• Kann daraus eine Beziehung werden?

    Es ist die gleiche geschichte, die auf der welt schon zigmillionenmal passiert ist und dennoch glaubt man, dass es bei einem selbst anders ist. %-| %-| %-| ich bin 33 und habe im sommer im tennisverein einen mann (42) kennengelernt. Mein erster eindruck von ihm war: optisch ganz ok, sehr extrovertiert, sehr gesellig und lustig, aber – TOTAL harmlos. Ich habe…
  • 402 Antworten

    Ich sehe das so:


    Wenn du mit ihm zusammen bleiben willst, wirst ihn das tun lassen müssen, was sein Anwalt ihm vernünftigerweise rät. Es ist schließlich sein Kind, das da zwischen die Fronten gerät und sein Vermögen, das sonst den Bach runtergeht. Als Außenstehender hat man einen schlechten Stand, wenn man da so Dinge sagt wie "Mir wäre es egal, was es kostet, wenn ich mich dafür von dieser Frau freikaufen könnte". (Ich war selber mal in einer Situation, in der mein damaliger Freund unterhaltspflichtig war; ich hätte sogar von meinem eigenen Geld noch was draufgelegt, wenn wir seine Ex dafür losgeworden wären, aber er hat sich halt einerseits verpflichtet gefühlt und wollte andererseits was für sein Geld haben; nicht meine Denke, aber das hilft einem nichts.)


    Und dann sieh es mal so: Offenbar macht ihr doch sehr viel und sehr schöne Dinge zusammen. Was wäre dann für dich darüber hinaus noch der zusätzliche Effekt, wenn ihr so richtig offiziell zusammen wärt?

    CoteSauvage

    danke dir für deinen input! @:) @:)


    sowas

    Zitat

    "Mir wäre es egal, was es kostet, wenn ich mich dafür von dieser Frau freikaufen könnte"

    habe ich zu max nie gesagt und das würde ich niemals tun!! ich weiß wohl, dass er sich irgendwo verantwortlich fühlt (dem kind gegenüber ja sowieso, aber das ist legitim) und ich verstehe auch, dass er nicht möchte, dass sein wirklich hart erwirtschaftetes vermögen den bach runtergeht. deswegen halte ich mich ja auch zurück.


    ich sage nur ICH persönlich würde drauf pfeifen, wer schuld ist und wenn es mich eine stange mehr kosten würde, ich würde ebenso wie du sogar von meinem eigenen geld (das ich nicht mal habe, haha) was drauflegen, damit diese leidige geschichte endlich ein ende findet.


    außerdem hab ich jetzt von einem befreundeten anwalt erfahren, dass es wohl besser wäre, unsere beziehung so gut es geht geheim zuhalten bis das urteil verkündet ist. na prost mahlzeit. das muss ich erst mal sacken lassen. :-/ :-/ :-/

    Zitat

    Offenbar macht ihr doch sehr viel und sehr schöne Dinge zusammen. Was wäre dann für dich darüber hinaus noch der zusätzliche Effekt, wenn ihr so richtig offiziell zusammen wärt?

    naja, ihr wisst ja, wie das ist. wenn man verliebt ist, würde man das am liebsten in alle welt hinausposauenen. von wegen: "schaut, er ist meins und gehört zu mir" dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)


    wie gesagt, seine engsten freunde, meine engsten freundinnen und alle anderen, die uns nicht kennen, aber irgendwo zusammen sehen, sehen in erster linie eines: ein absolut verliebtes, glückliches paar.


    aber bei uns im dorf müssen wir es halt geheim halten. d.h. er parkt sein auto nur in meiner tiefgarage, damit niemand sieht, wenn er bei mir ist. er lügt seine tochter an, indem er sagt, er geht jeden abend zu einem freund. ich kann ihn nicht zu jeder tages- und nachtzeit anrufen, wenn mir danach ist, weil wenn er zuhause ist, könnte das ja seine frau oder tocher mitkriegen. diese liste ließe sich noch etwas fortführen..... und das macht schon ein bissl mürbe und vor allem verunsichert es mich einfach sehr. :°(

    Zitat

    dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)

