Koran oder Bibel

    Wer hält sich denn wirklich noch an den Inhalt ? Ich kenne so viele gläubige Deutsche und Muslime, aber kaum einer lebt wirklich nach dem Gottesbuch.


    Was soll also diese Diskussion ? Ein Bush führt Krieg in Namen Gottes, die Führer im Islam tun das Gleiche. Wo ist der Unterschied ? Wer hat in der Vergangenheit bzw. Geschichte mehr Unrecht ausgeübt, die die an die Bibel glauben oder die den Koran lesen ?

    Zitat

    Ich kenne so viele gläubige Deutsche und Muslime, aber kaum einer lebt wirklich nach dem Gottesbuch.

    Wenn es wirklich so wäre, dann würde es die Kopftuch-, Islam an Schulen-, Ausländerghettos- und Integrationsdebatten gar nicht geben. Leider sieht die Realität aber anders aus.

    Zitat

    Ein Bush führt Krieg in Namen Gottes, die Führer im Islam tun das Gleiche. Wo ist der Unterschied?

    Das ist eine unwahre Behauptung. George Bush führt keinen Glaubenskrieg im Namen Gottes. Er hat sich lediglich dazu bekannt das er gläubig ist. Das hat mit dem Krieg aber nichts zu tun.


    Anders sieht es da mit den Islamisten aus, die im Namen Gottes Menschen enthaupten und die Islamisierung der Welt wollen.

    Zitat

    Wer hat in der Vergangenheit bzw. Geschichte mehr Unrecht ausgeübt, die die an die Bibel glauben oder die den Koran lesen ?

    Das müßte man ausrechnen. Lässt sich so pauschal über'n Daum gar nicht sagen.


    Aber rechtfertigt die Vergangenheit das Töten in der Gegenwart? Nach dem Motto: Ihr habt damals also dürfen wir nun auch?


    Wieso gibt es eigentlich kaum ein islamisches Land in dem frieden herrscht und es den Leuten gut geht? Wenn das mal nicht an der radikalen Religion liegt...

    Das liegt aber auch daran, dass diese Religion jeglichen Fortschritt verweigert, indem es verbietet mit Andersgläubigen Kontakte zu unterhalten. Welchen Aufschrei würde das wieder geben, wenn keiner in Deutschland mit Islamisten kommunizieren würde! Egal dürfe es aber sein, wenn ein Türke z.B. auch nach 30 Jahren in Österreich oder Deutschland kein Wort Deutsch spricht.

    Superhase, Theseus

    Mir fehlt die Zeit im Moment richtig zu antworten, aber auch so merke ich, dass es bei euch sehr verbohrte Meinungen gibt. Schon mal selbst in diesen Ländern gewesen ?


    Selbst die Deutschen hatten vor 120 Jahren Integrationsprobleme in Amerika ! Ob hier in Deutschland, Frankreich oder USA gibt es "Ghettos" und würde es die nicht auch in islamischen Ländern geben ?

    Zitat

    diese Religion jeglichen Fortschritt verweigert

    Was war denn mit den Christen ? Die Araber waren mal viel weiter als alle Europäer. Wer bedrängt sie denn, dass sie so verzweifelt reagieren. Hört man Islam sieht doch jeder hier in Deutschland nur schwarz. Schon mal dahinter geschaut zu den Menschen ?


    Achtet ihr nur auf die Medien, die immer nur das eine bringen ?

    @Casanova1

    Zitat

    ...vor 120 Jahren...

    Zitat

    Was war denn...

    Zitat

    Die Araber waren mal...

    Du redest immer nur von der Vergangenheit. Was soll das bringen? Das löst weder die aktuellen Probleme, noch rechtfertigt das irgendwelche Greueltaten die jetzt stattfinden!

    Zitat

    Schon mal selbst in diesen Ländern gewesen ?

    Ja.

    Zitat

    diese Religion jeglichen Fortschritt verweigert

    Zitat

    Was war denn mit den Christen? Die Araber waren mal viel weiter als alle Europäer.

    Damit bestätigst Du doch die Aussage von Superhase. Die Araber waren mal weiter und seitdem fand kaum eine Weiterentwicklung statt. Andere Kulturen haben sich aber weiter entwickelt. Mit dem Resultat das nun Steinzeit auf Neuzeit trifft.


    Welches islamische Land hat ein funktionierendes Wirtschaftssystem, Demokratie und keine Konflikte/Kriege?


