Zitat

    Du baust in seiner Ex kein Feindbild auf, versuchst ihr Handeln sogar in Maßen nachzuvollziehen. Dazu gehört es keineswegs, Verständnis aufzubringen. Aber die eigene verquaste Logik dieser Frau ist dir nicht mehr ganz verborgen, das macht sie einschätzbarer und das hilft auch dabei, sie "machen zu lassen".

    lieber oldie, du hast es - wie so oft - genau erfasst. natürlich weiß ich, dass diese frau kein monster ist und ich will auch keines in ihr sehen. diese geschichte hat halt nun leider eine ganz unschöne wendung genommen und max's frau fühlt sich nun eben wohl in ihrem tun und lassen bedroht und eingeschränkt und natürlich ist sie sicherlich sehr verletzt, weil sie erkennen hat müssen, dass max nicht alle mätzchen mitmacht. das mitunter kann dazu beitragen, dass sie jetzt so wild um sich schlägt - weil sie merkt, dass es alles in die falsche richtung gegangen ist. wie gesagt - ich kann dieses verhalten zu ganz ganz kleinen teilen nachvollziehen, dann aber auch wiederum gar nicht verstehen, weil es ja auch um die gemeinsame tochter geht und ich finde, dass man - egal, wie sehr man sich verletzt oder zutückgestoßen fühlt - ihr zuliebe einen normalen umgang miteinander aufrecht erhalten könnte.


    aber wie du sagst - ich kann hierbei nur von außen zusehen und für max dasein. er erzählt mir sehr viel und auch wenn das manchmal wehtut, bin ich sehr froh, dass er so offen darüber spricht, weil ich das gefühl habe, dass er mich wirklich einbezieht und mich wissen lassen will, wie es ihm geht.

    Zitat

    Weiß du was? Die Lösung, die sich da anbahnt – auf Anwaltsebene und sehr distanziert – kann für euch sogar ein Vorteil sein. Denn dabei kann nun wirklich keine Nähe mehr zwischen Max und seiner Exfrau entstehen. Das kann hilfreich sein, auch wenn es teurer wird. Eure Liebe würde mehr darunter leiden, wenn er von ihr nicht loskommt, als sie darunter leidet.

    diesen einen kleinen vorteil sehe ich schon auch. aber ich hätte für - für die gesamte familie - gewünscht, dass zumindest hinsichtlich der aufteilung des vermögens und der obsorge einigkeit besteht. max hätte ihr sicher noch einiges zugestanden, wenn sie sich mit ihm hingesetzt und geredet hätte. sie wäre nicht am ausgestreckten arm verhungert, er hätte immer dafür gesorgt, dass sie unbeschwert in ein neues leben starten kann. nun aber regeln dies die anwälte und gerichte und da werden härtere geschütze aufgefahren.....

    Zitat

    Ihr habt diese Chance, das steht nicht mehr in Frage. Und je weniger direkten Kontakt er zu seiner Exfrau hat, desto besser sind die Chancen. Allerdings sollte er wegen der Tochter daran interessiert sein, nicht alle Brücken abzubrechen. Aber das ist wieder nicht deine Baustelle.

    stimmt. und max sagt selber, dass er sich wünscht, einfach der tochter zuliebe, dass ein normaler umgang ziwschen ihm und seiner ex irgendwann wieder möglich sein wird. nur jetzt ist leider nicht daran zu denken.


    und bezügl direkter kontakt: max's ex wohnt ja noch bei max. sie meiden sich selbstverständlich so gut es geht und max verbringt ohnehin seine gesamte freizeit mit und bei mir (mit der tochter ist das geklärt, sie weiß, dass papa momentan wenig zu hause ist, weil er mama nicht begegnen will und darüber hinaus suchen sich papa und tochter ganz bewusst ab und zu zeit zu zweit)


    aber die frage ist halt, wie lange das noch so gehen muss, damit max nicht noch mehr finanzielle nachteile erleiden muss.

    Zitat

    und bezügl direkter kontakt: max's ex wohnt ja noch bei max. sie meiden sich selbstverständlich so gut es geht und max verbringt ohnehin seine gesamte freizeit mit und bei mir (mit der tochter ist das geklärt, sie weiß, dass papa momentan wenig zu hause ist, weil er mama nicht begegnen will und darüber hinaus suchen sich papa und tochter ganz bewusst ab und zu zeit zu zweit)

    Au Mann, das hatte ich ja gar nicht mehr auf dem Schirm. Das ist ja schlichtweg eine Katastrophe. Es ist die Höchststrafe – für beide Partner und noch mehr für die Tochter. Kinder wollen das nicht, sie können das nicht ertragen. Und sie muss nun einen Zustand als "Normalität" akzeptieren, der für die die reine Qual bedeutet – dabei aber so tun, als mache es ihr nichts aus. Das muss wirklich beendet werden. Ich zweifle nicht daran, dass Max der Tochter gegenüber sein bestes gibt, aber es gibt ganz sicher eine bessere Lösung, den sofortigen Auszug, egal von wem.

