Zitat

    Nur keine Panik, das wird schon. Wie gesagt, sie ist ein Teenager, sie braucht schon für sich selber Privatsphäre und wird nicht dauernd Euch auf der Pelle hocken.


    Ich weiß noch wie das bei mir war. Früher hieß es mal - "geh doch mal in Dein Zimmer spielen und breite nicht immer alles im Wohnzimmer aus". Später hieß es dann - "komm doch mal aus Deinem Zimmer raus, man sieht Dich ja gar nicht mehr". Irgendwann ziehen die Kinder aus und man vermisst sie...

    Ja, man vermisst sie, wenn es die eigenen Kinder sind und man sie liebt. So manche Stiefmutter kann erst aufatmen, wenn die Teenager ausgezogen sind.


    Es ist eine enorme Belastung, mit Teenagern zusammen zu leben - wenn es dann noch fremde sind und man keine Mutterhormone ihnen gegenüber hat - da braucht man gute Nerven.

    Zitat

    da braucht man gute Nerven.

    ich schnappe den letzten satz von sommerkind gleich auf, weil ich hier gut anknüpfen kann.


    nein, ich habe keine gute nerven und nein, ich kann mir das nicht alles egal sein lassen und so tun, als wär das alleine sache zwischen mutter, vater und tochter. auch wenn ich keine ansprüche in sachen erziehung stellen darf (und auch nicht will!), so geht mich das nunmal trotzdem alles was an und weil ich eben eine denkerin bin, zerbreche ich mir auch - leider wahrscheinlich viel zu viel - den kopf.


    gestern ging das theater nämlich in die nächste runde und schön langsam hab ich das gefühl, ich bin hier in einem schlechten film gelandet.


    sandra, max und ich waren abends zuhause und haben pizza gemacht.


    sandra ging der streit mit mama wohl noch sehr im kopf herum und sie hat ihrer mama geschrieben, ob sie kommenden freitag wieder - wenn auch nur mal für eine nacht - zuhause schlafen könne.


    was dann folgte, kann ich noch immer nicht ganz fassen.


    muttern schrieb zurück, nein, das könne sie nicht, da sie übers wochenende nicht da sei.


    aha, das knallt man also seinem kind, das der mama signalisieren möchte, dass es unter der situation leidet, einfach mal so mittwochs abend (!!!) per whatsapp vor den latz?! :-o :-o


    aber damit nicht genug, es ging noch weiter.


    die nächste nachricht von muttern an tochter war jene, dass sie doch vor dem wochenende noch den wohnungsschlüssel bei ihr abliefern möge.


    sandra war etwas geschockt, aber um nicht noch mehr streit zu provozieren, machte sie sich dann sofort auf den weg zu ihrer mutter, um ihr den schlüssel auszuhändigen und wahrscheinlich auch in der hoffnung, nochmal ein versöhnendes gespräch zu führen.


    20 minuten später war sandra wieder da und verheulter als je zuvor. wenn das, was (angeblich, ich kenne ja nur die schilderung von sandra) in der wohnung passierte, wirklich so geschehen ist, ist das für mich ohne worte.


    sandra kam anscheinend in die wohnung und heidi deutete sandra an, wo sie den schlüssel abzulegen habe. das hat sandra dann auch gemacht und stand dann in der tür und wollte nochmal mit mutti sprechen.


    diese aber nahm sie am oberarm und zog sie daran vor die wohnungstüre und schlug ihr - ohne ein wort, ohne einen gruß, ohne jegliche information, wo sie denn das wochenende verbringt - die tür vor der nase zu.


    ~~~


    max brauchte viel geduld und einfühlungsvermögen, um das mädchen wieder zu beruhigen, ich hielt mich da im hintergrund.


    wir haben dann noch alle gemeinsam einen film geschaut, sandra konnte auch schon wieder lachen und dann sind wir schlafen gegangen.


    ich mach hier mal pause, damit ihr wünschenswerterweise euren senf dazugeben könnt.