    Der Islam prägt das tägliche Leben der Menschen dort. Schreibt ihnen vor wie sie zu Leben haben. Was sie dürfen und was nicht. Lässt eine wirkliche Weiterentwicklung nicht zu, denn dafür müßte man sich zum Teil von der strengen Religion abwenden. Hat sich also festgefahren.


    Denkungsweisen ala: "andere Kulturen muß man zum eigenen Glauben bekehren", "befreunde Dich nie mit einem Ungläubigen oder Andersgläubigen", "Frauen haben sich den Männern unterzuordnen und zu gehorchen" etc... sind mit der heutigen Zeit einfach nicht mehr kompatibel. Es sollte im Islam vielleicht mal eine Reformierung stattfinden.

    Zitat

    Wer bedrängt sie denn, dass sie so verzweifelt reagieren.

    Wer bedrängt sie denn? Es gibt in fast allen islamischen Ländern irgendwelche Konflikte oder Kriege. Warum ist das in Ländern mit anderen Kulturen nicht so?


    Nun behaupte nicht das Christen, Juden oder andere Kulturen dafür verantwortlich sind. Denn das wäre gelogen.


    Die radikale Religion, die Denkungsweise und die strenggläubige Erziehung sind da wohl eher Schuld dran. Wenn man von Kindheit an ein höchst fragwürdiges Weltbild vermittelt bekommt, dann wird man sich davon auch nur sehr schwer wieder lösen können. Die wenigsten schaffen es.

    Und die es schaffen wollen, werden unterdrückt und verstossen.

    @Casanova

    Ich frage mich, was ich in diesen Ländern soll, wenn ich das zur genüge im eigenen Land sehe? Und andere Kultur andere Sitten stimmt schon, aber bitte nicht bei uns! Denn wir haben unsere eigen eKultur und es soll so auch bleiben. Und wenn ich in nen anderen Kulturkreis komme, habe ich mich dem anzupassen und basta. Das hat nichts mit Verbohrheit zu tun, sondern mit Gerechtigkeitsdenken und Kulturliebe. Ich werde auch nicht in die Türkei reisen und andauernd gegen den Islam wettern. Andere Kultur andere Sitten.

    @Theseus

    :)^ Wieder mal volle Zustimmung.

    Superhase

    Zitat

    Und andere Kultur andere Sitten stimmt schon, aber bitte nicht bei uns!

    Wie definierst Du "uns"?

    Zitat

    Denn wir haben unsere eigen eKultur und es soll so auch bleiben.

    Da bin ich mal gespannt, wie Du "unsere eigene Kultur" definierst.

    Zitat

    Und wenn ich in nen anderen Kulturkreis komme, habe ich mich dem anzupassen und basta. Das hat nichts mit Verbohrheit zu tun, sondern mit Gerechtigkeitsdenken und Kulturliebe.

    Ganz und gar nicht, hat man sich an "die Kultur" anzupassen. Man hat sich an das Gesetz zu halten und von diesem Gesetz ist jedem Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit zugesichert.

    Zitat

    Ganz und gar nicht, hat man sich an "die Kultur" anzupassen. Man hat sich an das Gesetz zu halten und von diesem Gesetz ist jedem Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit zugesichert.

    Das ist so nicht richtig. In einem islamischen Land, wie z.B. dem Iran, gibt es die Religions- & Meinungsfreiheit gar nicht.


    Dort wird man als "Ungläubiger" schon wegen einer angeblichen Beziehung zu einer muslimischen Frau verhaftet. Man erinnere sich an den Fall Helmut Hofer.


    Du meinst wohl eher das man sich in Deutschland nicht anzupassen braucht. Da kann man sich scheinbar alles erlauben.


    Aber Glaubst Du auch das sowas in Saudi Arabien oder in anderen islamischen Ländern funktioniert? Dort hat man sich anzupassen!

    Theseus

    Zitat

    Das ist so nicht richtig. In einem islamischen Land, wie z.B. dem Iran, gibt es die Religions- & Meinungsfreiheit gar nicht.


    Dort wird man als "Ungläubiger" schon wegen einer angeblichen Beziehung zu einer muslimischen Frau verhaftet. Man erinnere sich an den Fall Helmut Hofer.