    Zitat

    aber die frage ist halt, wie lange das noch so gehen muss, damit max nicht noch mehr finanzielle nachteile erleiden muss.

    Glaube mir, finanzielle Nachteile sind in fast allen Fällen das kleinere Übel, wenn zwischenmenschlich soviel Porzellan zerschlagen wird. aber ich bin kein Anwalt und kenne mich schon gar nicht im österreichischen Recht aus. Ich hoffe, er sieht den Ernst der Lage und sucht wirklich nach einer schnellen Lösung mit getrennten Wohnsitzen.

    Zitat

    Glaube mir, finanzielle Nachteile sind in fast allen Fällen das kleinere Übel, wenn zwischenmenschlich soviel Porzellan zerschlagen wird. (...) Ich hoffe, er sieht den Ernst der Lage und sucht wirklich nach einer schnellen Lösung mit getrennten Wohnsitzen.

    lieber oldie, du sprichst mir aus der seele. das sind meine worte!


    das war ja auch unser ständiges diskussionsthema! ich verstehe nicht, warum max nicht einfach in kauf nimmt, die schuld auf sich zu nehmen, auch wenn es bedeuten würde, dass er finanziell größere verluste hinnehmen muss.


    aber diese situation ist für niemanden (und WIRKLICH NIEMANDEN!!!) länger tragbar. weder für max, noch für die ex und schon gar nicht für das kind. und eben auch nicht für mich. :°(


    mir wäre egal, wie viel ich zahlen muss, hauptsache ich wäre raus aus diesem spannungsfeld. und hauptsache, das kind ist raus aus diesem spannungsfeld - denn es ist, wie du sagst:

    Zitat

    Kinder wollen das nicht, sie können das nicht ertragen. Und sie muss nun einen Zustand als "Normalität" akzeptieren, der für die die reine Qual bedeutet – dabei aber so tun, als mache es ihr nichts aus.

    und hierbei denke ich, hat max den ernst der lage bisher nicht erkannt. und durch mein ständiges nachbohren sind ja unsere konflikte in der letzten zeit entstanden.


    jetzt sage ich nichts mehr und bin eben gespannt, ob das morgen beim anwalt geklärt werden kann, wie das zusammenleben der beiden künftig gehandhabt werden kann.

    Dazu kann ich jetzt nicht mehr viel sagen

    Zitat

    und hierbei denke ich, hat max den ernst der lage bisher nicht erkannt. und durch mein ständiges nachbohren sind ja unsere konflikte in der letzten zeit entstanden.


    jetzt sage ich nichts mehr und bin eben gespannt, ob das morgen beim anwalt geklärt werden kann, wie das zusammenleben der beiden künftig gehandhabt werden kann.

    nur das: Wenn dein Nachbohren Schaden angerichtet und Konflikte erzeugt hat, dann ist der bessere Weg, einfach nur deine SORGE zum Ausdruck zu bringen. "Ich mache mir Sorgen um dich, wenn das nicht sehr schnell beendet wird. ich mache mir Sorgen um die Kleine, denn sie leidet ganz sicher schrecklich, auch wenn sie das nicht zeigen will!" und natürlich kannst du auch deutlich machen, dass es dir nicht gut dabei geht. Aber das kannst du ein paar Tage zurück stellen. Vielleicht auch ein paar Wochen. Aber da sehe ich deutliche Grenzen.


    Noch deutlichere Grenzen sehe ich bei Max selber, auch wenn er sie nicht erkennen kann. Es liegt nahe, dass er sich überfordert. Kann es sein, dass er etwas entscheidungsschwach ist? Dass er Ängste schon mal eher pflegt oder ignoriert, statt etwas dagegen zu tun?

    kurzer nachtrag:


    es ist ja so, dass max und ich uns eigentlich überall als paar zeigen, für ihn sind wir auch fest zusammen, nur eben vor seiner frau und seiner tochter macht er es nicht öffentlich.


    warum? weil ihm eben sein anwalt vor einiger zeit, als max ihm erzählt hat, dass er mich kennen- und liebengelernt hat, dringend dazu geraten hat, diese beziehung noch nicht offenzulegen, bevor nicht die besitzansprüche geklärt sind, WEIL das eben einen erheblichen nachteil für max haben könnte und WEIL es die ganze ohnehin schon unschöne situation noch verkomplizieren würde.


    so, nun, da aber kein einvernehmen in die scheidung erfolgt ist, werden die besitzansprüche noch länger nicht geklärt sein (unter umständen noch jahre nicht!) und ich frage mich, ob max dann auch in dieser ganzen zeit quasi keine neue beziehung haben dürfte?! weil das mach ich nicht mit und das weiß max!


    max geht offenbar davon aus, dass mit einer räumlichen trennung, die ja in den nächsten beiden monaten erfolgen soll und dem eintritt ins trennungsjahr, das ja jetzt auch kommt, die frage, wer denn nun von den beiden eheleuten als erste/r wieder eine beziehung führt, obsolet bzw. unerheblich wird.


