oje, hoffentlich hat Alias mehr Glück als du, Lavazza :°(


    Das ist eben das typische Klischee, dass der Mann dann die Scheidung doch nicht durchzieht.


    Es muss aber nicht so sein.


    Es wäre aber natürlich der Supergau für Alias, wenn es so typisch laufen würde. :°( :°( :°(


    Aber es ist ja noch alles offen, hoffentlich hat der Mann wirklich genug Rückgrat und besteht auf Scheidung und Neuanfang.

    Hi Alias!


    So wie du die Situationen bechreibst klingt es immer sehr positiv. Interpretiert aber wird durch die anderen Schreiber und auch durch dich alles mögliche in beliebige negative Richtungen. Sowas passiert immer weider, nach dem Motto: Bad News are good News. Wir wollen uns ja immer gerne das Schlechte ausmalen.


    Es gibt da ein Beispiel: Wenn ich mit dem Auto fahre ist es wichtig dorthin zu schauen wo ich hinfahren möchte, denn ich lenke immer unbewusst ein wenig in die Richtung in die ich schaue. Konkreter: Wenn jemand was tolles erreichen möchte und nur ans Scheitern denkt geht es ggf. wirklich schief. Daher: Fokus auf das was du erreichen möchtest.


    Denke positiv! Denke doch wie ihr es gemeinsam hinbekommt. Nicht über scheitern nachdenken!!! Das kostet nur Energie, macht schlechte Laune und hilft nicht.


    Wie du eure Beziehung zueinander beschreibst und was ihr unternehmt und auch was dein Partner unternimmt klingt toll! Gib euch eine Chance!! Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen und glaube fest daran, dass es was wird :)^

    Zitat

    [...], hoffentlich hat der Mann wirklich genug Rückgrat und besteht auf Scheidung und Neuanfang.

    Ich verstehe nicht, warum die Trennung von der Frau Rückgrat bedeutet?


    Er sollte eine Entscheidung treffen (egal ob Trennung von der Frau oder der Affäre). Entscheidung treffen, dazu stehen und sich klar positionieren. Das ist Rückgrat zeigen.


    Viele denken, zu seiner Frau zurückzukehren sei eine einfache Sache und wäre feige, weil man vor den Konsequenzen der Scheidung Angst hat.


    Seiner Frau jedoch die Affäre zu beichten, zurück zu gehen, und gemeinsam an der Partnerschaft zu arbeiten ist in meinen Augen mindestens genauso schwer. Die Vergangenheit gemeinsam aufzuarbeiten, verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen, sich wieder einander annähern, all das ist ein schwerer Prozess, den man da durchläuft.


    Viele vergessen dies, wenn sie sagen: Er war zu feige, sich von seiner Frau zu trennen. Ich sage "es ist mitunter mutiger, sich gegen die Affäre zu entscheiden, reinen Tisch zu machen, und die Probleme mit der Partnerin gemeinsam anzugehen".

    Hallo lavazza! @:) @:)

    Es tut mir sehr leid, dass du so miese erfahrungen gemacht hast, ich war richtig geschockt, als ich deine geschichte gelesen habe! :-o Es gibt in der tat viele parallelen zu meiner geschichte %:| , aber ich weigere mich immer noch, zu glauben, dass männer all dies nur tun, um uns zu verarschen. Versteh mich nicht falsch, ich denke nicht, dass ich diejenige aus 1000en bin, bei denen es anders läuft, aber wenn ein mann so wie deine ex-affäre so weit geht und dir sogar deine tochter vorstellt, dann müssen da tiefere gefühle im spiel gewesen sein. Ich will ihn jetzt nicht verteidigen, aber ich denke nicht, dass er dich nur nach strich und faden belogen, ausgenutzt und dir alles vorgespielt hat. Viel mehr war es vielleicht so (wie es bei mir ja auch kommen kann), dass er sich sehr wohl vorstellen konnte, mit dir neu zu beginnen, aber dann die gefühle zu seiner frau doch wieder stärker geworden sind und sie sich nochmal zusammengerauft haben. ":/


