Zitat

    ..1.) Spielte das Buch in der Zeit kurz nach der Revolution im Iran. Mit jetzt kann man das nicht mehr vergleichen.

    ich kann hierzu noch anfügen dass sich die iraner als perser verstehen.. und ein sehr hoher prozentsatz mit dem glauben nichts am hut hat.. ich würde soger soweit gehen zu behaupten dass jeder normale jugendliche unter 20 die religion zu tiefst verabscheut.. die meisten haben sich irgendwie arrangiert.. klar gibt es immer noch einen teil an fanatiker die den ayatollas nacheifern.. aber den grossen rest kümmert dies einen dreck

    kleio

    ja klar, in dem buch sieht man eben, wessen charackter sich verändert hat.Die religion gibt uns die richtung,das denken und das handeln ob das uns bewusst ist oder nicht, unser europäisches rechtsystem basiert auf der bibel wer jura studiert hat weiss das zu genau.Viele vorgänge sind für alle europäer normal oder anormal für andere religionen genau umgekehrt.Alein das wort "anormal" sagt schon alles und zwar das es ausser einer "NORM" liegt und genau diese normen auf die unser rechtsystem basiert stammen aus der 1 testament und sind nähmlich die 10 gebote.Ich will mich in keinster weisse für eine oder andere religion polarisieren hab sehr viele moslemischer freunde aber wenn es um eine ehe geht weiss ich dass ich mit dieser person 24 h mein ganzes leben seien werde und nicht nur gelegentlich.

    dino_mk

    Zitat

    ja klar, in dem buch sieht man eben, wessen charackter sich verändert hat. Die religion gibt uns die richtung, das denken und das handeln ob das uns bewusst ist oder nicht, unser europäisches rechtsystem basiert auf der bibel wer jura studiert hat weiss das zu genau. Viele vorgänge sind für alle europäer normal oder anormal für andere religionen genau umgekehrt. ...

    Da stimme ich völlig mit Dir überein. Wenn es um rein rationale Bewertungen geht, aber wenn Gefühle mit im Spiel sind und meine echte, dann heben sich diese Bewertungen auf und man sucht nach Lösungen, weil man den anderen so akzeptiert, wie er ist.

    re

    Hallo :-)


    Familyportrait schrieb:

    Zitat

    Woran liegt das, das so viele negative Erfahrungen gerade mit Moslems passieren?

    ..weil in den Medien hauptsächlich das schlechteste verbreitet wird. Moslemische Extremisten, Fanatiker die die Waffen anbeten, Moslems die ihre Frauen schlagen. Das sind die Hauptschlagzeilen die über diesen Glauben berichten. Leider.... :-(


    Viele Grüße


    Kurt

    @ Kurt:

    Völlig richtig, stimme zu!!!


    Übrigens gehört auch das erwähnte Buch mit der Tochter in diese Kategorie! Das war mit der Anfang der Anti-Islam-Propaganda! Aber es gibt auch Positives darin: Seit ich es als 15-jährige gelesen habe, interessiere ich mich für die islamische Welt. Habe danach selbstverständlich nur ernstzunehmende Bücher gelesen und vor allem Gespräche mit Muslimen geführt und ihre Länder bereist. Und: Das Buch hat mich NICHT davon abgehalten, einen Muslim zu heiraten!!!


    Nochmal was zum Nachdenken: Habt ihr euch schon mal überlegt, worin eigentlich die Unterschiede zwischen Islam und Christentum liegen? Die sind nämlich gar nicht so groß! Nur hat im Westen eben eine Säkularisierung stattgefunden, die es bisher im "Orient" noch nicht in dieser Weise gab. Und die ganzen Geschichten von der "UNterdrückung der Frau" haben NICHTS mit dem Islam zu tun - das ist die Auslegung der Menschen, es ist die Tradition. CHristliche Frauen oder jüdische haben im "Orient" meist auch nicht viel mehr Freiheit als muslimische...