    Ja, das war meine Theorie ;-D

    Zitat

    aber bei uns im dorf müssen wir es halt geheim halten. d.h. er parkt sein auto nur in meiner tiefgarage, damit niemand sieht, wenn er bei mir ist. er lügt seine tochter an, indem er sagt, er geht jeden abend zu einem freund. ich kann ihn nicht zu jeder tages- und nachtzeit anrufen, wenn mir danach ist, weil wenn er zuhause ist, könnte das ja seine frau oder tocher mitkriegen. diese liste ließe sich noch etwas fortführen..... und das macht schon ein bissl mürbe und vor allem verunsichert es mich einfach sehr. :°(

    Damit kann man aber umgehen:


    Die beiden wollen sich doch räumlich trennen. Dann wird wohl sie mit dem Kind in dem Dorf bleiben. Kann er doch sich eine Wohnung in der nächstgelegenen Stadt nehmen? Und schon ist es einfacher für euch.


    Ist doch wurscht wo er sein Auto parkt, wenn er dich besucht!


    OK, Tochter anlügen ist doof, aber wenn eure Rechtslage so blöd ist geht es halt nicht anders und das ist ja auch was was ER macht und keinen Einfluss auf dich hat, solange er es macht.


    Nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen? Ich ruf meinen Freund auch nicht ständig an, wozu auch? Tagsüber arbeite ich, und wenn ich frei habe, erledige oder unternehme ich was. Und wenn es super dringend ist, kannst du ihm doch eine Nachricht schreiben dass er dich bitte möglichst bald zurückrufen soll.


    Und was verunsichert dich da bitte? Du hast vorhin doch geschrieben dass ihr liebevoll miteinander umgeht und dass du das sichere Gefühl hat dass er mit dir zusammen sein will. Paare, die "offiziell" zusammen sind, hängen auch nicht die ganze Zeit zusammen ab und können sich so minutenaktuell kontrollieren ob noch alles ok ist. ??außer die sensibelmans natürlich?? ;-D

    Also damit, dass mein Partner trotz angeblicher "Trennung" immer noch mit seiner Ex zusammen wohnt und sich weigert, sich vorläufig eine neue Wohnung zu suchen, käme ich absolut nicht zurecht. Das würde mich hochgradig misstrauisch machen, was er denn eigentlich will. Und dafür ist egal, dass ihm das Haus gehört und er nicht "einsieht", dass er ausziehen soll. Klar mag das so sein, aber wenn man die Trennung durchziehen will, muss der, der die Trennung will, eben (vorläufig) ausziehen. Geld scheint hier ja kein Problem zu sein. Aus dem eigenen Haus, auf das die Noch-Frau keinen Anspruch hat, auszuziehen, ist natürlich kein Spass, aber es ist ja auch nur vorläufig, um die Trennung herbei zu führen. Im Moment hätte er große Mühe nachzuweisen, dass die Trennungszeit überhaupt schon läuft..


    Stichwort Vermögen: jedenfalls nach deutschem Recht hätte die Ex Recht und könnte die Hälfte von dem, was er angespart hat, verlangen. Egal ob er es für die Tochter gedacht hat oder nicht. So funktioniert Zugewinnausgleich und ich vermute, dass das in Ö nicht anders ist. Solche berechtigten Ansprüche sollte man auch anerkennen, auch wenn es einem nicht in den Kram passt. Das hilft bei der gütlichen Einigung ungemein...

    Zitat

    Also damit, dass mein Partner trotz angeblicher "Trennung" immer noch mit seiner Ex zusammen wohnt und sich weigert, sich vorläufig eine neue Wohnung zu suchen, käme ich absolut nicht zurecht. Das würde mich hochgradig misstrauisch machen, was er denn eigentlich will. Und dafür ist egal, dass ihm das Haus gehört und er nicht "einsieht", dass er ausziehen soll. Klar mag das so sein, aber wenn man die Trennung durchziehen will, muss der, der die Trennung will, eben (vorläufig) ausziehen.

    Also ich glaube nach den ganzen Schilderungen schon, dass Max sich von seiner Frau getrennt hat. Ich bin auch aus Österreich und habe erst gestern gelesen, dass ein Ausziehen aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung eine Eheverfehlung darstellt. Dann wäre Max noch Schuld daran, dass die Ehe kaputt ist und könnte erst recht blechen.


