Re.: Theseus

    So einfach ist das nicht!


    Ich glaube, dass nicht nur viele Deutsche Vorurteile gegen Muslime haben, sondern auch viele Muslime gegen Ungläubige! Warum sollten sie Ungläubige unterstützen? Wir können diese Vorurteile nur abbauen, wenn wir zu einer freundschaftlichen Beziehung fähig sind. Mit einem verschlossenen Herzen, können wir nicht das des anderen Menschen öffnen. Warum suchen wir nicht den Kontakt muslimischer Geistlicher, geben ihnen eine Chance uns kennenzulernen und bitten um ihre Hilfe!


    Hier haben wir in all den Jahrzehnten versagt!

    Zitat

    Warum suchen wir nicht den Kontakt muslimischer Geistlicher, geben ihnen eine Chance uns kennenzulernen und bitten um ihre Hilfe!


    Hier haben wir in all den Jahrzehnten versagt!

    Das sehe ich nicht so. Gerade in Deutschland kommt von den sogenannten "Ungläubigen" mehr als von den Zuwanderern. Und gerade weil man weniger gläubig ist, hat man auch weniger zu "verlieren" und kann sich leichter öffnen.


    Es wird doch viel für die Zuwanderer getan. Sie bekommen eine Wohnung gestellt, Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergeld, sind sozialversichert, dürfen ihre Religion frei ausleben, Kopftücher tragen, dürfen Moscheen bauen (die sogar staatlich gefördert werden), bekommen kostenlose Deutschkurse an den Volkshochschulen, die Politik diskutiert über den Islam an Schulen und über einen islamischen Feiertag etc. etc...


    Was tun die Zuwanderer im Gegenzug um sich hier zu integrieren?

    Theseus

    Zitat

    Es wird doch viel für die Zuwanderer getan. Sie bekommen eine Wohnung gestellt, Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergeld, sind sozialversichert, dürfen ihre Religion frei ausleben, Kopftücher tragen, dürfen Moscheen bauen (die sogar staatlich gefördert werden), bekommen kostenlose Deutschkurse an den Volkshochschulen, die Politik diskutiert über den Islam an Schulen und über einen islamischen Feiertag etc. etc...

    na klar doch.. und jedem wird ein mercedes vor die haustür gestellt und die brathühner fliegen durch das offene fenster.... pinnochio treibt sich mit seinen eselsohren im schlaraffenland und alice im wunderland geht durch den spiegel....

    Re.: Theseus

    Und wie oft hast Du Muslime zu einem Fest eingeladen??


    Wie oft bist Du bei einem islamischen Fest als Freund Gast gewesen??


    Ich meinte nicht die wirtschaftliche Unterstützung, sondern die zwischenmenschlichen Kontakte!


    Solange wir uns nicht in die Lage anderer versetzen können, solange werden wir diese Anderen nicht verstehen!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Andrea

    Im Koran werden Christen nicht als Ungläubige "gehandelt", sondern als Anhänger einer verwandten Religion, einer Bruderreligion. Mohammed ist ein weiterer Prophet einer ganzen Reihe von biblischen Propheten, die vom Islam ausdrücklich als Propheten anerkannt werden. Daß viele Muslime Christen als Ungläubige "behandeln", muß eine Fehlinterpretation sein.


    Oder vielleicht ein Erkennen, daß viele sogenannte Christen ihren Glauben kaum befolgen und insofern ungläubig sind.


    Ich schreib das, weil Du das einfach so hinnimmst, daß wir die Ungläubigen sein sollen.

    @cla

    Zitat

    Daß viele Muslime Christen als Ungläubige "behandeln", muß eine Fehlinterpretation sein.


    Oder vielleicht ein Erkennen, daß viele sogenannte Christen ihren Glauben kaum befolgen und insofern ungläubig sind.

    Es gibt nicht wenige Christen, die an die heilige Dreifaltigkeit glauben -


    sie werden von Muslimen oft als Heiden bezeichnet, da sie an


    DREI Götter glauben.




    Ich frage mich, angesichts der hiesigen Debatte unter "Christen",


    besser "den hier geborenen", ... ob sich Einwanderer bzw. Muslime auch so viele Gedanken UM UNS und UNSERE KULTUR machen?

