hallo seherin, hallo cotesauvage @:) *:)

    Zitat

    also, sogar ich war in der ersten zeit, als mein exmann die neue frau an seiner seite hatte, rotzeneifersüchtig, wenn sie mit ihr gekuschelt haben, von ihr geschwärmt haben, späße mit ihr hatten...

    ich verstehe, dass es heidi eventuell nicht gut geht mit dem gedanken, dass max, sandra und ich gemeinsam spaß haben. und ich denke, dass es auch ziemlich schwierig ist, seine gefühle im zaum zu halten.


    aber sollte es nicht eigentlich so sein, dass heidi ihrer tochter ihrer tochter das gefühl geben sollte, dass es zumindest ok (wenn auch nicht supertoll) ist, dass sie auch zeit mit ihrem vater bzw. mit verbringt?


    heidi kann sich ja dann bei ihren freunden oder ihrer familie über uns auskotzen, aber es wäre besser, wenn sie ihre tochter nicht spüren lasse würde (in welcher art und weise auch immer), dass es ihr nicht recht ist, wenn sie bei uns ist.


    nochmal, ich gebe zu, dass das ziemlich schwierig ist, aber ich glaube auch, dass dies dem mädchen zuliebe eigentlich zu schaffen wäre...

    Zitat

    Hm ok, diese Art Entwicklung kenne ich auch. Da hilft nur Zeit und in Ruhe lassen. Du machst das schon richtig.

    ich mache eigentlich... nichts. ich weiß, dass ich nichts tun kann, aber es fühlt sich oft so hilflos an. :-|


    manchmal habe ich schuldgefühle und tu mir selber leid, weil ich der grund bin, weshalb der kontakt zwischen max und seiner tochter so schlecht geworden ist. manchmal möchte ich sandra in den arm nehmen und ihr sagen, dass alles gut wird. manchmal möchte ich heidi anschreien, weil ich sie verantwortlich mache, dass es allen beteiligten mit dieser situation nicht gut geht. manchmal möchte ich max trösten, weil er darunter leidet. er hat mir schön öfter wortwörtlich gesagt, dass er mit mir so glücklich ist und er so froh ist, die trennung und scheidung hinter sich zu haben, aber dass er sich nur eines wünschen würde: dass sandra unsere tochter wäre. :-o


    manchmal - oder gottseidank eigentlich eh meistens - ist es ok so wie es ist. ich "vermisse" sandra ja nicht wirklich, ich hatte sie ja nie in meinem leben. für mich ists also am leichtesten, aber ich möchte auch, dass es den anderen gut geht.


    aber ja, ihr habt recht, hier kann wohl nur die zeit für uns arbeiten. oder?

    Moin Alias,

    Zitat

    aber ja, ihr habt recht, hier kann wohl nur die zeit für uns arbeiten. oder?

    Nee, denn Zeit arbeitet nie alleine. Sie gibt nur den Raum dafür, etwas Heilsames zu tun. Und da gibt es – trotz deines wirklich gut reflektierten Verhaltens – noch Spielraum.


    Es ist zwar Spekulation, aber naheliegend, dass Heidi mit dem Umstand nicht umgehen kann, Ihre Tochter mit euch als trautem Paar in einem attraktiven Urlaub sehen zu müssen. Und das, obwohl es nicht geplant und abgesprochen war. Und das auch noch im nächsten Urlaub im September, also jetzt. Auch wieder unabgesprochen. Dabei spielt ganz sicher auch eine Rolle, dass es nicht MIT IHR abgesprochen war und sie sich dabei völlig ausgeschlossen vorkommen musste (wenn ich das alles richtig verstanden habe).


    Heidi ist also gefühlsmäßig "außer sich" und kann das am einfachsten über Sandra ausagieren. Das ist nicht klug, das ist sogar völlig daneben, aber etwas Klügeres fiel ihr wohl nicht ein. Denn sie will nicht klug sein, sie will einfach nur, dass ihr die Tochter nicht entgleitet. Sie scheint dem Mädchen nicht denselben Luxus bieten zu können wie Max und das tut weh. Also reagiert sie, und das kann man berücksichtigen.


    Es war also auch von euch nicht klug, dem Mädchen gleich den nächsten Urlaub zu versprechen, obwohl das mit der Mutter nicht vereinbart war. Und dafür kann man um Entschuldigung bitten. Nicht du, sondern natürlich Max. Und man kann versprechen, das demnächst besser abzusprechen. Und man kann Sandra klar machen, dass man sich da nicht klug verhalten hat, aber jederzeit bereit ist, ihr eine Freude zu machen, wenn das mit Heidi abgesprochen ist.