    Man muss schon daran denken, dass er viel zu verlieren hat. Und ohne jetzt negativ klingen zu wollen, aber was wenn die Beziehung zu dir, Alias, keinen Bestand hat? Dann hätte Max in einem Schnellschussverfahren alles hergegeben und am Ende würde er alles verlieren. Ich finde es schon gut, dass er versucht, einen klaren Kopf zu bewahren. Und außerdem zeigt dir das doch, dass er einen guten Charakter hat.


    Mich wundert nur, dass ihr euch wirklich überall, außer in eurem Ort, als Paar zeigt. Wenn Max Beweise für die Untreue seiner Noch-Frau hat, was macht euch eigentlich so sicher, dass euch niemand hinterherspioniert? Nach deinen Schilderungen wäre es der Frau doch durchaus zuzutrauen.


    Ich kann auch verstehen, dass du nach deiner letzten Beziehung endlich mal zur Ruhe kommen möchtest. Aber du hast dich in jemanden verliebt, der vorm Gesetz noch nicht frei ist. Wichtiger wäre für mich aber, dass er emotional bei mir ist und das scheint nach deinen Schilderungen ja der Fall zu sein. Gibt es jetzt eigentlich schon einen konkreten Auszugstermin von seiner Ex? Ich erinnere mich dunkel, dass es Anfang März so weit sein sollte, oder?

    Zitat

    Die beiden wollen sich doch räumlich trennen. Dann wird wohl sie mit dem Kind in dem Dorf bleiben. Kann er doch sich eine Wohnung in der nächstgelegenen Stadt nehmen? Und schon ist es einfacher für euch.

    er hat ja eine wohnung - die ist in dem dorf, in dem auch ich lebe. und wo sie letzten endes hinziehen wird, weiß ich nicht.


    es war ja mal die rede davon, dass sie eine wohnung nur unweit von max's wohnung angesehen hätte, aber dann hab ich nichts mehr davon gehört. sie hat max ja auch über den anwalt ausrichten lassen, dass sie ein bleiberecht in max's wohnung bis ende 2017 einfordert. %-| %-| %-|


    also dass max auszieht und seine wohnung verkauft oder vermietet, nur damit er in einer anderen stadt wohnen und ich ihn somit leichter besuchen könnte, ist utopisch. das wird er nicht tun und das verstehe ich natürlich total.

    Zitat

    Also ich glaube nach den ganzen Schilderungen schon, dass Max sich von seiner Frau getrennt hat. Ich bin auch aus Österreich und habe erst gestern gelesen, dass ein Ausziehen aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung eine Eheverfehlung darstellt. Dann wäre Max noch Schuld daran, dass die Ehe kaputt ist und könnte erst recht blechen.

    danke soldanelle, so ist es auch.

    Zitat

    Mich wundert nur, dass ihr euch wirklich überall, außer in eurem Ort, als Paar zeigt. Wenn Max Beweise für die Untreue seiner Noch-Frau hat, was macht euch eigentlich so sicher, dass euch niemand hinterherspioniert? Nach deinen Schilderungen wäre es der Frau doch durchaus zuzutrauen.

    natürlich. das ist ja das risiko, das max wegen uns bzw. wegen mir auch jeden einzelnen eingeht. er will mich bei sich haben, er kann halt auch nicht anders. er will seine ex nur nicht mit der nase drauf stoßen und die hoffnung, dass die anderen im dorf zwar alle munkeln, aber nichts genaues wissen, bleibt bestehen.

    Zitat

    Wichtiger wäre für mich aber, dass er emotional bei mir ist und das scheint nach deinen Schilderungen ja der Fall zu sein.

    ja, das ist er definitiv. wie gesagt, er versucht jeden einzelnen tag, mir zu zeigen, wie wichtig ich ihm bin.

    Zitat

    Gibt es jetzt eigentlich schon einen konkreten Auszugstermin von seiner Ex? Ich erinnere mich dunkel, dass es Anfang März so weit sein sollte, oder?

    ende märz. aber - siehe oben: sie hat über ihren anwalt ausrichten lassen, dass sie bis ende des jahres bleiben möchte. keine ahnung, inwiefern sich max - da es ja seine wohnung ist, die er VOR der ehe bereits gekauft hatte - da zur wehr setzen kann. er möchte natürlich sobald als möglich eine räumliche trennnung.