    er hat auch gestern zu mir gesagt: "bitte bitte versprich mir, dass wir diese kurze zeit, in der wir noch nicht offiziell miteinander leben können, auch noch überstehen." und ich hab es ihm versprochen


    aber wie geht es nun wirklich weiter? wie wird das (in Österreich) gehandhabt? weiß das jemand?


    wenn feststeht, dass die eheleute sich trennen wollen und ins trennungsjahr kommen, können die dann beide einen neuen partner haben, ohne dass das letzten endes die verschuldensfrage beeinflusst?


    weil der grund, weshalb die ehe zerrüttet ist, nicht der neue partner ist, sondern die Zerrüttung und der entschluss zur trennung ja schon davor feststand?!


    wie gesagt, gerade deshalb bin ich auch sehr gespannt, was der anwalt morgen sagen wird. sollte er max dazu raten, während der gesamten trennungszeit bis hin zu verhandlung unsere beziehung geheim zu halten und sollte max dieser empfehlung folge leisten, bin ich eine wolke. :°(

    Zitat

    Es liegt nahe, dass er sich überfordert. Kann es sein, dass er etwas entscheidungsschwach ist? Dass er Ängste schon mal eher pflegt oder ignoriert, statt etwas dagegen zu tun?

    ja, das ist eindeutig max. %-|


    er sagt das sogar selber über sich und es ist darüber hinaus offensichtlich für mich. das ist ja genau das, was mir so weh tut.

    oldie49

    ehrlich gesagt bin ich jetzt ein bisschen verdutzt ob deines entsetzens darüber, dass max's ex noch in seiner wohnung lebt und wir unsere beziehung zumindest vor ihr und der tochter noch nicht öffentlich machen konnten.


    was dachtest du denn, was denn der aktuelle status wäre?


    genau das war ja das ständige diskussionsthema zwischen uns! wäre er räumlich bereits getrennt und könnte offen zu mir stehen, wär ich der glücklichste mensch der welt.


    ich mein, ok, am anfang hab ichs ja noch verstanden, dass max nicht überstützt mit einer neuen partnerin ankommt, wenn sein anwalt sagt, dass das seine situation erheblich verschlechtern könnte.


    aber mittlerweile bin ich dieses "spiel" eben leid, vor allem, wenn sich kein ende abzeichnet.

    Zitat

    ehrlich gesagt bin ich jetzt ein bisschen verdutzt ob deines entsetzens darüber, dass max's ex noch in seiner wohnung lebt und wir unsere beziehung zumindest vor ihr und der tochter noch nicht öffentlich machen konnten. was dachtest du denn, was denn der aktuelle status wäre?

    Zunächst mal möchte ich dich um Entschuldigung bitten, dass mir das so außer Sicht geraten ist. In den ersten Beiträgen war es mir noch klar, allerdings habe ich vermutlich aus diesen Äußerungen von dir am 11. Januar….

    Zitat

    ja, die tochter bekommt ein neues tolles jugendzimmer bei papa, damit sie dort einen rückzugsort hat und sich wohlfühlen kann. ansonsten wird sie mit mama mitgehen, aber so wie es ausschaut, ist mama's neue wohnung zu fuß nur 5 gehminuten von der alten entfernt, also ideal

    …geschlossen, dass der Umzug im Gange ist. Mir war im Unterbewusstsein, dass die Sache mit der Wohnung geregelt war und darum hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, dass sie unverändert zusammen wohnen. Und ebenso, dass er die Beziehung mit dir auch noch geheim halten muss oder will.

    Zitat

    genau das war ja das ständige diskussionsthema zwischen uns! wäre er räumlich bereits getrennt und könnte offen zu mir stehen, wär ich der glücklichste mensch der welt.

    Noch mal Entschuldigung. Das war mir aktuell so nicht mehr klar, bei meinen ersten Beiträgen an dich aber sehr wohl. Möglicherweise haben deine positiven Rückmeldungen wie diese…

    Zitat

    ansonsten: wir haben am wochenende großes theater und aber auch große aussprache gehabt. es hat gut getan. uns beiden. und einmal mehr weiß ich - egal, was kommen wird, max hat mich wirklich richtig richtig gern. und ich ihn ebenso. das sollte uns helfen, so einiges noch zu überbrücken. wir haben auch bereits für september einen gemeinsamen urlaub fixiert. mal sehen, ob das halten wird.

    ….mich dabei auch auf die falsche Fährte geführt. Es ist aber doch so, dass ihr euch regelmäßig (bei dir) trefft und dass er dich nicht einfach nur vertröstet?

    Zitat

    ich mein, ok, am anfang hab ichs ja noch verstanden, dass max nicht überstützt mit einer neuen partnerin ankommt, wenn sein anwalt sagt, dass das seine situation erheblich verschlechtern könnte. aber mittlerweile bin ich dieses "spiel" eben leid, vor allem, wenn sich kein ende abzeichnet.