    @ :) @:) @:)

    ach, jetzt muss ich doch noch was dazuschreiben, was irgendwie in dem ganzen chaos von gestern abend und heute morgen (da gings ja noch weiter, aber ich will euch nicht übefordern ;-) ) untergegangen ist, aber dennoch - zumindest für mich persönlich - von großer bedeutung ist.


    als sandra gestern zu ihrer mama ging, um den schlüssel abzugeben, hat max sich bei mir bedankt.


    er ist so unheimlich froh, mich in seinem leben zu haben und dass ich einfach da bin und es tut ihm unsagbar leid, dass ich die situation aushalten muss, obwohl ich nichts dafür kann.


    er hat mir gedankt, dass ich so toll mit seiner tochter umgehe und dass er weiß, dass das für mich nicht leicht ist.


    und er hat mir gedagt, er hofft einfach nur, dass wir das gemeinsam meistern.


    das fand ich schön. x:)

    Gekränkte Eitelkeiten... Solche Idioten wie Heidi machen eine Trennung für Kinder nicht eben leichter.... Meine Güte. Manchmal wäre ich echt dafür, dass man eine Lizenz braucht, um Kinder zu bekommen. Die arme Tochter


    :(v


    Schön, dass ihr das ein Stück weit auffangen könnt.

    danke ralph! @:) @:)


    ~~~


    So, und jetzt schreib ich doch weiter zur verdeutlichung dieser abstrusen situation, in der wir alle momentan stecken.


    Heidi und ich hatten ja immer schon denselben weg und denselben zug zur arbeit (sowohl von meiner alten wohnung, als auch von max's wohnung führt der weg zum bahnhof unmittelbar an heidi's neuer wohnung vorbei), wir sehen uns also fast täglich am weg zum bahnhof und/oder am bahnhof.


    Neuerdings fährt auch sandra mit diesem zug, da sie ja in eine neue schule geht und diese auch am leichtesten mit dieser verbindung zu erreichen ist.


    Bisher war eh immer alles cool, sandra ging meistens mit einer freundin (15-jährige gehen nicht mit mama zum bahnhof ;-D ) , heidi und ich alleine und man hat sich (meistens) gegrüßt und gut wars.


    An den beiden tagen, an denen sandra jetzt bei uns ist, ist sie jetzt mit mir zum zug gegangen, sie wollte das ausdrücklich so.


    Heute früh ist sie draufgekommen, dass sie noch ein wichtiges schulutensil, das sie heute im unterricht braucht, in mama's wohnung hat, hat mama angerufen und sie gefragt, ob sie ihr das mit zum bahnhof bringen könne. Mama hat geantwortet, dass sie ihr es vor die wohnungstüre legt, weil sie früher in die arbeit fährt.


    Als sandra und ich dann also auf dem weg zum bahnhof waren, hab ich sie noch gefragt, ob sie nicht lieber alleine zum zug gehen wolle, das hat sie verneint.


    Als wir dann bei heidi's und sandra's wohnung waren, hat sandra gemeint, sie springt nur schnell vor die wohnungstüre rauf (ist ein wohnblock, aber der haupteingang unten ist unversperrt) ihre schulsachen holen, ich hab vor der türe gewartet, in dem moment ging sie auf und heidi kam heraus. :-o


    Sie hat sandra noch nachgeschaut, wie diese nach oben gelaufen ist und ich hab mir dann nur gedacht, schnell weg hier, vielleicht wollen die beiden doch nochmal miteinander sprechen oder zumindest gemeinsam zum bahnhof gehen und ich bin einfach weiter gegangen.


    Ich weiß nicht, ob die beiden dann miteinander gesprochen haben, heidi kam jedenfalls alleine zum bahnhof, sandra dann ein paar meter weiter hinten gottseidank mit einem anderen mädchen. Die beiden haben sich dann ganz ans andere ende des bahnsteiges gestellt. Kein wunder, das muss einfach eine schreckliche situation für sandra gewesen sein. %:| %:| %:|


    Dann fiel zu allem übel auch noch der zug aus. Wir standen also alle da wie bestellt und nicht abgeholt. Heidi ein paar meter weit von mir entfernt (das war immer schon unser "standplatz", auch bevor wir uns kannten) und sandra mit ihrer freundin 50 meter weiter. %:|


    Ich hab dann beschlossen, mit dem bus zu fahren und aus irgendeinem antrieb heraus hab ich dann plötzlich zu heidi gesagt: "Hallo. Oh je, das wird wohl heut nichts mehr mit den zügen. Ich fahr mit dem bus. Fährst du auch?"


    Heidi hat dann einfach nur ziemlich scharf "nein" gesagt.


    Ist auch vollkommen ok für mich. Ich hab mir nicht erwartet, dass sie jetzt mit mir zum bus spaziert und plötzlich einen auf best friends macht. Will ich ja auch gar nicht.


    Aber irgendwie überkam mich plötzlich so das gefühl, dass diese situation sowas von bescheuert und abstrus ist und ich wollte einfach nur einen schritt auf sie zugehen (vielleicht irgendwie so von "frau zu frau") und ihr wohl signalisieren, dass ich sie nicht automatisch hasse und verurteile, egal, was zwischen ihr und ihrer tochter vorgefallen ist.