    Also ihr lebt alle in demselben Dorf? Er mit seiner Frau und dem Kind in einer Wohnung, die ihm gehört? Dann finde ich es auch gefährlich, dass ihr euch bei dir in der Wohnung trefft, Auto in Tiefgarage hin oder her.

    Zitat

    sie hat max ja auch über den anwalt ausrichten lassen, dass sie ein bleiberecht in max's wohnung bis ende 2017 einfordert. %-| %-| %-|

    Wenn ich das richtig kapiert habe: So abwegig finde ich das gar nicht. Ich kenne diese Trennungsgeschichten so, dass es ein "Familienhaus" gibt, wer auch immer das bezahlt hat und Eigentümer ist, und bei Trennung bleibt die Mutter in aller Regel mit den Kindern im "Familienhaus" und der Vater sucht sich eine Wohnung, meist auch etwas größer, damit er die Kinder da mal übers WE "beherbergen" kann. Das wird in den Fällen die ich kenne auch deswegen so gemacht, damit sich die Kinder nicht "rausgeschmissen" fühlen, weil sich die Eltern trennen.

    Zitat

    also dass max auszieht und seine wohnung verkauft oder vermietet, nur damit er in einer anderen stadt wohnen und ich ihn somit leichter besuchen könnte, ist utopisch. das wird er nicht tun und das verstehe ich natürlich total.

    Da war mir erst nicht klar, dass auch du eine Wohnung in diesem Dorf hast. Abgesehen davon finde ich es bei einer Trennung aber ungünstig, wenn alle - die Restfamilie, der sich getrennt habende Vater und dessen neue Frau - in demselben Dorf wohnen bleiben. Wenn man da nach Abwicklung der Trennung die neue Beziehung offiziell leben will, sind Konflikte doch vorprogrammiert.

    Einen Tip habe ich noch, aus der Erfahrung die ich damals mit der Nochfrau meines Freundes gemacht habe:


    Versuch mal, dich nicht so sehr mit dieser Frau zu beschäftigen. Da baut sich sonst so eine Art Rundumschlag-Hass auf, erst nur gegen die Frau, und dann fängst du auch noch an, dich über deinen Freund zu ärgern ("Weichei", "wieso lässt er sich sowas von so einer Kuh gefallen", "ich dürfte mir das bei ihm nicht rausnehmen" usw).


    Mein Freund ist damals dazu übergegangen, mir nicht mehr so viel über seine Frau (Ihre Forderungen an ihn - was er zahlen oder für sie machen soll usw) zu erzählen. Ab diesem Zeitpunkt hab ich mich im Wesentlichen nur noch mit der Frage befasst, ob unsere Beziehung aus meiner Sicht gut läuft. Ich war mir sicher dass er nichts mehr mit seiner Frau anfängt, und der Rest war seine Sache. Fand ich eine gute Lösung.

    Zitat

    Also ihr lebt alle in demselben Dorf? Er mit seiner Frau und dem Kind in einer Wohnung, die ihm gehört? Dann finde ich es auch gefährlich, dass ihr euch bei dir in der Wohnung trefft, Auto in Tiefgarage hin oder her.

    ja, ich habe max ja im örtlichen sport verein kennengelernt, ich weiß, dass es denkbar ungünstig ist, dass wir alle im selben dorf verankert sind. :-/ ich sehe max's ex ja sogar fast jeden tag am bahnhof, weil wir denselben zug zur arbeit nehmen.


    aber wo die liebe hinfällt.........


    und klar ist es riskant, dass wir uns so oft und so offen treffen. max's ex wird nichts unversucht lassen, zu beweisen, dass er "fremdgegangen" ist und somit schuld am versagen der ehe hat.


    allerdings ist es tatsächlich einfach so, dass max's frau zuerst fremdgegangen ist. daran gibt es nichts zu rütteln. sie hat ehebruch begangen, damit die ehe ins wanken gebracht. und damit nicht genug. max hat abgewartet, hat gehofft, dass sich die wogen wieder glätten und seine frau wieder "zur besinnung" kommt. sie hat aber nur provoziert und ist nächtelang ausgeblieben.


    ja, und dann, erst drei monate später bin ins spiel gekommen. und wir haben uns lieben gelernt. dann wollte max - da seine frau immer noch kein einlenken zeigte - die scheidung und erst dann, ja erst dann plötzlich wollte die gute dame nix mehr von ehebruch und scheidung wissen. und klar hat sie mittlerweile davon wind gekriegt, dass max und ich uns gut verstehen. das wiederum natürlich ist ihr dann doch wieder nicht so recht. und deshalb ist die situation eben nun so, wie sie ist.