    Ja, das ist eine unerträgliche Situation, die auf keinen Fall zum Dauerzustand werden darf. Aber der nächste Anwaltstermin bringt da hoffentlich auch etwas Klarheit. Dafür müsste dein Max allerdings auch dem Anwalt gegenüber klar stellen, dass eine Geheimhaltung auf lange Zeit für ihn keine Option ist.


    Ich fühle da wirklich mit dir und das, was das österreichische Scheidungsrecht da offensichtlich an Fallen bereit hält, ist mir zu wenig präsent. Es würde hier keine Rolle spielen, wenn er auszieht und eine neue Beziehung hat. es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres für eine Liebende, wenn sie öffentlich verleugnet und hingehalten wird. und wenn du leidest, muss er das wissen. So wie du auch an seinen Problemen teilnimmst.

    danke oldie für deine antwort! @:)


    du brauchst dich aber nicht entschuldigen, wenn du von einer falschen situation ausgegangen bist. mein wirres geschreibsel kann einen wohl mal auf die falsche fährte locken....

    Zitat

    Es ist aber doch so, dass ihr euch regelmäßig (bei dir) trefft und dass er dich nicht einfach nur vertröstet?

    wir sehen uns jeden tag. und verbringen so viel zeit miteinander wie es eben nur geht.


    wir gehen zum tennis, machen skitouren, gehen was essen oder was trinken oder wir sind eben bei mir. wir verbringen teilweise an den wochenenden über 10 stunden pro tag miteinander.


    beispiel letztes wochenende:


    freitag nachmittag um halb 4 ist er zu mir gekommen, wir haben ein bisschen gechillt, sind dann was essen wein trinken gegangen und anschließend wieder zu mir. bis 3 uhr früh. am samstag waren wir von 10 bis 16 uhr eine skitour und ich musste dann am späteren nachmittag zu einem polterabend (mit übernachtung). da max das wusste und auch wusste, dass ich sonntags möglicherweise ein bisschen unfit sein könnte ;-) , hat er für sonntag mit einem freund eine skitour geplant. die hat er dann gestern auch gemacht und im anschluss daran ist er wieder zu mir gekommen. bis 1 uhr früh.


    und so geht das eigentlich die ganze zeit über.

    Zitat

    der nächste Anwaltstermin bringt da hoffentlich auch etwas Klarheit. Dafür müsste dein Max allerdings auch dem Anwalt gegenüber klar stellen, dass eine Geheimhaltung auf lange Zeit für ihn keine Option ist.

    meine rede. und ich bin gespannt auf den ratschlag des anwalts........... :=o

    Zitat

    Es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres für eine Liebende, wenn sie öffentlich verleugnet und hingehalten wird. und wenn du leidest, muss er das wissen.

    eben. und ich hab ihn das wissen lassen. vielleicht nicht auf die beste art und weise, sondern gespickt mit vorwürfen und agressionen, aber er weiß es. und er weiß es auch jetzt noch.


    nur lass ich ihn jetzt eben machen. mal sehen, was der morgige tag bringt....

    Ich sehe das so:


    Wenn du mit ihm zusammen bleiben willst, wirst ihn das tun lassen müssen, was sein Anwalt ihm vernünftigerweise rät. Es ist schließlich sein Kind, das da zwischen die Fronten gerät und sein Vermögen, das sonst den Bach runtergeht. Als Außenstehender hat man einen schlechten Stand, wenn man da so Dinge sagt wie "Mir wäre es egal, was es kostet, wenn ich mich dafür von dieser Frau freikaufen könnte". (Ich war selber mal in einer Situation, in der mein damaliger Freund unterhaltspflichtig war; ich hätte sogar von meinem eigenen Geld noch was draufgelegt, wenn wir seine Ex dafür losgeworden wären, aber er hat sich halt einerseits verpflichtet gefühlt und wollte andererseits was für sein Geld haben; nicht meine Denke, aber das hilft einem nichts.)


    Und dann sieh es mal so: Offenbar macht ihr doch sehr viel und sehr schöne Dinge zusammen. Was wäre dann für dich darüber hinaus noch der zusätzliche Effekt, wenn ihr so richtig offiziell zusammen wärt?

