Ist schlimm was da abläuft

    aber das kannst du doch nicht in Relation mit dem Beitrag bringen.


    Ist schon schlimm was in der ganzen Welt, nicht nur in Holland, abgeht. Nur Holland war halt eines der liberalsten Länder (was sich bestimmt ändern wird) was natürlich ausgenutzt wurde.


    Genauso wie Deutschland als Sozialstaat, zig Leute werden hier vom Staat finanziert ohne überhaupt berechtigten Anspruch zu haben.


    Ich denke das jede Gesetzeslücke ausgenutzt wird und erst durch solche Taten als eben diese enttarnt werden! Nur kann man das nicht pauschalisieren. Nicht jeder ist so, denkt so, handelt so!

    Zitat

    Selbst in einer liberalen und geradezu vorbildlich multikulturell geprägten Gesellschaft wie in den Niederlanden gibt es ethnisch-religiöse Differenzen, die längst verhärtet und für viele offenbar unüberwindbar sind.


    quelle spiegel http://www.spiegel.de/sptv/thema/0,1518,327916,00.html

    Mir ging es da auch eher um die Rolle der Frau im Islam, darüber handelt der Beitrag vordergründig ja eigentlich, und nicht um die derzeitigen politischen Geschehnisse.


    Und "die Rolle der Frau im Islam" war auf Deinen Thread hier bezogen. Denn Du willst doch einen Moslem heiraten. Also könnte Dir ein Einblick in deren Kultur, und in deren Auffassung der Rollenverteilung, vielleicht nicht schaden...

    Mir geht es nicht um eine Rolle die ich spielen muss

    anfangs wollte ich einfach nur wissen was überhaupt anders ist, wenn man Moslem wird, bzw. worauf ich mich einstellen "muss"!


    Dann habe ich aber mehr negativkommentare von nichtmoslems erhalten, die die schlechte Erfahrungen gelesen haben und meinen diese so weiterzutragen. Mir gefällt diese Negativeinstellung nicht, was hier kaum einer verstehen will.


    SIcherlich gibt es immer negativaspekte in einer solchen "Misch-Ehe", aber das ich diese Aspekte hier überwiegen verstehe ich nicht. Ich weiß das es nur gut gemeint ist, aber ich denke das die Rollenbeschreibung sehr fragwürdig ist, und nur für eine Minderheit bzw. für ältere Generationen gilt.

    Zitat

    In diesen Nischen bewegen sich nicht nur potenzielle Terroristen und politische Extremisten jeder Couleur. Hier leidet auch eine unbekannte Zahl muslimischer Frauen, die in ihren Häusern fern der Heimat wie in Gefängnissen gehalten werden. Hinter verschlossenen Türen leben sie in Zwangsehen, nicht selten mit ungeliebten oder gar gewalttätigen Ehemännern. Verschleierung, Unterdrückung und schlimmstenfalls Ehrenmorde sind Teil dieses für viele Deutsche vollkommen unverständlichen Mikrokosmos.

    Das hat doch keinen Bezug auf die Moslems die hier ganz normal aufwachsen, eine Familie gründen, einen vernünftigen Job haben und glücklich sind. Das gilt doch viel mehr für die Leute die aus ihrem Land aus dem sie kommen, die ganzen traditionen und Lebensarten mitnehmen. Für Leute die hier leben, hier aufgewachsen sind, kann das nicht immer zutreffen.


    Sicher gibt es da Ausnahmen, nur die gibt es hier unter den Deutschen Mitbürgern ebenso.


    Sicherlich kann man diese Art von Unterdrückung nicht stoppen, weil diese Form sehr extrem ist. Da steht die Familie über allem und man will nach außen hin gut dastehen. Was innerhalb läuft bekommen nur Freunde mit, aber die machen nichts aus Angst selbst von diesem Tyrann fertig gemacht zu werden.


    Das ist wieder eine auf Stolz basierende Sache, die total krank ist aber auch nicht jeder nachvollziehen kann und demnach auch nicht so lebt.

    Zitat

    Dabei sind die Musliminnen nicht nur Opfer einer brutalen Männerherrschaft, sondern auch eines deutschen Tabus: Andere Kulturen und Religionen sollten nicht kritisiert werden - so der Umkehrschluss aus der bitteren Erfahrung mit der von Rassismus und Xenophobie geprägten NS-Zeit.


    Wie also ist den von außen so schwer erreichbaren Frauen zu helfen? Mit welchen rechtlichen Mitteln könnte es gelingen, abendländische Werte auch in hier lebenden orientalischen Familien zu etablieren und Gesetzesverstöße zu ahnden?