    Im nachhinein frage ich mich, ob das dumm von mir war……. ":/ ":/ ":/

    Diese Heidi ist mir sooooo unsympathisch, obwohl ich sie nicht mal kenne.....


    Sie kommt mir vor wie ein zickiger Teenager, und nicht wie eine erwachsene Mutter.


    Wie kann sie nur ihre Tochter so dermaßen auflaufen lassen %:|


    Und dass Sandra sogar ihren Schlüssel abgeben musste :-X :-o


    Anscheinend nutzt Heidi jetzt diese Situation, um euch eins reinzuwürgen oder mal ihre Ruhe zu haben.


    Arme Sandra :-(

    ja, das ist alles echt total unschön und irgendwie bin ich gerade grantig und entmutigt, warum es nicht halbwegs normal laufen kann. {:(


    ich hab mich echt soooooo lange versucht, zumindest halbwegs objektiv zu verhalten und nicht automatisch zu glauben, dass heidi - auf gut österreichisch - eine blöde kuh ist, aber das was zwischen ihr und ihrer tochter momentan läuft, ist meiner meinung nach alles andere als ein gesundes verhalten. %:|


    egal, wie sehr das mädchen vorher vielleicht gezickt hat, egal, ob sie ihr taschengeld schon am 1. verbraucht hat, man kann das alles anders regeln als so.


    sandra ist ja total verunsichert, sie hat ihre mama gestern ja fast gebettelt, zu sagen, wo und mit wem sie wegfährt und alles, was heidi dazu gesagt hat, ist, dass sie es nicht weiß.


    das ist gemein. die tochter macht sich ja sorgen, hat angst und die mutter provoziert das ganze noch.


    wann hätte sie denn der tocher bzw ihrem exmann mitteilen wollen, dass sie wegfährt? sowas muss doch eingeplant werden!


    ich kann doch nicht einfach 5 tage vorher die tochter zum papa "abschieben" und 3 tage vorher die ansage machen, dass sie sich aus dem staub macht und dann auch noch die schlüssel zurückfordern.


    mich macht das einfach ein bisschen ratlos und ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. welchen part ich sandra und max gegenüber einnehmen kann oder soll.


    wie ich mich selber davor schützen kann, zu tief da hineinzugeraten.


    wie ich die zeit mit max und sandra irgendwie trotzdem sinnvoll und schön gestalten kann.


    ich hoffe, ihr habt noch ein paar anregungen für mich. @:)

    Vor Sandra würde ich den äußeren Schein wahren und nicht über ihre Mutter negativ sprechen.


    (auch wenn deren Verhalten wirklich alles andere als normal ist. Meiner Meinung nach verhält sich Heidi mehr wie ein zickiger Teenager als Sandra, die ja erst 15 ist :|N )


    Lasst Heidi mal ein paar Tage verreisen, meldet euch nicht bei ihr und wartet mal ab, bis sie sich beruhigt.


    Ich denke jeder Kontaktversuch würde momentan alles eher verschlimmern als beruhigen.

    Zitat

    ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. welchen part ich sandra und max gegenüber einnehmen kann oder soll.

    Deine Tochter hat ihren Vater und Du bist seine Freundin. Ich glaube, da gibt es nicht viele Möglichkeiten. Ihr tretet als Paar auf und seid derzeit sowas wie Eltern für sie, beide zusammen. Wenn Du Dich aus der Erziehung raushalten möchtest, mach das, aber Du wirst schnell merken, dass das nicht ganz einfach ist. Kinder brauchen Regeln, fordern die ein, da wirst auch Du Deinen Teil beitragen. Als Freundin und Ansprechpartnerin bist Du eh schon fest im Plan bei ihr. Mach Dir nicht soviele Gedanken. DAs Feindbild ist derzeit die Mutter, da hat Sandra Stress genug mit, die wird schon aus purem Selbstschutz keine zweite Streitfront mit Euch aufmachen. Ihr seid derzeit ihr Ruhepol, ihre Zuflucht. Sei nett zu ihr, hör aufmerksam zu, viel mehr braucht es da gar nicht.

    also, ich kann dir nur raten, dass du mal einen schritt zurück gehst, deine schnapp-atmung ein wenig in den griff bekommst und nur deinen part des ganzen anschaust! so ein heidi-bashing finde ich nämlich nicht nur kontraproduktiv, sondern auch unfair. du kennst nur sandras seite der geschichte und weder du, noch max habt eine ahnung, was da nun wirklich abgelaufen ist (und teenager - gerade mädchen - können dermaßen durchtriebene schmutzbuckel sein!!!).