    CoteSauvage

    danke dir für deinen input! @:) @:)


    sowas

    Zitat

    "Mir wäre es egal, was es kostet, wenn ich mich dafür von dieser Frau freikaufen könnte"

    habe ich zu max nie gesagt und das würde ich niemals tun!! ich weiß wohl, dass er sich irgendwo verantwortlich fühlt (dem kind gegenüber ja sowieso, aber das ist legitim) und ich verstehe auch, dass er nicht möchte, dass sein wirklich hart erwirtschaftetes vermögen den bach runtergeht. deswegen halte ich mich ja auch zurück.


    ich sage nur ICH persönlich würde drauf pfeifen, wer schuld ist und wenn es mich eine stange mehr kosten würde, ich würde ebenso wie du sogar von meinem eigenen geld (das ich nicht mal habe, haha) was drauflegen, damit diese leidige geschichte endlich ein ende findet.


    außerdem hab ich jetzt von einem befreundeten anwalt erfahren, dass es wohl besser wäre, unsere beziehung so gut es geht geheim zuhalten bis das urteil verkündet ist. na prost mahlzeit. das muss ich erst mal sacken lassen. :-/ :-/ :-/

    Zitat

    Offenbar macht ihr doch sehr viel und sehr schöne Dinge zusammen. Was wäre dann für dich darüber hinaus noch der zusätzliche Effekt, wenn ihr so richtig offiziell zusammen wärt?

    naja, ihr wisst ja, wie das ist. wenn man verliebt ist, würde man das am liebsten in alle welt hinausposauenen. von wegen: "schaut, er ist meins und gehört zu mir" dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)


    wie gesagt, seine engsten freunde, meine engsten freundinnen und alle anderen, die uns nicht kennen, aber irgendwo zusammen sehen, sehen in erster linie eines: ein absolut verliebtes, glückliches paar.


    aber bei uns im dorf müssen wir es halt geheim halten. d.h. er parkt sein auto nur in meiner tiefgarage, damit niemand sieht, wenn er bei mir ist. er lügt seine tochter an, indem er sagt, er geht jeden abend zu einem freund. ich kann ihn nicht zu jeder tages- und nachtzeit anrufen, wenn mir danach ist, weil wenn er zuhause ist, könnte das ja seine frau oder tocher mitkriegen. diese liste ließe sich noch etwas fortführen..... und das macht schon ein bissl mürbe und vor allem verunsichert es mich einfach sehr. :°(

    Zitat

    dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)

    Ja, das war meine Theorie ;-D

    Zitat

    aber bei uns im dorf müssen wir es halt geheim halten. d.h. er parkt sein auto nur in meiner tiefgarage, damit niemand sieht, wenn er bei mir ist. er lügt seine tochter an, indem er sagt, er geht jeden abend zu einem freund. ich kann ihn nicht zu jeder tages- und nachtzeit anrufen, wenn mir danach ist, weil wenn er zuhause ist, könnte das ja seine frau oder tocher mitkriegen. diese liste ließe sich noch etwas fortführen..... und das macht schon ein bissl mürbe und vor allem verunsichert es mich einfach sehr. :°(

    Damit kann man aber umgehen:


    Die beiden wollen sich doch räumlich trennen. Dann wird wohl sie mit dem Kind in dem Dorf bleiben. Kann er doch sich eine Wohnung in der nächstgelegenen Stadt nehmen? Und schon ist es einfacher für euch.


    Ist doch wurscht wo er sein Auto parkt, wenn er dich besucht!


    OK, Tochter anlügen ist doof, aber wenn eure Rechtslage so blöd ist geht es halt nicht anders und das ist ja auch was was ER macht und keinen Einfluss auf dich hat, solange er es macht.


    Nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen? Ich ruf meinen Freund auch nicht ständig an, wozu auch? Tagsüber arbeite ich, und wenn ich frei habe, erledige oder unternehme ich was. Und wenn es super dringend ist, kannst du ihm doch eine Nachricht schreiben dass er dich bitte möglichst bald zurückrufen soll.


    Und was verunsichert dich da bitte? Du hast vorhin doch geschrieben dass ihr liebevoll miteinander umgeht und dass du das sichere Gefühl hat dass er mit dir zusammen sein will. Paare, die "offiziell" zusammen sind, hängen auch nicht die ganze Zeit zusammen ab und können sich so minutenaktuell kontrollieren ob noch alles ok ist. ??außer die sensibelmans natürlich?? ;-D

    Also damit, dass mein Partner trotz angeblicher "Trennung" immer noch mit seiner Ex zusammen wohnt und sich weigert, sich vorläufig eine neue Wohnung zu suchen, käme ich absolut nicht zurecht. Das würde mich hochgradig misstrauisch machen, was er denn eigentlich will. Und dafür ist egal, dass ihm das Haus gehört und er nicht "einsieht", dass er ausziehen soll. Klar mag das so sein, aber wenn man die Trennung durchziehen will, muss der, der die Trennung will, eben (vorläufig) ausziehen. Geld scheint hier ja kein Problem zu sein. Aus dem eigenen Haus, auf das die Noch-Frau keinen Anspruch hat, auszuziehen, ist natürlich kein Spass, aber es ist ja auch nur vorläufig, um die Trennung herbei zu führen. Im Moment hätte er große Mühe nachzuweisen, dass die Trennungszeit überhaupt schon läuft..


    Stichwort Vermögen: jedenfalls nach deutschem Recht hätte die Ex Recht und könnte die Hälfte von dem, was er angespart hat, verlangen. Egal ob er es für die Tochter gedacht hat oder nicht. So funktioniert Zugewinnausgleich und ich vermute, dass das in Ö nicht anders ist. Solche berechtigten Ansprüche sollte man auch anerkennen, auch wenn es einem nicht in den Kram passt. Das hilft bei der gütlichen Einigung ungemein...