    max riskiert eh schon so viel, ich weiß. und er tut alles für mich. ich weiß mittlerweile, dass er wirklich ein guter kerl ist. das war er immer schon. für manche vielleicht eben einfach zu gut.


    ich habe jetzt auch einfach angst, dass max's anwalt ihm zu mehr vorsicht rät, um seine finanzen nicht zu gefährden, was bedeuten würde, dass er mich nicht mehr so oft und ausgiebig sehen kann. dass wir keine gemeinsamen ausflüge in die natur und restaurantbesuche mehr machen könnten. und davon lebe und zehre ich aber im moment. ich könnte es nicht verkraften, nun einen gang zurückzufahren.


    diese treffen mit max, in denen wir uns wie ein ganz normales pärchen verhalten, halten mich aufrecht. in diesen momenten kann ich vergessen, dass er vom gesetz her noch nicht frei ist. wenn wir das nicht mehr dürfen, sehe ich keine positive zukunft für unsere beziehung. :°(

    Zitat

    Versuch mal, dich nicht so sehr mit dieser Frau zu beschäftigen. Da baut sich sonst so eine Art Rundumschlag-Hass auf, erst nur gegen die Frau, und dann fängst du auch noch an, dich über deinen Freund zu ärgern ("Weichei", "wieso lässt er sich sowas von so einer Kuh gefallen", "ich dürfte mir das bei ihm nicht rausnehmen" usw).


    Mein Freund ist damals dazu übergegangen, mir nicht mehr so viel über seine Frau (Ihre Forderungen an ihn - was er zahlen oder für sie machen soll usw) zu erzählen. Ab diesem Zeitpunkt hab ich mich im Wesentlichen nur noch mit der Frage befasst, ob unsere Beziehung aus meiner Sicht gut läuft.

    das hört sich sehr vernünftig an. und das versuche ich auch wirklich. und wenn ich nur max und mich betrachte, dann könnte es schöner nicht sein. er ist alles, was ich brauche. wir sind so dermaßen innig und verbringen eine so wundervolle zeit miteinander, wie ich es mir nie erträumt hätte, dass es so etwas überhaupt gibt. ich spüre seine zuneiung in jeder einzelnen minute, in der er bei mir ist. x:) x:) und auch wenn das total verweichlicht, kitschig und klingt, als hätte ich 10 rosarote brillen auf: nein, es ist wirklich einfach schön. wir können auch blödeln und gemeinsam tränen lachen, das gehört für mich genauso dazu wie kuscheln und schmusen, gemeinsame unternehmungen und interessen sind für mich genauso wichtig wie sex. und alles ist einfach stimmig.

    Zitat

    Ich war mir sicher dass er nichts mehr mit seiner Frau anfängt, und der Rest war seine Sache. Fand ich eine gute Lösung.

    so weit bin ich eben noch nicht. ich habe immer noch angst, dass er zurückgeht zu ihr. woher diese angst und unsicherheit kommt, weiß ich nicht genau. max gibt mir jedenfalls absolut nicht das gefühl, dass er nicht wüsste, was er wollte.


    ich denke, dass meine angst mit einer räumlichen trennung auf einen schlag besser werden würde. und darauf hoffe ich nun wirklich inständig. dass sich das ganze scheidungsverfahren noch ewig hinziehen wird, ok, aber die räumliche trennung muss jetzt einfach mal her. aus basta.

    Zitat

    naja, ihr wisst ja, wie das ist. wenn man verliebt ist, würde man das am liebsten in alle welt hinausposauenen. von wegen: "schaut, er ist meins und gehört zu mir" dummes besitzegreifendes gehabe, aber ja, ich geb es zu, darum geht es mir eigentlich....... :=o o:)

    Ich finde in der Tat, dass das dummes und besitzergreifendes Gehabe ist, wie du es selbst nennst. :)z Ich hatte dieses Bedürfnis nie, es geht also sicher auch ohne.