    [Ich finde das zu sehr verallgemeinert, mir stinkt dieser Artikel (mal am Rande)]


    Das Problem gibt es nicht nur dort, sondern auch in nichtmuslemischen Familien. Warum werden Frauen so oft geschlagen, warum lassen wir diese Männer (weil es meist diese sind) so weit gehen und schalten uns dort nicht ein?


    Warum sind unsere Gesetze so behindert und nicht gerecht, wenn es darum geht Leute wegen Vergewaltigung, Körperlicher Gewalt, Kindesmissbrauch einer gerechten Strafe (in Augen des Opfers)


    zu unterziehen=


    Ich denke das unsere Gesetze in jeglicher Hinsicht zu kompliziert sind und nicht das sind was sie sein sollten. Warum kann man sich sonst aus unzurechnungsfähigkeit freisprechen lassen??? Das ist doch behindert! Das Problem das die Polizei erst eingreift wenn es zu spät ist, was ich selbst erleben durfte. Warum ändert man das nicht??? Man soll sich sicher fühlen, was wahrscheinlich eines der Wichtigsten Bedürfnisse ist (finde ich), wird aber, wenn man diese Sicherheit in Anspruch nehmen will, verarscht bis zum geht nicht mehr!


    Ich finde die Tatsache eigentlich schon traurig das man sich fragen muss, wie man solchen Leuten helfen kann, anstatt einfach einzugreifen und das Richtige einfach zu tun, indem man diese LEute bloßstellt.


    Warum greifen eigentlich kaum Leute ein, wenn man auf der Straße sieht das ein Vater seine Tochter verprügelt oder seine Frau zusammentritt???


    Warum ruft man nicht die Polizei, anstatt dumm rumzustehen und zuzuschauen bis es zu spät ist


    Mich kotzt die vermeintliche Zivilcourage hier richtig an! Ich weiß nicht wie oft mein Freund, unsere Bekannten und ich eingeschritten sind, wenn ein ähnlicher Fall auf öffentlicher Ebene stattfand. Was meint ihr wieviele Leute die Straßenseite gewechselt haben und einfach auf den Boden gestarrt haben anstatt einfach die Polizeit

    ups ...naja Xp

    anstatt einfach die Polizei zu rufen!


    Der größte Teil schaut weg, der kleiner Teil ist dann meist nicht anwesend um einzuschreiten und zu helfen!


    Ist doch nichts schlimmes dran und man wird auch nicht verletzt, wovor die meisten Angst haben, wenn man nur einen Anruf tätigt!


    JEdenfalls finde ich es fatal hier auch wieder zu pauschalisieren!

    Zum Thema Traditionen

    im Endeffekt bin ich derselben Auffassung wie Asmen.


    Ich möchte nur mal ein Statement erklärt bekommen

    Zitat

    @Fabelwesen


    Ich bin mit einem Vietnamesen zusammen . Doch er lebt hier und lebt sowie ein deutscher. Und das finde ich gut. Er sieht nur anders aus, aber denken tut er deutsch..


    Alinchen

    Wie lebt ein Deutscher? Gibt es da bestimmte Verhaltensregeln oder meinst du das er sich deinem Leben anpasst und nicht gegen die Deutschen Gesetze verstößt? Was meinst dudamit?

    Zitat

    Ich finde es sehr schade, dass hier deutsche schreiben die nicht mal deutsche Werte kennen geschweige denn was einen deutschen ausmacht... traurig traurig

    Was ist daran schlimm und ist das nicht individuell verschieden oder pauschalisierst du schon die werte jedes einzelnen Menschen?

    Zitat

    Warum fragt ihr nicht mal einen Ausländer was deutsche Menschen ausmacht, dann wisst ihr was deutsch ist.

    was hat denn dein Freund oder seine Familie dazu gesagt?


    Ich denke das man das Pauschal nur wirtschaftlich gesehen oder politisch für Deutschland sagen kann, aber menschlich kannst du keinen fragen was einen Deutschen ausmacht, bis auf die Dummen Witze mit Kartoffeln etc.


    Ich persönlich habe eigentlich keine Tradition der ich Jahr für Jahr nacheifere. ICh feiere WEihnachten und Ostern, aber ist das eine Tradition???


    Ich rede mittlerweile von Gewohnheiten, ich besitze keine Traditionen, jedenfalls keine erwähnenswerten.


    Eigentlich kann ich mich nur Asmen und Fabelwesen anschließen was das Thema Tradition und deutsche "werte" angeht!

    Genau!

    Hi Family *:)


    Genau das habe ich Alinchen auch schon vor einiger Zeit gefragt, aber keine Antwort bekommen! Dann gehen wir mal davon aus, dass sie keine hat... :-) Ansonsten, liebe Alinchen, klär uns mal ganz schnell auf, denn ich will dir ja nicht unrecht tun...