    Zitat

    Also damit, dass mein Partner trotz angeblicher "Trennung" immer noch mit seiner Ex zusammen wohnt und sich weigert, sich vorläufig eine neue Wohnung zu suchen, käme ich absolut nicht zurecht. Das würde mich hochgradig misstrauisch machen, was er denn eigentlich will. Und dafür ist egal, dass ihm das Haus gehört und er nicht "einsieht", dass er ausziehen soll. Klar mag das so sein, aber wenn man die Trennung durchziehen will, muss der, der die Trennung will, eben (vorläufig) ausziehen.

    Also ich glaube nach den ganzen Schilderungen schon, dass Max sich von seiner Frau getrennt hat. Ich bin auch aus Österreich und habe erst gestern gelesen, dass ein Ausziehen aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung eine Eheverfehlung darstellt. Dann wäre Max noch Schuld daran, dass die Ehe kaputt ist und könnte erst recht blechen.


    Man muss schon daran denken, dass er viel zu verlieren hat. Und ohne jetzt negativ klingen zu wollen, aber was wenn die Beziehung zu dir, Alias, keinen Bestand hat? Dann hätte Max in einem Schnellschussverfahren alles hergegeben und am Ende würde er alles verlieren. Ich finde es schon gut, dass er versucht, einen klaren Kopf zu bewahren. Und außerdem zeigt dir das doch, dass er einen guten Charakter hat.


    Mich wundert nur, dass ihr euch wirklich überall, außer in eurem Ort, als Paar zeigt. Wenn Max Beweise für die Untreue seiner Noch-Frau hat, was macht euch eigentlich so sicher, dass euch niemand hinterherspioniert? Nach deinen Schilderungen wäre es der Frau doch durchaus zuzutrauen.


    Ich kann auch verstehen, dass du nach deiner letzten Beziehung endlich mal zur Ruhe kommen möchtest. Aber du hast dich in jemanden verliebt, der vorm Gesetz noch nicht frei ist. Wichtiger wäre für mich aber, dass er emotional bei mir ist und das scheint nach deinen Schilderungen ja der Fall zu sein. Gibt es jetzt eigentlich schon einen konkreten Auszugstermin von seiner Ex? Ich erinnere mich dunkel, dass es Anfang März so weit sein sollte, oder?

    Zitat

    Die beiden wollen sich doch räumlich trennen. Dann wird wohl sie mit dem Kind in dem Dorf bleiben. Kann er doch sich eine Wohnung in der nächstgelegenen Stadt nehmen? Und schon ist es einfacher für euch.

    er hat ja eine wohnung - die ist in dem dorf, in dem auch ich lebe. und wo sie letzten endes hinziehen wird, weiß ich nicht.


    es war ja mal die rede davon, dass sie eine wohnung nur unweit von max's wohnung angesehen hätte, aber dann hab ich nichts mehr davon gehört. sie hat max ja auch über den anwalt ausrichten lassen, dass sie ein bleiberecht in max's wohnung bis ende 2017 einfordert. %-| %-| %-|


    also dass max auszieht und seine wohnung verkauft oder vermietet, nur damit er in einer anderen stadt wohnen und ich ihn somit leichter besuchen könnte, ist utopisch. das wird er nicht tun und das verstehe ich natürlich total.

    Zitat

    Also ich glaube nach den ganzen Schilderungen schon, dass Max sich von seiner Frau getrennt hat. Ich bin auch aus Österreich und habe erst gestern gelesen, dass ein Ausziehen aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung eine Eheverfehlung darstellt. Dann wäre Max noch Schuld daran, dass die Ehe kaputt ist und könnte erst recht blechen.

    danke soldanelle, so ist es auch.

    Zitat

    Mich wundert nur, dass ihr euch wirklich überall, außer in eurem Ort, als Paar zeigt. Wenn Max Beweise für die Untreue seiner Noch-Frau hat, was macht euch eigentlich so sicher, dass euch niemand hinterherspioniert? Nach deinen Schilderungen wäre es der Frau doch durchaus zuzutrauen.

    natürlich. das ist ja das risiko, das max wegen uns bzw. wegen mir auch jeden einzelnen eingeht. er will mich bei sich haben, er kann halt auch nicht anders. er will seine ex nur nicht mit der nase drauf stoßen und die hoffnung, dass die anderen im dorf zwar alle munkeln, aber nichts genaues wissen, bleibt bestehen.

    Zitat

    Wichtiger wäre für mich aber, dass er emotional bei mir ist und das scheint nach deinen Schilderungen ja der Fall zu sein.

    ja, das ist er definitiv. wie gesagt, er versucht jeden einzelnen tag, mir zu zeigen, wie wichtig ich ihm bin.