    Du hast dir einem Mann ausgesucht, der noch verheiratet ist, insofern fände ich es einigermaßen schräg, wenn du jetzt mit irgendwelchen Ultimaten kommen würdest. ":/


    Ist doch allgemein bekannt, dass sich Scheidungen hinziehen können. Wenn du diese Geduld nicht hast, hättest du eben gleich die Finger von ihm lassen müssen.


    Du hast dich für einen Versuch mit ihm entschieden, das heißt jetzt eben, dass du das ganze Paket drumherum mit der Scheidung ebenfalls geliefert bekommst.


    Mit ihm habe ich wenig Mitleid: Hätte er sich eben vorher überlegen sollen, was eine Ehe nach dem Recht seines Staates so alles bedeutet...


    Dafür erst zu Heiraten und sich hinterher zu wundern, dass man einen Vertrag (mit allen finanziellen Konsequenzen) abgeschlossen hat, habe ich persönlich kein Verständnis. Es hat ihn ja niemand zur Ehe gezwungen.

    Zitat

    ich habe jetzt auch einfach angst, dass max's anwalt ihm zu mehr vorsicht rät, um seine finanzen nicht zu gefährden, was bedeuten würde, dass er mich nicht mehr so oft und ausgiebig sehen kann. dass wir keine gemeinsamen ausflüge in die natur und restaurantbesuche mehr machen könnten. und davon lebe und zehre ich aber im moment. ich könnte es nicht verkraften, nun einen gang zurückzufahren.

    Wieso sollt ihr keine gemeinsamen Ausflüge und Restaurantbesuche mehr machen können? Ich hoffe doch dass ihr auch jetzt nicht in eurem Dorf ins Restaurant oder zum Spazieren geht. Man kann sich doch nach der Arbeit treffen und von dort aus was machen und am WE einfach 20 km weiter wegfahren.

    Zitat

    diese treffen mit max, in denen wir uns wie ein ganz normales pärchen verhalten, halten mich aufrecht. in diesen momenten kann ich vergessen, dass er vom gesetz her noch nicht frei ist. wenn wir das nicht mehr dürfen, sehe ich keine positive zukunft für unsere beziehung. :°(

    Das ist natürlich deine Sache, aber ich finde das überzogen. Was hat das für eine Bedeutung dass er "vom Gesetz her noch nicht frei ist"? Gar keine. Ihr habt ja auch Sex miteinander usw, also hat es für euch beide auch keine Bedeutung. Viel mehr Bedeutung hat, dass er zB ein Kind mit der Frau hat und sie somit zwangsläufig weiterhin treffen wird. Und die Scheidung wird sich hinziehen, so wie es aussieht, darauf musst du dich einfach einstellen. Und wenn die Frau erst mal genau über dich Bescheid weiß und ihr alle in einem Dorf wohnt, kannst du dich schon mal warm anziehen. Nach der Dorflogik hat ihr Fremdgehen ja nicht die Familie gefährdet, sein "Fremdgehen" allerdings schon, und du wirst als die Hexe dastehen. Und dann wird sich zeigen, wie er mit einer Stigmatisierung in seinem Dorf klarkommt. So gesehen würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen ob ich wirklich Wert drauf lege dieses heimliches Verhältnis aufzudecken bevor die Scheidung mit allen Folgen ausgesprochen ist.

    Zitat

    so weit bin ich eben noch nicht. ich habe immer noch angst, dass er zurückgeht zu ihr. woher diese angst und unsicherheit kommt, weiß ich nicht genau.

    Ich war vom 1. Tag an so weit. Es hätte mir auch nichts genützt wenn nicht. Es war eine Fernbeziehung und ich hatte keine Überwachungskamera an ihm installiert. Ich finde, du solltest eure Beziehung möglichst nicht mit Ängsten belasten, die du selber irrational findest.


    Dass du dir die räumliche Trennung wünschst, kann ich sehr gut verstehen, aber die kommt ja demnächst.

    @ Alias

    Was mich ja mal interessieren würde: wie wird denn bei Euch in Österreich diese Fremdgeherei "bewiesen"? Irgendwie kommt mir diese ganze Scheidungs-Regelung ja schon etwas antiquiert vor...

    Zitat

    ich habe jetzt auch einfach angst, dass max's anwalt ihm zu mehr vorsicht rät, um seine finanzen nicht zu gefährden, was bedeuten würde, dass er mich nicht mehr so oft und ausgiebig sehen kann. dass wir keine gemeinsamen ausflüge in die natur und restaurantbesuche mehr machen könnten. und davon lebe und zehre ich aber im moment. ich könnte es nicht verkraften, nun einen gang zurückzufahren.