    Und auch wenn ich totale angst habe, dass es mir gleicht ergeht wie dir (und ich weiß, dass ich dann – wenn es so weit ist, nicht aus allen wolken fallen darf), werde ich das risiko eingehen. Dieser mann ist alles, was ich immer wollte, ich mach mir sicher nicht vorher schon alles kaputt, indem ich den schwanz einziehe, aus angst davor, verletzt zu werden. Meine beste freundin sagt: "zu tode gefürchtet ist auch gestorben".


    momentan unternimmt nämlich genau dieser mann alles, um mich glücklich zu machen. Er verbringt seine ganze freizeit mit mir, unterstützt mich sowohl moralisch, als auch finanziell, checkt termine für mich, erledigt für mich schwere arbeiten (die sonst mein expartner gemacht hätte) und ist überhaupt der liebste, lustigste und gutaussehendste mann, den ich jemals in meinem leben kennengelernt habe. x:) x:) wir teilen die selben interessen und trotzdem gibt es sicher auch einige reibungspunkte zwischen uns, was gut so ist.

    also sowas habe ich wirklich noch nie gehört. :-o Dass männer affären beginnen und der geliebten vorgaukeln, sie würden sich bald, ganz bald trennen – ja – solche beispiele gibt es (leider) zuhauf. Aber dieser mann hat dich ja wirklich in sein leben gelassen, oder? Ich meine, wenn seine tochter dich kannte und er mit dir urlaub gefahren ist, dann war diese beziehung ja sogar sowas wie offiziell oder? Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine frau von alldem nix wusste, alleine, weil ja sicherlich die tochter schon zuhause von dir erzählt hat. Ich denke, hier ist es einfach denkbar unglücklich gelaufen. Für dich. :°(

    Zitat

    Denke positiv! Denke doch wie ihr es gemeinsam hinbekommt. Nicht über scheitern nachdenken!!! Das kostet nur Energie, macht schlechte Laune und hilft nicht.


    Wie du eure Beziehung zueinander beschreibst und was ihr unternehmt und auch was dein Partner unternimmt klingt toll! Gib euch eine Chance!! Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen und glaube fest daran, dass es was wird

    Das ist sehr sehr lieb von dir!!! Ich versuche wirklich, positiv zu denken und gebe dieser beziehung eine chance. Ich werde euch jedenfalls weiter auf dem laufenden halten.

    Zitat

    Ich verstehe nicht, warum die Trennung von der Frau Rückgrat bedeutet?

    Nein, das sehe ich auch nicht so. rückgrat bedeutet für mich genau das, was du geschrieben hast:

    Zitat

    Er sollte eine Entscheidung treffen (egal ob Trennung von der Frau oder der Affäre). Entscheidung treffen, dazu stehen und sich klar positionieren. Das ist Rückgrat zeigen.

    Er HAT ja eine entscheidung getroffen. Er hat sich von seiner frau getrennt. Sagt er. Ich will ihm das jetzt einfach mal glauben. Es fehlen jetzt quasi noch die formalitäten.

    Zitat

    Seiner Frau jedoch die Affäre zu beichten, zurück zu gehen, und gemeinsam an der Partnerschaft zu arbeiten ist in meinen Augen mindestens genauso schwer. Die Vergangenheit gemeinsam aufzuarbeiten, verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen, sich wieder einander annähern, all das ist ein schwerer Prozess, den man da durchläuft.

    Ich stimme dir zu. Und ich würde es verstehen, wenn er zurück ginge, ich habe ihm das ja sogar selbst ein paar mal nahe gelegt. Aber er sagt, es ist zu spät. Und dass er erst im nachhinein draufgekommen ist, dass diese ganze beziehung von anfang an nie so stimmig und harmonisch war wie es nun bei uns beiden der fall ist (das können schmeicheleien sein, aber auch hier werde ich nicht müde, zu wiederholen: ich glaube ihm jetzt einfach mal). Er verliert kein böses wort über seine frau, er sagt nur, dass es nie wieder gut werden kann, weil es das eigentlich nie war. Sie waren beide unzufrieden und gefangen in ihrer beziehung bzw. ehe, er hat sich halt mit arbeit und party abgelenkt, sie sich mit teuren luxusgütern. Er will ihnen beiden die chance geben, jemanden kennenzulernen, der jeweils besser passt.