    Zitat

    Gibt es jetzt eigentlich schon einen konkreten Auszugstermin von seiner Ex? Ich erinnere mich dunkel, dass es Anfang März so weit sein sollte, oder?

    ende märz. aber - siehe oben: sie hat über ihren anwalt ausrichten lassen, dass sie bis ende des jahres bleiben möchte. keine ahnung, inwiefern sich max - da es ja seine wohnung ist, die er VOR der ehe bereits gekauft hatte - da zur wehr setzen kann. er möchte natürlich sobald als möglich eine räumliche trennnung.

    Also ihr lebt alle in demselben Dorf? Er mit seiner Frau und dem Kind in einer Wohnung, die ihm gehört? Dann finde ich es auch gefährlich, dass ihr euch bei dir in der Wohnung trefft, Auto in Tiefgarage hin oder her.

    Zitat

    sie hat max ja auch über den anwalt ausrichten lassen, dass sie ein bleiberecht in max's wohnung bis ende 2017 einfordert. %-| %-| %-|

    Wenn ich das richtig kapiert habe: So abwegig finde ich das gar nicht. Ich kenne diese Trennungsgeschichten so, dass es ein "Familienhaus" gibt, wer auch immer das bezahlt hat und Eigentümer ist, und bei Trennung bleibt die Mutter in aller Regel mit den Kindern im "Familienhaus" und der Vater sucht sich eine Wohnung, meist auch etwas größer, damit er die Kinder da mal übers WE "beherbergen" kann. Das wird in den Fällen die ich kenne auch deswegen so gemacht, damit sich die Kinder nicht "rausgeschmissen" fühlen, weil sich die Eltern trennen.

    Zitat

    also dass max auszieht und seine wohnung verkauft oder vermietet, nur damit er in einer anderen stadt wohnen und ich ihn somit leichter besuchen könnte, ist utopisch. das wird er nicht tun und das verstehe ich natürlich total.

    Da war mir erst nicht klar, dass auch du eine Wohnung in diesem Dorf hast. Abgesehen davon finde ich es bei einer Trennung aber ungünstig, wenn alle - die Restfamilie, der sich getrennt habende Vater und dessen neue Frau - in demselben Dorf wohnen bleiben. Wenn man da nach Abwicklung der Trennung die neue Beziehung offiziell leben will, sind Konflikte doch vorprogrammiert.

    Einen Tip habe ich noch, aus der Erfahrung die ich damals mit der Nochfrau meines Freundes gemacht habe:


    Versuch mal, dich nicht so sehr mit dieser Frau zu beschäftigen. Da baut sich sonst so eine Art Rundumschlag-Hass auf, erst nur gegen die Frau, und dann fängst du auch noch an, dich über deinen Freund zu ärgern ("Weichei", "wieso lässt er sich sowas von so einer Kuh gefallen", "ich dürfte mir das bei ihm nicht rausnehmen" usw).


    Mein Freund ist damals dazu übergegangen, mir nicht mehr so viel über seine Frau (Ihre Forderungen an ihn - was er zahlen oder für sie machen soll usw) zu erzählen. Ab diesem Zeitpunkt hab ich mich im Wesentlichen nur noch mit der Frage befasst, ob unsere Beziehung aus meiner Sicht gut läuft. Ich war mir sicher dass er nichts mehr mit seiner Frau anfängt, und der Rest war seine Sache. Fand ich eine gute Lösung.

    Zitat

    Also ihr lebt alle in demselben Dorf? Er mit seiner Frau und dem Kind in einer Wohnung, die ihm gehört? Dann finde ich es auch gefährlich, dass ihr euch bei dir in der Wohnung trefft, Auto in Tiefgarage hin oder her.

    ja, ich habe max ja im örtlichen sport verein kennengelernt, ich weiß, dass es denkbar ungünstig ist, dass wir alle im selben dorf verankert sind. :-/ ich sehe max's ex ja sogar fast jeden tag am bahnhof, weil wir denselben zug zur arbeit nehmen.


    aber wo die liebe hinfällt.........


    und klar ist es riskant, dass wir uns so oft und so offen treffen. max's ex wird nichts unversucht lassen, zu beweisen, dass er "fremdgegangen" ist und somit schuld am versagen der ehe hat.


    allerdings ist es tatsächlich einfach so, dass max's frau zuerst fremdgegangen ist. daran gibt es nichts zu rütteln. sie hat ehebruch begangen, damit die ehe ins wanken gebracht. und damit nicht genug. max hat abgewartet, hat gehofft, dass sich die wogen wieder glätten und seine frau wieder "zur besinnung" kommt. sie hat aber nur provoziert und ist nächtelang ausgeblieben.


    ja, und dann, erst drei monate später bin ins spiel gekommen. und wir haben uns lieben gelernt. dann wollte max - da seine frau immer noch kein einlenken zeigte - die scheidung und erst dann, ja erst dann plötzlich wollte die gute dame nix mehr von ehebruch und scheidung wissen. und klar hat sie mittlerweile davon wind gekriegt, dass max und ich uns gut verstehen. das wiederum natürlich ist ihr dann doch wieder nicht so recht. und deshalb ist die situation eben nun so, wie sie ist.