    Das setzt Sandra zwar der Ambivalenz aus, die dadurch entsteht, dass Mutter ja nicht rational, sondern emotional reagiert. Aber dieser Ambivalenz ist sie sowieso ausgesetzt. Und in ihrem Alter hat sie sehr wohl die Möglichkeit, zunehmend auch der Mutter gegenüber ihre eigene Sicht darzustellen. Auch das ist nicht immer rational, aber es entwickeln sich ja – hoffentlich – alle Beteiligten weiter.


    Sandra darf also erfahren, dass sie von Max nicht weniger geliebt wird, wenn sie das tut, was ihre Mutter wünscht. Max bietet nur an, er zerrt nicht an ihr. Und du bist sowieso außen vor und kannst deine Zuneigung nur dann anbieten, wenn Sandra da ist. Lasst dem Mädchen also seinen Spielraum, der ist eh arg beschnitten. Wenn sie gern mit euch zusammen ist, wird sie Wege dazu finden. Nur wenn wirklich rechtlich Relevantes geschieht – die Mutter also z.B. versuchen würde, den Umgang zu verbieten – dann müsste Max tätig werden. Da wird er aufmerksam sein und sich evtl. dann auch mit dem Jugendamt oder einem Anwalt in Verbindung setzen. Aber alles zu seiner Zeit.

    Es ist ein Irrtum, zu glauben, Erwachsene würden immer rational und erwachsen handeln. Viele Menschen lassen sich ohne viel nachzudenken von ihren Gefühlen leiten. Heidi scheint mir so ein Exemplar zu sein. Fühlt sich gedemütigt, ist enttäuscht, will Rache. Rache an Max, dem sie das Glück mit Dir nicht gönnt. Beim Versuch, sich von Euch abzukapseln zieht sie ihre Tochter mit. Dabei ignoriert sie die Bedürfnisse ihrer Tochter völlig, die im Moment vermutlich zerrissen ist von ihren Gefühlen. Sie liebt ihren Papa und ihre Mama, aber um Mama zu lieben muß sie Papa doof finden... Manche Eltern ahnen gar nicht, was sie damit in ihren Kindern anrichten. Egoismus pur. Leider kann man da als der zweite Partner - bzw. Du als seine Freundin - fast gar nichts machen. Zur Versöhnung braucht es immer zwei. Vielleicht wird Heidi entspannter, wenn sie einen neuen Freund hat, aber ich kenne einen Fall in der Verwandschaft, da hält dieser Kleinkrieg nun schon über 10 Jahre an. Irgendwann sind die Kinder groß genug, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und selber zu reflektieren, was sie da tun.Vieleicht kann Max den Kontakt irgendwie für sich alleine halten, und sei es nur per Handynachrichten.


    Ich wünsche Dir gutes Durchhaltevermögen und Euch zwei alles Gute!

    @ :)

    Hey oldie :)_ :)_

    Zitat

    Es ist zwar Spekulation, aber naheliegend, dass Heidi mit dem Umstand nicht umgehen kann...

    Zuallererst, ja es ist Spekulation, ich weiß natürlich nicht, was in ihr vorgeht und vor allem, wie sie sich Sandra gegenüber verhält.

    Zitat

    …Ihre Tochter mit euch als trautem Paar in einem attraktiven Urlaub sehen zu müssen.

    Naja, sie musste es ja nicht "sehen", aber ich weiß natürlich, wie du es meinst.


    Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob Max Heidi gegenüber verpflichtet gewesen wäre, Heidi mitzuteilen, dass ich für ein paar Tage in den Urlaub mitkomme. ":/


    Heidi wusste den Termin und sie wusste, wohin die Reise geht. Hätte Max sie wirklich davon in Kenntnis setzen müssen, dass seine Partnerin auch mitfährt? Was hätte das geändert? Vermutlich gar nichts, außer, dass Sandra wahrscheinlich schon mit einem schlechten Gefühl in den Urlaub gefahren und sich dort vielleicht nicht wohlgefühlt hätte.


    Klar, ich verstehe, dass Heidi sich da total außen vorgekommen ist, als sie erfahren hat, dass ich auch dabei war. Und dass das ein mieses Gefühl sein muss. Aber ich finde auch, dass sie hier keine Entscheidungsgewalt haben darf, auch wenn das jetzt vielleicht hart klingen mag.


