen beziehung fortsetzt.


    tut es auch nicht, dafür scheinen sich andere muster aufzutun. %:| diese enormen verlustängste und diese bestätigungssucht kommen sicherlich auch aus meiner kindheit. zuerst dachte ich, es wird sich mit dem auszug von max's ex erledigen und ich hätte meine hand dafür ins feuer legen können, aber es setzt sich irgendwie fort, wenngleich ich nochmal dazusagen muss, dass es mir damit schon viiiiiiiiiiiel viel besser geht.

    Zitat

    Mit meinem Vater verstehe ich mich übrigens mittlerweile bestens, wir haben wirklich spät in unserem Leben noch die Kurve gekriegt und eine gute Basis gefunden. :)z

    so schlimm das für euch vielleicht klingt: ich will mich mit meinem vater gar nicht besser verstehen. ich will nicht mit ihm an unserer beziehung arbeiten. ich will nicht die kurve kriegen. ich habe offenbar so tiefsitzende aggressionen gegen ihn, dass ich das thema am liebsten einfach auf sich beruhen lassen möchte.


    dabei müsst ihr wissen, dass wir beide im alltag absolut normal miteinander umgehen. kein mensch würde jemals merken, dass hier was im argen liegt. und ich liebe ihn ja auch, das merke ich daran, dass es natürlich absolut schlimm für mich wäre, wenn ihm was zustoßen würde. aber ich fühle mich in seiner gegenwart einfach unwohl und am allerwenigsten kann ich mit ihm alleine sein. wenn mama und/oder bruder dabei sind, ist alles ok, wenn ich mit meinem papa alleine bin, möchte ich am liebsten die flucht ergreifen.

    Zitat

    diese enormen verlustängste und diese bestätigungssucht kommen sicherlich auch aus meiner kindheit. zuerst dachte ich, es wird sich mit dem auszug von max's ex erledigen und ich hätte meine hand dafür ins feuer legen können, aber es setzt sich irgendwie fort

    für mich klingst du jetzt eher nicht so, als müsstest du eine großartige vergangenheitsbewältigungs-therapie anfangen ;-)


    was ich viel wichtiger finde, dass du dir ein paar dinge mal etwas bewusster machst: du kommst aus einer zwar sehr "platonisch-kumpelhaften" langen beziehung, bei der du aber nie angst haben musstest, er könnte gehen! du hast immer gehadert und hast wahrscheinlich auch wegen eben dieser unerschütterlichen sicherheit so lange gebraucht...


    jetzt hast du endlich eine beziehung auf augenhöhe und da finde ich es ganz normal, dass jeder jederzeit die freiheit hat zu gehen! habe nicht angst, dass max dich alleine lassen könnte, sondern mach dir bewusst, dass er jetzt und hier und heute mit dir zusammen sein will!

    danke seherin! @:)


    ich denke auch, dass ich nicht unbedingt in meiner vergangenheit herumwühlen muss, um die gegenwart zu meistern. :-D


    ein bisschen mehr selbstsicherheit und gelassenheit täten mir natürlich gut, aber wie du sagst: ich komme aus einer beziehung, bei der ich nie angst haben musste, verlassen zu werden. das ist jetzt einfach total neu für mich und ich bin wohl noch ein bisschen überfordert. ;-)


    aber nachdem max ja schon pläne fürs zusammenziehen ziehen schmiedet (nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht doch in absehbarer zeit) sollte ich den dingen einfach mal ihren lauf lassen und kapieren, dass nichts im leben zu 100% sicher ist...