    max riskiert eh schon so viel, ich weiß. und er tut alles für mich. ich weiß mittlerweile, dass er wirklich ein guter kerl ist. das war er immer schon. für manche vielleicht eben einfach zu gut.


    ich habe jetzt auch einfach angst, dass max's anwalt ihm zu mehr vorsicht rät, um seine finanzen nicht zu gefährden, was bedeuten würde, dass er mich nicht mehr so oft und ausgiebig sehen kann. dass wir keine gemeinsamen ausflüge in die natur und restaurantbesuche mehr machen könnten. und davon lebe und zehre ich aber im moment. ich könnte es nicht verkraften, nun einen gang zurückzufahren.


    diese treffen mit max, in denen wir uns wie ein ganz normales pärchen verhalten, halten mich aufrecht. in diesen momenten kann ich vergessen, dass er vom gesetz her noch nicht frei ist. wenn wir das nicht mehr dürfen, sehe ich keine positive zukunft für unsere beziehung. :°(

    Zitat

    Versuch mal, dich nicht so sehr mit dieser Frau zu beschäftigen. Da baut sich sonst so eine Art Rundumschlag-Hass auf, erst nur gegen die Frau, und dann fängst du auch noch an, dich über deinen Freund zu ärgern ("Weichei", "wieso lässt er sich sowas von so einer Kuh gefallen", "ich dürfte mir das bei ihm nicht rausnehmen" usw).


    Mein Freund ist damals dazu übergegangen, mir nicht mehr so viel über seine Frau (Ihre Forderungen an ihn - was er zahlen oder für sie machen soll usw) zu erzählen. Ab diesem Zeitpunkt hab ich mich im Wesentlichen nur noch mit der Frage befasst, ob unsere Beziehung aus meiner Sicht gut läuft.

    das hört sich sehr vernünftig an. und das versuche ich auch wirklich. und wenn ich nur max und mich betrachte, dann könnte es schöner nicht sein. er ist alles, was ich brauche. wir sind so dermaßen innig und verbringen eine so wundervolle zeit miteinander, wie ich es mir nie erträumt hätte, dass es so etwas überhaupt gibt. ich spüre seine zuneiung in jeder einzelnen minute, in der er bei mir ist. x:) x:) und auch wenn das total verweichlicht, kitschig und klingt, als hätte ich 10 rosarote brillen auf: nein, es ist wirklich einfach schön. wir können auch blödeln und gemeinsam tränen lachen, das gehört für mich genauso dazu wie kuscheln und schmusen, gemeinsame unternehmungen und interessen sind für mich genauso wichtig wie sex. und alles ist einfach stimmig.

    Zitat

    Ich war mir sicher dass er nichts mehr mit seiner Frau anfängt, und der Rest war seine Sache. Fand ich eine gute Lösung.

    so weit bin ich eben noch nicht. ich habe immer noch angst, dass er zurückgeht zu ihr. woher diese angst und unsicherheit kommt, weiß ich nicht genau. max gibt mir jedenfalls absolut nicht das gefühl, dass er nicht wüsste, was er wollte.


    ich denke, dass meine angst mit einer räumlichen trennung auf einen schlag besser werden würde. und darauf hoffe ich nun wirklich inständig. dass sich das ganze scheidungsverfahren noch ewig hinziehen wird, ok, aber die räumliche trennung muss jetzt einfach mal her. aus basta.

    Zitat

    naja, ihr wisst ja, wie das ist. wenn man verliebt ist, würde man das am liebsten in alle welt hinausposauenen. von wegen: "schaut, er ist meins und gehört zu mir" dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)

    Ich finde in der Tat, dass das dummes und besitzergreifendes Gehabe ist, wie du es selbst nennst. :)z Ich hatte dieses Bedürfnis nie, es geht also sicher auch ohne.


    Du hast dir einem Mann ausgesucht, der noch verheiratet ist, insofern fände ich es einigermaßen schräg, wenn du jetzt mit irgendwelchen Ultimaten kommen würdest. ":/


    Ist doch allgemein bekannt, dass sich Scheidungen hinziehen können. Wenn du diese Geduld nicht hast, hättest du eben gleich die Finger von ihm lassen müssen.


    Du hast dich für einen Versuch mit ihm entschieden, das heißt jetzt eben, dass du das ganze Paket drumherum mit der Scheidung ebenfalls geliefert bekommst.


    Mit ihm habe ich wenig Mitleid: Hätte er sich eben vorher überlegen sollen, was eine Ehe nach dem Recht seines Staates so alles bedeutet...


    Dafür erst zu Heiraten und sich hinterher zu wundern, dass man einen Vertrag (mit allen finanziellen Konsequenzen) abgeschlossen hat, habe ich persönlich kein Verständnis. Es hat ihn ja niemand zur Ehe gezwungen.