    Ok, sie kann entscheiden, ob Max mit Sandra in den Urlaub fährt (und auch das nur bedingt, denn zwei Wochen Urlaub pro Jahr mit der Tochter wurden Max bei der Scheidung zugestanden) und sie soll natürlich über den Aufenhaltsort informiert sein bzw. sollte Sandra für sie erreichbar sein und natürlich sollte auch Max im Notfall erreichbar sein.


    Aber mit wem Sandra und Max den Urlaub verbringen, dürfen doch die beiden alleine beschließen, oder bin ich hier total auf dem Holzweg?


    Nochmal, ich kann absolut nachvollziehen, dass Heidi gefühlsmäßig "außer sich" war bzw. ist, und dass es für sie vielleicht schwer ist, ihre Gefühle nicht auf die Tochter zu übertragen, aber ich bin eigentlich nicht der Meinung, dass Max Heidi informieren muss, wenn ich mit den beiden Urlaub mache.

    Zitat

    Es war also auch von euch nicht klug, dem Mädchen gleich den nächsten Urlaub zu versprechen, obwohl das mit der Mutter nicht vereinbart war.

    Ja, es war nicht klug, das sehe ich ein. :(v


    Versprochen haben wir ihr aber gar nichts. Sie hat mitgekriegt, dass wir im September nochmal Urlaub fahren und dass Max's Schwester mit Mann und Kindern (die teilweise in Sandra's Alter sind) uns für ein paar Tage in dem Haus dort besuchen kommen. Und dann wollte sie auch mit. Wir haben unsere Zustimmung signalisiert, vorausgesetzt, die Mama erlaubt es und es ist für diese Woche nichts anderes geplant.


    Klar hätten wir sagen können: "Nein liebe Sandra, bevor wir bereits Pläne für den Septemberurlaub schmieden, müssen wir deine Mama fragen, ob das ok für sie ist." – Aber am Ende hätte sich das Mädchen vielleicht abgewiesen gefühlt und gemeint, wir möchten sie gar nicht dabeihaben.


    Wir waren im Urlaub, wir hatten es fein und wir wollten Sandra signalisieren, dass wir uns freuen, wenn sie mitkommt. Das ist alles.


    Ich gebe zu, es war wohl ein Fehler. Aber ein wirklich so schwerwiegender, dass er die aktuelle Situation negativ beeinflusst hat? Heidi hätte doch so oder so versucht, zu verhindern, dass Sandra nochmal mit uns auf Urlaub fährt, egal, ob Max sie vorher in die Planung mit einbezogen hätte oder ob dies nun eben spontan im Urlaub aufgekommen ist.

    Zitat

    Und dafür kann man um Entschuldigung bitten.

    Klar, das könnte Max tun. Aber abgesehen davon, dass Max hier selbst nicht erwachsen, sondern stur ist und in seinem Ärger auf Heidi niemals um Entschuldigung bitten würde, wissen wir ja nicht mal genau, was passiert ist und weshalb Sandra sich jetzt so verschließt.


    Es war nur dann im Endeffekt so, dass Heidi, Sandra und Sandra's beste Freundin für ein paar Tage weggefahren sind und genau an dem Tag zurückkamen, an dem wir uns schon auf dem Weg in den Septemberurlaub befanden. Und klar ist, dass das im Adria-Urlaub noch nicht geplant war, denn sonst hätte Sandra ja davon gewusst.

    Zitat

    Sandra darf also erfahren, dass sie von Max nicht weniger geliebt wird, wenn sie das tut, was ihre Mutter wünscht. Max bietet nur an, er zerrt nicht an ihr.

    Das macht Max. Er weiß bzw. vermutet, dass Heidi Sandra momentan mehr "braucht" als er. Und er macht Sandra keine Vorwürfe, dass sie sich nicht meldet. Er frägt zwar hin und wieder mal nach, wenn er sie mal am Telefon hat, nach, ob es ihr gut geht und ob alles ok ist und sie ihm alles sagen, wenn sie etwas bedrückt, aber laut Sandras Aussage ist alles in Ordnung.

    Ralph *:)

    Zitat

    Es ist ein Irrtum, zu glauben, Erwachsene würden immer rational und erwachsen handeln.