    ich spreche ja da durchaus aus erfahrung, weil meine kinder damals auch versucht haben, sich die jeweiligen vorteile zu "erschmutzbuckeln" die sie nur irgendwie bekommen können. auf der einen seite die spaßbremse mama, die den alltag mit den kindern leben muss - auf der anderen seite der papa mit seiner neuen jungen freundin (dann schnell ehefrau), der eher für die sonnenzeiten zuständig war. bei dem haben sie dann gejammert und gemeckert, wie schrecklich das leben bei mir sei und wie ungerecht die welt und überhaupt.


    irgendwann habe ich dann auch mal konsequent gesagt, dass sie dann halt zum papa ziehen müssen und wir machen klare besuchsregeln! da war ich dann natürlich auch wieder die böse.


    mein sohn ist ann tatsächglich mal zu seinem super-toll-verständnisvollen papa gezogen... war nach 3 wochen aber wieder daheim, weil sowohl papa als auch eher festgestellt haben, dass alltag nun mal was anderes ist, da dann strenge konsequenz notwendig ist und damit wurde auch er zur spaßbremse :=o


    hatte aber immerhin zur folge, dass wir beiden elternteile danach miteinander telefoniert haben, wenn wir das gefühl hatten, da versuchen teenagergören uns gegeneinander auszuspielen ;-D


    so, und dein part ist jetzt, einfach nur in ruhe anzuschauen, wie max mit dieser dynamik umgeht, für heide eine nette freundschaftliche ansprechpartnerin bleibst und das spiel nicht mitspielst, sondern dich da raushältst :)_

    hey seherin *:)

    ich hab dich schon vermisst. ;-D ;-D


    aber hier tust du mir schon ein bisschen unrecht - und auch max, um ehrlich zu sein!!


    beide haben wir das mädchen aufgefangen und kein einziges böses wort bei ihr über heidi verloren. im gegenteil sogar. wir wissen ja selbst, wie 15jährige teenager sich aufführen können und dass sandra versucht, sich bei beiden elternteilen das herausholen, was halt geht, wissen wir auch.


    aber was nicht und absolut gar nicht geht und davon rücke ich auch nicht ab, ist die tatsache - egal, was vorgefallen ist (und so schlimm kanns ja nun auch wieder nicht gewesen sein, wenn sich mama am ersten tag noch ordentlich von der tochter verabschieden wollte) - ein 15-jähriges verunsichertes mädchen, das eigentlich die absicht hat, sich nach dem krach wieder anzunähern, so dermaßen auflaufen zu lassen. sie hat ihr die wohnungsschlüssel abgenommen und sie vor die türe gestellt, ohne ein wort des abschieds oder einer erklärung, wohin sie am wochenende fährt.


    das ist nicht ok, egal wie hysterisch sandra sich aufgeführt haben mag.

    Zitat

    so, und dein part ist jetzt, ... für heide eine nette freundschaftliche ansprechpartnerin bleiben

    du meinst für sandra, oder? ;-D ;-D


    obwohl, ich hatte ja sogar heidi gestern einen neutralen und freundlichen boden für einen umgang miteinander quasi angeboten, dieses angebot hat sie ja kurz und knapp ausgeschlagen. ;-)

    Zitat

    aber hier tust du mir schon ein bisschen unrecht - und auch max, um ehrlich zu sein!!

    das kam wohl ein wenig vehementer rüber, als ich es meinte! mir geht es nur drum, dass es wichtig ist, heidis verhalten nicht zu (be)werten, sondern eben die kleine aufzufangen. heidi ist nicht eure baustelle, sondern...

    Zitat

    du meinst für sandra, oder? ;-D ;-D

    ... genau ;-D


    und ich habe übrigens meine tochter auch schon knallhart abblitzen lassen, weil die zwar bestimmt auch verunsichert war, sich aber mir gegenüber tweilweise aufgeführt hat... dass ich dann der meinung war, da muss sie dann auch mal mit einem, solchen extrem-korb umgehen können - nach dem motto "willkommen im leben, süße"!

    hallo ihr lieben!


    weil ich gerade das update einer unglaublich tollen liebesgeschichte hier im forum gelesen habe, ist mir eingefallen, dass mein letzten update nun auch schon ein weilchen her ist.


    aber was soll ich denn auch groß berichten? wir sind ebenfalls megahappy und auch ich bin - auch wenn nicht immer alles ganz easy ist - nach wie vor davon überzeugt, die beste entscheidung meines lebens getroffen zu haben. x:) x:) x:) x:)