    So, ich bin gern zu weiteren Stellungnahmen bereit, wenn nötig, kann ich auch etwas aus meiner Ehe berichten. Dann bitte aber konkrete Fragen. Wünsche allen einen schönen Tag! *:)

    hi casanova

    ich habe zwar keine perserin als freundin.. bin aber immer wieder mal im land.. ;-) .. überleg dir mal.. muski (verboten) .. tanzen (verboten) .. ausgehen zusammen ohne verheiratet zu sein (halb verboten) .. zukunftsaussichten (null über 20 % arbeitslosigkeit) .. badestrände (getrennt weiblein/männlein) etc. etc. .. was bleibt für einen jungen übrig ausser auszuwandern???


    ....

    @peacefull

    Nicht die Religion wird verabscheut, wie Du vorher geschrieben hast. Sondern die Mullahs und die dazugehörige Religionspolizei.


    Ich habe auch eine persische Hochzeit gesehen ohne Kopftuch, obwohl dies nicht sein dürfte.


    Alles andere ist ja durchaus richtig, wie von Dir beschrieben. Man muss auch die modernen Städte (mit der modernen Bevölkerung shen) und die traditionellen Dörfer sehen.

    @ Casanova, Peaceful u.a.

    Hallo! Das ist ja alles sehr interessant, geht aber am Thema vorbei, wenn ich euch daran erinnern darf. Family will doch nicht in den Iran auswandern - und, wenn ich sie richtig verstanden habe, auch sonst nirgendwohin. Das nur mal nebenbei...

    Ich kann mich manchmal nicht so wortgewandt ausdrücken wie manch anderer hier, aber kleio hat es auf den Punkt gebracht:

    Zitat

    @all


    Hier vermischen sich zwei völlig verschiedene Themen. Die Stellung "der Frau" im Islam und der Austausch darüber, wie es ist real mit einem Moslem zusammenzuleben und das ist hier das Thema. familyportrait will reale Berichte und keine Statistiken - sie kennt die Statistiken und soweit ist sie auch sicher sensibilisiert, dass sie offensichtliche "Nicht-ohne-meine-Tochter"-Anzeichen erkennt. Völlig kann sie sich nicht schützen - das hat aber nichts mit der Religion zu tun, denn dann gäbe es nicht so viel geschlagene Frauen, die mit nicht-Moselms verheiratet sind. Hier geht es um ihren Charakter und den ihres Freundes und dieser Freund steht nicht für "den islamischen Mann", der ein Sammelsorium statistischer Charakterzüge ist. Vorsicht ist bei jedem Mann vorteilhaft - nicht nur bei einem Moslem. Misstrauen aber ist sicher keine gute Basis für eine Beziehung.


    Kleio

    Ich denke das jeder mit einem Partner auf die Nase fallen kann, egal welcher Konfession, Nationalität o.ä. er/sie angehört!


    Das was oft falsch misinterpretiert wird ist die Auslegung. Es heißt ja nicht umsonst das es ein Leitfaden ist, jeder nimmt es sich so an wie er es für richtig hält.


    Der eine legt es strenger um, der andere lockerer, der eine negativ der andere positiv.


    Die Auslegung kann nach hinten losgehen, siehe man sich die ganzen Leute an die meinen Dschihad wäre dafür da andere (unschuldige) Menschen zu töten um dafür ins Paradies zu kommen. Ich kann mich noch dunkel an ein paar Seiten aus der Übersetzung des Korans erinnern.


    Dort wurde aber nur erwähnt das man als Äußerstes Mittel einen Dschihad (sich opfern?!?) anwenden kann, wenn die Familie gefährdet ist. Sprich wenn einem keine anderen Mittel und Wege mehr vorhanden sind, um die Familie zu beschützen. Da wir aber über genügend Mittel und Wege verfügen, ist diese Art unnütz und schon gleich wieder eine Sünde. (Gebe keine Garantie darauf, habe es so vernommen, kann aber auch wieder eine falsche Auslegung sein, gebe es aber offen zu und entschuldige mich notfalls falls es so sein sollte)!


    Jedefalls kann man die verschiedenen Auslegungen nicht auf den gesamten Islam übertragen bzw. gleich wieder das nette Buch "Nicht ohne meine Tochter" vor Augen aufblitzen sehen.