    Und doch, ich fände es wichtig und gesund, auch für ihn angesichts seiner ganzen Belastungen, mit der ganzen Klammerei tatsächlich einen Gang zurückzufahren. Du nimmst ihm ja sonst die Luft zum Atmen! Nebenbei wird er auch noch berufstätig sein und hat diesen ganzen Kram mit Ex und Anwälten an der Backe. Da sei bitte keine anstrengende und ständig auf Bespaßung wartende Freundin. Du bist nahtlos von einer Beziehung in die nächste gehüpft: achte darauf, dass Du nicht wieder in alte Abhängigkeits-Muster zurückfällst und Du auch mit Dir selbst etwas anzufangen weißt! @:)

    guten morgen ihr lieben!


    gestern hier noch in der theorie darüber spekuliert, heute ist es bereits wahrheit:


    max's ex hat uns gestern hinterherspioniert. :-o


    max hatte mich gegen halb 8 abgeholt, wir sind dann noch auf ein gläschen wein in die stad gefahren, so gegen 22uhr sind wir dann zu mir nach hause - eh eigentlich wie schon so oft. einziger unterschied: max parkt sein auto eben normalerweise in meiner garage. ich hab ihn gestern noch gefragt, ob er nicht lieber in der garage parken möchte, da hat er gemeint: "ach was, wer soll um diese uhrzeit hier noch vorbeispazieren." (meine wohnung liegt am waldrand und direkt an einem spazierweg)


    na gut, also das auto vor meinem haus im freien geparkt, rein in die wohnung, gemütlich gehabt. x:)


    dann um 23uhr plötzlich ein anruf von max's tochter (die um dieser uhrzeit eigentlich längst im bett sein sollte!).


    sie wollte wissen, wo er ist, max hat natürlich gelogen und gesagt, er sei bei einem freund, der am anderen ende unseres dorfes wohnt. max wollte dann wissen, warum die tochter noch nicht im bett ist und wo denn die mama sei und dann sagte das mädel nur: "papa, ich weiß auch nicht, was die mama hat, die ist heut schon den ganzen abend immer wieder raus gegangen, hat immer den selfie stick dabei gehabt und jetzt ist sie gerade wieder raus."


    gut, wir haben natürlich sofort geschalten. man muss dazu sagen, dass max's und meine wohnung keine 500 meter auseinander liegen.............. %:| %:| %:|


    max also raus, um noch schnell sein auto in meine garage zu stellen. da war es schon zu spät.


    max's ex stand vor meinem garten (der von einer großen hecke umgeben ist) und hat fotos von max's auto vor dem haus gemacht und wollte mit dem selfie stick über die hecke fotografieren, um einen blick in meine wohnung zu erhaschen.


    als sie max aus dem haus kommen sehen hat, hat sie nur gesagt: "aha" und ist schnell in eine seitengasse verschwunden.


    max hat dann sein auto trotzdem in die garage gestellt und ist dann nochmal zu mir rein. aber ich hab schon gemerkt, wie sehr ihn das beschäftigt hat, weil er eben nicht wollte, dass es aufkommt und nun nicht weiß, was er für nachteile zu erwarten hat. und ich glaub, was ihn am meisten beschäftigt hat, war, dass er seine tochter anlügen musste und sie nun ja dank ihrer mutter sicher weiß, dass max nicht bei einem freund, sondern bei mir war.


    ich komme mir vor wie in einem dummen film!!!!!!!!!! und wenn es nicht max und mich betreffen würde, müsste ich wirklich lachen.


    steht die doch glatt mit einem selfie stick vor meinen garten und versucht, fotos zu machen. %:| {:( %:|


    ich weiß nicht, ich war ja noch nie in so einer situation, aber mir wär das zu blöd. ich würde mir nieeeee die blöße geben und meinem mann - bzw exmann!!! - hinterherspionieren! was bringt ihr das jetzt noch? die scheidung ist ja sowieso am laufen, was will sie denn mit den fotos noch anstellen?


    ich bin total verwirrt und es ist mir gerade totaaaal unangenehm, in so eine situation hineingeraten zu sein. {:(