    Zitat

    Die Statistik sagt nichts über den Einzelnen aber als Warnung kann sie allemal dienen.

    danke für die warnung.


    ich werde nie behaupten, dass es mir andere nicht prophezeiht hätten. {:(

    ach komm... ich fand es eigentlich echt klasse, dass du einen ganz guten mittelweg zwischen "frustrationsbewusst" aber nicht übermäßig misstrauisch gefunden zu haben scheinst (wohooo, was für ein satzbau!).


    und den satz deiner freundin finde ich großartig... zu tode gefürchtet ist auch gestorben... den darf ich behalten, ja?

    seherin

    du hast leicht lachen - du bist ja eine von acht. ;-) ;-D

    Zitat

    und den satz deiner freundin finde ich großartig... zu tode gefürchtet ist auch gestorben... den darf ich behalten, ja?

    wusste ich doch, dass dir das gefällt. ;-D ]:D


    und eben deswegen fürchte ich mich jetzt mal einfach nicht zu tode, auch wenn ich die 12,5% im hinterkopf behalten werde.


    donnerstag ist ja der termin beim anwalt, bin sehr gespannt, was mir danach berichtet wird.......... :=o :=o :=o

    die gefühle zu seiner frau waren nicht schuld an unserer trennung, ICH habs beendet. er schreibt mir immer noch, er vermisst mich und braucht mich, muss angeblich mittlerweile seine wäsche selbst waschen da sie nur noch ihre und die der tochter wäscht. nein sie weiss nix, männer können gut lügen. u für die tochter war ich einfach eine bekannte vom papa, ..... und wenn er in urlaub war paar tage, wusste seine frau nicht mit wem. vielleicht ist sie auch etwas doof oder realitätsverweigernd oder er ist wirklich so ein top schauspieler. ich weiss es wirklich nicht, aber ich bin der festen überzeugung, wenn alles so kaputt ist dann trennt man sich!!!!!


    mittlerweile sehe ich es mit abstand und er tut mir leid dass er offenbar in einem leben hängt das ihn nicht glücklich macht, aber es ist nicht mehr mein problem :-)


    ich hoffe, deine affäre enttäuscht dich nicht!

    hi lavazza! @:)

    wow, hut ab, dass du so stark warst und dem ganze theater ein ende setzen konntest. ich hoffe, ich kann das - wenn ich merke, dass ich nur noch hingehalten werde - auch.


    sag mir nur noch eines: bereust du die zeit mit ihm? wünschst du dir, du hättest ihn nie kennengelernt? oder kannst du jetzt im nachhinein sagen, dass ihr es schön hattet?

    Zitat

    männer können gut lügen

    ich denke, da stehen die frauen den männern aber in nichts nach. und wenn er tatsächlich 4mal mit dir in den urlaub gefahren ist und seine frau nicht mal wusste, mit wem, dann ist da irgendwas faul. dann WOLLTE sie es nicht wissen. was ich wirklich nicht verstehe bei deinem fall: warum tut man (er und seine frau in diesem fall) sowas an? warum hängt man in einer beziehung fest, die einen so absolut nicht (mehr) erfüllt?

    WM 2014

    Zitat

    Ich bin immer pro Familie. Ich hoffe, er kommt klar, macht zu Hause reinen Tisch und die beiden schaffen es wieder aufeinander zuzugehen.

    du kannst das doch nicht so verallgemeinern. das kommt immer auf die umstände an. klar, wenn beide sich gegenseitig verletzt haben, sich aber noch lieben, dann kann oder sollte man es so machen. reinen tisch, über alles sprechen und einen neustart wagen.


    aber manchmal ist es für die familie, für alle beteiligten und vor allem für die kinder besser, man trennt sich, wenn man auf keinen grünen zweig mehr kommt. so hängen die kinder nicht ewig im spannungsfeld zwischen mama und papa fest, wenn die sich nicht mehr verstehen.


    und verzeihe mir meinen egoismus, wenn ich in diesem fall natürlich nicht hoffe, dass es da noch ein zurück gibt.... :=o

    Natürlich verzeihe ich dir deinen (normalen) Egoismus. Und ich verurteile dich auch nicht dafür, dass du in dieser Situation steckst.