    Tut mir nur irgendwo weh, wenn ich hier lesen muss wie mein Freund indirekt in dieselbe Schiene gesteckt wird, nur weil er denselben Glauben hat, den andere LEute haben, die negativ aufgefallen sind.


    Er ist ein so herzensguter Mensch, wie ich es noch nie erlebt habe. Er erinnert mich an meine Oma(Gott hab sie seelig) und meine Mutter, die machen auch alles dafür das es den anderen gut geht und sie sich wohl fühlen und geborgen.


    Er setzt sich für das ein, was ihm am Herzen liegt und er versucht Leute zum umdenken zu bewegen indem er ihnen zeigt das es auch nette Moslems gibt, die hilfsbereit sind und über ihren eigenen Schatten springen können. Die nicht überlegen wenn jemand Hilfe braucht, sondern sofort handeln. Die einen aufnehmen egal wer er ist, woher er kommt, wie er ausschaut!


    Es gibt keinen der einen herzlicher empfangen könnte, ebenso zeigen könnte das er einen liebt!


    Ich könnte ewig weitermachen, aber man muss es selbst erleben um es glauben zu können! Von dieser Herzlichkeit und Offenheit könnten sich einige eine SCheibe abschneiden! Das fehlt unserem Land! Freundlichkeit, Offenheit und viel Wärme!


    Das ist die andere Seite die ich, auch im nachhinein, kennengelernt habe!


    Ich wurde davor auch nicht gut behandelt, wurde zu zig Sachen gezwungen und unterdrückt!


    Klar war ich jetzt vielem skeptischer gegenüber. Nur ich war nicht Moslems gegenüber skeptische, nur diesem Niveau gegenüber (was man manchen schon auf 100 Meter Entfernung ansehen kann!)und natürlich auch dieser Art von Mann.


    Ist der Typ Mann auf den wohl viele schon reingefallen sind, er lügt dir die Sterne vom Himmel, meint er wäre der Beste und wenn du weg willst, dann wirst du so heftig manipuliert (ob physisch oder psychisch), das du aus dem Teufelskreis nicht mehr raus kommst!


    Es ist demnach auch nicht richtig wenn man es verallgemeinert, das man es selbst schuld ist, auf Unterdrücker reinzufallen!


    Diese LEute sind, in der Hinsicht Leute zu manipulieren, gar nicht mal so dumm. Sie nehmen dir dein gesamtes Selbstwertgefühl, deine Freunde, deine Familie... und machen dich somit abhängig von ihnen. Du hast nichts mehr womit du kämpfen kannst, womit auch? Irgendwann denkst du das es wohl keinen besseren Menschen gibt der dich je lieben wird. Dann bist du schon mittendrin im Teufelskreis. Wer es erlebt hat, weiß wovon ich spreche!


    Mein Freund hat mir all das wiedergegeben. Er hat mich stark gemacht und mir alle Eigenschaften von, vor dem Kerl, damals wiedergegeben. Wie kann so ein Mensch dann noch einen unterdrücken wollen, naja.


    Soviel zu meinem Beitrag heute, muss jetzt schlafen gehen habe SChule und muss arbeiten!


    Wünsche euch eine angenehme und vor allem warme :)D Nacht.


    Liebe Grüße *:)

    interessant

    habt jemand schon mal gehört das in eine misch ehe der muslimischer mann zu christentum konvertiert hat?ich glaube eher selten aber warum nicht????warum müssen immer die frauen zum moslemischer glauben konvertieren

    wieso muss nur eine seite toleranz zeigen???

    Hi ich schreibe dir, weil ich selbst eine moslemin bin, also mach dir keine gedanken wenn ihr euch wirklich liebt, dann könnt ihr auch heiraten, denn bei den molems ist es so wenn der sohn es wirklich will, dann erlauben die eltern das auch. Wir ihr vielleicht wisst ist es bei den moslems so das der Junge (Sohn) immer heilig ist. Die Mädchen haben da eher was zu sagen. Verstehst du?