    Schon klar. Auch ich bin erwachsen und verhalte mich nicht immer so, ich denke, dass kann man in meinem Faden gut nachlesen. ;-)

    Zitat

    Vielleicht wird Heidi entspannter, wenn sie einen neuen Freund hat

    Das wäre schön.

    Zitat

    Irgendwann sind die Kinder groß genug, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und selber zu reflektieren, was sie da tun. Vieleicht kann Max den Kontakt irgendwie für sich alleine halten, und sei es nur per Handynachrichten.

    Momentan halten sie per Telefon Kontakt. Und es funktioniert immerhin so, dass Max seine Tochter alle paar Tage mal hört. Und ja, es sei Sandra gewünscht, dass sie diese unangenehme Zeit irgendwie durchtaucht und sie bald besser verstehen kann, was hier "gespielt" wird und auch danach handeln kann.

    Zitat

    Ich wünsche Dir gutes Durchhaltevermögen und Euch zwei alles Gute!

    Vielen Dank! @:) @:)

    Zitat

    aber sollte es nicht eigentlich so sein, dass heidi ihrer tochter ihrer tochter das gefühl geben sollte, dass es zumindest ok (wenn auch nicht supertoll) ist, dass sie auch zeit mit ihrem vater bzw. mit verbringt?

    "Sollte" vielleicht, aber das ist auch reichlich viel verlangt. Man könnte auch sagen: Du redest dich ja leicht, du hast ja den Mann (so sieht seine Ex das wohl, und leider ist es sehr schwer, sich Kindern gegenüber da zusammenzureißen - das zeugt schon von ziemlicher Größe, wenn man da wegen der Kinder zurücksteckt, und diese Größe hat halt nicht jeder)

    Zitat

    aber ich möchte auch, dass es den anderen gut geht.

    Bei einer Trennung geht es nie allen gut, eher im Gegenteil. Es ist auch nicht deine Aufgabe, dieses Dilemma aufzulösen.

    Zitat

    Aber mit wem Sandra und Max den Urlaub verbringen, dürfen doch die beiden alleine beschließen, oder bin ich hier total auf dem Holzweg?

    Man kann aber, auch im ureigensten Interesse, etwas strategisch-sensibel vorgehen, auch wenn man keine Rechtspflicht dazu hat ;-)

    Zitat

    Man kann aber, auch im ureigensten Interesse, etwas strategisch-sensibel vorgehen, auch wenn man keine Rechtspflicht dazu hat ;-)

    grundsätzlich stimme dich dir da zu. ich bin die letzte, die noch mehr unfrieden in die geschichte reinbringen will, als ich es eh schon durch meine bloße existenz quasi tu.


    wäre das verhältnis zwischen max und heidi zumindest so, dass sie sich über die wichtigsten dinge, die die tochter betreffen, in einer normalen art und weise absprechen könnten, wäre auch sicher vor dem urlaub eine entsprechende information an heidi gegangen.


    da aber es aber absolut keinen informationsfluss zwischen den beiden gibt, bzw. auf max nachrichten und anrufe nie reagiert wurde, hat auch max dicht gemacht und sieht nicht ein, weshalb er seine exfrau darüber informieren hätte sollen, mit wem er urlaub macht.


    und wie du richtigerweise sagst - es kann nicht meine aufgabe sein, dieses dilemma zu lösen, das würde ja auch gar nicht funktionieren, da ja sicher weder heidi, noch die tochter mich - die verursacherin allen übels, denn so sieht heidi das wohl inzwischen - als vermittlerin haben wollen.


    und noch kurz etws zum "strategisch-sensiblen" vorgehen:


    ich denke die geschichte jetzt mal andersrum: stell dir vor, max hätte vor dem urlaub seiner exfrau eine nachricht geschrieben, in der er sie informiert, dass ich im urlaub für ein paar tage nachkomme.


    was wäre geschehen? (achtung, dies sind alles rein spekulative szenarien, aber eines davon wäre wohl eingetreten.)