    Übrigens kann sich der deutsch-denkende Freund hier auch gerne mal zum Thema äußern...


    Schöne Grüße

    Na vielen Dank...

    ... für diesen wunderbaren Link! Die Welt braucht noch viel mehr davon! Damit sie sich vor lauter Angst vor dem "Fremden" in die Hosen macht bzw. andere Länder angreift und unschuldige Menschen tötet. ;-D


    Liebe Coronia, ich bin aus gutem Grund auch keine Muslimin, obwohl Islamwissenschaftlerin und mit einem Muslim verheiratet. Ich möchte mein Leben auch nicht von Außen, von irgendwelchen auferlegten Regeln bestimmen lassen - doch das ist meine persönliche Entscheidung. Deshalb hasse ich aber weder den Islam, noch die Muslime! Auch habe ich nie versucht, einen Muslim zum Austritt aus seiner Religion zu "bekehren". Wieviel Naivität und Dummheit - und vor allem eben keine Toleranz!!! - steckt doch hinter solchlei "Projekten". Was mich aber immer wieder zum Kochen bringt, sind solche Seiten wie http://www.geocities.com/koraninfo/


    Die schüren Missgunst, Unverständnis und Hass. Dies ist imo ganz sicher nicht notwendig, sondern kann im Gegenteil viel Unheil anrichten.


    Hier noch ein Link zum aktuellen Geschehen in Deutschland, imo wesentlich realitätsnaher und vielversprechender als der obige:


    http://www.spiegel.de/politik/…and/0,1518,328951,00.html


    Schöne Grüße vom Fabelwesen!

    so langsam platzt mir die hutschnur

    Bitte stell mich nicht als blöde Unwisssende dar!


    Ich hätte nie den mut gehabt in diesem forum meine meinung zu äußern, wäre ich nicht in den u.a.e. , im oman, in indonesien oder in malaysia gewesen. Ich war in muscat oder kuala lumpur und habe gesehen, daß frauen so viel weniger "wert" sind. Verniedliche bitte nicht die Situation der Frauen unter dem Islam-Diktat! Und nur darum geht es mir!

    habe den artikel noch nicht gelesen

    bitte verallgemeinere doch nicht auch schon wieder...


    Ich glaube dir was du gesehen hast, aber fallen dir solchen Dinge nicht eher auf als die Leute die glücklich sind???


    Denk mal drüber nach!

    verallgemeinernd?

    Zitat

    habe den artikel noch nicht gelesen


    bitte verallgemeinere doch nicht auch schon wieder...

    Eigentlich ist der Bericht alles andere als verallgemeinernd, da er die Erfahrungen einer Frau in einer ähnlichen Lage wie deiner erzählt. Vor allem hetzt dieser Bericht imho eben nicht einseitig gegen den Islam.

    @fabelwesen

    Danke für den Spiegel-Link, wobei die Printausgabe der vergangenen Woche doch etwas aufschlußreicher war. Ich "stelle mitnichten sämtliche Menschen, die muslimischen Glaubens sind, wie reaktionäre Hinterwäldler dar", aber das was ich sehe, in Köln-Ehrenfeld, in anderen Teilen der Republik und insbesondere in der Welt gibt mir zu denken. Da stelle ich mich doch an die Seite von Alice Schwarzer.

    @Familyportrait, Fabelwesen & Da-Gangsta

    Zitat

    Hab mir die Seite auch angeguckt --> Nur Schrott

    Wenn alles von vornerein so klar ist und alle anderen Meinungen die nicht in euer heiles Weltbild passen schrott sind, dann frag ich mich warum ihr öffentlich nach der Meinung von anderen Menschen fragt!?


    Oder habt ihr erwartet das alle die Sache hochloben und nur Gutes berichten können?

    Theseus, danke für die Zusammenfassung

    Ich stelle das gleiche wie du fest. Keiner derjenigen, die aus eigner Erfahrung berichtet haben, ist noch da.


    Da ich selber einige Jahre mit einem persischen Arzt ein Paar war, hatte ich schon die Motivation, meine Erfahrungen mitzuteilen. Allerdings hatte ich keine Lust in die "Nicht-ohne-meine-Tochter"-Ecke gestellt zu werden. Da wäre ich wohl mit meiner Geschichte sicherlich gelandet, nach dem bisherigen Verlauf zu urteilen.


    An alle, die die Toleranz-Fahne meterweit über ihren Kopf schwengen:


    So lange es einen selbst nicht betrifft, ist es leicht tolerant hoch drei sein ... es ist ja mehr oder weniger egal, was die anderen treiben. Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.


    Wirklichen Einblick in die islamische Kultur bekommt man nicht von aussen.