    Nachdem von "uns" die Rede war, meine ich natürlich Europa, es sei denn Superhase ist mittlerweile aus Deutschland wieder weggezogen. Ich habe ja nach seiner Definition von "uns" gefragt. :-D

    Zitat

    Du meinst wohl eher das man sich in Deutschland nicht anzupassen braucht. Da kann man sich scheinbar alles erlauben.


    Aber Glaubst Du auch das sowas in Saudi Arabien oder in anderen islamischen Ländern funktioniert? Dort hat man sich anzupassen!

    Ich glaube, Du hast nun wirklich genug Beiträge von mir gelesen, um zu wissen, dass ich der Meinung bin, dass sich jeder an das Gesetz halten sollte, egal welcher Religion oder Gesinnung er hat. In diesem Rahmen soll auch jeder die Freiheit haben die Religion ausüben zu können, die er will und das wird ihm auch gesetzlich zugesichert. Warums sollte der christliche Glaube, der jüdische Glaube, etc. erlaubt sein und der Islam verboten sein? Das widerspricht jeglicher Demokratie, jeglicher Toleranz und führt schnurrstracks in die Diktatur. Der Rechtsruck in den letzten Jahren ist für mich sehr bedenklich. Mittlerweile sind rassistische, faschistische und diskriminierende Aussagen gesellschaftsfähig und tragen immer mehr zur Ausgrenzung von immer größeren Gruppen bei. Das wird kein gutes Ende nehmen, aber die Geschichte wiederholt sich nun einmal und Vorurteile sind die Schienen für diesen Zug, der dann nicht mehr aufzuhalten ist.

    Zitat

    Warums sollte der christliche Glaube, der jüdische Glaube, etc. erlaubt sein und der Islam verboten sein? Das widerspricht jeglicher Demokratie, jeglicher Toleranz und führt schnurrstracks in die Diktatur.

    Es wird also etwas gefordert, wozu man selbst nicht bereit ist es zu geben. In islamischen Ländern ist Religion- und Meinungsfreiheit nämlich nicht so selbstverständlich, wie Du es geschrieben hast. Aber hier, für den eigenen Nutzen, unter dem Deckmantel der Toleranz danach rufen. Ziemlich fragwürdig.

    Zitat

    Der Rechtsruck in den letzten Jahren ist für mich sehr bedenklich. Mittlerweile sind rassistische, faschistische und diskriminierende Aussagen gesellschaftsfähig und tragen immer mehr zur Ausgrenzung von immer größeren Gruppen bei.

    Da müßte man auch über die Ursachen nachdenken und warum das so ist. Gibt mit Sicherheit viele Gründe warum diese Entwicklung stattfindet.


    Aber man kann ein Volk auch nicht im eigenen Land zwingen, die eigene Kultur, die eigenen Traditionen und wenn es so weiter geht wahrscheinlich auch noch die eigene Sprache, aufzugeben. Irgendwann wehrt sich das Volk dagegen. Das würde in jedem anderen Land der Welt auch passieren. Oder glaubst Du in Saudi Arabien würden die Menschen, für ungläubige Zuwanderer, diese Zugeständnisse machen die hier gefordert werden? Ich bezweifel es. Dort wäre längst ein Bürgerkrieg ausgebrochen.


    Es wird ständig nur gefordert aber nichts eigenes dazu beigetragen. Die Zuwanderer wollen sich nicht von ihrer Religion abwenden. Kann ich verstehen und nachvollziehen. Aber wie soll das zukünftig funktionieren, wenn wir in einem Land zwei parallelgesellschaften haben?

    Zitat

    Hmm, was meinst du? Sind in deinen Augen alle Muslime "böse" und vielleicht sogar "potenzielle Terroristen"?

    Nein.

    Zitat

    Du hattest doch irgendwann mal erwähnt gehabt, dass du eigentlich auch orientalischer Herkunft bist, glaub'ich.

    Darf jemand aus den "eigenen" Reihen keine Kritik an dem eigenen System und an der eigenen Religion äußern?


    Wir beide kennen die Antwort. Aber traust Du Dich auch öffentlich über die Kehrseiten zu reden?

    ???

    "Darf jemand aus den "eigenen" Reihen keine Kritik an dem eigenen System und an der eigenen Religion äußern?"


    Hallo?? Hast du meine simple Frage nicht verstanden? Ich wollte nur wissen, aus welchem Land du kommst, der Rest interessiert mich doch überhaupt nicht.