    szenario a) sie hätte die info dankend und ohne weiteren kommentar zur kenntnis genommen (sehr unwahrscheinlich, sonst hätte sie die info im nachhinein nicht so aus den latschen gehauen)


    szenario b) sie hätte die info zur kenntnis genommen und im vorfeld bei sandra unmissverständlich klar gemacht, was sie davon hält. (ziemlich wahrscheinlich und stell dir vor, wie unwohl sich das mädchen im urlaub wohl gefühlt hätte! katastrophe! %:| )


    szenario c) sie hätte max vor die wahl gestellt: entweder er fährt mit der tochter alleine oder die tochter bleibt da. (und ja, ich gebe zu, aus ureigenstem egoismus: ich wäre brutal enttäuscht gewesen, eine absage zu erhalten, denn dann wäre wohl klar gewesen, dass max dann mit sandra alleine gefahren wäre. und wieder aus purem egoismus: ich hätte mich maßlos geärgert, dass die ex so viel macht über max hat, dass ich den kürzeren dabei ziehe)


    aber anyway - du hast mir schon oft geraten, mir nicht ständig den kopf darüber zu zerbrechen, was die ex wohl denkt und weshalb sie dies und jenes tut oder getan hat und das krieg ich im großen und ganzen wirklich gut hin! deshalb hab ich auch im vorfeld des urlaubes nicht großartig darüber nachgedacht, was passieren könnte, wenn die ex das erfährt, sondern mich einfach nur still ud aufrichtig gefreut, dass sandra mich dabeihaben wollte.

    seherin

    nein, max stellt sich diese fragen nicht.


    er hat in seinen augen nichts falsch gemacht und ich muss sagen, auch den wenigen kontakt zu seiner tochter schluckt er erstaunlich gut, wobei ich zugeben muss, dass er sich manchmal schon gerne als das opfer sieht, das den launen seiner bösen bösen exfrau ausgeliefert ist.


    diese meinung teile ich nicht zu 100%, aber ich zerbreche mir auch nicht tagtäglich den kopf darüber.


    man hat mich hier nur darauf hingewiesen, dass die urlaubssache anders laufen hätte können, ich habe den faden lediglich aufgenommen und die gedanken weitergesponnen. ;-)


    ansonsten aber muss ich sagen, dass ich im RL momentan gottseidank gut klar komme, ohne die ex ständig als sündenbock zu sehen oder mir über sie gedanken zu machen. ich hoffe, das bleibt so. :)z :-)

    ich habe das gefragt, weil ich manchmal nicht so sicher bin, was deine intention ist!? willst du mit max all diese fragen diskutieren? willst du (ein wenig) die bestätigung, dass du alles richtig machst (ich hoffe, du verstehst diese frage nicht falsch :)_ )? machst du dich innerlich doch manchmal viel verrückter, als du es solltest?...


    weißt du, ein paar deiner beobachtungen, gedanken, fragen, usw. sind für mein gefühl max baustelle - bei der du vielleicht manchmal auch ein wenig vertrauen in ihn haben solltest, dass er dich schon einbeziehen wird, wenn er deine meinung dazu braucht, oder dein verständnis.

    Zitat

    ich habe das gefragt, weil ich manchmal nicht so sicher bin, was deine intention ist!? willst du mit max all diese fragen diskutieren? willst du (ein wenig) die bestätigung, dass du alles richtig machst (ich hoffe, du verstehst diese frage nicht falsch :)_ )? machst du dich innerlich doch manchmal viel verrückter, als du es solltest?...

    hey meine liebe, ich verstehe dich nicht falsch. :)_ :)_


    und du hast recht, dass ich mir hier schon viel zu viel den kopf über irgendwelche dinge, die mich *eigentlich* nicht betreffen, zerbrochen habe.


    aber momentan hab ich gar keine intention, wirklich nicht. :)_


    ich wollte mich nur wieder mal melden und sagen, dass es mir gut geht. als ich das mit der tochter erwähnt habe, hat


    cotesauvage nachgefragt und ich hab ihr darauf ausführlich geantwortet. das ist alles. :)z

    Zitat

    weißt du, ein paar deiner beobachtungen, gedanken, fragen, usw. sind für mein gefühl max baustelle - bei der du vielleicht manchmal auch ein wenig vertrauen in ihn haben solltest, dass er dich schon einbeziehen wird, wenn er deine meinung dazu braucht, oder dein verständnis.

    das stimmt natürlich schon. ich bin immer schon eine denkerin gewesen, ich mache mir um alles und jeden gedanken. X-
    max sieht manchmal nur seine sicht der dinge und ich versuche dann, ihn ein wenig zu "öffnen", aber nicht mehr und nicht weniger.


    ich habe keine angst, dass er mich zu wenig einbezieht, im gegenteil. manches mal hab ich mir schon gewünscht, nicht immer alles mitkriegen und abfedern zu müssen. aber wie gesagt, ich weiß, das ist seine baustelle und dort bleibt sie auch. versprochen. :)_ @:)