    Today

    die einzige, die sich hier auch gedanken um die einwanderer macht ist andreaH... alle andren, machen sich um sich gedanken.. von dir hab ich auch noch nichts gelesen, wo du dich um die probleme der einwanderer gedanken gemacht hättest... mit wie vielen einwanderern bist du befreundet und wie viele davon sind muslime??

    Today

    Ich kann Dir natürlich auch weitere Kardinalstreitpunkte aufzählen, an denen sich Muslime und Christen einfach scheiden. Die Gottessohnschaft Jesu ist auch so ein hitziger Punkt.


    Mir ging es aber nicht um diesen und jenen eindeutig strittigen Punkt, sondern um das Grundverständnis und die Grundtoleranz des eigentlichen Islam dem Christentum gegenüber.


    Da der Islam jünger als das Christentum ist, behaupten Muslime eben auch schnell, daß Gott in Form von Mohammed jemanden geschickt habe, der Gottes Wort nochmals ganz klar und deutlich (für alle gültig!) übermittelt habe. Das sieht ein Christ natürlich anders. Viele Christen glauben nichtmal, daß Allah, Gott (und Jahwe) ein und derselbe ist. Also Streit gibt´s genug. Schlichtendes aber auch.


    Das verbindende Moment, darum geht´s in diesem Thread!


    Natürlich wäre mir überaus lieb, die Einwanderer wären bereit, sich unsere Wurzeln und Kultur ausgiebig zu Gemüte zu führen. Ich habe nicht genügend Einblick, aber ich befürchte, daß das nicht ausreichend der Fall ist.

    Zitat

    Und wie oft hast Du Muslime zu einem Fest eingeladen??


    Wie oft bist Du bei einem islamischen Fest als Freund Gast gewesen??


    Ich meinte nicht die wirtschaftliche Unterstützung, sondern die zwischenmenschlichen Kontakte!

    Ich bin "pseudo"-zweisprachig und multikulturell aufgewachsen. Bin fast alle zwei Tage zum Essen bei meiner "Zweitfamilie" und mindestens einmal im Monat auf einer traditionellen Hochzeit. Das wird von mir auch erwartet. Außerdem könnte ich sofort heiraten bzw. versucht man mich ständig zu drängen das ich es tue.


    Ich, und einige andere aus dem islamischen und yezidischen Kulturkreis, kritisieren trotzdem das Verhalten anderer Zuwanderer und die oftmals zu hohe Toleranz der Einheimischen.


    Und gerade weil ich die Sprache verstehe, bekomme ich oft genug mit was diverse Zuwanderer denken, planen und wie sie sich verhalten.

    Zitat

    es ist nicht mein geistreicher beitrag, dems an tastachen fehlt... jede andere antwort zu so einem angehäuften unsinn, wär zu viel der ehre...

    Wenn das angeblich Unsinn ist, warum konntest Du diese Aussage dann bis jetzt nicht mit Argumenten, Daten und Fakten widerlegen?

    Zitat

    nur traurig, dass solche leute wie du, das unwissen andrer dazu immer wieder ausnutzen, um ihre propaganda zu verbreiten und andre nur dazu missbrauchen um ihren eigenen ausländerhass und ihre angst an andre weitergeben...

    Mit dieser Aussage unterstellst Du mir rassistische Propaganda gegen Ausländer. Das erfüllt den Tatbestand der Verleumdung, ist beleidigend und entspricht außerdem nicht der Wahrheit!


    Deinen Beitrag werde ich daher dem Administrator/der Moderation melden.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    wenn sie auch deinen löschen oder du den beweis antrittst, dass der unfug wirklich zutrifft und das tut es nicht...

    Warum sollten sie meinen Beitrag löschen? Die von mir genannten Dinge kannst Du jederzeit im Sozialgesetzbuch nachlesen, ergoogeln oder Dir von jemanden der in Deutschland wohnt bestätigen lassen.


    Seit wann bekommen Zuwanderer keine Sozialhilfe und die oben genannten Dinge mehr? Erkläre es mir/uns oder zeig mir/uns die angeblich richtigen Daten & Fakten auf, anstatt mich einfach als "Rassisten" zu betiteln.

    Theseus

    na klar, jeder zuwanderer bekommt sozialhilfe... es gäb keine abschiebung, jeder bekommt wohngeld, etc. etc. ... einseitige information ist nunmal propaganda... bei dir nützen argumente nichts, weil du in drei seiten wieder mit demselben kommst...