    Ich gebe dir auch recht, dass es Situationen gibt, in denen die Ehe/ Beziehung gescheitert ist, und eine Trennung nicht nicht nur " nicht abzuwenden", sondern auch das Vernünftigste für alle Beteiligten ist.


    Doch solange noch Gefühle zwischen den Beteiligten da sind, so halte ich das Kämpfen darum immer für den richtigen Weg.


    Und ein Ehepaar (dazu noch mit gemeinsamen Kind) verbindet einfach so Vieles. Dass da alles einfach weg ist, und es sich nicht lohnt, daran zu arbeiten, halte ich für ziemlich abwegig.


    Wir leben in einer solchen "Wegwerf-Gesellschaft" und mittlerweile gehören auch Beziehungen irgendwie dazu. Es gibt Probleme; der Partner hat Macken, die mich stören - also Beziehung beenden und neuen Partner suchen. Über Online-Dating-Seiten ist das ja beinahe wie eine Auswahl aus dem Otto-Katalog... %-|


    Das Arbeiten an der Beziehung fehlt mir heutzutage etwas. Man macht es sich aus meiner Sicht oft zu leicht, eine Partnerschaft zu beenden, anstatt sich mit Problemen auseinanderzusetzen und zu lösen.

    Zitat

    Und ein Ehepaar (dazu noch mit gemeinsamen Kind) verbindet einfach so Vieles. Dass da alles einfach weg ist, und es sich nicht lohnt, daran zu arbeiten, halte ich für ziemlich abwegig.

    ganz ehrlich WM, klar verbindet ein eherpaar mit kind sooo vieles. schon alleine im rein juristischen sinn. aber auf der gefühlsebene macht es keinen unterschied, ob ich 15jahre mit oder ohne trauschein zusammen war und auch ich habe eine 15 jahre dauernde beziehung hinter mir, in der uns soooooooooooo vieles verbunden hat. unser beider leben war eng miteinander verboben, ganz zu schweigen von gegenseitigen abhängigkeiten, die aus dieser beziehung entstanden sind. und ich finde, das hat den gleichen wert wie eine ehe (nur halt ohne kind, ok) aber nur wegen einem kind an einer beziehung festhalten, die man nicht mehr haben möchte, halte ich für schwachsinn. ich habe mich ja auch getrennt, weil ich erkannt habe, dass mein expartner nichr der mann fürs leben ist. und klar ist da noch was, sowohl zwischen mir und meinem ex als auch wahrscheinlich zwischen ihm und seiner frau. das streite ich gar nicht ab. das können ganz vielfältig gelagerte gefühle sein. freundschaft, vertrautheit, mitleid, gewohnheit, ..... aber nicht alle eigenen sich dazu, um an einer beziehung weiterzuarbeiten, die eben einfach nicht mehr passt, vielleicht nie richtig gepasst hat. man wusste es halt nicht besser.


    und ich bin deiner meinung, viel zu schnell werden beziehungen weggeworfen, die eigentlich noch potential hätten. aber ich persönlich kann mir zum beispiel nicht vorwerfen, ich hätte es nicht versucht. ich habe so viel mit meinem expartner durchgestanden und ich möchte keine sekunde missen. ich war immer da für ihn, hab ihn unterstützt und bin nicht geflüchtet.


    und auch er (also der andere mann) hat bei problemen in seiner ehe nicht sofort die flinte ins korn geworfen, er hat nur in den letzten monaten erkannt, dass diese beziehung zwischen seiner frau und ihm nicht das ist, was er für die zukunft haben möchte.


    und ich denke, dann darf man als mensch so viel sein und zugeben, dass es eben nicht der oder die richtige war. (wobei ich ja ohnehin glaube, dass es längst nicht nur EINEN EINZIG RICHTIGEN für einen gibt. ;-) )